Man kann den Ball beißen, mit ihm zerren, kullern, werfen und vollsabbern. Durch die festen Maschen, nicht zu locker gehäkelt, ist er ziemlich robust und bissfest.
4

Wirklich haltbares Hundespielzeug selber machen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Habe für meinen Gasthund - wie auf meinem Bild zu sehen - schon einiges Spielzeug selber genäht und gebastelt. Der Häkelball aus Synthetikstrickgarn hat bisher am meisten ausgehalten und wird geliebt.

Man kann ihn beißen, mit ihm zerren, kullern, werfen und vollsabbern. Durch die festen Maschen, nicht zu locker gehäkelt, ist er ziemlich robust und bissfest. Ich habe ihn mit Fleecestücken gefüllt, Watte eignet sich nicht so gut. Der Ball ist elastisch und maschinenwaschbar. In nur einer Farbe gehäkelt, hat man keine Stellen durch Farbwechsel, die sich bei Zerrspielen lösen könnten.

Auf die Art könnte man auch Donuts, Teddys, Knochen, Kraken mit Spiraltentakeln mit Bömmelchen und und und ... häkeln. Im Internet gibt es jede Menge Häkelanleitungen. Der grüne Ball auf dem Foto hat schon einiges hinter sich, den roten habe ich für Ostern verschenkt.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
29.3.16, 19:27
👍👌 sehr gut
1
#2
29.3.16, 21:29
Man findet tatsächlich viele Anleitungen im Netz. Man muss nur nach "Häkelball" oder "Amigurumi" suchen.
1
#3
29.3.16, 21:29
hier zum Beispiel: https://www.vbs-hobby.com/de/blog/amigurumi-kugel-haekeln-114.html
#4
30.3.16, 00:25
Sieht "stabil" aus - ich habe sowas mal für meine Katze gemacht, allerdings mit Reis gefüllt.
#5
30.3.16, 00:46
@Mafalda: 
Ja nett, aber hat ja jetzt nicht wirklich was mit dem Hundeball zu tun.
Auch wenn ich etwas nähe, gibt es dazu 12.000 Videos auf Youtube.......
3
#6
30.3.16, 11:05
@xldeluxe_reloaded: ich wollte nur interessierten Leserinnen helfen, die entsprechende Anleitung zu finden. Ich habe selbst keinen Hund, finde den Tipp aber interessant, weil er beschreibt, wie stabil die Bälle sind. Sie eignen sich deswegen bestimmt auch für meine Katzen oder als Jonglierbälle für meine Jungs. Nur muss ich mir die Anleitung dazu, wie im Tipp beschrieben, aus dem Netz suchen. Das habe ich für alle hiermit getan. 
Ohne den Link zur Anleitung fand ich den Tipp unvollständig.
#7
30.3.16, 20:56
Wie cool, habe auch manchmal einen "Gasthund", der würde so einen Ball bestimmt toll finden..👏👍 Danke für den Tip! 😄
1
#8
31.3.16, 10:57
Ich habe mir jetzt so einen Ball als Katzenspielzeug gehäkelt und sogar zweifarbig in Spiralen, wie meine Topflappen,
https://www.frag-mutti.de/zweifarbige-spiralen-haekeln-gefilzte-topflappen-a45658/

Erst 6 Runden mit Zunahme, bis ich 36 feste Maschen hatte.
Dann 4 Runden ohne Zunahme für das Mittelstück
dann wieder 6 Runden mit Abnahme bis der Ball fertig war.

Das Material ist Topflappengarn, das ich mit Häkelnadel Nr. 3 verarbeitet habe. 
Als Füllmaterial habe ich einsame Socken genommen, also Socken, die ihren Partner verloren haben. Das nächste Mal tue ich noch mit etwas hinein, was raschelt, knistert oder klappert. Eine Plastikfole oder eine kleine Bonbondose mit Reis.
Der fertige Ball hat etwa 5 cm Durchmesser und damit für Katzen oder Kinderhände genau die richtige Größe. Die beiden Fäden am Ende habe ich nur verknotet, aber nicht vernäht. Katzen und Menschen haben so noch mehr zum Spielen.
Der Hundeball im Bild wirkt größer. Da scheinen es je 9 Runden Zunahme, Mittelstück und Abnahme zu sein. 

Habe auch Bilder hochgeladen. 
#9
31.3.16, 18:23
Ja Mafalda Du hast das ganz richtig gesehen 9x Zunahme an 5 Punkten und 9 Runden ohne Zunahme. Ca. 9 cm groß. Ich habe Synthetikgarn genommen, das trocknet nach dem Sabbern schneller. Mein Gast-Boxer beißt fest in den Ball (aber sonst niemanden),  und wir beiden machen richtige deftige Zerrspielchen damit.  Der verformt sich dann etwas, aber durch die Fleecefüllung und das Rollern zwischen beiden Händen bekommt er wieder  seine alte Kugelform zurück. Das Muster mit den Spiralen von Dir werde ich auch mal machen, sieht beim Kullern bestimmt interessant aus.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen