Woll- oder Cashmere Schal schonend reinigen

Jetzt bewerten:
1,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn man einen empfindlichen, hellen Schal oder ein Halstuch aus ganz feiner Wolle oder Cashmere besitzt, möchte man die Schönheit so lange wie möglich erhalten.

Bevor man das Teil in die chemische Reinigung bringt oder es mit Handwäsche im Waschbecken versucht, gibt es noch eine schonendere trockene Art der Reinigung.

So hat man schon vor 100 Jahren Spitzenkragen und zarte Wollstolas gereinigt: und zwar mit ganz normalem Weizenmehl. Indem man das Teil quasi mit den Händen im Mehl "wäscht" werden Schmutzpartikel vom Mehl aufgenommen und zart abgerubbelt.

Und so geht es:

Man nimmt eine Schüssel, schüttet zwei Tassen Weizenmehl hinein und "wäscht" das Teil ganz sanft, zieht es durch das Mehl, drückt es leicht und wiederholt den Vorgang.

Danach gut ausschütteln, der Schal riecht frisch und sauber. Den Vorgang mit frischem Mehl evtl. wiederholen.

Und das Mehl kann man evtl. noch für Salzteigbasteleien für den Advent verwahren...

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


#1
28.9.12, 08:15
Nur mit Mehl? Kommt denn da kein Wasser rein?
1
#2
28.9.12, 08:21
Kannst mal ausprobieren mit wasser, viel spass beim pampe rausgrübeln ^^
#3
28.9.12, 08:37
Klar - Trockenshampoo ist ja auch nichts anderes... (früher jedenfalls). Wie der Name sagt: TROCKEN... ;-)
3
#4
28.9.12, 09:17
Und die Teile werden so wirklich sauber und geruchsfrei ? Kann ich mir irgendwie so gar nicht vorstellen, wird aber ausprobiert !
Danke für den Tipp !
1
#5
28.9.12, 09:21
Hallo horizon - an so einem Schal ist ja meistens keine Wagenschmiere , sondern etwas Hautfett und Schweiss.
Und dafür reicht die Mehlwäsche vollkommen !
Gruß Ellaberta
2
#6
28.9.12, 09:56
Die Methode kannte ich nicht, klingt auch eigenartig. Kann mir aber vorstellen, dass das klappt. Mehl hilft bekanntlich auch, wenn man es auf (frische) Fettflecken in Wollteppichen streut, wirken lässt und absaugt. Warum also nicht auch bei anderen empfindlichen Wollsachen?
13
#7
28.9.12, 12:36
Hmmm, dann doch lieber den Woll - Schon - Waschgang der Waschmaschine.

Am Schal, gerade bei Damen, sind ja doch dann auch Fette, wie MakeUp, Cremes usw. Manchmal werden auch Parfüms aufgetragen, die nach einiger Zeit etwas "ranzig" riechen. Ich würde eine Reinigung und keinen "textilen Trockenbau*" versuchen. Dass das vielleicht schon vor 100 Jahren so gemacht worden ist, glaube ich, aber die haben vor 100 Jahren noch ganz andere Dinge gemacht, die heute eventuell nicht mehr so zeitgemäß sind ;-)

VG

*es wirkt nur sauber, in der Tiefe sitzt dann noch der ganze Schmutz
7
#8
28.9.12, 14:00
der Amazon Gutschein lockt, egal wie der Tips ist... es zählt nur die Anzahl
3
#9 Elles
28.9.12, 15:21
@mimo1203: geht das hier echt nach Anzahl? Und dann bekommt man einen Amazon-Gutschein?
#10
28.9.12, 18:10
@Himbeerfleischer:

"Am Schal, gerade bei Damen, sind ja doch dann auch Fette, wie MakeUp, Cremes usw. Manchmal werden auch Parfüms aufgetragen, die nach einiger Zeit etwas "ranzig" riechen."

Soweit ich das erkenne, steht im Tipp kein Wort davon, dass die Methode für total versiffte, ranzig stinkende Sachen gedacht ist. Oder habe ich da was übersehen?
2
#11
29.9.12, 01:49
@Elles: Ja, so ist das!
7
#12
29.9.12, 10:14
@alice: Nein, da hast Du nichts übersehen. Allerdings reicht ja sicher 1x Creme auftragen, oder MakeUp usw., um auf dem Schal Spuren zu hinterlassen. So etwas weiß man aber nur, wenn man so etwas benutzt oder jemanden kennt, der solche Sachen benutzt.

Wenn man den Schal ständig mit Mehl "reinigt", ist er aber tatsächlich schnellstens versifft.
2
#13 Elles
29.9.12, 11:47
@backfee44: aaaah, dann wird mir einiges klar! :-D
9
#14
29.9.12, 13:51
Sorry... aber es fällt mir schwer zu glauben, dass dieser Tipp jemals zeitgenössisch war. So ein gereinigter Schal ist doch danach eine super Futterraufe für allerlei Kleinstgetier.
Meine Wolle liebt viel frische Luft und wenn Lüften nicht mehr reicht dann kommt weiches abgekochtes Regenwasser (lauwarm) mit etwas Seifenkraut darin zum Einsatz.
Nee, dieser Tipp gefällt mir nicht.

LG KeinKunststoff
4
#15
29.9.12, 14:30
@KeinKunststoff: Oh doch, glaube ich schon! Es gab Zeiten, da haben die Menschen sogar sich selbst nur gepudert, statt sich zu waschen! Der Tipp hat mich sofort irgendwie daran erinnert! ;-)
5
#16
29.9.12, 16:21
@kitekat7: Genau so ist es (mit dem Pudern). Da wir aber vor einiger Zeit Wasser und Seife kennengelernt haben, käme auch keiner auf die Idee sich zu pudern und nicht zu waschen (es soll allerdings Ausnahmen geben, hatte mir meine Nase letztens gemeldet) um z.B. den Säureschutzmantel der Haut nicht zu verletzen.
#17
29.9.12, 19:20
@KeinKunststoff:
Was bitte ist eigentlich Seifenkraut?
3
#18
29.9.12, 23:46
@backfee44: Seifenkraut, gewöhnlicher (saponaria officinalis) ist ein saponinhaltiges Unkraut. Es sieht wie ein kleiner, wilder, rosablütiger Plox aus, dessen Planzenblätter allerdings über drei bis fünf Längsrippen verfügt. Soll angeblich überall wachsen, ich hab es erst diesen Sommer per Zufall in unserer Umgebung entdeckt, also ganz so häufig findet man es wohl doch nicht.^^
Meine Tüte Seifenkraut habe ich aus der Apotheke, weil ich nach einer alternative für ein Shampoo suchte, denn als Waschmittel ist es mir zu teuer^^ Hatte nicht geklappt und ich wusch den Lieblingspullover (Wolle- Seidenmix), der schon in den Pullihimmel sollte damit und er bekam dadurch ein neues Leben geschenkt. Ich konnte es selbst nicht glauben, wie schön er wieder wurde *grins*
Ich erwähnte das Seifenkraut, weil es in dem Tipp von Ellaberta um ganz feine und sehr empfindliche Wolle geht und Seifenkraut ein ganz mildes aber sehr effektives Waschmittel ist. Ich nutze es eher selten, denn ich finde, dass Wolle und Cashmere sehr viel pflegeleichter sind, als es im Allgemeinen immer behauptet wird.

LG KeinKunststoff
#19
30.9.12, 20:14
@KeinKunststoff:
Hallo KeinKunststoff, vielen Dank für Deine ausführliche Aufklärung, ich hatte bisher noch nichts davon gehört.

Viele Grüße von backfee44
6
#20
1.10.12, 17:56
@mimo1203: Du hast recht! Bei den vielen Tipps von ganz bestimmten Leuten steht der Gutschein an erster Stelle. Namen möcht ich nicht nennen um der " Majestätsbeleidigung " zu entgehen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen