Zahntechniker und Dentallabor selbst aussuchen

Zahntechniker und Dentallabor selbst aussuchen

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich sehe immer wieder Leute mit "Dritten", die anstatt einer schönen Zahnprothese eine beigefarbene Plastikleiste im Mund haben - Zähne, die fremd und unecht aussehen und überhaupt nicht zum Träger passen.

Die meisten sind gar nicht glücklich damit - wussten aber auch nicht, dass sie, egal, welcher Zahnarzt sie behandelt, das Dentallabor, also denjenigen, der die Prothese formt, die Zahnfarbe aussucht, die Zähne aussucht, das Ganze zusammenfügt für den Patienten, selbst aussuchen können!

Ebenso mangelt es an Beratung und Aufklärung über Preise und Materialien (es werden ja meist die teuren Keramik-Produkte hervorgelobt, obwohl Kunststoffe viel natürlicher anzufertigen sind und wesentlich preiswerter sind bei gleicher Qualität), viele Patienten bekommen den Zahntechniker, der für ihr zukünftiges Aussehen verantwortlich sein wird niemals zu Gesicht (und er den Patienten nicht, was ich für noch schlimmer halte). Meist läuft die Anfertigung lediglich über den Abdruck, den der Zahnarzt abnimmt und an das Labor weitergibt.

Ich hatte das Glück, mit "meinem" Zahntechniker meine Zähne mehrere Male besprochen und ausgesucht und ausprobiert zu haben, mit Vorher /  Nachherbildern, Anproben und allem Pipapo - zu einem sehr günstigen Preis (auch ohne im Ausland arbeiten zu lassen durchaus möglich!).

Jeder Patient hat das Recht (und sollte das auch rechtzeitig nutzen, indem er sich vorab über gute Labore informiert), seinen Zahnersatz bei dem Zahntechniker/Zahnlabor herstellen zu lassen, das er sich ausgesucht hat.

Mir hat das in 45 Jahren kein einziger Zahnarzt jemals gesagt ...

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


2
#1
10.12.11, 07:10
ist ein interessanter Tipp.

Aber das liegt ja nicht nur am Labor. Ein guter Zahnarzt formt sowieso nicht bloß die Zahnstellung ab, sondern bestimmt gemeinsam mit dem Patienten (!) die Farbnuancen der verschiedenen Zähne, denn die sind ja nicht von vorne bis hinten einheitlich, und er berät die Patienten auch zu den Punkten, die du oben angesprochen hast.
Viele Patienten wünschen sich ihre Dritten zuerst zu hell und zu perfekt, zu gerade... nach dem Motto, sie sollen "schöner sein als früher" - und das sieht dann schnell wie eine unnatürlich weiße einheitliche Schiene aus. Ich kenne es so, dass schon der Zahnarzt mindestens ein aktuelles Foto macht und ein älteres Foto erbittet, und die mit ins Labor schickt und ggf. auch den Zahntechniker zu einer gemeinsamen Sitzung miteinbestellt.

Die Wahl des Labors sollte man m.M.n. nicht allein entscheiden, sondern zunächst mit dem jeweiligen Zahnarzt absprechen. Der hat Erfahrungswerte und weiß, mit welchen Dentallabors die Zusammenarbeit gut klappt.
2
#2 Cally
10.12.11, 08:18
Klar kann man sich von seinem Zahnarzt Tipps geben lassen, welche Labore er empfiehlt - allerdings haben einige Zahnärzte da wirtschaftliche Interessen, da sie Teilhaber an dem/n Labor/en sind, mit dem/denen sie zusammenarbeiten, da sollte man drauf achten.

Schön, dass du offensichtlich einen oder mehrere der "guten" Zahnärzte/techniker kennst.
#3
10.12.11, 11:44
schöne zähne,guter tipp !!
1
#4 Goodale
10.12.11, 13:22
Der Tipp an sich ist ja nicht schlecht.
Aber...Kunststoff und Keramik als gleiche (!?) Qualität zu betiteln,
da wäre ich mit deinen Äußerungen etwas sehr vorsichtig, da du sichtlich
von zahntechnischen Materialien und ihrer Verarbeitung überhaupt keine Ahnung hast.
1
#5 Cally
10.12.11, 14:59
@Goodale: Bist du Zahntechniker?
1
#6 Goodale
10.12.11, 20:41
@Cally
nö, aber artverwandt. Ich könnte dich über biokompertibler Zirkonkeramik oder Press- Keramik vs Kunststoff bestens beraten.
Wenn das Bildchen dort oben deine Leiste ist, optisch gut gelungen ;-)
-2
#7
10.12.11, 21:50
Gruseliges Foto.
-2
#8 Cally
11.12.11, 07:46
@Goodale:

Aha, artverwandt.
Dann berate doch mal, anstatt einfach in den Raum zu stellen, ich habe keine Ahnung.
Dann lernen wir alle etwas von deinem artverwandtem Wissen.

Es heißt übrigens biokomPAtibel ;o)
1
#9
12.12.11, 10:12
Sorry,

Teile des Tipps sind durchaus gut und Patienten sollten wirklich öfters auf Ihre Rechte pochen, bzw. sich darüber informieren;

aber...

Zitat:" (es werden ja meist die teuren Keramik-Produkte hervorgelobt, obwohl Kunststoffe viel natürlicher anzufertigen sind und wesentlich preiswerter sind bei gleicher Qualität)"

Meine Göttergattin ist zufälligerweise Zahntechnikerin, bei dem Satz ist sie fast vom Sofa gefallen.
Keramik ist in Härte und Optik dem, zu ca. 95% mineralischen, Zahnschmelz deutlich näher als die verwendeten Kunststoffe, und im Gegensatz zu Kunststoffen (Lösungsmittel, Abrasion....) nahezu inert.
1
#10 Cally
12.12.11, 12:35
No need to be sorry - konstruktive Kritik ist willkommen (ich hoffe, du konntest deine Gattin vor dem Sturz bewahren...).
Nichtsdestotrotz will ich meinen Satz nicht revidieren, sondern eher meinen (auf den lasse ich nix kommen...) Zahntechniker in Schutz nehmen. Vielleicht hat er das in meinem speziellen Fall so gesehen. Ich habe ihn nach preiswerten, aber qualitativ hochwertigen Alternativen gefragt und er sagte, dass es für mich keinen Unterschied mache, ob ich Kunststoff oder Keramik nehme,. Da Keramik lauter/unnatürlicher klingt beim Beißen oder trinken (wie Porzellan auf Porzellan) und, im Falle, dass es mal ins Waschbecken fällt beim Reinigen (was mir tatsächlich schon öfter passiert ist - ohne Folgen), auch schneller platzt bzw. sich Risse bilden, sei Kunststoff von Vorteil und wesentlich preisgünstiger (zudem glaubt mir NIEMAND, dass es nicht meine natürlichen Zähne sind).
Wenn ich das auf die Allgemeinheit bezogen habe und damit im Unrecht bin, tut mir das leid und ich gebe Asche auf mein Haupt.

Allerdings habe ich von Abrasion in zwei Jahren noch keinen µm gespürt.
#11
20.8.13, 08:30
Hallo! ich habe ähnlichen Probleme mit meinen Dritte. Bin froh, dass jemand über diese Angelegenheiten schreibt. Ein wirklich guten Zahntechniker ist sehr, sehr schwer zu finden. Wie viel Geld habe ich schon einfach umsonst bezahlt für - wie Du schreibst - Plastikleiste, die zu meiner Gesicht überhaupt nicht passte!!!
Nun selbst die Zahnärzte nur die ihnen bekannte und mit ihnen zusammenarbeitende Zahntechniker empfehlen. Das habe ich auch mehrmals erlebt.
Geben Sie mir bitte Adresse von Ihren Zahntechniker. Werde mich sehr freuen
Anna

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen