Zu dünn angerührten Zementmörtel  mit einem alten Baumwolleinkaufsbeutel in eine brauchbare Zementmasse bringen.

Zementmörtel zu flüssig angerührt, Mörtel alle

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Beim Verputzen und Reparieren einer alten Mauer, ist es mir passiert, dass ich den Rest Zementmörtel zu dünn angerührt hab. Da ich kein hab, ist es schwer sofort einen ( mind. 25 kg ) neuen Sack zu besorgen.

Also den Rest retten, mit einem alten Baumwolleinkaufsbeutel, in dem man den zu dünn angerührten Zement in den Beutel hineingibt, den Beutel leicht andrückt und das Wasser kann entweichen. So entsteht eine brauchbare Zementmasse!

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


1
#1
7.9.12, 06:20
Genial! Da hast Du Dir gut aus der Klemme geholfen.
-9
#2
7.9.12, 18:29
Da die meisten Muttis hiermit nichts anfangen können ,geh lieber auf Vati .de .

Sorry .
4
#3
7.9.12, 19:00
@Annemaus: Was ist das denn für ein frauenfeindlicher Kommentar??????
#4 wurst
7.9.12, 19:42
nellocat:Warum???

Etwas mehr Sand wäre auch gegangen.
5
#5
8.9.12, 20:03
hallo Annemaus .... denk Dir einfach etwas zu flüssigen Quark, statt Mörtel, dann kannst auch Du was mit dem Tipp anfangen .... ich finde den Tipp von Marga4711 clever

LGL

Tipp kommentieren

Emojis einfügen