Zwiebelsoße: schnell, einfach, lecker

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

5-6 Zwiebeln schälen, schneiden (Würfel oder Streifen, wie man mag) und in ein wenig Öl glasig anbraten. Mit Brühe aufgießen und mit Salz, Pfeffer und ordentlich Maggi würzen. Ich esse sie am liebsten zu Spätzle, Gnocchis und Co.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1 Mausi
5.11.08, 19:56
ja, das klingt nicht schlecht, probier ichmal aus
#2 Chrissi
6.11.08, 21:34
Die Zwiebelstücke bleiben also ganz? Werden nicht zerdrückt oder verkocht?
1
#3
7.11.08, 23:32
Zwiebeln anbraten, kaltes Wasser dazu, 2 bis 3 Teelöffel Mehl gut einrühren und zum Kochen bringen, evtl Wasser nachgießen, bis es sämig ist. Soviel Wasser man genommen hat, soviel Brühwürfel dazugeben. Erspart das Salzen. Würzen mit Maggi, Pfeffer, Senf, Tomatenmark, alles, was der Schrank hergibt.
S.Jo
#4
8.11.08, 08:30
Schmeckt auch super zu Kasknödl

Danke für den Tipp!
1
#5 Ulli
8.11.08, 14:23
"Mit ordentlich Maggi" ist ganz, ganz wichtig - die Soße könnte ja sonst nach Zwiebeln schmecken! Aber Scherz beiseite, besser schmeckt sie auf jeden Fall, wenn die Zwiebeln nicht nur glasig gedünstet, sondern braun angebraten werden. Dann kommt auch die richtige Farbe und auf Maggi kann verzichtet werden. Anschließend sollten sie solange köcheln, bis sie díe gewünschte Konsistenz erreicht haben.
#6 Gonzo
9.11.08, 09:16
Das Ding nennt sich "KLASSISCHE MEHLSCHWITZE", aber Maggi muß nicht mehr dran!!!. Probiert das mal mit Pellkartoffen. Die nennten sich dann "Bechermehlkartoffeln: mhh! Diese Soße ist aber auch schon die Grundlage für Verlorene Eier. die selbe Soße, mit viel Senf und dann serviert mit hartgekochen Eiern und Pellkartoffeln. Karterorie billig und gut.
#7 Susanne
9.11.08, 10:55
Den typischen Maggi-Geschmack, mag ich leider gar nicht.

Daher halte ich mich für eine spitzen Zwiebelsosse (z.B. zu Bratwurst u. frischem Kartoffelpüree) an die natürliche Variante:

4 mittelgroße rote Zwiebeln in dünne scheiben schneiden, in einem kleinen Topf mit etwas Öl anschwitzen, dann gleich einen Deckel drauf und bei niedriger Hitze so ca. 15min weich schwitzen.

Anschließend Deckel runter, Hitze hochschalten, die Zwiebeln anbräunen lassen, ca. 5 EL Balsamicoessig oder Rotweinessig dazugeben und ein bisschen einkochen lassen. Anschließend Hitze reduzieren, ein wenig Butter dazu und einen halben Liter Brühe angießen.

Das ganze köcheln lassen bis man eine glänzende Sauce hat - wer die Zwiebeln nicht mag, kann sie ganz einfach abseien.
#8 Jürgen
9.11.08, 11:30
zusätzlich zur Brühe kann man zur Geschmacksverfeinerung ,um die nötige Säure zu erhalten, ca. 250 ml trockenen Weißwein hinzugeben und einreduzieren lassen.
#9 Jutta
9.11.08, 18:22
Ihr könnt die Zwiebeln noch mit etwas Balsamico-Essig verfeinern...
LG Jutta

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen