Spätzle im Wasser
7

Schwäbische Spätzle - selber machen

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Für leckere selbst gemachte schwäbische Spätzle benötigst du Folgendes:

Zutaten

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in eine größere Schüssel geben
  2. Mit einem Knethaken oder einer Küchenmaschine alles gut durchkneten
  3. Wenn alles gut verknetet ist, einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen
  4. Sobald dieses kocht, Salz hinzugeben
  5. Teig portionsweise in die Spätzlespresse geben und in das leicht kochende Wasser die Spätzle drücken
  6. Sobald die Spätzle oben im Wasser schwimmen sind diese fertig!
  7. Guten Appetit!
Von
Eingestellt am

19 Kommentare


4
#1
5.11.15, 12:36
Die Spätzle werden viel besser, wenn man das Wasser mit Eier ersetzt. Ich habe noch nie Wasser dazu gegeben dafür aber einen guten Schuß Rapsöl. 2 Eßl. Grieß, dann werden sie beim Warmhalten nicht teigig. Den Tipp mit dem Grieß bekam ich von einem Koch, hilft natürlich auch nicht bei stundenlangem Warmhalten.
#2
5.11.15, 13:09
Der Tipp setzt den Besitz einer Spätzlepresse voraus. Welcher Haushalt außerhalb Schwabens hat so eine? Richtig, ich auch nicht, und habe auch nicht vor, mir eine anzuschaffen. Muss mich also weiterhin mit "Industrieware" behelfen. Wenn man nicht mit Hausgemachten aufgewachsen ist, kann man das verschmerzen! ;-)
1
#3
5.11.15, 13:27
@Spectator: Ich mache Spätzle nicht so oft - in Hessen. Habe aber auch keine Presse dafür.

Man kann den Teig aber gut mit einem Messer vom Brettchen schaben. Wenn man nicht Riesenmengen braucht, klappt das sehr gut.
4
#4
5.11.15, 14:51
Man kann auch eine Kartoffelpresse nehmen. Klar kann man mit gekauften leben , aber selbst gemacht schmeckt halt besser.
3
#5
5.11.15, 16:22
als gebürtiger Sachse und Spätzlefan, bekommst Du von mir nur einen Stern (NULL Punkte).
Spätzle macht die gelernte Hausfrau aus Mehl, Ei und Salz, Wasser wird zum Kochen verwendet, allerdings gesalzen...
Spätzle werden geschabt, nicht gepresst, weil dann nennt man sie wohl Knöpfle...

Ich arbeite noch etwas braune Butter unter den, bereits Blasen schlagenden Teig, so wird er lockerer und hat irgendwie, für uns, das besondere Etwas...
4
#6 Aquatouch
5.11.15, 16:40
Hmmm, Danke Katrina Schnurz.
Dann werde ich am WE mal die Knöpflepresse betätigen :DD
19
#7
5.11.15, 17:46
@Aquatouch:

****grins***** :)))))) :)))))))


@Katrina Schnurz:
Uuiuiuiiii.... Mag ja sein, daß Du als gebürtiger Sachse ein Spätzlefan bist.... doch bevor man klugscheißt, informiert man sich vorher.

**Klugscheißermodus an:**

Von den schwäbischen Spätzle gibt es mehrere Varianten. Die simpelste ist die, mit Eier und Mehl, etwas Salz. Dann gibt es noch einige andere Varianten wie zum Beispiel mit Muskat verfeinert, manche machen noch Kräuter in den Teig u.s.w.
Das macht hier im Schwabenländle die "gelernte Hausfrau" eben gerade so wie die Laune ist.
Was ist eigentlich eine "gelernte Hausfrau"? Ist das ein erlernbarer Beruf?
Auch habe ich noch nie gehört, daß gebräunte Butter IN den Teig kommt.... Und ich lebe seit über 40 Jahren in der Spätzlesheimat.
Früher hat die schwäbische Hausfrau jedoch tatsächlich Wasser in den Teig und das handhaben heute noch einige Schwaben so. Auf 1 Ei und 120g Mehl kam etwa 40-50 ml Wasser in den Teig. Denn Eier waren kostbar und für die alltäglichen Spätzle hat man den Teig mit Wasser gestreckt. Nur Sonntags oder wenn Besuch angemeldet war hat man den Teig ohne Wasser zubereitet.
Spätzle können sowohl geschabt als auch gepresst werden. Sie werden in beiden Varianten "Spätzle" genannt. Knöpfle sind im Gegensatz zu den Spätzle klein, dick und gedrungen. Knöpfle eben.... ;)

**Klugscheißermodus aus**
1
#8 OmaDaisy
5.11.15, 18:28
Vielen Dank für das Rezept. Wohne hoch oben im Norden und habe sogar eine Spätzlepresse.
Sie liegt ganz hinten in meinem Schrank, habe sie fast vergessen.
1
#9
5.11.15, 19:27
Also ich komme auch aus dem Norden, besitze einen Spätzlehobel und fertige die Spätzle selbst. Es werden dann wohl Knöpfle, das tut dem Geschmack aber nichts. Selbst gemacht ist einfach lecker und besser. Kenne auch mehrere Rezepte und gebe auch Wasser dazu.
3
#10
5.11.15, 19:28
@Katrina Schnurz:

Mit "der gelernten Hausfrau" hast Du es aber, oder?

Muss auch mal nach einer Ausbildung zur Hausfrau surfen, das Jodeldiplom habe ich schon!
#11
5.11.15, 20:29
Also wenn Wasser, dann Wasser mit Blubb. Davon kommt bei mir auch immer ein kleiner Schluck mit rein. Aber bei mir wird der Teig noch Altmodisch mit dem Holzkochlöffel so lange "geschlagen" bis er Blasen wirft und dann vom Brett geschabt.
Es gibt mittlerweile auch so eine Art Topfdeckel mit Löchern wo der Teig rein kommt und mit einem Teigschaber durchgedrückt wird - da kommen aber auch eher Knöpfle dabei raus.
2
#12
5.11.15, 20:53
Ich habe Spätzle schon geschabt und habe gefühlte Ewigkeiten dafür gebraucht. Nun habe ich einen Spätzlehobel, da werden es ja Knöpfli und ich bilde mir ein, die schmecken schon anders. Bei der Presse sehen die Spätzle schon eher spätzlemäßig aus, also muß ich mir eine Presse besorgen.
Den Teig habe ich nach einem Rezept gemacht, wie weiß ich jetzt gerade nicht, aber das kann ja jeder machen so wie er/sie möchte.
1
#13
5.11.15, 21:08
ich mache häufig eine Portion Spätzle für mich allein, das geht echt total einfach ... ich rühre einfach ein Ei mit soviel Mehl und einem Schluck Sprudelwasser zusammen, bis ich einen akzeptablen Teig erhalte, lasse diesen ein paar Minuten ruhen und dann rein mit den Spätzle ins kochende Wasser ...

ich wohne in Hessen aber ich besitze einen Spätzlehobel, den ich allerdings nicht benutze ... ich habe mir anhand von youtube Videos das vomBrettschaben selbst beigebracht, wenn man den Dreh einmal raus hat, geht das viel schneller
4
#14
5.11.15, 22:00
Ich habe von meiner Oma das alte Kochbuch geerbt, noch von 1925. Darin steht, daß man die Spätzle mit Milch macht. Und wie meine Oma es mir beigebracht hat, schabe ich die Spätzle ganz tapfer vom Brettchen. Allerdings muß ich gestehen, daß mein Opa mir geraten hätte, noch etwas zu üben. Das sind keine Spätzle, sondern Spatzen.
2
#15
5.11.15, 22:07
Die Sorgen hab ich nicht, ich kenne nur die Spätzle bei mir aufm Dach oder wenn sie in Reih und Glied auf dem Geländer an der Seebrücke sitzen und den Touris die Fischbrötchen stibitzen. :-)))
4
#16
5.11.15, 22:10
genau, Upsi ... daher auch das Sprichwort "die Spätzle in der Hand sind besser als die Trauben auf dem Dach"
#17
5.11.15, 22:13
@Agnetha: jou, so isses, jedenfalls so ähnlich, lach
1
#18
5.11.15, 23:21
Das ist ja sehr schön in Bildern dargestellt,wenn man das nicht nach kochen kann,dann weiß ich es aber nicht mehr ,wie man es noch deutlicher darstellen soll.!
Von mir hast du jedenfall fünf Sterne !
2
#19 bernd-kr
6.11.15, 09:51
Mousie, ich habe Spätzle gepresst mit der Kartoffelpresse, geschoben über das Handlochgitter und auch geschabt vom Brettchen , aber schmecken tun sie alle gut!
Und die Ideen mal so oder so zu Bestücken- dass ist das was es Ausmacht, dass ist es!
Spätzle mit Ei und einen Pfiff sind ... "SUPER"!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen