30 % Rabatt auf alle Online-Kochkurse von 7hauben

30 % Rabatt auf alle Online-Kochkurse von 7hauben

Haya Molcho (NENI), Lutz Gei├čler und viele andere verraten ihre Tricks
Möchtest du einmal ein traditionelles Gericht der schwäbischen Küche ausprobieren, dann empfehlen wir dir, folgendes Spätzle-Rezept nachzukochen.
2

Schwäbische Linsen mit Spätzle und Saitenwürstchen

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Traditionelles Gericht der schwäbischen Küche: Schwäbische Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle.

Zutaten

Spätzle:

  • ca. 350 g Mehl
  • 5 Eier
  • Salz

Linsen:

  • 250 g Tellerlinsen
  • 1 Zwiebel
  • Räucherspeck am Stück oder Speckwürfelchen
  • 1 - 2 EL Fleischbrühe
  • ca. 500 ml Wasser
  • Essig, Maggi, Salz und Pfeffer
  • etwas Mehl zum Binden

Zubereitung  

Spätzle: Mehl, Eier und etwas Salz zu einem glatten zähflüssigen Teig rühren. Ich nutze den mit Knethaken, das klappt super. Zum schwäbischen Nationalgericht "Linsen mit Spätzle und Saitenwürstchen" mag ich persönlich, auch wenn der Teig im Prinzip gleich ist, viel lieber die Maschinenspätzle, wie man bei mir zu Hause dazu sagt. Soll heißen, der Teig wird durch die Spätzlespresse gedrückt. Hier sollte der Teig allerdings einen Ticken fester sein, als wie, wenn man die Spätzle von Hand schabt. Aber Vorsicht, nicht zu fest machen, sonst drückt ihr euch tot. Übrigens nennt sich das Original Gerät "Spätzles-Schwob" und ist von der Firma Kull ... mein Gerät hab ich von der Oma geerbt und ist noch aus Gusseisen. Den Teig einfach einfüllen, dann den Schwob auf den großen Topf mit kochendem Salzwasser aufsetzen und drücken, was das Zeug hält. Ein großes Messer kurz ins Wasser eintauchen und ganz schnell die Spätzle damit unterm Gerät abschneiden, damit sie nicht zusammenkleben. Wenn das Wasser aufkocht und die Spätzle oben schwimmen, dann werden sie mit einem Lochlöffel oder einer Schaumkelle abgeschöpft und in einem Gefäß mit Salzwasser abgeschreckt, dann wieder rausgefischt und in den Sieb-Servierer, damit sie warm bleiben.

Wenn das Wasser aufkocht und die Spätzle oben schwimmen, dann werden sie mit einem Lochlöffel oder einer Schaumkelle abgeschöpft und in einem Gefäß mit Salzwasser abgeschreckt, dann wieder rausgefischt und in den Sieb-Servierer gegeben.

Linsen: Tellerlinsen erst mal 30 Minuten in Wasser einweichen. Dann die Zwiebel in Würfelchen schneiden und mit etwas Fett im Topf (ich nutze eine Pfanne mit extra hohem Rand) andämpfen. Dann gibt man ein Stück Räucherspeck und die abgesiebten Linsen hinzu. Wenn ich keinen Räucherspeck am Stück habe, habe ich z. B. einfach Speckwürfelchen hinzugefügt. Das Ganze fülle ich mit mindestens 500 ml Wasser auf und gebe ca. 1 - 2 EL Fleischbrühe oder einen Brühwürfel hinzu. Man lässt das mindestens 30 - 60 Minuten köcheln und fügt ggf. nebenbei immer wieder mal etwas Wasser nach. Sind die Linsen so weit gar, würzt man mit Essig, Maggi, Salz und Pfeffer. Zum Schluss noch mit Mehl binden.

Die Saitenwürstchen (Wiener Würstchen) kann man nebenbei im Spätzleswasser erhitzen.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

1 Kommentar

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter