Rezept Zwiebelkuchen vom Blech

Jetzt ist es Herbst, Federweisser-Zeit und damit die Zeit für einen leckeren Zwiebelkuchen!

Für den Teig

Zutaten Teig:

  • 500 g Mehl
  • 60 g Margarine (oder Butter)
  • 1 Ei (Gr. M )
  • 1/4 L Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 Prise Salz

Zubereitung des Teigs:

  1. Mehl , Fett, 1 Ei und Salz in eine Schüssel geben. (Ich siebe das Mehl immer).

  2. Milch erwärmen (nicht kochen!), Hefe darin auflösen.

  3. Mit den übrigen Zutaten verkneten, zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Ca. 30 Minuten (ich lasse den Teig so lange gehen bis die Zwiebeln geschält sind und das dauert bei mir länger)

Für den Belag

Zutaten Belag:

  • 1 1/2 Kg Zwiebeln
  • 400 g Speck ( Bacon-Würfel )
  • 300 g geriebenen Gouda (Wer mehr mag.... Ich nehm frei Schn....)
  • 250 g Creme fraiche
  • Pfeffer, Kümmel (ich mag keine Körner nehme gemahlenen), Majoran.

Zubereitung des Belags und Fertigstellung des Zwiebelkuchens:

  1. Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden, Speck knusprig braten, die Zwiebeln auch in einer Pfanne goldgelb andünsten (etwas Margarine dazugeben).

  2. Mit Pfeffer, Kümmel und Majoran würzen.

  3. Den Speck zu den Zwiebeln geben und durchrühren.

  4. Dann eventuell noch etwas salzen. Vorsicht durch den Bacon schon salzig!

  5. Teig nochmals durchkneten und auf ein gefettetes Backblech ausrollen.

  6. Die etwas abgekühlten Zwiebeln auf den Hefeteig verteilen, den Käse darüber streuen.

  7. 2 Eier, Creme fraiche, Salz und Pfeffer verrühren und darüber gießen.

  8. Im vorgeheizten Backofen ( E-Herd 200 Grad , Gas Stufe 3 ) 30-40 Minuten backen!

  9. Dazu ein Gläschen Federweisser, lecker! Schmeckt auch kalt super!




 
Eingestellt am
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von 14 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (21):
Deltoidea
#1 Deltoidea
22.9.11, 14:51

Ich "sage" nur: haaaaaammmmjammm!
Heute gibt es genau diesen Zwiebelkuchen!
Danke für die Anregung bei meinem oft so eintönigen Mittags-/Abendbrot-Tisch!

flauschi
#2 flauschi
24.9.11, 12:36

Heute gemacht!! suuuper lecker! :-)

#3 weltenbummlerin
2.10.12, 17:53

Danke! Klingt absolut lecker! Probiere ich noch heute aus!

#4 Dasbinich
3.11.12, 19:21

Das Rezept klingt nicht nur lecker ! Der Zwiebelkuchen schmeckt einfach sagenhaft. Und vor allem schnell gemacht und warscheinlich noch schneller gegessen!

#5 1_Bine
10.11.12, 20:57 +1

DAS war der beste Zwiebelkuchen, den ich je gegessen habe!:-D Habe mich relativ genau an das Rezept gehalten und viele Komplimente bekommen. Vielen Dank für das leckere Rezept!

#6 saarbmw1921
1.4.13, 08:07

nun ja.......zu ostern federweisser und zwiebelkucken.........vom wetter her würde es ja passen. abspeichern und in ca. 7 monaten zubereiten. endlich einmal zeit, sich auf ein rezept zu freuen.
danke, und noch frohe ostern

#7 saarbmw1921
1.4.13, 08:10 -3

april, april....und ich fall drauf rein...mist...aber guter gag.

#8 Maeggie
1.4.13, 08:38 -4

Sage auch:"April April". Hi hi hi

#9 truthuhn
1.4.13, 10:27

....und der Käse....?

#10 RDWeinert
1.4.13, 10:46 -6

Aha, heute, am 1.4., haben wir also Herbst!

Timmi-55
#11 Timmi-55
1.4.13, 10:58 +3

@saarbmw1921, Maeggie, RDWeinert
habt ihr schon gesehen, dass dieser Tipp schon am 20.09.2011 eingestellt wurde?
Da war Herbst, glaube ich.

Maja26
#12 Maja26
1.4.13, 11:58

ist doch völlig wurscht, wann er eingestellt wurde ;) er hört sich auf jeden Fall superlecker an und ich als absoluter Zwiebelkuchenfan werde ihn mit Sicherheit
v o r dem Herbst machen ;)

#13 truthuhn
1.4.13, 14:32 +2

@truthuhn: ....o...oh...wenn man lesen kann, hat man eindeutig einen Vorteil...schäm....:((

orchi
#14 orchi
1.4.13, 14:59

Das Rezept hört sich köstlich an,das werde ich auch noch vor dem Hebst machen.

#15 Mikartina
1.4.13, 16:49

Ich mag auch Zwiebelkuchen ohne Federweißen, könnte ich also auch jetzt essen. Das Rezept liest sich jedenfalls sehr gut.
Danke, wird ausprobiert.

koetzi
#16 koetzi
1.4.13, 17:25

Mmmhh klingt sher lecker !

wattebällchen
#17 wattebällchen
1.4.13, 17:56 +3

nomnomnom....

Ich mache den Zwiebelkuchen mit einem fettigen (ist schon richtig "fettig", nicht "fertig") Mürbteig. Könnt ihr mal ausprobieren.

Wichtig ist, dass man die Zwiebeln etc. vorher andämpft ...
Eine Bekannte hat mal die rohen Zwiebeln auf den Teig gegeben und das war dann ein ganz knackiger Kuchen .......

Eine andere Bekannte hat auch mal einen Hefeteig drunter gemacht (allerdings mit wesentlich weniger Zwiebeln).
Eins meiner Kinder frug dann, ob man "das Brettle auch mitessen müsse" ..... ;-)

Agnetha
#18 Agnetha
1.4.13, 21:32

ich könnt auch Fedderweissen ohne Zwiebelkuchen ... aber wenn ich jetzt welchen wollt, müsst ich selbst Trauben vergären :o)

#19 Hatschi
2.4.13, 11:00 +1

egal ob Herbst oder nicht... wer seine Ostereier mit Zwiebelschalen gefärbt hat, hat jetzt auf jeden Fall ein tolles Rezept für die geschälten Zwiebeln ;-)

Übrigens: Wer beim Ostereier färben ein schönes Muster haben will kriegt das ganz einfach mit Verpackungsnetzen (von Kartoffeln, Zwiebeln, Zitronen, o.ä.) hin. Einfach das (rohe) Ei in das Netz wickeln, vorsichtig so fest wie möglich und das Netz mit einem Bindfaden zubinden. Dann die Eier in Zwiebelschalen-Sud (oder Eierfarbe) kochen bzw. ziehen lassen. Je länger man sie drin lässt, desto intensiver die Farbe. Dann die Eier herausnehmen und aus den Netzen schälen. Fertig! Wenn die Eier ausgekühlt sind, kann man sie noch mit Margarine einfetten, damit sie schön glänzen.

#20 Chironee
2.4.13, 12:03

Nun ja, es ist ein kalter März und April, dennoch eher Frühling als Herbst :-)
was aber wahrscheinlich dem Geschmack wurscht ist

#21 Schneefalke
2.4.13, 16:31 +1

Also der erste Zwiebelkuchen, den meine Frau und ich gemeinsam verbrochen... äääh fabriziert haben, war schlichtweg ungenießbar!

Aber wir sind hoch motiviert und werden es nach diesem Rezept einfach nochmal probieren!

Herbst oder nicht, Hauptsache es schmeckt!!! :-D

Nur schade, dass es momentan keinen Federweißer gibt.
Aber vielleicht gibt's dann einfach einen normalen Weißwein dazu. Oder doch eher ein Weißbier? ;-)