Staubwischen auf unbehandeltem Holz

Den Tipp habe ich von einem befreundeten Schreiner, also jemandem, der sich bestens mit Holz auskennt.

Er meinte, die ganzen Möbelpflegemittel sowie feuchten Staubwischtücher wären rausgeschmissenes Geld und bilden sogar mit der Zeit eine graue Schmierschicht.

Unbehandeltes Holz behandelt man mit Öl, wobei es nicht das teure Spezialöl dafür sein muss, Sonnenblumenöl tut es auch.

Einmal im Jahr gut einölen, einziehen lassen, nachpolieren. Dann kann man künftig nur mit ganz leicht angefeuchtetem Tuch staubwischen und gleichzeitig reinigen.

Das leicht feuchte Tuch kommt bei mir überall zum Einsatz.

Von wermaus
 
Eingestellt am 8.7.2011, 13:45 Uhr
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von 10 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (14):
#1 Torja

Mit Speiseöl habe ich nicht immer gute Erfahrungen gemacht. Das kann auch mal ranzig werden und möffelt dann.
Hervorragend funktioniert aber Leinöl! Das lässt sich mit einem Pinsel oder einem Haushaltsschwamm leicht auftragen. Dabei Handschule anziehen und immer "mit" der Maserung einreiben, nicht quer. Es empfiehlt sich, die Möbelstücke auf dem Balkon oder zumindest bei weit offenem Fenster einzulassen - und sie dann für ca. 2 Tage luftig stehen zu lassen, denn am Anfang sondert Leinöl einen Geruch ab. Dafür stinkt es danach aber nie wieder, was bei Speiseöl schon passieren kann (und dann bekommt man den Geruch schlecht weg :(
Die eingelassenen Möbel sehen ganz natürlich aus - als wäre nichts drauf. Aber das Holz ist doch geschützt: Griffspuren und leichte Verschmutzungen lassen sich leicht feucht ganz einfach abwischen, auch Aufkleber gehen gut wieder ab.
Bei intensiveren Verschmutzungen, die evtl. schon in das Holz eingedrungen sind, kann man dann einfach etwas Schmirgelpapier nehmen und die Stelle (in Richtung der Maserung) abschmirgeln. Dann dort einfach wieder etwas Leinöl einreiben - und es sieht aus wie neu!

9.7.2011, 06:39
Jeannie
#2 Jeannie

Auch ein Tipp vom Tischler:
Mit Leinöl bitte aufpassen. Leinöl-Lappen neigen zur Selbstentzündung. Man darf sie nicht zusammengeknüllt irgendwo liegen lassen.
Entweder gut ausgebreitet trocknen lassen oder luftdicht aufbewahren.
Oder kontrolliert abfackeln. :-)

9.7.2011, 09:01 +1
#3 nudelsuppe

Der Tip mit dem Öl ist gut. auch ich habe einen ur-alten Holz küchenschrank.Ab und zu reibe ich ihn mit einem Öllappen einund er ist wieder wunderschön.

9.7.2011, 09:51
#4 schnel55

@Jeannie: Danke, dass du diesen Hinweis eingestellt hast. Viele Anwender vergessen, die Anwendungshinweise zu lesen und wundern sich, was alles geschehen kann

9.7.2011, 21:31
#5 wermaus

Schon aus diesem Grund möchte ich kein Leinöl verwenden, ich nehme Sonnenblumenöl wie beschrieben und meine Möbel haben noch nie irgendwie seltsam gerochen.

10.7.2011, 14:01
#6 schnel55

Nussöl pflegt dunkle Möbel natürlich ohne ranzigen Geruch. Für helle Holzarten sollte man pinienöl verwenden. Erfahrungsbericht.

10.7.2011, 21:40 +1
#7 Annemaus

Das beste für naturbelassenes Holz ist Bienenwachs ,ist auch ein Tipp vom

Fachmann.

11.7.2011, 16:31
#8 schnel55

@Annemaus: Auch ein sehr guter Tipp

11.7.2011, 22:09
#9 wermaus

@ Annemaus: Wachs wird mit der Zeit grau. Erfahrung von mir.

12.7.2011, 09:41
#10 Pumukel77

@wermaus: mit welcher Zeit (also Jahre?) ich hab meine Holzfensterbretter gewachst und die schauen unverändert honigfarben aus, jetzt 5 Jahre alt.

12.7.2011, 09:50
#11 wermaus

@Pumukel77: Meine ganze Esszimmer- und Schlafzimmereinrichtung ist aus unbehandeltem Eichenholz. Grau wurde es nach geschätzt 1 1/2 Jahren. Es war sehr mühselig, die Wachsschicht zu entfernen, musste mit dem Schleifgerät ran, von daher: kein Wachs mehr für mich - auch wenn es natürlich ist und angenehm riecht.

12.7.2011, 17:12
#12 Pumukel77

@wermaus: Danke für deine Antwort, dann liegt es wohl an der Holzsorte. Wir haben Kiefer und da schaut es ganz toll aus. Was man sich aber vor dem Wachsen oder Ölen überlegen muß: Will man irgendwann mal streichen muß sehr viel abgeschliffen werden.Nur mal noch so als Anmerkung, hat mir damals unser Zimmermann gesagt.

12.7.2011, 20:27
#13 Himmellichtblau

Ich behandele meine Holzmöbel einmal im Jahr mit °Balistol°. Wohl eher bekannt als Waffenöl. Nach Rosen riecht es nicht ... der geruch ist aber nach 2 Stunden komplett verflogen und später beginnt es nicht zu riechen.

Dadurch, dass dieses Öl so "rein" ist und "leichtläufig", dass es sogar in Waffen Verwendung findet, wird das Holz sehr gründlich und sehr, sehr dünn auf einem Lappen gegeben und anschließend das Möbelstück eingestrichen.
Meine Erfahrungen damit sind suuuper ! Evtl. an einer nicht sofort ins Auge fallenden Stelle ausprobieren.

25.6.2012, 13:27
#14 inge-gh

Vorsicht mit Leinöl, weniger wegen Brandgefahr. Damit behandeltes rohes Holz dunkelt schnell stark nach. Uns hat man für eine Holzbalkendecke (im neuen Haus) Leinöl empfohlen. Die damit behandelte Decke ist wesentlich dunkler als die in einem anderen RAum, wo ich gar nichts gemacht habe.

11.3.2013, 14:03 +1


Bitte einloggen oder kostenlos registrieren,
um einen Kommentar zu schreiben!

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.