Rezept: Weihnachtsente oder Weihnachtsgans ganz einfach

Gesamtzubereitungszeit: 5 Std.

Das ist ein super einfaches Rezept für eine Weihnachtsente oder Weihnachtsgans, womit man aber richtig Aufsehen erregen kann, zu den weiteren Beilagen gebe ich am Schluss noch Hinweise.

Zutaten

  • 1 Gans oder Ente (gefroren sollte das Geflügel ca. 24 Stunden auftauen)
  • ca. 100 g Curry
  • 1 Glas Honig
  • Salz
  • 2 Äpfel
  • 1 Orange

Und dieses Zubehör

  • 1 Pinsel
  • 1 Soßenkelle
  • Rouladennadeln oder Nadel und Faden
  • 1 Bräter oder Römertopf, es muss ein Gefäß sein, welches groß genug für die Gans/Ente ist und im Ofen nicht kaputt geht.
  • Viel Zeit! 4-5 Stunden (bei der Gans mehr ca. 6-7 Stunden)

Zubereitung

  1. Die Ente muss komplett aufgetaut sein. Bei gefrorenen Enten sind die Innereien in einem Plastikbeutel im Inneren der Ente versteckt. Der Beutel muss raus. Wer Innereien mag, kann sie in dem Topf mit dazu geben oder sonst wegschmeißen. Ist halt Geschmackssache.
  2. Die Hälfte des Currys mit 50 g Salz vermischen und die Ente damit schön einreiben, innen und außen. Es darf verschwenderisch damit umgegangen werden, es darf alles alle werden. Um so mehr Geschmack hat die Ente zum Schluss.
  3. Die Äpfel werden geviertelt, die Orange wird geschält und geviertelt. Damit die Ente füllen. Die Ente vorne und hinten mit den Nadeln oder dem Faden verschließen.
  4. Der Bräter sollte nun mit ca. 2 cm Wasser gefüllt werden. Dann kommt die Ente hinein. Der Bräter wird zugedeckt und bei 180 Grad für 60 Minuten in den Ofen gestellt.
  5. Nach den 60 Minuten den Bräter aufdecken und die Ente mit der Kelle und dem bisher ausgetretenen Fond (also das was in dem Bräter unten drin ist) schön begießen.
  6. Dann die Ente bei 150 Grad – aber diesmal abgedeckt – in den Ofen.
  7. Den Wecker stellen und alle 15 Minuten die Ente mit Fond begießen. Das macht Ihr ca. 2,5 - 3 Stunden lang. Bei einer Gans, die wesentlich schwerer ist, verlängert sich die Zeit auf ca. 5 Stunden.
  8. Die Ente sollte eine goldbraune Färbung bekommen. Nach den 2,5 Stunden mischt man den restlichen Curry mit dem Honig. Es sollte eine schöne gelbe leicht zu verstreichende Masse werden.
  9. Die Ente aus dem Ofen nehmen und mit dem Pinsel und dem Honig-Curry-Gemisch schön bestreichen. Den Fond abgießen aber nicht wegschütten!

TIPP: Die untere Seite der Ente jetzt nach oben drehen und auch bestreichen. Nun kommt die Ente wieder in den Ofen auf ein Backblech (Backpapier nicht vergessen) auf 160 Grad und "Grill". Jetzt sollte man in der Küche bleiben und die weiteren Beilagen vorbereiten. Später dazu mehr.

Die Ente nun beobachten, die Bepinselung kann man nach Geschmack mehrmals wiederholen. Je mehr man bepinselt, desto knuspriger wird die Ente. Ca. 20 - 30 Minuten wird das dauern.

Wenn die Ente den gewünschten Knuspergrad erreicht hat, dann herausnehmen, umdrehen, bepinseln und wieder in den Ofen rein. So wird auch die Unterseite schön kross. Wenn auch hier der gewünschte Knuspergrad erreicht ist, dann Ente rausnehmen und servieren.

Zu den Beilagen

Es gibt für fast alles schon fertige Sachen, wenn man nicht der 5–Sternekoch ist, dann sollte man auch ohne Scham darauf zurückgreifen.

  • 1 Packung Semmelknödel
  • 1 Packung Halb und Halb Kartoffelklöße, am besten die in Kochbeuteln

Wie in der Packung beschrieben zubereiten. Damit anfangen wenn die Ente auf den Grill kommt.

1 oder 2 Gläser Apfelrotkohl zusammen mit der im Glas befindlichen Flüssigkeit in einen Topf und bei schwacher Hitze vor sich hinköcheln lassen. Hier damit anfangen, wenn die Klöße aufgesetzt sind.

Zum Schluss die Soße

  • Das ist das schwerste an der ganzen Sache. Es gibt bereits fertigen Enten/Gänsefond in Gläsern zu kaufen, darauf sollte man im Zweifelsfall zurückgreifen.
  • Den Fond erwärmen. Während dessen, das Fett aus den zubereiteten Entenfond abschöpfen und das was übrigbleibt (meist nur 2-3 EL) an den Fond zugeben.
  • Wenn der Fond kocht mit Soßenbinder andicken. Wer möchte, kann die Soße noch mit Rotwein abschmecken. Ist aber mit Vorsicht zu genießen.

Wenn Ihr euch daran haltet, kann eigentlich nichts schief gehen. Ich wünsche euch viel Spaß und viel Erfolg.

 
Eingestellt am 21.12.2005, 13:39 Uhr
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von 97 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (66):
#1
22.12.05, 12:36 Uhr

Klasse Rezept!!!


#2 zefixx-bike
22.12.05, 13:31 Uhr

Auch von mir ein großes Kompliment! Selten, dass sich noch jemand Mühe beim Kochen gibt! Klasse!


#3 Franziska
22.12.05, 15:06 Uhr

Danke für die Komplimente. Mich würde auch Erfahrungen interessieren. Ob es bei euch geklappt hat. Liebe Grüße


#4 Sebastian M.
22.12.05, 21:29 Uhr

Muss ich ebenfalls Recht geben. Super Rezept. Werd es meinem Bruder weitergeben, bei dem dies Jahr die Familie Weihnachten feiert.. :-)


#5
23.12.05, 07:57 Uhr

Hoert sich toll an, aber wieso heisst es im Titel "Ganz einfach"? Das kann ich nun bei aller Liebe wirklich nicht nachvollziehen...
Da gibt es bei Chefkoch ein "Gaensekeulen im Roemertopf"-Rezept, das ist wirklich g a n z e i n f a c h und hat viele viele viele nur gute Kritiken bekommen. Das werde ich dieses Jahr ausprobieren!

Gaenselieschen


#6
25.12.05, 17:08 Uhr

Ffranziska,---ein super tolles Rezept --es ging bei mir schneller ,2 1/2 Stunden im Heissluftbackofen .Vielen Dank,
frohes fest ---Soly


#7
26.12.05, 10:16 Uhr

Habe das Rezept aus dem Chefkoch ausprobiert. Wir haben noch nie so eine tolle Gans gegessen, Fleisch total zart und Haut kross. Am 2. Tag nochmal im Roemertopf aufgewaermt und Haut wieder genaus kross wie den Tag davor. Einfach suuuuuper!!!


Das begeisterte Gaenselieschen


#8
9.1.06, 09:47 Uhr

Gaenselieschen, danke für deinen Tipp, habe meine Ente so gebraten hat super geschmeckt.


#9 Maja2609
11.1.06, 12:42 Uhr

Hallo Franziska, da hast du dir ja richtig Mühe gemacht, das Rezept aufzuschreiben. Werde es mal aufheben und nächstes Weihnachten machen. DANKE !


#10 frog
27.11.06, 13:04 Uhr

Werde es mal auprobieren..........


#11 Thomas
11.12.06, 22:50 Uhr

Da hat man schon beim Lesen Hunger. Ist ein klasse Rezept, ging allerdings auch schneller, wie bei Soly. Hat aber suuuuuuper geschmeckt. Selbst meine Schwiegermutter hat gefragt, wer die Ente denn geliefert hat. Also schönen Dank und Weihnachten nochmal das selbe.


#12 shiva14
22.12.06, 07:27 Uhr

Klasse, habe nach einem Rezept gesucht, werde meine Weihnachtsganz so machen. Schönn Dank und ein frohes Fest


#13 Susan T.
22.12.06, 12:41 Uhr

Ich werde es ausprobieren hört sich lecker an.


#14 Dani
24.12.06, 12:41 Uhr

Frohe Weihnachten !!!

die ente ist grad im ofen mal sehen ob sie was wird.


#15 Tobbsn
25.12.06, 13:14 Uhr

Ohh Mann.

Mein Vater und ich haben uns an die Anleitung gehalten. Das Fleisch fällt nach 2 h schon fast vom Tier und der Curry (100 gramm?????? 50 gramm sind schon zu viel) überdeckt alles und gibt einen nicht so wirklich guten Weihnachtsentengeschmack. Und kross wird das Tier auch nicht mehr. Und erst der Honig am Ende. Vlt. haben wir ja auch nur zu viel falsch gemacht, aber es sieht nicht so toll aus mit der Weihanchtsente.........


#16
25.12.06, 15:38 Uhr

Also ich hab meine 4-kg-Gans heute genau nach Anweisung zubereitet. (Bis auf den Honig. 1 Glas ist definitiv zu viel!) 3 1/2 Std. im Ofen. Wir fanden´s klasse, der Curry-Geschmack hat was orientalisches, die Fülle war auch total lecker. Hab noch Maronen mitbrutzeln lassen und nachher püriert und für die Soße verwendet. Werd das Rezept sicherlich wieder mal machen. Danke!!!

Gruß Barbara


#17 Detlef
3.9.07, 14:08 Uhr

Das ist ein klasse Rezept das ich ausprobieren werde, nur ich werde selbstgemachte Kartoffelklöse dazu servieren. Schmeckt uns besser ;-)


#18
6.11.07, 15:53 Uhr

Bist zwar nicht meine Mutti, aber hast mein Weihnachten gerettet ;)


#19 Rosemarie
12.12.07, 22:06 Uhr

Hatte letzte Weihnachten die Weihnachtsente genauso zubereitet,wie beschrieben.Perfekt,mache ich dieses Jahr wieder.Lecker -einfach spitze


#20
16.12.07, 21:14 Uhr

finde das rezezt klasse,werde ich am 2 Weihnachstag machen zum ersten mal ,bin neugierig ob mir die Ente gelingt werde dann berichten .Gruß monika Wünsche allen ein gutes gelingen und Frohe Weihnachten


#21
22.12.07, 10:48 Uhr

Was heißt denn das: Aus dem Fond abschöpfen und an den Fond zugeben?


#22
22.12.07, 15:33 Uhr

Hi,
das Rezept hoert sich fantastisch an. Habe schon alles vorbereitet. Werde allerdings Paprika Pulver (so wie bei einem Brathaenchen) verwenden, da ich nicht so auf Curry stehe. Zusaetzlich werde ich die >Ente noch ganz kurz in heissem Fett scharf anbraten, das schliesst die Poren und sorgt dafuer das der Vogel net austrocknet.
Danke fuer das gute Rezept, frohe Weihnachten !

Mr. Z


#23 thomas@sylt
23.12.07, 23:14 Uhr

Danke!! Ich werds morgen probieren!!


#24 Entenliebhaber
25.12.07, 03:36 Uhr

Ente gelang mir (das erste Mal, dass ich sowas gemacht habe) und schmeckt großartig! DANKE!
Sehr gutes Rezept...


#25 Struppi
25.12.07, 13:10 Uhr

Ente ist gerade im Ofen. Es riecht schon verdammt lecker! Aber das mit dem Fond bzw. der Soße kapiere ich auch nicht. Was muss ich jetzt wo abschöpfen bzw. zugeben??? :-(


#26 Anne
25.12.07, 16:36 Uhr

ich bin gerade dabei dieses Rezept nachzukochen, die Gans ist im Ofen und sieht schon super aus, es riecht auch schon richtig gut, bin auf das Ergebnis sehr gespannt


#27 Günni,Sandra und Mine
26.12.07, 13:30 Uhr

27.12.2007 5 min nach dem Mittag:
Ente :der Hammer
Soße :1a DELUXE
Tip:Soße 250ml +Rahmsoße zum andicken


#28 Sandra
14.9.08, 17:02 Uhr

Das hört sich ja sehr lecker an. Ich werde das rezept dieses jahr mal ausprobieren!!! Mal schauen ob es mir gelingt ^^


#29 Tanja
12.12.08, 14:08 Uhr

Gerettet !!! Vielen Dank!


#30 Paty
14.12.08, 15:04 Uhr

Hört sich nach viel arbeit an!
Aber so ist das anWeihnachten:)
Ich werde das Rezept ausprobieren hört sich echt lecker an.
Wünsche allen schöne Feiertage


#31 Manni
16.12.08, 19:44 Uhr

Ich bin begeistert von diesem Rezept (gut geschrieben) und werde es dieses Jahr auch ausprobieren. Mal sehen, wie es gelingt und schmeckt. Danke


#32 Purzel
20.12.08, 17:28 Uhr

Hört sich echt super an,während Mann und Kind den Baum schmücken wndet die Ente in en Ofen. Bin echt gespannt!!!


#33 yasmin
21.12.08, 14:24 Uhr

wir werden dieses jahr das rezept ausprobieren.... wir freuen uns schon sehr darauf


#34 ALEx
23.12.08, 13:25 Uhr

Hallo,

Danke für das tolle Rezept.
Ich habe es letztes Jahr, also 2007, ausprobiert.
Supi Supi lecker.
Dieses Jahr wird es natürlich genau so gemacht.


#35 Vanessa
24.12.08, 15:10 Uhr

Super Rezept!.


#36 eUgene
25.12.08, 23:33 Uhr

Dankeschön für dieses tolle Rezept. Hat sehr gut geschmeckt, aber die Zeitangaben sind viel zu lang. Trotzdem hat es super geschmeckt!


#37 micha
31.7.09, 17:12 Uhr

das ist echt ein klasse retzept!!!
nicht nur für weinachten
ich bin 16 un habe es mal ausprobiert
es ist EINFACH klasse!!!!


#38 kaigo
4.11.09, 16:02 Uhr

Klasse! Spitzen Rezept. Zur Garzeit für Ente od. Gans je Kilo 60min bei ca.180 Grad.
Bei niedrigerer Temp.natürlich länger.


#39 Jana
6.12.09, 20:49 Uhr

heute gekocht! zum adventsessen ... super genial ... meine ente war wohl für die angegeben zeit nur ein bissl zu klein. sie war etwas zu weich. aber geschmacklich super. danke!!! meine ERSTE ente ...


#40 joe
6.12.09, 21:43 Uhr

Ich wollte auch eine machen aber sie ist mir weggeflogen


#41 Kerstin
11.12.09, 13:14 Uhr

hab die Ente im Backofen, ich hoffe sie gelingt mir!


#42 Robin
14.12.09, 18:36 Uhr

Ohjee^^ hört sich echt lecker an und so und ich kann auch super kochen nach Gefühl halt schmeckt immer allen aber das wird meine "erste" Ente die ich jemals gemacht habe dieses Jahr und ich hab noch nichtmal irgendwo zugesehen wie das geht :P ich hoffe das ich das Packe.

Ps. Was ist Entenfond ?? bitte gebt mir mehr Tipps ich bin nicht der Fachausdrücker ^^

Liebe Grüsse Robin und Großes Lob an Franzi ;)


#43 Silke
16.12.09, 16:56 Uhr

Werde es Heiligabend ausprobieren! Hoffentlich gelingt sie mir, vor allem die soße macht mir angst LOL werde berichten wie sie war!


#44 SüßerHase
18.12.09, 15:18 Uhr

@Robin Entenfond ist eine sogenannte Grundzutat für Enten- bzw. Gänsebraten wenn ich richtig liege.. Ich habe auch gelesen, dass dieser Entenfond niemals gesalzen werden soll, warum aber weiß ich auch nicht. Vielleicht, weil es schon geschmacklich würzig genug ist. Lg SüßerHase


#45 Marietta
21.12.09, 07:14 Uhr

Es fragen soviele nach dem Entenfond.
Entenfond kann man im Glas im Supermarkt kaufen. Daraus macht man die schmackhafte Soße.
Es gibt auch Fischfond.


#46 wuschele
21.12.09, 11:34 Uhr

Super!!!!!!!!!! Vielen Dank für dein tolles Rezept!!


#47 schlawiner
21.12.09, 12:41 Uhr

Der Tipp ist uralt, nur das das Geflügel nicht zugedeckt sondern auf dem Rost bei 220 Grad angegart werden sollte

-2
#48 Stefan
22.12.09, 12:50 Uhr

Auch ich werde die Ente dieses Jahr so zubereiten, hört sich prima an :-)


#49 Patrick
22.12.09, 19:15 Uhr

Super tolles Rezept!!!!!!Hört sich richtig gut an!!!!!Einfache Zutaten die man immer in der Küche hat!!Vielen Dank FRANZISKA


#50 niflifu
23.12.09, 08:25 Uhr

Mache dieses Jahr meine erste Ente hoffe das Rezept hilft mir lasse euch wissen wie es war.


#51 Michael
23.12.09, 12:07 Uhr

Danke..;)


#52 Steffi
23.12.09, 13:28 Uhr

hat letztes jahr schon super geschmeckt und dieses jahr wird es wieder genauso super, mache die gans aber auch mit paprika da ich kein curry mag. danke für das tolle rezept!!!!!


#53 thomas d
24.12.09, 16:02 Uhr

werds ausprobieren frohes fest


#54 Tine
24.12.09, 20:44 Uhr

Also wir haben das Rezept auch ausprobiert und zwar heute und es hat sehr gut geschmeckt, laut aussage meines Mannes!
Ich muss aber auch gestehen das wir weniger Curry verwendet haben und das immer noch zu viel war!!!


#55 Marina B.
28.12.09, 08:24 Uhr

Sensationell!!! Ich habe vom Honig auch nur die Hälfte genommen. Vielen Dank, alle Gäste waren begeistert!!


#56 Gardiano26J
17.12.10, 21:09 Uhr

Werde das Rezept meinem Mann geben und dann wird er sich mal damit beschäftigen. Mein Mann ist bei uns der Hobbykoch.
Ich freue mich schon auf den Braten.
Habe beim Lesen richtig Hunger bekommen.

Rotkohl koche ich noch frisch und so schmeckt er immer noch am besten.

Gardiano


#57 Eveeee
21.12.10, 19:48 Uhr

Super lecker!
War meine erste Gnas mit 16 Jahren und hab viel Lob bekommen.

Danke :)


#58 Eddwin
18.11.11, 13:40 Uhr

Das Rezept ist nicht schlecht ,aber wer hat Weihnachten soviel Zeit?
Sterneköche gibt es schon wie sand am Meer ,warum wird die "gute" Weihnachtsgans ummer so verfälscht denn das klassische Rezept mit Apfel,Zwiebel und Beifuß ist und bleibt dem "Geschmack" der´Gans am nächsten.


#59 Eddwin
18.11.11, 13:47 Uhr

Wenn die Ente oder Gans zum Schluß d.h mindestens 30 Minuten vor dem gar werden nicht auf den "Rost" kommt wird sie auch nicht rundum "knusprig" werden.
Und begießen alle Stunde reicht vollkommen besser wäre sie bei kleiner Temperatur ca80 Grad lieber 6-9 Stunden garen dann ist das Fleisch schön saftig.


#60 Eddwin
18.11.11, 13:50 Uhr

Ich würde das Curry auch weg lassen und 1 Glas Honig ist auch zu viel
3-5 Eßlöffel mit Orangensaft verdünnt zum bestreichen ist besser


#61 Eddwin
18.11.11, 13:52 Uhr

Enten oder Gänsefond gibt ers in guten Lebensmittelfachmärkten.
Wenn du es mit Curry machen willst nehme nicht mehr als 25g bei Ente und
50 g bei Gans.
Honig 1 Glas ist zu viel -höchstens 4-5 Eßlöffel das reicht vollkommen

+1
#62 deasuck
22.11.11, 16:57 Uhr

das rezept für die ente ist ok, aber die klöße und das rotkraut sollte man schon selber machen, wenn ma sich wirklich mühe geben will. das ist ja nun kein beinbruch. klöße aus der tüte sind nun aber wirklich ein absolutes no go.


#63 Stier660506
26.12.11, 12:41 Uhr

Super Rezept, unsere Gans wurde genau nach Rezept zubereitet und hat prima geschmeckt, Fleisch sehr zart und die Haut schön cross.


#64 engel26w1
25.12.12, 20:52 Uhr

hallo
Ich habe heute das rezept ausprobiert mit der Ente und meine Gäste haben gesagt das das echt lecker war. Obwohl die erst vorsichtig waren wegen dem Curry aber war echt super lecker


#65 linebacker
22.12.13, 20:01 Uhr

Hallo
Du schreibst einmal
Der Bräter sollte nun mit ca. 2 cm Wasser gefüllt werden. Dann kommt die Ente hinein. Der Bräter wird zugedeckt und bei 180 Grad für 60 Minuten in den Ofen gestellt.
Und danach
Dann die Ente bei 150 Grad – aber diesmal abgedeckt – in den Ofen.-
Also immer abgedekct/zugedeckt?


#66 mamali
27.12.13, 19:21 Uhr

Also ich muss sagen das Rezept einfach spitze, habe es an Weihnachten zubereitet war total lecker, allen hat es geschmeckt, ich habe das Rezept dann noch ausgedruckt und meinen begeisterten Gästen mitgegeben.



Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.

Wir suchen zusammen mit Henkel Lifetimes 111 Produkttester für über
600 Produkte!
Bist du bereit?