Abflusssieb in der Spüle mit Schmutzradierer reinigen

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Unsere Küchenspüle hat ein Abflusssieb aus Alu, das durch Schwarztee etc. schnell verfärbt wird. Als hilfreich hat sich hier der Schmutzradierer erwiesen. Man kriegt die Beläge super weg, einfach anfeuchten und drüberwischen; in den Rillen wirds natürlich schwieriger... Auf jeden Fall die billigen Teile von Aldi oder so nehmen, ein halber tuts auch, nach der Reinigung sind die Dinger nämlich völlig zerfleddert.


Eingestellt am

15 Kommentare


#1
22.5.06, 15:22
Stimmt ! :-) Ich mach das auch so - sieht hinterher her aus wie neu !
4
#2
22.5.06, 15:32
Ich nehm wenn, dann Backpulver und eine alte Zahnbürste: Bürste leicht anfeuchten, in etwas Backpulver stippen und über die verfärbten Stellen schrubben.
-1
#3
28.3.07, 20:44
Ich nehme dafür immer Viss mit Aktiv-Bleiche (mintfarbene Flasche), ist super!
-1
#4 claudia
21.4.07, 23:42
Es gibt auch noch von Sidol ein
mittel Edelstahl & Chrom - Das ist perfekt . Alle Wasserhähne Duschamaturen und Spülbecken aus Edelstahl oder Chrom sehen danach aus . als seien sie nagelneu und noch nie benutzt
#5
14.6.10, 13:35
Die Schmutzradierer aus dem Aldi kaufe ich auch immer in großen Mengen, die Schmutzradierer sind überall einsetzbar und für mich unverzichtbar geworden.
#6
17.10.11, 08:17
Versuvht mal Putzstein bei Teeflecken in der Spüle! Er macht zumindest meine Spüle glänzend sauber (habe aber keine Schwarzteeflecken dort).

Wird/bleibt die spüle auch bei Schmutzradierer so glänzend?
-1
#7
17.10.11, 08:41
Ich stecke unser Sieb entweder mit in die Spülmaschine oder sprüh es mit Silit Bang ein. Da brauch ich dann nur noch abspülen und erspar mir das schrubben :o)
5
#8 Gaikana
17.10.11, 08:51
Wieso versucht es niemand mit ganz ordinärer Zitronensäure oder Essig, ist billiger und für die Umwelt verträglicher. Wir trinken viel schwarzen Tee mit Zitrone und meine Spüle ist immer vom Tee verfärbt. Ich verwende die ausgepresste Zitrone und reibe die Spüle und Sieb damit ein, mit Schwamm drüber und fertig. Die Plastikzitronen von Aldi, für wenig Geld tun den selben Zweck, damit reinige ich alles was mit Säure gereinigt werden kann. Man braucht also keine schädlichen und teuren chemikalische Reinigunsmittel zu kaufen. Die Zitrönchen stehn bei mir in jedem Raum bereit, nehmen kaum Platz weg und sind billig und effizient.
Den Trick mit dem Radierer kannte ich noch nicht. ist ebenfalls umweltfreundlich nur teurer.
#9
17.10.11, 10:59
wahrscheinlich bin ich ein "Hinterwäldler", bitte was ist ein Schmutzradierer?
2
#10
17.10.11, 11:48
Ich mach das immer mit dem Zitronenbalsam und ner richtig festen Faser (blau) das geht sehr gut und den lappen kann man immer wieder benutzen.
#11 Die_Nachtelfe
17.10.11, 12:25
@ChaotHasso: Das sind irgendwelche speziellen Schwaemme, die es mittlerweile fast ueberall gibt. Muessen wohl bloss angefuechtet werden - zugegeben, kenne die Dinger auch erst seit kurzem.
#12 stefanieheid
17.10.11, 14:01
ich mache mein haarshampoo selbst mit weißer Schmierseife. die übrigen Zutaten (zum Beispiel backpulver ) misccht man dazu. die restlichén Zutaten (zum Beispiek´l viel Wasser ) müsste ich erst nachgucken. auf jeden Fall wird es gekocht bis es eingedickt ist und in einen Behälter umgefüllt werden kann.
das ganze geht auch mit brauner Schmierseife. Nur werden die Haare dann struppiger.
um einen Stöpsel von Teeflecken zu reinigen ist braune Schmierseife grad gut genug.
#13
17.10.11, 15:05
ich finde den radierer auch sehr gut , nur habe ich lakiertes damit abgewischt... schade es ist matt geworden und bleibt auch matt...... bitte vorsicht damit
#14
17.10.11, 15:41
herzlichen Dank, wieder was dazugelernt
-1
#15
17.10.11, 21:14
Nun , ich verwende für fast alle Keramik und Metallverfärbungen hauptsächlich etwas verdünnte H2SO4. Man kann es ganz herrvorragend dosieren und erreicht auch die sonst vernachlässigten Ränder und Ecken wirkungsvoll. Danach einfach abspülen und schon ist der Fall erledigt. Die Vielzahl der erhältlichen Reinigungsmittel etc ist reine Geldmacherei.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen