Abhängigkeit von Nasensprays verbessern/vermindern

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Leider bin auch ich Opfer von Nasensprays geworden, habe mittlerweile vieles ausprobiert und nichts hatte geholfen. Eine Op kam für mich nicht in Frage. War auch schon bei sämtlichen Ärzten. Nun habe ich eine neue Art ausprobiert, wo ich anfänglich noch sehr skeptisch war. Aber die Chance von den Tropfen irgendwann los zu kommen, hat mich doch überzeugt dieses zu kaufen. Ich rede hier von Nasenstrips BesserAtmen. Das sind Pflaster die man auf die Nase klebt genauere Bildbeschreibung sieht man wenn man die Packung mal gekauft hat oder im Internet googelt. Leider ist die Packung aber auch nicht gerade billig . 30 Stück kosten ca. 15 Euro ein Pflaster reicht für 12 Stunden aus. Es gibt hier auch verschieden Größen und für unterschiedliche Hauttypen und auch für Kinder. Ich habe die normale Größe und für trockene Haut. Die halten nicht so bombig fest wie die für normale Haut, aber da war mir das Pflaster zu fest gewesen und ist kaum abgegangen. Das andere sitzt bei mir lockerer und sitzt vor allem angnehmer. Es sieht nicht gerade sehr schön aus stört mich jetzt nicht so. Aber nach draußen würde ich damit jetzt nicht rum laufen. Nun zum Prinzip des Nasestrip: es lüftet die Haut an der Nase und somit bekommt man besser Luft und kann freier atmen. Am Anfang hatte ich Probleme, aber mittlerweile klappt es super bei mir. Ich brauche jetzt die Sprays kaum noch am Tag. Nacht's brauche ich mittlerweile nur ein Stoß und habe die Nacht Ruhe. Vorausgesetzt das Pflaster klebt auch. Diese Streifen im Pflaster müssen sich abheben, damit sich die Nasenhaut anheben kann, dieses ist also ganz normal. Nun bin ich morgens endlich auch ausgeschlafener. Die BesserAtmen Nasenstrips gibt es in der Apotheke, sowie im Internet. Preislich gibt es da große Unterschiede. Am besten mal selbst googeln. Wichtig ist vielleicht hier noch zu sagen, dass dort keine medizinische Inhaltstoffe im Pflaster drin sind. Ich kann hier natürlich nur für mich sprechen das es geholfen hat, kann keine Garantie geben wie es für andere hilft. Nun hoffe ich das ich vielleicht anderen mit den Tipp helfen kann und wünsche viel Erfolg damit.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
5.1.12, 18:20
Hab auf der BesserAtmen-Homepage gerade gesehen, dass man da ein Probepflaster bestellen kann. Werde das mal ausprobieren und dann meine Däumchen vergeben :)
#2 Muttilein11
5.1.12, 18:27
Die Steifen bestell ich seit Jahren für meinen Vater in einer online Apo (ist da am günstigsten), er findet die toll und ist weitesgehend von den Nasentropfen und -sprays weg...
#3 Chriju
5.1.12, 20:22
Die Idee ist gut und vor allen Dingen funktioniert es ohne wieder zu "sprühen". Vor Jahren hatte ich dasselbe Problem und habe begonnen, wann immer es ging dann ein Meerwasserspray zu sprühen. Teilweise auch drei, vier Sprühstöße. Schließlich war ich dann nach vier Monaten ganz ohne Sprays. Die Freude war groß. Heute benutze ich das Nasenspray nur noch bei seehr starken Erkältungen und so wenig wie nötig. Das klappt ebenfalls sehr gut.
#4
5.1.12, 20:55
@Chriju: Du glückliche habe es mehrmals versucht mit Meersalz Sprays und spülungen und mit Coldastop und Cortison vom Arzt nicht hatte geholfen bin vom Arzt zu Arzt regelrecht gerannt . Meine HNO Ärzte wollten alle das ich mich unters Messer lege nur möchte ich es selbst nicht habe von einigen negatives gehört ,mein Hausarzt rat mir sehr davon ab er hat mir auch das Meersalz vorgeschlagen .Da ich selbst nicht mehr wuste was ich noch tun kann und ich nun so positiv beeindruck bin von diesen Pflastern ,dachte ich mir das andere davon erfahren sollte somit bin ich nun bei Euch gelandet aber war schon oft auf dieser Homepage und habe selbst oft gute Tipps erhalten .
#5 pfote
6.1.12, 16:59
Das wäre einen Versuch wert. Ich kriege nachts immer so schlecht Luft, bin zwar nicht abhängig von Sprays, aber es stört gewaltig und ich muss dann immer kaltes Wasser in die Nase hochziehen, damit ich wieder einschlafen kann.
#6
21.11.12, 19:57
Ich kam mit Hilfe von Nasen-Orangenöl von der Sucht los. Leider weiß ich denNamen nicht mehr, ist schon 20 Jahre her. Es hat mir der HNO empfohlen, gab´s damals in der Apotheke.
Morgens und abends mit der Pipette in jedes Nasenloch einen Öltropfen geben. Man hat zwar dann den Geschmack hinten am Zäpfchen, aber es befeuchtet die Nasenscheidewand und verhindert das Anschwellen.
Anfangs auch tagsüber bei Bedarf verwenden.

Bei mir war alles nach 2 Wochen vorbei und ich glücklich! Seitdem spraye ich nur, wenn ich einen ganz brutalen Schnupfen habe, max. die schlimmsten 2 Tage.
#7
28.7.14, 11:46
Hallo, warum benutzt du kein Nasenspray was rein biologisch ist, also ohne Zusatzstoffe. Das bekommen immer meine Kinder und mein Mann.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen