Tees und heiße Getränke gegen Hunger: Mate-Tee und grüner Tee haben sich bei mir besonders bewährt.

Abnehmen und den Hunger im Griff haben

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer vor der Ernährungsumstellung an ständiges Essen gewohnt war, wird danach erst mal Probleme mit ständigem Hunger haben.

Und versteht mich da bitte nicht falsch: Esst, wenn ihr Hunger habt - aber begreift, dass ihr nicht den ganzen Tag hungrig sein könnt. Ein paar kleine Tricks können Abhilfe schaffen:

Generell bei der Ernährung drauf achten

  1. Wenn auch kalorienarm: Lieber nicht zu Obst greifen, da der Fruchtzucker den Insulinspiegel in die Höhe treibt
  2. Auf Süßstoff verzichten, denn der tut genau dasselbe
  3. Ballaststoffreich zu essen: Vollkornprodukte, Gemüse, Hülsenfrückte, Weizenkleie
  4. Proteinreich essen - Eiweiße werden langsamer verdaut und machen länger satt: Magerquark, Buttermilch, Putenfleisch...
  5. Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index wählen, dann steigt der Blutzuckerspiegel nicht so schnell an (Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Gemüse, Obst)
  6. Viel trinken, langsam kauen und essen.

Tees und heiße Getränke gegen Hunger: Mate-Tee und grüner Tee haben sich bei mir besonders bewährt.

Hab ich nie ausprobiert, aber mal gehört dass die Pfadfinder das früher gemacht haben: Kieselsteine lutschen :P

Sport machen direkt nach den Mahlzeiten, und siehe da: Bei der nächsten Mahlzeit hat man weniger Hunger!

Natürliche Quellmittel (Achtung - viel trinken!)

  1. Flohsamen 1-2 x täglich 1 TL Samen (aus Drogerie, Apotheke oder Reformhaus) mit 200 ml Fruchtsaft quellen lassen
  2. Pektin (z.B. auch in Gelatine enthalten) eine halbe Stunde vor der nächsten Mahlzeit einnehmen
  3. Guarkernmehl (aus Reformhaus, Drogerie, Apotheke) einfach über Gerichte streuen (Dosierungsanleitung auf der Packung beachten, sonst werden die Speisen ungenießbar).

Hat angeblich der alte Kneipp mal empfohlen: Jede Stunde ein Glas Wasser mit einigen Spritzern Zitrone zu trinken (hier soll sich das Hungergefühl durch die kontinuierliche Füllung das Magens reduzieren)

Was außerdem noch hilft: Frische Kresse (Tipp von Oma!)

Von
Eingestellt am

Produktempfehlungen

Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
11,50 € 9,45 €
Jetzt kaufen bei
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
12,90 € 10,78 €
Jetzt kaufen bei
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
39,97 € 17,97 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

19 Kommentare


4
#1 wermaus
19.9.11, 08:35
Alles in allem gute Tipps und daher Daumen hoch, nur zwei Dinge: 1. Fruchtzucker treibt den Insulinspiegel nicht hoch, weil er insulinunabhängig verwertet wird und 2. Auch Süßstoff treibt den Insulinspiegel nicht hoch, da Insulin durch einen hohen Blutzuckerwert ausgeschüttet wird und nicht durch den bloßen Verzehr von Süßem.
(Bin MTA und habe auch einige Zeit in einer Diätassistenz gearbeitet)
#2
19.9.11, 10:33
Bist du dir sicher, dass Pektin in Gelatine enthalten ist?
98% der Gelatine sind tierischen Ursprungs, wieso sollte man da <2% Pektin reintun? Das hat doch in der Menge kaum Effekt, oder?
#3 Die_Nachtelfe
19.9.11, 12:32
Habe es zwar nicht noetig, aber an sich gute Tipps. Und die proteinreiche Ernaehrungen sollten sich auch die Menschen zu Herzen nehmen, die zunehmen muessen.
7
#4 kreativesMaidle
19.9.11, 14:48
Zum Süßstoff einige Infos : Von Lebensmittelchemiker Udo Pollmer und Biologin Susanne Warmuth- Lexikon der populärsten Ernährungsirrtümer
"Zitat":
....In der Tiermast sind Süßstoffe als Appetitanreger schon lange gang und gäbe- und auch als solche zugelassen.( Nachzulesen in der Futtermittelverordnung, Anlage 3,Punkt 3.)
Ein Hersteller von Zusatzstoffen zu Tierfutter wirbt bspweise mit: Süßstoffe erhöhen Gewicht und Gewinn. Sie verbessern die tägliche Futteraufnahme bei Ferkeln und Jungschweinen und auch bei Sauen mit gezügeltem Appetit wird die Futteraufnahme stimuliert. ...

weiteres Zitat:
.....Die Rechnung scheint so einfach: Ein Stück Würfelzucker =10 Kcal. eine Süßstofftablette , die den gleichen Süßeindruck hervorruft, keine einzige. Also spare ich einige kilokalorien, wenn ich meinen Kaffe oder Tee mit Süßstoff statt mit Zucker süße.
Das ist zwar logisch, aber nicht biologisch...Denn der süße Geschmack löst bereits auf der Zunge einen Reflex aus, eine rasche nicht willentlich beeinflußbare Körperreaktion. (Pawlowscher Reflex).... In unserem Fall heißt das Signal: " Zunge an Bauchspeicheldrüse: Hier schmeckt es süß. Insulin ausschütten, gleich kommt Zucker."Süßstoff spielte in der Evolution bislang keine Rolle, deshalb wird der süße Geschmack von unserem Körper- weil es eben immer so war- mit Zucker gleichgesetzt. Ein fataler Irrtum. Das eilig ausgeschüttete Insulin kann nämlich nicht anders, es muß den Zucker abbauen , der aus dem Verdauungstrakt in die Blutbahn übergegangen ist. Und wenn der angekündigte Nachschub nicht rollt- Süßstoff liefert keinen Blutzucker-, greift es halt auf den vorhandenen zurück. Prompt sinkt der momentane Blutzuckerspiegel.
Ein sinkender Blutzuckerspiegel ist jedoch ein Alarmsignal für den Körper. Er antwortet mit Heißhungergefühlen, um den Verlust möglichst schnell wieder auzugleichen.
Das heißt in letzter , harter Konsequenz: Süßstoff macht hungrig.

Pektin ist ein pflanzlicher, wasserlöslicher Gelierstoff, der in Gegenwart von Fruchtsäuren und zucker Gallerten bildet. Pektin kommt in Fleischigen, besonders unreifen Früchten vor, z.B. in Äpfeln, Quitten, Himbeeren, Johannisbeeren und Zitronen, aber auch in Zuckerrüben.
Für die Gewinnung werden Apfeltrester, Zitrusschalen und Rübenchnitzel verwendet. Im Handel befinden sich vorzugsweise Apfel und Zitruspektin in flüssiger oder Pulverform.
Gelatine ist ein tierischer Leim in reiner Form weitgehend farblos und geschmacksneutral. Wird durch Auskochen entfetteter Tierknochen und Häute gewonnen. Gelatine besteht aus dem durch die Vorbehandlung teilweise abgebauten und löslich gemachtenGerüsteiweiß der verwendeten tierischen Rohstoffe.
Quelle: Warenkundelexikon Dr. Oetker.
15
#5 donnawetta
19.9.11, 14:56
Gute Tipps, allerdings hilft es mMn auf Dauer nur, Hunger- und Appetitanfälle einfach mal ein, zwei Stunden zu durchleiden. Eine vernünftige Ernährung wird man nur schwer hinkriegen, wenn man sich von stetiger Nahrungszufuhr abhängig macht - sei sie auch noch so kalorienarm und gesund. Viel trinken ist sicherlich okay, solange man es nicht übertreibt, aber im Alltag ist es nicht eben praktikabel, immer ein Sträußchen Kresse, ein Säckchen Flohsamen mit Quellgefäß, eine Kohlrabi oder ein paar gekochte Linsen etc. zur Hand zu haben. Außerdem - und das ist meine persönliche Erfahrung - ist die ständige Auseinandersetzung mit dem Essen (also das dauernde Nachschieben und darüber Nachdenken, ob man Hunger oder doch nur Appetit hat oder Hunger kriegen könnte etc.) der Normalisierung des Essverhaltens eher abträglich. Duschen ohne Nasswerden klappt ja auch nicht :-)

Ich habe mal gelesen (und halte es für sehr wahrscheinlich), dass der Mensch früher am Tag gehend acht bis 10 Kilometer zurücklegte und sich das Grünzeug am Wegesrand dabei einverleibte - also so, wie es viele Menschenaffen heute noch tun (wenn sie dürfen und können). Ich glaube auch, dass es gut ist, den Insulinspiegel durch regelmäßige kleine Mahlzeiten konstant zu halten, aber ich fürchte auch, dass Leute, die (wie ich) zur Fresssucht neigen, es weder bei dem Grünzeug belassen noch jemals 10 Kiloemter am Tag gehen oder aufhören können, wenn sie ein ständiges Angebot haben. Von daher denke ich, dass man Hunger einfach mal durchleiden muss. Ich rede dabei ausdrücklich NICHT von dem Hunger, der sich nach Tagen ohne Nahrungsaufnahme, nach Extremsport oder bei Leute einstellt, die ohnehin schon von der Substanz zehren, sondern von dem "Hunger", den ein Schreibtischtäter mit Übergewicht zwischen Mittagstisch und Abendbrot empfindet, wenn der Kollege mit einem Snickers in der Hand um die Ecke biegt.
#6 pennianne
19.9.11, 15:26
@donnawetta: Daumen hoch für dich (zehn an der Zahl). Wir haben deinen Beitrag lang und breit diskutiert und stimmen weitestgehend mit dir überein. Grüße von
den penniannes - gerade beim nachmittaglichen Kaffeetrinken ohne Zucker und Sahne - die Teetrinkner haben zwei kleine Steviablätter in der Kanne
3
#7 wermaus
19.9.11, 17:09
@donnawetta: Ja, da hast du recht.... man darf nicht jedes Gelüst gleich als Hunger interpretieren. Aber Bewegung kann man doch auch in sein Leben bringen. Ich bin da ganz eisern und bewege mich intensiv mindestens eine Stunde am Tag (intensiv heißt, joggen, radfahren, schwimmen und zwar so, dass der Schweiß reichlich fließt). Das hilft nicht nur beim Schlankwerden und -bleiben, es dämpft auch noch den Hunger.
Bei schlechtem Wetter gibt es den Crosstrainer (nicht ganz billig, aber lohnt sich).
Keine Zeit gibt's bei mir nicht, im Zweifelsfall stehe ich früher auf oder verzichte auf was Anderes. Freizeitvergnügen wie Musik/Hörbücher hören oder Fernsehen gehen beim Crosstraining ganz prima, und beim Joggen wird auch gleich der Hund ausgeführt, der freut sich wie ein Schneekönig, wenn er mitrennen darf. Die Radtour lässt sich gut mit dem Stadtbummel, Einkauf, Arbeitsweg oder Behördengängen verbinden.
4
#8
19.9.11, 20:54
Guter Beitrag und tolle Kommis dazu, ich möchte lediglich zu Punkt 3 anmerken, dass pflanzliche Ballastsstoffe zu bevorzugen sind, denn auch an Vollkornbrot kann man sich nicht nur satt, sondern auch richtig dick essen...Brot ist kalorientechnisch nämlich ziemlich gehaltvoll....! Also lieber massig Gemüse , dass richtig schön voluminös im Magen sättigt und Vitamine bringt, anstatt zünftiger (Vollkorn-)Brotzeiten, die auf Dauer nicht nur Blähungen verursachen
-2
#9
23.9.11, 16:55
Die Punkte 1 und 5 stehen in direktem Widerspruch zueinander ...
1
#10
28.9.11, 09:23
ich habe in den letzten 4 Jahren 4 Knie-OPs hinter mich gebracht, die letzte jetzt erst im August mit Bänder- und Kreuzbandriß.
Das heißt, meine Bewegung ist sehr stark eingeschränkt - also muß ich mein Essen auch einschränken.
Ich esse morgens 1 Vollkornbrötchen, welches ich in 4 Scheiben schneide. Auf jede Scheibe kommt ein anderer Belag: 1 Scheibe Wurst, 1 Scheibe Käse, dann Quark und zum Schluß Honig oder Marmelade (selbst gekochte), dazu 2 Tassen schwarzer Kaffee.
Mittags gibt es 1 Scheibe Schwarzbrot mit Quark und Tomate oder Gurke und 2 Gläser Apfelschorle oder Wasser.
Abends (gegen 17.30 Uhr) gibt es dann eine warme Mahlzeit, wobei ich möglichst wenig Kohlenhydrate esse, sondern mich mehr auf das Gemüse konzentriere.
Ich nehm zwar leider nicht ab, aber halte dadurch zumindest seit 4 Jahren mein Gewicht.
#11
28.9.11, 10:12
"Sport machen direkt nach den Mahlzeiten, und siehe da: Bei der nächsten Mahlzeit hat man weniger Hunger!"
Wird doch immer von abgeraten. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ich nach dem Essen keinen Sport machen kann: Da wird einem schlecht von. Es sei denn, du meinst ne Runde Radfahren, dann ist es wieder ok.
#12
12.3.12, 15:23
Ein paar Kilo sollten runter,ich werde deine Tipps ausprobieren Danke
4
#13
21.3.12, 01:22
Ich weiß nicht warum sich so viele Menschen stehts eine riesige Platte um ihre Taille machen. Habe beides gehabt. Extrem gewichtig und extrem dünn.
Beides durch entweder akuter Krankheit oder seelischen Problemen hervor gerufen. Als ich übergewichtig war wurde genörgelt ich solle abnehmen, und als ich nur noch durch die Gegen klapperte war es auch nicht ok. Bin heute Gottseidank gesund und wenn mir nach einem Burger ist dann genieße ich ihn, und wenn ich keinen Hunger habe lasse ich das futtern sein. Seit dem nie wieder fett oder zu dünn gewesen. Ob es gesund ist weiß ich nicht, aber ich weiß das es mir dabei saugut geht.
#14
30.3.12, 09:26
alles gute Tipps,aber was mache ich wenn ich jeden Tag fuer die Familie leckere Mahlzeiten koche?Ich kann mich nicht zurueckhalten und (probiere)immer.....
2
#15 bonneidee
6.4.12, 01:54
Liebe Clio#14 vielleicht solltest du mal überdenken, w a s du deiner Familie kochst. Umdenken fängt immer im eigenen Kopf an. Basta. Und das Probieren - also Abschmecken ist es nicht wirklich - davon ab, könntest du natürlich wie bei einer Weinprobe den Geschmack testen und einfach nicht runterschlucken sondern ausspucken. Ist nicht die ach so salonfähige Art, aber ich denke du kochst in deiner Küche und nicht in deiner guten Stube. Halte einfach einen leeren Joghurtbecher parat, und kippe diesen dann einfach auf den Kompost zusammen mit den Gemüseschalen und sonstigen Bioabfällen von dem vielen leckeren, gesunden und ballaststoffreichen Grün- bzw "Bunt"zeug. Und sei nicht all zu geizig mit gesundem Oliven- oder Walnuß- oder auch Rapsöl. Die ungesättigten Fettsäuren gehören einfach zu einer gesunden Ernährung mit dazu!
Schon mal darüber nachgedacht? Und wenn du eine halbe Stunde deine Hausarbeit einfach Hausarbeit sein läßt und diese halbe Stunde ganz für dich nutzt und "stramm" spazieren gehst - man sagt auch "walken" dazu, wenn du auch ohne Stöcke deine Arme im Schritttakt aktiv mitbewegst erhöhst du deinen Trainingseffekt um weitere 30%, dann hast du auch keine Probleme mehr mit dem Tiefdurchatmen und bald auch nicht mehr mit deinem wahrscheinlich etwas zu vielem Gewicht. Das Allerbeste wäre, dabei die gesamte Familie mit Kind, Hund und Kegel(egal was in welcher Zahl...gemeint sind einfach "alle aus deiner Familie") in den Schlepptau zu nehmen, die das flotte Tempo mithalten können . . . Und falls du dabei ins Schwitzen kommst - prima - einfach die Klamotten wechseln und die nassen Sachen runter vom Körper. Das ist auch schon alles, was wichtig ist, um sich richtig wohl zu fühlen. Das Wohlfühl-Gewicht pendelt sich ganz von selbst ein. 5 von 7 Tagen pro Woche genügen dafür. Wir wollen ja nix übertreiben.
2
#16 bonneidee
6.4.12, 01:57
Also ich habe viele Jahre dem Irrtum unterlegen, mein Körper könne sicherlich unterscheiden, ob er Zucker oder Süßstoff im (egal-welches) Getränk (oder auch Speisezubereitung) serviert bekommt. Heute weiß ich definitiv aus leidvoller Erfahrung, dass mein Körper dies nicht kann!!! Ich habe einmal zB vor vielen Jahren 11 Tage lang gefastet und morgens lediglich einen großen Süßstoff-Milchkaffe plus über den Vormittagag verteilt einen ganzen Liter Süßstoff-Multivitaminsaft (Wenn schon Fasten, dann doch bitte dem Körper damit wenigstens ein paar noch dazu künstlich angereicherte Vitamine gönnen, war meine irrige Intension!!!) plus den Rest des Tages nur noch Wasser allenfalls mal etwas Cola-Light getrunken. . . . also fasten hieß in diesen 11 Tagen habe ich nichts gegessen!!! Und was habe ich in dieser Zeit abgenommen??? >>>gerade mal 1 kg!!! IN ELF TAGEN!!! Es war zum Heulen!
Heute weiß ich, wenn ich mich an die gemahlenen, indischen Flohsamenschalen und die "braunen" Kohlehydrate aus dem "Zuckerknacker"-Buch halte, plus abends eben etwas mehr auf Eiweißreich achte in Kombination mit neutralen Nahrungsmitteln, wie das ja auch bei der Trennkost angezeigt wird, dann habe ich keine Probleme mit Zuviel-Gewicht. - Wer's nicht glauben will, sollte einfach mal genau so einen Selbstversuch unternehmen: Süßstoff reichlich, trinken auch - nur quasi nix essen. Und das Wiegen zur Kontrolle nicht vergessen dabei. Viel Spaß!
#17
6.4.12, 08:33
@bonneidee: Und Milchfett sowie Fruchtzucker zählen nicht? ;-)
Ist trotzdem erstaunlich, dass da nur ein Kilo bei rumgekommen ist.
Gut, dass du jetzt einen besseren Weg gefunden hast.

@Clio, mit der Frage machst du's dir zu leicht. Du sollst nicht hungern, also muss deine Familie das auch nicht. Ihr könntet alle gemeinsam ausgewogener essen, und bonneidees sportlicher Vorschlag bringt sicher auch allen was.
#18
6.4.12, 08:40
aus eigener Erfahrung und Kenntnis:

Sehr guter Beitrag/Tipp und auch viele hilfreiche Kommentare.
#19
7.12.14, 15:06
Hallo,

die Tipps sind richtig klasse!! Ich mache derzeit die Eiweiß-Diät von Hansepharm. Ich trinke 2 mal am Tag den Power Eiweiß Plus Shake und einmal esse ich ein warmes Gericht.

Bei der Zubereitung beachte ich auch die oben angegebenen Tipps und es klappt richtig gut. Ich habe schon einiges abgenommen ohne zu hungern. :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen