Dieses Ajvar ist wahnsinnig fruchtig und sehr intensiv im Geschmack!  Als Brotaufstrich, zu Kartoffeln, zu Nudeln, als Pizzasauce, zu gegrilltem Gemüse... etc. pp. Da gibt es bestimmt noch viele weitere Einsatz-Möglichkeiten!

Ajvar

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

Ich habe Ajvar immer fertig gekauft, bis ich dieses Rezept für selbst gemachten Ajvar entdeckte. Schmeckt viel besser, als das gekaufte Zeugs, ist ganz schnell gemacht und nahezu kalorien"frei". 

Zutaten

  • 3 Paprikaschoten
  • 1 große Aubergine
  • 2 EL braunen Zucker
  • 3 EL (Kräuter)-Essig 10% Säure
  • 2 TL Salz
  • evtl. frische Chillis, Chillipulver, Chiliflocken oder Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Paprika werden geviertelt und entkernt und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt (auf die Hautseite).
  2. Die Aubergine wird in 1 cm dicke Scheiben geschnitten und die Scheiben werden geviertelt und ebenfalls auf das Backblech gelegt.
  3. Das Gemüse wird nun in der Backröhre geröstet, bis es leicht schwarz wird. Bitte selbst testen. Mein Gasherd hat heute bei Stufe 4 - 5 etwa 15 Minuten gebraucht... (die Paprika sollte an der Hautseite leichte schwarze Stellen haben, die Auberginenstückchen sollten gut gebräunt sein).
  4. Das Gemüse wird nun zusammen mit dem Zucker, Essig und Salz püriert.
  5. Wer scharf mag, gibt nun noch eine gehackte Chilischote dazu, bzw. püriert diese schon mit.

Für Weicheier wie mich, bleibt die Chilischote dekorativ im Gemüsekorb liegen :)

Dieses Ajvar ist wahnsinnig fruchtig und sehr intensiv im Geschmack!

Als Brotaufstrich, zu Kartoffeln, zu Nudeln, als Pizzasauce, zu gegrilltem Gemüse... etc. pp. Da gibt es bestimmt noch viele weitere Einsatz-Möglichkeiten!

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,1 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

16 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter