Allerlei Kohlauflauf mit Fetakäse
8

Allerlei Kohlauflauf mit Fetakäse

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ursprünglich wollte ich ganz etwas anderes zubereiten. Da mir aber von allem etwas fehlte, kam ich auf diese Variante und bin sehr froh, dass so ein leckeres Gericht daraus entstanden ist. Ein Kohlauflauf auf Kartoffelbett mit Paprika und Fetakäse.

Zutaten für eine große Auflaufform

  • 1 kleiner Kohlkopf (Wirsing oder Weißkohl)
  • weitere Kohlsorte nach Belieben
  • 2-3 Chicorée
  • Paprika (Spitzpaprika)
  • 2 Zwiebeln
  • 4-5 Kartoffeln
  • 1 Peperoni
  • 2 Stücke Fetakäse
  • 1 kg Gehacktes
  • Salz, Pfeffer, Kümmel, Oregano
  • 1 große Dose Tomatenmark
  • 2 Eier
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125 ml in kochendem Wasser aufgelöste Gemüsebrühe
  • Parmesan oder Bergkäse

Zubereitung

  1. Kartoffeln mit Schale kochen.
  2. Den Kohlkopf in einzelne Blätter zerlegen, den Strunk herausschneiden in Salzwasser mit etwas Kümmel etwa 7 Minuten weich kochen.
  3. In ein Sieb gießen und gut abtropfen lassen.
  4. Paprika, Knoblauch, Chicorée, Zwiebeln und Peperoni putzen und klein schneiden.
  5. Gehacktes in die Pfanne krümeln und kross anbraten.
  6. Zwiebeln und Knoblauch dazugeben.
  7. Sind die Zwiebeln glasig, Tomatenmark in die Pfanne geben, kurz anrösten.
  8. Mit dem Hack vermengen.
  9. Gemüse in die Pfanne geben  durchmischen.
  10. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen und ca. 5-7 Minuten braten.
  11. Gegarte Kartoffeln pellen, in Scheiben oder Würfel schneiden, in eine Pfanne geben, salzen und bräunen.
  12. 2 Eier aufschlagen, über die Kartoffeln geben und stocken lassen.
  13. Die Kartoffeln in eine leicht gefettete Auflaufform geben, gut andrücken und mit der Hackfleisch-Gemüsemischung bedecken, darauf den zerbröselten Feta verteilen.
  14. Mit den großen gegarten Kohlblättern abdecken.
  15. Etwas Parmesan- oder Bergkäse darüber reiben und etwa 30 Minuten im Backofen bei 200 Grad überbacken (die ersten 20 Minuten unter Backpapier).

Der Auflauf lässt sich gut am Vortag zubereiten, schmeckt am Folgetag nach dem Durchziehen noch besser und ist auch schnittfester als frisch zubereitet.

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


2
#1 jb70
21.2.15, 09:17
Erfolgreich improvisiert, würd' ich mal sagen :-D .
Das Ergebnis sieht sehr gelungen aus !
Für Aufläufe lasse ich jedes "feine Menü" stehen - ein knackiger Salat dazu - herrlich :-) !
1
#2
21.2.15, 11:14
Toll improvisiert, dokumentiert und schöne Fotos.

Ist doch immer wieder toll, wie kreativ man beim Kochen sein kann und was aus Zutaten entsteht, die man noch zu Hause hatte.

Hast du den Chicorée noch eingelegt? War der nicht bitter?
#3 xldeluxe
22.2.15, 00:28
@bollina:

Ich schneide den harten Strunk heraus, dann ist er nicht mehr bitter.......
#4
22.2.15, 06:08
@xldeluxe:

Das versuche ich beim nächsten Mal.

Bevor ich einen Chicorée zubereite, versuche ich immer ein wenig davon. Wenn er bitter ist, lege ich ihn in lauwarmes Milchwasser ein. Dann ist er nicht mehr bitter.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen