Amaretti morbidi selbstgemacht

Amaretti morbidi

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Mutter und ich sind früher öfter im Urlaub auf Sardinien gewesen und haben dort immer so leckere kleine Amaretti gegessesn. Nach 10 Jahren des suchens und backens haben wir jetzt endlich das Rezept gefunden das den Sardischen Amaretti ebenbürdig ist.

Dieses Rezept möchten wir gerne mit euch Teilen.

Zutaten:

175 g gem. Mandeln
160 g Zucker
1 Pak. Vanillinzucker
2 Eiweiß
30 g Puderzucker
ganze Mandeln

Mandeln, Zucker, Vanillinzucker und Eiweiß in eine Schüssel geben und verrühren.

Den Teig in der angefeuchteten Hand (ansonsten klebt es wie verrückt) zu ca. 3-4 cm großen Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und leicht flach drücken.

Mit etwas Puderzucker bestäuben und in die Mitte eine Mandel stecken. (Da ich keine ganzen Mandeln mehr hatte habe ich die Amaretti auf den Fotos mit gestiftelten Mandeln belegt)

Jetzt das Backblech bei 210°C (Ober und Unterhitze) in die Oberste Lade des Ofens schieben und 15-20 Minuten backen.

Nach dem Backen die Amaretti auf einem feuchten Tuch abkühlen lassen.

Ich weiss das alles ist Fett mit Speck in Öl und hat wahrscheinlich 1000 Kalorien aber es schmeckt so gut.

Von
Eingestellt am

43 Kommentare


#1 Cally
18.10.11, 04:53
...und kommt auf meine Weihnachtsgebäck-Liste!
Ich bin großer Mandel- und Marzipan-Fan, da dürfen die nicht fehlen, danke Reginachristina!
#2
18.10.11, 07:55
Ist doch egal, ob es viele Kalorien hat, hauptsache lecker und tut der Seele gut. Lieben Dank für das Rezept, ich mag die weichen Amarettis auch lieber als die kleinen harten, hab aber in Italien selbst noch niemanden nach dem Rezept gefragt. Wird ausprobiert!
#3 kreativesMaidle
18.10.11, 08:08
Hab ' ne Frage:
werden die Zutaten wirklich nur so zusammengemischt? *grübel*
Oder erst Eischnee mit Zucker herstellen und den Rest unterheben?
- die "Italiener" werden doch mit Eischnee zubereitet ?!
- die "Spanier" dann ohne?
Dank an Reginachristina für Antwort und Rezept. :o)
#4
18.10.11, 08:18
@kreativesMaidle ich dachte auch man müsste Eischnee daraus machen aber laut Rezept soll man einfach nur alle Zutaten mischen.

Bei der nächsten Backorgie werde ich es mal mit Eischnee versuchen vielleicht sind sie dann noch lockerer.
#5
18.10.11, 08:52
Klingt lecker und geht schnell, wenn dann die Hände feucht sind ;-)

@ kreativesMaidle: hast sicher zu schnell gelesen...Sardinien, nicht Espana :-)
#6
18.10.11, 11:23
'SUPER' - und sie sind glutenfrei!!!
#7
18.10.11, 12:15
Wenn man das Eiweiß zu Eischnee schlägt, werden sie auf jeden Fall knuspriger, denke ich.
Schönes Rezept, auch für die Adventszeit, danke!!!!
1
#8
18.10.11, 12:51
VOR dem Backen mit Puderzucker bestäuben?
wird der dann nicht schwarz, vor allem auf der obersten Schiene und bei über 200 Grad?

schauen wahnsinnig lecker aus auf deinem Foto, die muss ich unbedingt nachbacken
1
#9
18.10.11, 13:03
@Agnetha Nein er wird nicht schwarz warum auch immer :)
aber er klebt man sollte während dem essen immer ein feuchtes Tuch neben sich liegen haben :)
2
#10 kreativesMaidle
18.10.11, 13:11
@horizon: Jaaaaaaaa, du hast Recht!
wer lesen kann hat mehr vom Leben :o)
#11
18.10.11, 13:15
Danke, reginachristina ... ich mag es, wenn es ordentlich klebt :o)
1
#12
18.10.11, 16:41
Advent,Weihnachten? die sehen so lecker aus wie das Rezept beschrieben wurde,
darum werden sie am Freitag in doppelter Menge nähmlich zum Wochenende schon gemacht.Danke für dieses Rezept liebe Reginachristina
1
#13
18.10.11, 19:26
Uns schmecken sie das ganze Jahr. Für Weihnachten bleiben ja noch genug andere Plätzchen zum backen. Zu diesem Thema folgen ab November Rezepte mit Fotos :)
#14
19.10.11, 18:16
Also, diese paar Kaloriechen nehme ich doch gern in Kauf. Bei diesem tollen Rezept, schluck....
Wird am Wochenende mit meiner neuen Küchenmaschine ausprobiert. Danke für dieses Rezept.
#15
19.10.11, 19:12
Wenn die Masse klebt, kann man die Hände auch mit etwas Öl einreiben.
#16
19.10.11, 19:53
Hört sich ja super lecker an und vor allen Dingen scheint es auch schnell zu gehen. Werde beide Varianten (Eischnee oder so) ausprobieren.
#17
20.10.11, 15:41
Dieses Rezept klingt köstlich,ich habe es abgespeichert, 5 Punkte von mir.
#18
20.10.11, 16:48
Hab das Rezept ausprobiert - hat leider nicht geklappt. Du schreibst, man solle das Blech in die oberste Schubleiste des Ofens schieben - die Amaretti waren schon nach 10 Minuten dunkelbraun - leider. Schade um das rausgeschmissene Geld!
P.s.: mein Ofen funktioniert perfekt und ich hätte mir denken können, dass bei 210 Grad das Ganzen so nicht funktionieren konnte.
#19
20.10.11, 19:44
Was sagt denn reginachristina zu yukis Nachricht?
#20
20.10.11, 21:15
@yuki ich hab sie am Samstag noch genau so gemacht und das hat wunderbar geklappt. Mein Ofen ist erst 5 Jahre alt und auch top in Ordnung.
Ich verstehe wirklich nicht warum es nicht geklappt hat.
#21
20.10.11, 22:27
@Reginachristina: Ich hab noch beim Reinschieben gedacht, das kann doch nicht gutgehen, 210 Grad Ober-/Unterhitze, die Kekse direkt darunter ... und hab deshalb schon nach 10 Minuten nachgeschaut. Leider waren da schon alle Amarettis schwarzbraun. Auch mein Ofen ist erst 5 Jahre alt, aber mit 210 Grad unmittelbar über dem schaumigen Gebäck kann es - meiner Meinung nach - auch in anderen Öfen nicht gut gehen.
#22
21.10.11, 08:13
@yuki Ich kann dir nur sagen wie wir es gemacht haben, und das Rezept gibt es ja auch so vor. Bei uns hat es immer geklappt.
#23
21.10.11, 09:16
Hallo und guten Morgen yuki. Uns ist da noch was eingefallen. Du schreibst "... über dem schaumigen Gebäck...". Hast du vielleicht die Eiweiss zu Schnee geschlagen? Im Original-Rezept werden die Zutaten nur gemischt und dann weiter verarbeitet. Der Teig ist dadurch alles andere als schaumig und braucht wirklich die 210°C auf der obersten Einschubleiste. Mit Eischnee haben wir das Rezept noch nicht getestet, aber das könnte der Grund sein, warum deine Amaretti zu dunkel geworden sind.
2
#24 Pumukel77
21.10.11, 14:03
@Reginachristina: Jetzt klink ich mich mal ein und frag ganz dumm: wie weit von oben ist den die obere Einschubleiste entfernt? Ich hab meinen alten Herd noch im Schuppen, da sind es ca.13 cm, bei meinem neuen nur ca. 8 cm. Vielleicht liegt ja hier das Problem.
#25
21.10.11, 14:05
@Pumukel77: Gute Frage ich werde das heute Abend messen.
#26
21.10.11, 14:47
Gute Frage Pumuckel77! Bei meinem Ofen sind es 8 cm, rechnet man die Kekse auf 2 cm, dann sind sie lediglich 6 cm vom der Heizquelle entfernt!
1
#27
21.10.11, 17:39
@runzel:
Die Kalorien gehen doch durch das Rühren und das Backen kaputt ........
Das überleben die nicht.

Heißen die Kekse deshalb "morbidi" ? (= sterbend)
#28
21.10.11, 20:57
@yuki: Bei mir sind es 10 cm.
@Wattebällchen : heißt Morbidi nicht weich?
1
#29
22.10.11, 07:47
@Reginachristina:

morbidus (lat.) heißt krank, todesnah, sterbend, todgeweiht.
Wenn man sagt, dass der Patient morbide ist, dann hat es diese Bedeutung.

Im Umgangssprachgebrauch sagt man z. B. morbide Schönheit oder morbider Charme, wenn man von einem etwas heruntergekommenen, sehr renovierungsbedürftigen Schloss o. ä. spricht. D. h., wenn man nix tut, wird es zerfallen.

Vielleicht heißt es im italienischen tatsächlich "weich" (zerfallend, im Mund zergehend)....
2
#30 MissChaos
22.10.11, 15:48
@wattebällchen,

morbidi (Plural) -morbito (masc. Singular) und -morbida (fem. Singular) heißt auf italienisch tatsächlich "weich/zart".

Der deutsche Begriff "morbide" der dem Lateinischen entstammt, wird im Italienischen als "marcio" bezeichnet.

Nicht alle italienischen Wörter lassen sich aus dem Lateinischen ableiten. Denn die italienische Sprache hat noch einige andere Einflüsse. Wie z.B. osmanisch, sarazenisch, griechisch, arabisch u.s.w.

@ Reginachristina, Dein Rezept ist gut :) Ich schiebe die Amaretti immer in die vorletzte Schubleiste des Backofens. Sie werden perfekt.
Mein Rezept ist nahezu identisch mit Deinem. Bei mir wird der Ofen auf 220° geheizt und sie bleiben 18 min. im Backofen.Die Eiweisse dürfen NICHT steif geschlagen werden weil die Amaretti sonst eine andere Konsistenz bekommen. ...Und wir wollen die Kekse doch nahezu wie die Originale hinbekommen, oder. ;) ;)
3
#31
22.10.11, 20:39
@MIssChaos: Danke für die Unterstützung. Wir haben schon langsam an uns gezweifelt. Klar ist jeder Backofen anders, aber im Prinzip kann man bei diesem Rezept doch fast nichts verkehrt machen. Klar muss man zwischendurch mal einen Blick in den Ofen werfen, aber dann klappt es zuverlässig.
2
#32
23.10.11, 07:53
@MissChaos:
Vielen Dank für deine Info. Hätte mich doch sehr gewundert, dass etwas als "sterbenskranker Mandelkeks" bezeichnet wird. ;-)

Das hatte ich in #29 ja schon vermutet, wo man jedoch schon wieder die verwandte Lesart sieht (weich, zerfallend).
1
#33 MissChaos
23.10.11, 11:10
@wattebällchen:

"sterbenskranker Mandelkeks!!!!" :) :) Ich hab mich grad schlapp gelacht!!!! :) :)
2
#34
7.11.11, 17:49
Ich wollte nur mein RIESEN-DANKE loswerden. Wir haben (OK - mein Mann hat) die Amaretti schon mehrfach gemacht, die Abstände werden kürzer und die Mengen größer (...). Die Amaretti werden genial !!
(Unser Ofen ist auch fast neu - 210°C oben ist einwandfrei).
Das Einzige, was bisher schiefging: Wir hatten einmal nicht ganz die volle Menge Mandeln da und haben die Amaretti trotzdem in den Ofen geschoben. Sie sind total zerlaufen - Geschmack war einwandfrei. Wer also Wert auf Optik legt - nicht zuwenig gemahlene Mandeln nehmen :-)
#35
8.11.11, 15:42
@Kochfaule_Mami: Vielen Dank, es freut uns das euch die Amaretti auch so gut schmecken.
#36 tabida
8.11.11, 21:29
So, habe die Morbidi heute gebacken - schmecken lecker und sind rasch und leicht gemacht. Ich kann sie mir gut auch mit gemahlenen Haselnüssen vortellen oder z.B. mit etwas Zimt.... Nach all den Kommentaren habe ich sie auf der zweitobersten Schiene gebacken (oberste wäre bei mir ca. 5 cm unter der Heizschlange). Ging gut, aber leider ist der Puderzucker nicht geschmolzen. Werde es also nächstes Mal noch mit der obersten Schiene versuchen. - Danke für das Rezept. Werden bestimmt wieder gebacken. Sie sind sehr praktisch um Eiweiss zu verwerten.
#37 tabida
9.11.11, 15:47
Bin heute nach Haus gekommen, da waren geerade noch 4Stück von den Amarettis hier (waren ursprünglich ca. 30 Stück) und eben kam ne Mail mit folgendem Inhalt: "die Guetzli sind ja superfein, han au es paar id
Zauberlaterne mitgno und die sind de glicher Meinig gsi. Nur echli süess saigets..." Kurz und bündig übersetzt heisst das: Die Kekse finden alle super, wenn auch etwas süss. - Also nochmals Danke für das Rezept.
#38
10.11.11, 15:51
Gerade gebacken, wirklich sehr lecker, nicht verbrannt, zweitoberste Schiene.
Eine Prise Salz tat ich noch dran.
Das Eiweiss schlug ich mit dem Zucker als erstes etwas dicklich, dann die übrigen Zutaten dazu. Dadurch klebte der Teig auch nicht so und war gut formbar. Daumen hoch!
1
#39
11.12.11, 13:58
habe sie genau so gemacht, perfekt!
nur nicht oben, sondern unten im ofen ;-)
4
#40
13.12.11, 20:56
Hallo, habe mich jetzt extra angemeldet, um einen Kommentar, oder Tipp zu geben. Also ich bin aus Sardinien. Zu der Temperatur, wenn man die Amarettis auf diese Weise macht, kann es sein, dass 210 Grad ok sind. Diese Art sie herzustellen kenne ich nicht. Amarettis sind auf deutsch Makronen, wenn man sie mit geschl. Eiweiss macht sollten sie auch so gebacken werden. Untere Herdregion wenig Temperatur.
Aber der eigentliche Tipp von mir ist, geschälte Mandeln verwenden, statt Vanillezucker nimmt man 1/2 Vanilleschote plus abgeriebene Zitronenschale und auf Sardinien, zumindest in der Region wo ich herkomme nimmt man keinen Puderzucker, sondern wälzt die Kugeln im normalen Zucker, wichtig ist eigentlich auch sie ruhen zu lassen umso länger desto besser 12 Stunden ist das optimale. Perfekt sind sie wenn sie einen Hauch von Bräune zeigen. Ich hoffe nun das mein Kommentar nicht als rechthaberisch verstanden wird, sondern wirklich nur als Hilfe angesehen wird. lg
1
#41
13.12.11, 23:54
@ eccopara: ein sehr brauchbarer Hinweis von jemandem mit Sachkenntis!
#42 kreativesMaidle
14.12.11, 21:39
@eccopara:
Danke für deinen Hinweis,
so trau ich mich auch das Rezept zu versuchen! :o))))
1
#43 tabida
16.8.12, 09:24
Möchte das Rezept mal wieder hochschupsen. Habe diese Amarettis gestern wieder gebacken (Eiweissverwertung). Sie sind schnell gemacht und einfach lecker, lecker, lecker. Am besten schmecken sie mir, wenn sie - wie auch eccopara schreibt - leicht braun sind.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen