Analdrüse beim Hund verstopft: Flohsamen

Von einer Tierärztin bekam ich den Tipp, es doch mal mit Flohsamen zu versuchen. Bis jetzt ist das unsere Rettung.

Unsere Hündin (Coton de Tulear), in etwa so groß wie ein Havaneser, hatte schon etliche Male Probleme mit der Analdrüse. Alle paar Monate rutschte sie auf dem Boden umher und hatte wohl Schmerzen.

Danach ging es immer zum Tierarzt (den sie fürchtete und hasste), obwohl er diese Drüsen erfolgreich ausdrückte. Ich habe das Futter umgestellt und nur noch Trockenfutter gegeben. Nach ein paar Monaten wieder das gleiche Spiel. Ich dachte schon an eine operative Entfernung dieser Drüse.

Von einer anderen Tierärztin bekam ich den Tipp, es doch mal mit Flohsamen zu versuchen. Bis jetzt ist das unsere Rettung. Ich mische ihr jeden Tag zum Trockenfutter einen Teelöffel Flohsamen ins Futter. Sie trinkt jetzt vermehrt Wasser.

Das Gute daran ist anscheinend, dass sich der Stuhl vergrößert und diese blöden Drüsen beim Häufchen machen automatisch ausgedrückt werden.

Ich war so froh über diesen Tipp und hoffe, er hilft auch anderen Hunden bzw. Hundebesitzern.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

4 Kommentare

Kostenloser Newsletter