Anorak im Wäschetrockner und keine Tennisbälle zu Hand?

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um flauschige Anoraks und Mäntel im Wäschetrockner wieder aufzuplustern soll man doch Tennisbälle mit in die Maschine geben. Da ich sowas nicht habe, nehme ich die Waschkugeln von den leeren Flüssigwaschmitteln. Es ist doch sowieso immer eine neue dabei. Klappt prima!

Von
Eingestellt am
Themen: Trockner

13 Kommentare


#1 knuffelzacht
25.1.07, 18:06
Prima! Dann brauch ich ja nicht mehr dauernd bei Nachbars anfragen, ob ich mir mal deren Tennisbälle leihen darf. Wieviele Waschkugeln tust denn rein? Reicht eine, oder besser mehrere. Die Dinger sammeln sich ja recht schnell an.
#2 Navitronic
25.1.07, 19:39
Was soll das denn?? Tolle Iddee aber schmelzen die Kugeln nicht???? auf der Packung steht immer nicht in den Trockner!!!!
#3 knuffelzacht
26.1.07, 17:27
Hab meine Daunendecke gewaschen, mit den Kugeln, hab mittlerweile 4 davon, in den Trockner gesteckt und auf Hitzerediziert gestellt. Ergebnis: Kugeln sehen noch genauso aus wie vorher und Decke ist schön fluffig :o)
#4 Navitronic
26.1.07, 18:17
OK!
1
#5 *
27.1.07, 23:39
Mir sind die Wäschekugeln beim "Umlagern" schon ein paar Mal versehentlich in den Trockner geraten, es ist aber nie was passiert. Scheinbar können die das doch ab.
#6 annarosa
29.1.07, 09:35
klingt glaubhaft, aber tennisbälle gibt es haufenweise auf jedem tennisplatz, da viele in die büsche geschossen werden und manche "profis" glauben die bälle seine nach wenigen einsätzen unbrauchbar... diese sind aber im trockner oder als dämmung unter lautsprecherboxen noch prima tauglich
1
#7 Wie krieg ich nur den roten Sand wieder aus den Klamotten
7.3.07, 23:43
@annarosa,du weisst aber schon ungefähr wie Tennisbälle aussehen wenn sie im Gebüsch gelandet sind?
#8 Andrea
15.6.07, 17:43
Ich kenn diese Kugeln nicht!!!
#9 Dini
24.3.08, 17:54
Diese Waschmittelkugeln müssen in der Maschine ja auch bis zu 95°C aushalten, so heiß wird es im Trockner nicht.
Mir sind die ab und zu auch schon mit reingerutscht, passiert nix.
Im Trockner habe ich diese Trocknerbälle die aussehen wie diese Massage Igelbälle, mit denen spart man echt Energie, Trocknergang ist schneller fertig. Einziger Nachteil sind die Dümpfe, die es in der Trocknertrommel gibt, aber die stören mich nicht.
#10 kathrimsche
26.1.09, 11:36
Wie soll das gehen? Die Tennisbälle dienen dazu, die Federn und Daunen immer wieder "aufzuschlagen". Wie soll das eine Waschmittelkugel aus leichtem Plastik schaffen? Die Kugeln dienen ja nicht dazu, den Daunenstücken Gesellschaft zu leisten, sondern erfüllen auch einen Zweck, den leichte Waschmittelkugeln nicht erfüllen. Also vorsicht, sonst verklumpen die Daunen!
1
#11
5.9.10, 08:07
Tennisbälle aus dem Gebüsch kann man waschen, dann sehen sie aus wie neu. Mache ich mit denen, die ich mir im Tennisclub für unsere Hunde abhole auch. Die mögen den roten Feinstaub auch nicht in der Lunge haben.
Ich wasche die Daunensachen auch immer mit Tennisbällen. Nachdem wir keinen Trockner besitzen wollen, sind sie in der Waschladung genauso wirksam. Die Daunensachen kommen fluffig aus der Maschine und trocknen auf dem Bügel/Wäscheständer.
#12 Internethexe
26.9.11, 01:39
@Thouy, danke für den Hinweis, dass man die Tennisbälle gleich direkt beim Waschen einsetzen kann, auf diese Idee wäre ich nicht gekommen.

Ich habe auch diese speziellen Trocknerbälle (2 Stk kosten ca. 10 Euro, einmalige Anschaffung), und bin mit den Dingern recht zufrieden: Durch ihre Oberfläche "walken" sie die Stoffe schön durch, da werden sie sehr weich und flauschig, ihr Material speichert die Wärme und hilft damit, die Trockenzeit zu reduzieren.

Übrigens, meistens trockne ich die Sachen, die eben gelegentlich in den Trockner kommen (T-Shirts, etc, damit ich mir das Bügeln erspare) nur für 20 min warm, schüttle sie dann gut aus und hänge sie auf Kleiderbügel. Sie werden superglatt, trocknen schneller als "nur" an der Luft und weich sind sie auch. Bei einer Trocknerladung mit 20 min warm getrocknet hat man somit kaum Arbeit, aber jedenfalls Zeit gespart gegenüber dem Bügeln und wahrscheinlich auch noch Energie (das Bügeleisen braucht ja auch Strom).

Auch bei Jeans, etc. verfahre ich nach diesem Prinzip, nur dass diese halt dann nicht auf Kleiderbügel, sondern normal auf dem Trockenständer aufgehängt werden. Aber gerade am Bund, wo das Trocknen am längsten dauert, ist die Zeitersparnis am deutlichsten zu merken. Damit sich die Sache auch auszahlt, lasse ich meist eine Wäscheladung mit mindestens 4-5 Jeans zusammenkommen, das ist bei einem 4-Personen-Haushalt wirklich kein Problem.

lg
Julia
#13
30.11.11, 16:10
Frage an Dini (# 9): Was sind Dümpfe?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen