Tennisbälle mit Alufolie

Wäschetrockner OHNE elektrostatische Aufladung nutzen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Fast jeder kennst wohl die Probleme, wenn sich auch nur ein Teil mit/aus Synthetik im Trockner befindet und man beim Ausräumen dann so richtig eine "geschossen" kriegt...

"Das Elend hat ein Ende"!

Dass man Tennisbälle in den Trockner gibt für "fluffige" Wäsche ist ja nichts Neues mehr - aber wenn man diese Tennisbälle mit Alufolie umwickelt und dann erst in den Trockner gibt, ist die statische Aufladung gegen 0!

Selbst hinterher beim Zusammenlegen der Wäsche gibt es wesentlich weniger "Schläge".

Vielleicht klingt das gerade so, als ob ich die letzten Jahre davor zu viele "Stromschläge" bekommen hätte - aber probiert es aus - es klappt wirklich!

Sollte die Folie mal beschädigt sein, kann sie ohne weiteres erneuert werden.

Wenn man sie gerade nicht im Trockner braucht, könnte man sie sogar zur Weihnachtszeit (ACHTUNG: plötzlich ist Weihnachten) als Deko einarbeiten ;-)

Von
Eingestellt am
Themen: Trockner

4 Kommentare


2
#1
13.7.13, 14:32
Damit hatte ich noch nie Probleme... *kopfkratz*

Liegt vielleicht daran, dass meine Klamotten größtenteils aus Baumwolle bestehen...

:o))
2
#2
13.7.13, 21:27
Ja Mops - da gebe ich dir Recht - sind nur Baumwollsachen ( Bettwäsche, Handtücher u.ä.) drin ist es "sicher" - aber sobald Klamotten meiner Teenager-Tochter ( sie achtet mehr auf Optik "als/wie" auf Material) drin sind...
Es war zeitweise so heftig, daß meine Tochter einen großen Bogen um mich machte - denn bei Kontakt mit mir nach dem Ausräumen oder beim Zusammenlegen bekam sie auch "eine mit"...
Was sie aber nicht davon abhält weiterhin zwar modische - aber synthetische Klamotten zu kaufen ... Teenager eben ;-)
#3 marasu
13.7.13, 23:27
Klamotten habe ich generell selten im Trockner, wenn doch dann suche ich die synthetischen Wäschestücke immer raus, bevor ich die Wäsche in den Trockner stecke. Erstens steht in den meisten drin, dass sie nicht in den Trockner sollen, zweitens sind sie ohnehin recht schnell trocken.

Die Tochter hätte ich mal selbst den Wäschetrockner ausräumen lassen.

Als Christbaumkugeln sind die Tennisbälle aber etwas schwer.
#4
11.11.16, 21:32
Einen schlag habe ich auch noch nicht bekommen beim Trockner ausräumen. Aber mich würde interessieren, ob das vielleicht hilft, damit (Hunde)haare nicht mehr so sehr an der Kleidung haften? IdR gehen ja alle Haare im Trockner gut ab, nur einzelne Kleidungsstücke ziehen die Haare magisch an, z.B. Polyester-Filz-Decken. :/
Hat da jemand Erfahrungen in der Richtung?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen