Apfel-Pflaume-Heidelbeerkonfitüre

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Neulich wollte ich aus frischgepflückten Pflaumen aus dem Garten, Konfitüre kochen. Mein Mann aber hat leider unwissentlich über die Hälfte aus meinem Eimer Pflaumen zur Arbeit mitgenommen.

Da grübelte ich nun, wie ich doch noch zu meiner Konfitüre komme und schaute auf den Korb voller Äpfel auf dem Küchentisch. Ebenfalls holte ich noch ein Glas Waldheidelbeeren aus dem Keller und legte schließlich los:

Für 4 Gläser braucht ihr:

ca. 600 g geriebene Äpfel ohne Schale
ca. 600 g Pflaumen, entsteint und klein geschnitten
1 Glas Heidelbeeren, gut abtropfen lassen
den Saft einer Zitrone
1 Pck. Gelierzucker 3:1

Die Früchte in einem großen Topf geben und feinpürieren (wer es stückig mag, kann das Pürieren auslassen). Dann den Zitronensaft und den Gelierzucker zugeben und unter Rühren stark aufkochen lassen. Nach ungefähr drei Minuten Garzeit und vielem Rühren (Vorsicht, blubbert sehr - deshalb einen großen Topf!) ist die Konfitüre fertig!

Nun fix alles in vorgewärmte Marmeladengläser (Ich lasse sie in heißem Wasser liegen und hole sie kurz vorm Befüllen wieder herraus) füllen und die Deckel draufschrauben. Auf den Kopf stelle ich die Gläser nie, klappt auch ohne.

Und wie schmeckts? Hätte ich nie gedacht, aber diese Variante gefiel mir sogar besser als nur pure Pflaume! Als mein Mann von der Arbeit kam, bedankte ich mich bei Ihm - ich wäre so nie darauf gekommen!

Von
Eingestellt am

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen