Marmelade aus Aroniabeeren

Marmelade aus Aroniabeeren

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

In diesem Jahr hat uns unser Aroniastrauch besonders viele Beeren beschert. Ich habe ein neues Rezept ausprobiert, nachdem ich in den Jahren zuvor immer die Beeren nach dem Vorkochen durchpassiert habe. Nun schienen sie mir so gereift, dass ich sie mit den Schalen verarbeiten wollte.

 Zutaten

  • 1200 g Aroniabeeren 
  • 1 kg Gelierzucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 5 EL Zitronensaft

 Zubereitung

  1. Die Beeren gut waschen, eventuelle Stiele aussortieren, 20 Minuten kochen.
  2. Im Mixer kurz pürieren (geht auch mit Pürierstab).
  3. In einem großen Topf mit Zitronensaft, Vanillezucker und Gelierzucker gut vermischen und 5 Minuten kochen.
  4. In Gläser füllen und gut verschließen.
Von
Eingestellt am

17 Kommentare


1
#1
12.8.13, 07:05
Hallo, Guten Morgen, Sella... Ich habe gar keine Ahnung, was das für Beeren sind? Na ja, ich könnte mal den Herrn Googl fragen, aber da du den Tipp gegeben hast, bin ich sicher, dass du genau die richtige Ansprechpartnerin bist! Ich wünsche dir und allen FM-Nutzern einen guten Start in die neue Woche, liebe Grüße aus Norddeutschland
#2 zuckerkringel
12.8.13, 08:28
Die beeren kenne ich auch nicht - warum werden die eigentlich so lange gekocht?
#3
12.8.13, 08:29
Moin,Moin!Auch ich möchte Dich fragen was Aromabeeren sind.Kann mir so gar nichts darunter vorstellen...
#4
12.8.13, 08:30
Aroniabeeren meinte ich natürlich
#5
12.8.13, 10:44
Musste ich auch erst mal gockeln...
#6 Upsi
12.8.13, 10:50
kommen wohl ursprünglich aus russland und sind noch ziemlich unbekannt. sollen sehr gesund sein, aber ich habe die noch nie gesehen und auch noch nie davon gehört. interessante info.
#7 Dora
12.8.13, 12:00
Ich kenne den Saft von Aroniabeeren, den es bei uns im Reformhaus gibt und man kurmäßig trinken kann.
1
#8 peggy
12.8.13, 15:50
Danke für das Rezept, ich habe es gespeichert und bin froh diesen Tipp bekommen zu haben.

Wir haben auch 3 Sträucher Aroniabeeren im Garten.Sie sehen aus, wie sehr große Blaubeeren sind aber fast schwarz.
Wir haben sie aber erst im Herbst eingepflanzt, und die Ernte beginnt lt. Google erst Mitte September, also weiß ich leider nicht wie sie schmecken.Es sind wirklich für das erste jahr ganz viele dran, wenn ihr möchtet, kann ich sie fotografieren und ein Bild einstellen.
LG peggy
1
#9 peggy
12.8.13, 16:12
Habe mal das Bild hochgeladen, es wird noch eine Weile dauern, bis es erscheint.
Hab dabei gleich eine Beere probiert, oh war sie voller Säure.
#10 Dora
12.8.13, 19:47
@peggy: der Geschmack des Saftes ist auch sehr gewöhnungsbedürftig, aber soll richtig gesund sein, zur Stärkung der Abwehrkräfte.
Wir hatten uns den Saft vorigen Winter gekauft und jeden Tag ein Schnapsglas davon "gegönnt", mehr soll man gar nicht zu sich nehmen. Ist auch ziemlich teuer.
Wie gesagt, der Geschmack ist sehr gewöhnungsbedürftig, nicht sauer, eher bitterlich - aber wenn's hilft :-)
2
#11 peggy
12.8.13, 20:57
@Dora: ich lasse sie noch eien Monat reifen, vielleicht nehmen sie ja noch etwas süße an. Bitter fand ich es nicht, aber etwas anderes als nur sauer war da schon noch.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass man da noch Zitronensaft zusetzen muß, aber erst mal abwarten.
So habe ich wenigstens eine sehr gesunde Marmelade.
1
#12
13.8.13, 13:15
Die Beeren haben eine ziemlich harte Schale, sonst könnte man sie kaum im Mixer pürieren.
2
#13
13.8.13, 15:03
Aronia-Beeren kenne ich auch erst seit 3 Jahren. Bei uns in der Nähe gibt es eine grosse Aronia-Plantage, wo es jedes Jahr das "Aronia-Fest" gibt.
**** in Coswig ,zwischen Dresden und Meissen****
Aronia-Marmelade NUR aus Aroni-Beeren ist mir ABER zu kräftig/sauer. Ich mixe mit süssen Früchten, zB. Apfel, Birne oder Erdbeeren.
Auf jeden Fall kommt die Marmelade noch durch die "flotte Lotte". Alternativ durch ein Sieb streichen.
#14 Dora
13.8.13, 17:30
@peggy: da hast du ein sehr schönes Foto "geschossen". Aber eigentlich, wie immer :-)
So in Natur habe ich die Beeren noch gar nicht gesehen.

Wir hatten in unserem Garten vor vielen Jahren Sträucher mit Jochelbeeren, das ist eine Kreuzung zwischen Johannes- und Stachelbeeren, sehr schmackhaft und vitaminreich.
Daraus habe ich auch immer Marmelade gekocht.

Die Sträucher hatten vor allem keine Stachel, so wie bei den Stachelbeeren. Die hatten wir extra noch und da war man immer ganz zerkratzt nach dem Pflücken.
1
#15 peggy
13.8.13, 19:10
@Dora: Jochelbeeren hatte ich auch mal, das heißt, sie stehen immer noch, doch ich bin ja umgezogen.
Ich hatte einen Hochstamm, sehr zu empfehlen, denn bücken war Gestern :-)
Meine Jochelbeeren sahen auch sehr schwarz aus und waren ganz schön sauer, aber zu Michreis oder Marmelade waren sie immer sehr schmackhaft, kann ich nur bestätigen, Dora.

PS. so ein Bild ist schnell geschossen, ist ja keine Arbeit und das Interesse war hier ja ganz schön groß.
1
#16
4.7.15, 10:21
Seit drei Jahren habe ich Aronia. Sie sind nicht sauer, nicht bitter sie ziehen einfach im Mund alles zusammen. Seeeehr gesund.
Ans Marmelade kochen habe ich noch nicht gedacht, denn ich lehne den vielen Zucker ab. Ich friere sie ein und gebe sie in Smoothies.
Die Vögel mögen sie sehr gerne. also nicht zu lange am Strauch hängen lassen!
1
#17
3.8.15, 11:09
Ich habe Marmelade gekocht aus
Brombeeren 400 g
Blaubeeren (Heidelbeeren eigene) 200 g
Aronia 300 g
Gelierzucker 3:1 300 g
zuerst habe ich mit ca. 1 Schnapsglas Wasser ca. 10 min kochen lassen, dann mit Pürierstab vermixt und nochmals ca. 3 min kochen lassen, heiß abgefüllt, schmeckt uns sehr gut.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen