Apfelkuchen mit Stevia

Apfelkuchen mit Stevia

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Von diesem mit Stevia gesüßten Apfelkuchen kann ich nicht genug bekommen. Sogar ein Sahnehäubchen drauf gönne ich mir mal. Also noch ein Zucker-Ersatz-Rezept.

Zutaten

  • 3 Äpfel
  • 250 g Mehl
  • 4 Eier
  • 1 Tasse Stevia Streusüße
  • 3 EL Dattel-Sirup
  • 1 EL Zucker
  • ½ Pck. Backpulver
  • 1 EL Ceylon-Zimt, gemahlen
  • ½ Pck. Zitronenschale, gerieben
  • etwas Joghurtbutter
  • etwas Paniermehl
  • etwas Puderzucker

Zubereitung

  1. Äpfel schälen, vierteln, säubern, in kleine Stücke schneiden.
  2. Mit Zucker bestreuen.
  3. Eier aufschlagen, verrühren. Stevia Streusüße dazu, verrühren.
  4. Mehl und Backpulver mischen. Ei-Stevia-Mix hinzu. Masse gut verrühren.
  5. Teig mit Zitronenschale und Zimt würzen. Teig 15 Minuten ruhen lassen.
  6. Springform (25 cm) gut buttern und Paniermehl drüber streuen.
  7. Backofen mittlere Schiene, bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.
  8. Dann 15 Minuten im Backofen stehen lassen
  9. Wenn der Apfelkuchen kalt ist, Puderzucker drüber streuen.

Mein Tipp: Meine Stevia Kuchen sind keine superduper Geschmackserlebnisse (wie ...“zum Niederknieen!). Das mache ich bewusst so. Denn superduper Süßgeschmack im Mund macht gierig. Das will ich nicht mehr. Weil das eben eine schlechte Figur macht ... Ein bisschen umgewöhnen ist angesagt und das geht.

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


1
#1 sabinekaper
9.10.15, 18:10
1 Tasse Stevia Streusüße??
1
#2
9.10.15, 18:17
finde ich nicht schlecht, das rezept. nur: eine ganze tasse stevia? ist das nicht zuviel? ich denke, das sollte man ganz sparsam benutzen?
1
#3
9.10.15, 18:20
nein, das wird1:1 wie zucker verwendet. n i c h t steviapulver
4
#4 sabinekaper
9.10.15, 18:43
Muss ehrlich gestehen, Stevia hat bei Bekannten immer einen schlechten Ruf und ich hatte mich bis eben nie darüber schlau gemacht. Jetzt habe ich Tante google gefragt und erst dachte ich wow nicht übel, ist ja ein Naturprodukt, doch dann dachte ich mein Hut brennt, als ich bei zeit-de folgendes gelesen habe:

#Stevia gilt als perfekter Zuckerersatz: natürlich süß, null Kalorien. Die Süßstoffe aus der Pflanze aber haben mit Natur nicht viel gemein. Sie sind ein Industrieprodukt.
Stevia, wie wir es kennen, ist ein Laborprodukt, es handelt sich um ein mit zahlreichen Lösungsmitteln und industrieller Labortechnik erarbeitetes Isolat jener chemischen Substanzen aus der Pflanze, die den süßen Geschmack vermitteln.#


Der Kuchen lässt sich doch auch bestimmt gut mit normalen Zucker machen nicht? Ich trau dem Zeug nämlich nicht.
1
#5
9.10.15, 19:26
@sabinekaper: Danke für Deine Info. Ich bin auch kein Freund von Stevia. Ich würde dieses Rezept auch lieber mit normalem Zucker machen. Das hört sich sonst eigentlich sehr lecker an. Ich würde das auch ganz gerne nachbacken halt nur eben mit normalem Zucker.
#6
9.10.15, 21:06
Ich habe Stevia im Kräutergarten. Verwenden mag ich es aber nicht, denn es ist absolut nicht mein Geschmack.
1
#7
9.10.15, 21:31
@xldeluxe_reloaded: Warum hast Du es dann im Garten wenn Du es nicht magst?
2
#8
9.10.15, 22:00
@NFischedick:

Weil ich in der Gärtnerei nicht an der Pflanze knabbern wollte, um etwas über den Geschmack zu erfahren.
#9
9.10.15, 22:22
die pflanzen sind nicht winterhart, also erledigt sich das von selbst
5
#10
9.10.15, 23:00
@sabinekaper: Hallo, da sind ein paar Infos angebracht, damit es nicht zu Missverständnissen kommt. Vom Zucker ist bekannt, dass er Zähne löcherig macht, dass er dick macht und für Diabetiker gefährlich ist. Er ist massenhaft verbreitet. Er ist billig und kommt daher in viele Lebensmittel, sogar in die Salami. Mit billigem Zucker kann man das Produkt schwerer machen und teurer verkaufen. Zucker wird aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben industriell hergestellt. Wir essen nicht die Zuckerpflanze, sondern den chemisch verarbeiteten Saft.

Stevia-Zuckerersatz gewinnt man aus der Pflanze Stevia rebaudiana (Süßblatt und Honigkraut). Seit 200 Jahren benutzen ihn Indianer in Paraguay und Brasilien zum Süßen. Die Quelle ist also ein natürlicher Grundstoff. Der Herstellungsprozess ist industriell, genau wie beim Zucker.

Stevia ersetzt den Kristallzucker. Stevia ist kalorienarm und zahnfreundlich. In Deutschland leiden etwa fünf Millionen Menschen an Diabetes mellitus Typ 2. Sie vertragen Stevia gut. Stevia wird in Supermärkten und sonstigen Fachgeschäften seit 2011 angeboten. Es wird in Marmeladen, Coca-Cola und Eis gemischt. Die Streusüße (auch Granulat genannt) kommt in den Kuchen. Ich nehme bei meinen Rezepten nur die Hälfte des vorgesehenen Kristallzuckers – 1 Tasse Stevia Streusüße entspricht 100 g Zucker. Wer Zucker nehmen möchte, sollte dann 200 g bereit stellen.
1
#11
9.10.15, 23:06
@gudula: sehr gut erklärt. Ich benutze gerne Stevia Streusüße für den Tee und in meine Haferflocken. Im Kaffee mag ich den Geschmack nicht so, aber da ich eine süße bin, freue ich mich sehr über diesen Zuckerersatz.
1
#12 sabinekaper
9.10.15, 23:13
@gudula: wer sich mit Stevia ernährt soll das machen, wer Zweifel hat, der soll es besser lassen so wie ich. Habe heute genug schlechtes und beunruhigendes über Stevia gelesen, ich lasse es sein. Diabetes hat vielerlei Gründe, das darf man nicht immer dem Zucker allein in die Schuhe schieben. Nichts für ungut, jeder so wie er es richtig findet. Bei google findet man jede Menge Infos und jeder kann sich darüber ein Bild machen, ich für meinen Teil weiß jetzt was meine Freunde damit meinten.
2
#13
10.10.15, 05:25
Hm, wenn ich alles nicht mehr äße, über das ich "schlechtes und beunruhigendes" gelesen habe, wäre das tödlich:

Ich würde verhungern :)!

Über Zucker ist "schlechtes und beunruhigendes" nicht nur schon lange bekannt, sondern sogar bewiesen (Fettleibigkeit, Diabetes, Karies...). Da verstehe ich diese Steviapanik einfach nicht. Und einen Eigengeschmack konnte ich nicht feststellen. Ich benutze es gerne, neben Agavendicksaft und ab und zu braunem Zucker (da mag ich den Karamellgeschmack).

Mal dran gedacht, ob die negativen Aussagen von der Zuckerlobby ins Netz gesetzt worden sind? Ich glaube Google jedenfalls nicht ungefiltert alles.
#14
10.10.15, 10:28
Ehrlich gesagt hat mit bislang kein einziger der Zuckerersatzstoffe geschmeckt. Alle hatten einen unerwünschten Eigengeschmack, der mir das Essen oder Trinken verleidet hat. Da gehört auch Stevia dazu. Ganz übel finde ich Aspartam und Saccharin, die beide einen gallig-bitteren Nachgeschmack haben.
Wer das Zeug verwenden will, kann das gerne tun. Ich bleibe beim normalen Zucker.
2
#15
10.10.15, 11:19
Stevia ausprobiert (im Tee), angebrochene Packung sofort entsorgt. Ob die Zuckerlobby den komischen Beigeschmack hineinmanipuliert? ;-)
(Nicht ernst gemeint, will keine neue Verschwörungstheorie in die Welt setzen).

Der meiste Zucker wird übrigens über Fertigprodukte aufgenommen, bzw. "untergejubelt". In dem leckeren "großen Bauer" zum Beispiel, den ich früher gern gegessen habe, ist soviel Zucker wie in einer halben Tafel Vollmilchschokolade! Besser Naturjoghurt kaufen und mit einem Löffel Marmelade oder so selbst süßen.

Bei Backrezepten nehmen viele nur halb so viel Zucker wie "vorgeschrieben", und siehe da, es ist den meisten noch süß genug.

Wer einmal die Berge von Würfelzucker gesehen hat, die in einschlägigen Verbrauchersendungen zu Demonstrationszwecken neben Limonaden, Ketchtups, Fertiggerichten usw. aufgetürmt werden, "fällt vom Glauben ab".

Vielleicht liegt es daran, dass heute die Kinder von Anfang an stark Gesüßtes gewohnt sind und die Dosis immer höher werden muss, bis das Hirn "süß genug" meldet.
2
#16
10.10.15, 11:45
@sabinekaper: Hallo! Von Stevia ernähre ich micht nun gar nicht. Er ist ein Zucker-Ersatz in manchen Speisen. Bei Deiner Google-Recherche hast Du den ersten Aufmacher genommen und das Negative über Stevia hier veröffentlicht. Das ist nicht fein.
1
#17
10.10.15, 17:26
Hab stevia versucht... Hat mir zuviel eigengedchmack(Lakritz ) deshalb benutze ich es nicht.
2
#18 krillemaus
10.10.15, 19:43
@Doro30: ...schließe mich Deiner Aussage an! Der Lakritzgeschmack von Stevia ist auch nicht mein Ding. Ich bleibe bei Zucker, nehme keinerlei Zuckerersatzstoffe.
Wenn man Zucker in Maßen benutzt, besteht für einen Gesunden keine Gesundheitsgefahr. Tee, Kaffee z.B. trinke ich ungezuckert, meinen Trink-Kakao bereite ich nicht aus Fertigschokopulver zu, sondern aus schwach entöltem Kakao, Zucker und Milch, was nicht nur preiswerter ist, sondern auch noch besser schmeckt, weil es nicht nur pappsüß schmeckt.

Im Tipp sind nur die Nachteile von Zucker aufgezählt, dass Zucker unserem Körper schnelle Energie liefert, weil Zucker extrem schnell verdaut wird, sollte genauso wenig unerwähnt bleiben wie, dass Zucker natürlicherweise in Früchten enthalten ist.
Wer viele Produkte mit Stärke (z.B. Mehl) zu sich nimmt, nimmt letztendlich auch viel Zucker zu sich, da Stärke im Körper zu Zucker (Glucose) aufgespalten wird.

Ernährungsphysiologisch ist es sinnvoller, den Geschmack nicht durch Zuckerersatzstoffe an einen hohen Süßegrad zu gewöhnen, sondern lieber weniger zu süßen.
3
#19
10.10.15, 20:52
Ich habe ein einzifges mal einen Kaffee mit Stevia gesüsst -nie wieder! Einen Kuchen würde ich damit niemals backen,dann lieber etwas weniger Zucker verwenden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen