Asiatische Sheriaki-Gemüse mit Putenfleisch

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für 4 Personen

- 2 Beutel (am besten) bappigen Reis (damit man ihn mit Stäbchen essen kann)
- 1 gelbe, 1 rote, 1 grüne Paprika
- 4 Gemüsezwiebeln
- 400g Putenfleisch
- Sheriakisauce
- Pflanzenöl
- Sesamöl
- Salz
wärs schärfer mag:
- 15 evtl. Pfefferkörner
- Sambal Oelek od. Sambal Badjak (leckerer)

Reis kochen, währenddessen Ofen auf 50°, besser 75° vorheizen. Derweil Paprika & Putenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden, und Zwiebel in Ringe. In einer Pfanne (besser: Wok) Pflanzenöl und 4-10 Pfefferkörner erhitzen bis das Öl stark qualmt (Vorsicht: die Pfefferkörner könnten herausspringen!).

Die Pfefferkörner (falls noch im Wok anwesend) entfernen und Paprika scharf ca. 1 Minute anbraten, dabei stetig rühren/wenden. Paprika in einer Schüssel im Ofen warm stellen und ca. 1 Teelöffel Sesamöl draufgeben und kurz rühren und das Ganze mit den Zwiebelringen wiederholen (neues Öl, neue Pfefferkörner!), diese dann auch im Ofen warm stellen (Sesamöl nicht vergessen!). Zuletzt das Gleiche mit dem Putenfleisch, allerdings 2-3 Minuten (damit es durch, aber noch schön saftig ist, wird leicht goldig). Die Schüssel mit dem Paprika, dem Fleisch und den Zwiebeln ganz leicht mit Salz würzen und auf einem Reisbett servieren. Die Sheriakisauce dekorativ darübergießen, z.B. in Pentagrammform (wehe es kommen Sprüche... :) ). 1 Teelöffel Sambal pro Teller und bonn abbetitt!

Von
Eingestellt am
Themen: Pute, Gemüse, Fleisch


8 Kommentare


#1 Heiko (der wohl heut nicht seinen deutschreiberischen tag hat)
24.8.05, 19:18
is mir grad beim kochen aufgefallen:
ICH MEIN DOCH
T E R I Y A K I - SAUCE !!!
gibts in jedem gut sortierten supermarkt bei den asiatischen/ausländischen produkten
#2 Heiko
26.8.05, 17:41
achso: manchmal gibts die teriyaki-sauce in "zu flüssig" :)
dann einfach in nem topf erwärmen und eindicken bisses fast so dick ist wie honig, so sollte es sein!
#3 Skyflake
28.8.05, 15:02
Teriyaki-Sauce geht so:
Soya-Sauce "hell" im Supermarkt kaufen. Auf eine Kaffetasse voll Sojasauce ca 2 Zehen Knoblauch eindrücken. Mit der gleichen Menge Bier vermischen. Leicht zuckern und salzen. Fleich mindestens 2 Stunden einlegen (egal ob Rind, Schwein oder Huhn) und dann erst braten.
Kann man auch als Grillmarinade nehmen. Meine Beinahe-Stiefmutter ist aus Japan... (Fast-Mutti-Tip?)
Ansonsten find ich Deine Rezepte echt toll, Heiko. Weiter so!
#4 Heiko
30.8.05, 20:42
wow, das klingt interessant! ich kenns mit ner weißwein-verfeinerung, aber mit bier? ich werds mal testen, danke skyflake!
#5 ernst
16.9.05, 18:43
hei heiko,
bappiger / pappiger Reis ist unter dem Namen Klebreis in Asia-Shops zu kaufen. Beim Kauf ist er noch körnig, muß also noch gekocht werden.

mfg

ernst
#6 Dirki
27.1.06, 20:02
Hey, habe mir heute einen Wok gekauft (einen richtigen, nicht so'n dünnes Blechzeug) und das Rezept ausprobiert. Genial!!! Noch etwas mit Knoblauch aufgepeppt. Danke für den Tip!
#7 Fledersil
16.9.06, 10:00
Tipp aus Hong Kong: Damit das Fleisch schoen saftig bleibt, vor dem Braten in Speisestaerke wenden.

Und: Um das Fleisch noch zarter und wuerziger wird, am besten schon mindestens 1-2 Stunden vorher wuerzen und in der Teriyaki-Sosse marinieren. Geht ganz einfach, wenn man das gewuerfelte Fleisch, die Gewuerze & die Sosse in einen Klarsichtbeutel gibt - da braucht man nicht so viel Mariniersosse. Die Mariniersosse kann man hinterher zum Kochen verwenden (aber das muss dann wirklich kurz mitkochen, sonst nicht verwenden).

Wenn man ein Asiengericht mit Ananas macht, den Ananassaft zum Marinieren mitverwenden. Ist ein fantastischer "Fleischzersetzer" (Zartmacher.) Sojasauce ist auch gut.
#8 franzi
10.1.07, 18:01
is schwer zu kapieren

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen