Aufgeschnittene Avocados aufbewahren, ohne dass sie braun werden

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Falls man mal zu viele Avocados aufgeschnitten hat, kann man sie gut zwei Tage aufbewahren. Man legt sie mit dem Anschnitt nach unten in eine Schale Wasser, in die man den Saft einer Zitrone geschüttet hat.

Sie sehen so noch appetitlich grün aus, wenn man sie herausholt. Und schmecken auch noch gut.

Von
Eingestellt am

23 Kommentare


#1 alsterperle
4.2.11, 17:48
Verwässern die nicht? Und die Vitamine, bleiben die so noch im Obst? Ich bin da etwas skeptisch...
#2
4.2.11, 18:37
ich streich einfach mit dem Finger Zitronensaft auf die Schnittflächen und wickel das ganze in Frischhaltefolie.. gleicher Effekt
#3 knuffelzacht
5.2.11, 07:00
Kleines rechenexempel... Eine avokado kostet zwischen 49 und 99 Cent(je nach Jahreszeit). Einzelne zitronen hab ich für 49 - 79 Cent gesehen. Eigentlich ist es egal, ob man am ende eine halbe Avokado (bis 50 cent) oder eine zitrone (bis 79Cent) weg wirft.
Für die "ja abers": zitronen im netz sind zwar billiger, aber viel zu teuer, wenn man nur eine braucht.
#4
5.2.11, 14:51
@knuffelzacht
ich mach das nicht wegen dem Geld. Ich werf nicht gern Lebensmittel weg. Den Rest vom Zitronensaft kann ich ja noch anderweitig verwenden. Und es geht genauso gut mit Zitronensaft aus der Flasche.
#5
6.2.11, 05:40
@knuffelzacht:

JOU !

Da kann wer wirtschaftlich denken ................

Schönen Sonntach für Alle !!!!!!
#6
6.2.11, 09:38
Da in Guacamole (Avocadodip) sowieso Zitronensaft gehört u. a. ,damit er nicht braun wird, kann man ja den "Lagerungszitronensaft" dazu nehmen.

Die Vitamine bleiben bestimmt drin, denn Zitronensaft konserviert ja auch.

Wichtig ist, dass man den Kern in der zu lagernden Avocado drin lässt. So ist auch weniger "Angriffsfläche" für die Oxydation.
#7
6.2.11, 09:40
@werschaf: Ich werfe auch ungern Lebensmittel weg und versuche Reste appetitlich zu verwerten. Trotzdem hasse ich es, wenn bei den Tipps, bei denen es um's Essen geht, immer auf jeden Pfennig geschaut wird.
Diese Geiz-ist-geil-Mentalität gerade beim Essen ist doch die beste Voraussetzung für die ganzen unappetitlichen Sachen, die in landwirtschaftliche Tiere und Lebensmittel gekippt werden, damit es noch billiger wird.
Bei anderen Artikeln des täglichen Lebens wird doch auch nicht soo aufs Geld geschaut, aber bei dem, was uns am Leben erhält, da muss unbedingt gespart werden.
1
#8
6.2.11, 09:59
Jeder kann mit seinem Geld machen, was er / sie will. Wenn jemand verschwendet (egal was), ist das seine / ihre Sache. Auch wenn mir diese Einstellung nicht leicht fällt.
Ich muss heut ezwar nicht auf den Cent schauen, aber auf den Euro schaue ich schon.

Sparsamkeit ist etwas anderes als Geiz.
Ich hatte eine 6-köpfige Familie zu versorgen und da lernst du das Hauswirtschaften ganz schnell.
#9
6.2.11, 10:41
@wattebällchen: Das ist schon okay. Aber warum muss immer beim Essen gespart werden? Wenn jeder auf gute Bio-Qualität achten würde, könnten solche Sachen wie diese Dioxin-Schweinerei nicht so leicht passieren.
#10
6.2.11, 11:11
Ich koche selbst und verwende wenig Fertigprodukte.
Ich brauche keinen Krabbencocktail oder Filet Mignon.
Deshalb wirtschafte ich normal und leiste mir auch Bio-Qualität. Nicht immer, aber immer öfter.

Übrigens:
Die nächste Schweinerei ist schon publik:
Da die Umkartons auch von Lebensmitteln aus recyceltem Papier sind, kommt durch die Druckerschwärze Paraffinöl (aus Erdöl...) durch die Plastikhülle in die Lebensmittel.
Im Karton einer Packung Haferflocken (500 g) sind 4 Tropfen Paraffin enthalten, davon bleibt 1 in dem Karton, 3 gehen ins Lebensmittel über. Nur Alubeutel sind dicht .....
Nachzulesen bei nano-online.de (Es kam vor 2 Tagen im TV)

Interessant ist, was die Erdölindustrie dazu sagt:
"Erdöl ist aus fossilen Pflanzen, deshalb ist es natürlich."

Guten Appetit. Darauf einen Schuck Benzin ....
#11
6.2.11, 11:36
@wattebällchen: Ich weiß nicht, ob ich das wirklich wissen wollte .... Das macht einen ja so hilflos! Trotzdem Danke!
#12
6.2.11, 11:47
Ich denke, solche Infos müssen unter die Leute, damit die Lebensmittelindustrie nicht mehr machen kann , was sie will.

Wir müssen Druck auf die Politiker machen, dass solche Schweinereien aufgedeckt werden.
Leider wurde die "Ampelkennzeichnung" von Lebensmitteln mal wieder gekippt, Kennzeichnungen werden zur Farce, wenn Zusatzstoffe wie Hefeflocken (= Geschmacksverstärker) in einer Packung sein dürfen und trotzdem draufsteht "ohne Geschmacksverstärker".

Dass man Lebensmittelskandale entschuldigt, weil man "zuwenig Personal zur Kontrolle" habe, ist der nächste Skandal.

Das ist für mich keine Fürsorge für das Volk, sondern ein Triumph der Fabrikanten, die munter weiter mauscheln können.

Abbonniert euch mal den newsletter von "abgespeist.de". Das ist eine Verbraucherschutzorganisation.
#13
6.2.11, 11:56
@wattebällchen:
Was hat das mit Avocados aufbewahren zu tun ?
Ellaberta hat hier einen guten Tipp abgegeben, aber ob sie wissen wollte
was du von unseren Politikern hälst ??????
#14
6.2.11, 12:03
@mamamutti:
Bitte lies ab # 7, dann ist deine Frage beantwortet.
Es ist immer gut, wenn man nicht nur das letzte posting liest.
#15
6.2.11, 17:26
Für mich altbekannt. ich selbst mache einfach ein Advokadomus, wir lieben es
#16
6.2.11, 19:24
@wattebällche Danke für die zusätzlichen Infos, mit meinem Kommentar, dass ich das eigentlich nicht wissen wolle, hatte ich nicht gemeint, dass ich mich generell nicht dafür interessiere, sondern, dass es einen einfach fertig macht, dass man auch als aufmerksamer Käufer sich kaum wehren kann. Natürlich müssen wir uns informieren.
#17
6.2.11, 19:39
wenn du den newsletter von foodwatch.de abonnierst, kannst du, wenn die wieder Unterschriftenaktionen an die Politiker machen, auch deine Meinung äußern. Geht online als mail.
Geh mal auf deren Homepage. Da stehen die Lebensmitelsünder alle aufgelistet.

Man muss sich gegen solche Machenschaften wehren, indem man sie nicht kauft.
Ich kaufe nix von Weihenstefan oder Müller-Milch (gehört zusammen), weil die so schlimm mit den Angestellten umgehen und ihre Lieferanten im Preis drücken.
Verbraucher können schon etwas tun.
#18
6.2.11, 20:10
@wattebällchen: Müller-Milch boykottiere ich schon jahrelang. Dass Weihenstephan dazu gehört, wußte ich nicht.
#19
7.2.11, 07:10
Nicht dass ihr denkt, ich wolle hier eine Revolution anzetteln. Es hat sich eben grade hier ergeben durch die verschiedenen postings, dass so etwas zur Sprache kam. So kann sich jeder seine Gedanken machen.

Also zurück zu # 6 .......
#20 pennianne
7.2.11, 17:49
Hallo ihr Lieben Bei Avocado wurde angefangen und bei
Firmennamen aufgehört. Wir lieben solche Informationen und Diskussionn; EUCH ALLEN EINEN HERZLICHEN DANK
Bis demnächst in dieser Runde
die Alten und Wißbegierigen aus der pennianneWG
#21
7.2.11, 17:54
Ist das jetzt ironisch gemeint oder lobst du die Info ?

Es ist nun mal so, mal kommt ein Kommentar und dann ergibt sich so etwas. Es ist hier ja Erfahrungsaustausch.

Hab ja alle wieder zu # 6 zurückgeschickt .....
#22
7.2.11, 21:56
@wattebällchen: Heute kam die info mit dem Paraffin in der Verpackung im ZDF in wiso. Was mich eigentlich am meisten dabei verstört hat, war die Bemerkung des Experten, dass die Lebensmittel-Industrie praktisch von den Verbraucherschützern zum Einsatz von Recycling-Paper gedrängt wurden, da sie immer abgewertet wurden, wenn sie KEIN recyceltes Verpackungsmaterial benutzt hatten. Dabei war das mit dem Paraffin in recycelten Papier seit 15 Jahren bekannt! Das nennt man den Bock zum Gärtner machen.
#23
8.2.11, 07:58
Und dabei wäre es so einfach:
Man bräuchte nur die Tageszeitungen extra sammeln ....
Denn nur in denen ist die Druckerschwärze.

Die bunten Illus sind Offset-Druck.

Oder dieses Altpapier nicht für Lebensmittelpackungen zu nehmen. Es gibt soooo viele Möglichkeiten für dieses Papier. Kartonagen, Briefpapier etc.

Wenn die Bevölkerung das mit dem Paraffin nun flächendeckend weiß, wird sie nicht mehr auf recycelten Kartonagen bestehen ...

Jaja und die Erdölindustrie sagt, dass Erdöl aus fossilen Pflanzen bestehe, also natürlich sei .....

Na denn Prost !

Übrigens:
Keine Kosmetikerin lässt Erdölprodukte wie Paraffin und sei es auch noch so gereinigt, an die Haut ihrer Kunden, aber Babypopos werden damit abgewischt .............

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen