Auftauen von Geflügel Fisch und Fleisch
2

Auftauen von Geflügel, Fisch und Fleisch

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Allgemein bekannt ist, dass Gefriergut NICHT in der eigenen Tauflüssigkeit liegen soll während des Auftauvorgangs. In fremder Tauflüssigkeit selbstverständlich auch nicht!

Dies lässt sich sehr einfach umgehen, indem man das Gefriergut (in meinem heutigen Fall die gefrorenen Schollenfilets) in ein Küchensieb legt, welches auf einer Schüssel steht. Nach dem Auftauen lässt sich der Fisch/das Geflügel oder Fleisch noch im Sieb abspülen und die Flüssigkeit kann entsorgt werden. Das Sieb und die Schüssel kommen in die Spülmaschine, wo sie heiß gereinigt werden.

Die gefürchtete Salmonellen-Gefahr kann durch diese Vorgehensweise reduziert werden.

Mir ist bekannt, dass ich hier kein neues Wissen präsentiere. Bereits 2012 hat „Murmeltier“ in einem Kommentar genau diese Handhabung beschrieben. Vielleicht ist ein eigenständiger Tipp manch einem Küchenanfänger hilfreich.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


8
#1
10.10.14, 21:13
Ich finde den Tipp super, nicht jeder denkt an sowas und dann wird das Fleisch, Fisch, Hühnchen einfach in eine Schüssel gelegt und abgetaut, hab ich selber auch schon gemacht und wir leben alle noch :)))
Jedoch ist dein Tipp natürlich besser und gesünder
6
#2 xldeluxe
10.10.14, 21:50
Guck mal wer da guckt!!!! Die Glucke! Schönes Bild! Erinnert mich an Simone Steinkamp (die ich liebe ;-))

Der Tipp ist gut, denn wer es nicht weiß, macht es nicht und legt das aufzutauende Fleisch/Fisch auf einen Teller, wo es dann in der Auftausuppe schwimmt. Besonders schlimm bei Rindfleisch.

Wichtig zu wissen ist noch, dass Gefriergut abgedeckt im Kühlschrank aufgetaut werden kann (über Nacht zum Beispiel). Das spart auch noch, wenn auch minimale) Stromkosten.
2
#3 jb70
11.10.14, 10:19
Klasse Tipp - wird übernommen !
Danke !!
1
#4
11.10.14, 13:50
@xldeluxe: "Besonders schlimm bei Rindfleisch:"

Warum?
2
#5 Murmeltier
11.10.14, 14:51
@mops: Ich weiß nur, daß es bei Geflügel und auch bei Wild besonders heikel ist, dieses zum Autauen im "eigenen Saft" stehen zu lassen, weil sich wohl gerade bei diesesn Fleischarten sehr schnell Bakterien und Keime bilden können, sobald der Auftausaft länger steht und wenn dann auch noch das Fleisch drinliegt, ist das wohl möglicherweise gesundheitlich nicht gerade von Vorteil!
1
#6
11.10.14, 15:34
Ich taue größere Teile, z.B. ein ganzes Hähnchen, über Nacht im Kühlschrank auf, auf einem Suppenteller mit einer nicht zu dünnen Lage Küchenpapier darunter. Das wird sofort weggeschmissen. Anschließend spüle ich gründlich unter fließendem lauwarmen Wasser ab. Händewaschen danach ist obligat, und auf jeden Fall ganz durchgaren - die rosa gebratene Entenbrust z.B. gibt es bei mir nicht.

Kleinere Mengen, z.B. Hähnchenschenkel, taue ich in der Mikrowelle auf, auch mit der saugfähigen Unterlage. Dabei nehme ich die höchste Stufe und lasse sie so lange einwirken, dass sie schon ein wenig vorgegart sind, spart Zeit beim Grillen. Bei Fischfilet geht das natürlich nicht, das würde in der Pfanne zerfallen.

P.S.: Keime "bilden" sich nicht, es vermehren sich nur Keime, die bereits vorhanden waren. Beim demnächst vielleicht auch bei uns erhältlichen "Chlorhühnchen" hat man keine Probleme mehr - trotzdem: "Nein, danke!"
2
#7 xldeluxe
11.10.14, 16:00
@mops #4:

Ich habe es etwas unglücklich ausgedrückt.

Was ich sagen wollte:

Rindfleisch blutet beim Auftauen besonders stark aus.
#8
11.10.14, 19:40
@xldeluxe: # 7: ach soooo. :o))

Zum Thema kann ich nur sagen: es ist möglich, dass sich Keime in der Auftauflüssigkeit vermehren. Da ich aber die Flüssigkeit wegschütte und das Fleisch anschließend gut wasche und schließlich auch gare, sehe ich das nicht so dramatisch.

Auftauen im Sieb auf Küchenpapier ist bestimmt gut, ich nehme zu diesem Zweck den Siebservierer von Tupper (ohne Werbung machen zu wollen!)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen