Die Autoversicherung ist auf dem Land günstiger als in der Stadt.

Autoversicherung - günstiger auf dem Land

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für alle Großstädter:

Wer bei der Autoversicherung sparen will, und noch einen Wohnsitz in einer "ländlichen" Gegend anmelden könnte (bei den Eltern z.B.), der sollte sein Mobil auf jeden Fall dort anmelden.

Das kann bei der Autoversicherung pro Monat zwischen 10 und 15 Euro günstiger sein.

Probierts selbst aus bei Online- Versicherungsvergleichen.

Ein einfacher Wechsel von HH (Hamburg) auf OD (Oldesloe) ist ein gutes und lohnendes Beispiel.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
3.8.07, 14:26
Oder andersrum, z.B. von TÖL nach M, da ist die Großstadt deutlich günstiger.
#2
3.8.07, 22:14
Leider kann man aber seit April kein KFZ mehr an seinem Zweitwohnsitz anmelden.
#3 iMac
6.8.07, 09:35
vom 03.08.07, 22:14, kannst du mir bitte die quelle geben, danke?
#4 pauli
10.8.07, 00:24
@iMac:
ADAC-Seite:
"... Nach dem bisher geltenden Zulassungsrecht galt das Standortprinzip, nach dem ein Fahrzeug dort zuzulassen war, wo sein regelmäßiger Standort ist. Nach § 46 Abs. 2 FZV ist für Privatpersonen nun ausschließlich die Zulassungsbehörde des Hauptwohnsitzes zuständig; eine Zulassung am Zweitwohnsitz wegen einer günstigeren Regionalklasse ist jetzt nicht mehr möglich."

Infos Neuregelung seit 03/07:
www.kvmyk.de/r_buerger_service/verkehr/zulassung/zulassung_neuregelung.php3
#5 Martin
10.8.07, 02:09
Um den Zweitwohnsitz geht es ja nicht. Das geht nämlich in der Tat nicht mehr. Man kann das Auto bei den Eltern anmelden. Dann sollte der Versicherungsnehmer aber auch selbst kein Auto haben (also i.d.R. eher die Mutter als der Vater) und man sollte beachten, dass die Unfallfreiheit auch eine Rolle bei der Berechnung spielt. Die gute Mutti würde nämlich gleich bei 100% anfangen, auch wenn man selbst 70% hätte. Man ist dann nur noch der Fahrer aber nicht mehr der Halter. Ganz nebenbei fragen Versicherungen auch nach dem Fahrer und dem Halter und im Schadensfall können sie die Leistungserbringung verweigern, weil der Fahrer nicht der Eigentümer des Fahrzeuges ist. Dafür ist dann seine Haftpflichtversicherung zuständig, die aber einen Vogel zeigen wird. Heikle Sache, die viel Vertrauen fordert.
#6
10.8.07, 19:31
Mit dem Zweitwohnsitz geht das in der Tat nicht. Sollte man aber - und sei es nur für kurze Zeit - seinen Hauptwohnsitz dort haben, dann kann man sein Auto dort legal ummelden. Dumm nur, wenn man beim erneuten Ummelden an den alten Hauptwohnsitz vergisst, das Auto wieder mit zurück zu melden. Dann läuft die Versicherung nämlich auf dem billigeren Tarif weiter. Aber es wird ja schon jeder aufpassen, dass er das nicht vergisst und bei den Fragen auf dem Einwohnermeldeamt genau nachdenken, ob er ein Auto hat - dort nein sagen und das Auto am alten Hauptwohnsitz angemeldet lassen, das wäre nämlich nicht legal ... ;-)
#7 Birgit
9.9.07, 14:07
Seit 1.3.2007 darf ein Fahrzeug nur noch auf den Hauptwohnsitz zugelassen werden. Ausnahme:Zulassung auf Gewerbe.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen