Baiser

Baiser selber machen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

In den Bäckereien und Geschäften werden Baiser angeboten. Die sind aber nicht grade preiswert und niemand weiß, welche künstlichen Zusatzstoffe sie enthalten. Man kann sie aber für alle Gelegenheiten und in verschiedenen Größen schnell selber machen.

Zutaten

  • 4 Eiweiß, wenn möglich von Bio-Eiern, da das flüssige Eiweiß fester ist.
  • 125 g feinster Zucker
  • 125 g Puderzucker
  • Evtl. ein wenig ausgeschabtes Mark aus einer Vanilleschote, muss aber nicht sein
  • Evtl. 75 g geschälte, fein geriebene Mandeln, muss aber nicht sein

Zubereitung

  1. Eiweiß mit dem Handrührer zu sehr festem Schnee schlagen, dann den feinen Zucker und evtl. das Mark der Vanilleschote langsam einrieseln lassen und weiterschlagen. Den gesiebten Puderzucker zufügen und gut vermischen. Dann evtl. die geriebenen Mandeln unterheben.
  2. Ein - zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und mit 2 Teelöffeln oder einer Spritztülle kleine oder größere Häufchen der Baisermasse darauf verteilen. Nun die Backbleche in den vorgeheizten Backofen schieben.
  3. 90 - 120 Minuten bei knapp 120° C mehr trocknen als backen. Danach vom Papier lösen und noch an einem warmen Ort (Zimmertemperatur reicht) über Nacht nachtrocknen lassen.
Von
Eingestellt am

7 Kommentare


1
#1 KleineElfe82
20.12.11, 22:01
Guter Tipp. Ich hab´ mal im (Kinder-)fernsehen gesehen, wie jemand einen Baiserschwan geformt hat. Im Körper blie oben ein Loch, sodass man man hinterher ein essbare Schwanenähnliche Schale hat. Der Schwan wurde hinterher mit Sahne und Gummibärchen gefüllt, was man dann zum Beispiel mit Eiswaffeln auslöffeln kann. Ich hab das allerdings noch nie ausprobiert. Daher kann ich keinen Erfahrungsbericht hierzu schreiben.
1
#2 Hester
21.12.11, 02:03
@KleineElfe82: Ja, das kenne ich auch. Aber ich habe mich noch nicht getraut, solche Schwäne zu machen. Ein wenig Geschick sollte man dazu haben. Aber wer sich das zutraut, kann sowas mal probieren. Für Kindergeburtstage zum Beispiel.
5
#3 Hester
22.12.11, 22:45
@KleineElfe82: Man muss dehr geschickt die Schwäne mit der Spritztüte formen. Das gelingt allerdings nur, wenn der Baiser-Teig sehr fest ist.
Wie ich schon schrieb, habe ich mich da auch noch nicht herangetraut. Aber ich habe sonst schon viele Baisers in verschiedenen Größen gebacken und auch Schüsselchen geformt. Das ist leichter.
Gebackener Baiserteig ist gebacken hart, aber im Mund zart und zergeht auf der Zunge. Wenn man Eis hinein gibt, kann der Baiser matschig werden. Für Eis würde ich Waffelförmchen vorziehen.
Aber wer Lebensmittelfarbe mag, kann davon, nur wenige Tropfen in den Teig geben. Dann hat man zartbunte Baisers.
Oder man spritzt längliche Stangen vom Teig auf das Backblech. Die fertigen Stangen kann man in lauwarme flüssige Schokolade tauchen. Das ist auch lecker, oder sehr kleine Baiser auf das Backblech spritzen. Fertig gebacken sind die dann karamellfarben und man kann sie als Dekoration
auf einen kalten Nachtisch geben. Wer gerne was ausprobiert, dem fällt bestimmt noch mehr ein, was man mit Baiser alles machen kann.
#4
12.3.15, 14:11
Vielen,vielen Dank fuer das Rezept. Wir haben immer wieder Appetit auf Baiser, (frueher bei uns nannten wir sie Schaeumchen) leider gibt es das hier nicht, zumindestens in dieser Gegend. Das mit dem Eis kenne ich so: zwei Kugeln Eis in eine Schale, groessere Baiser auf die Seite und dann ueppig Schlagsahne drueber. Sehr lecker.
#5
13.3.15, 07:16
Vielen Dank für das Rezept.
Wie können Baisers denn aufbewahrt werden, wenn sie nicht alle sofort gegessen werden?
Keksdose?
#6
13.3.15, 07:24
mhmmmmm ich liebe baiser!!!! hatte mein rezept verbummelt, aber nun gehts wieder los mit mamas baiser-küche

@munnie: wie halten sich baiser? garnicht, sie sind doch gleich aufgefuttert....
#7 muppel500
13.3.15, 19:10
@Munnie: Gut funktioniert Einfrieren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen