Rhabarber-Blechkuchen
5

Rhabarber-Blechkuchen mit Guss und Baiser

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

Der allerbeste Rhabarber-Blechkuchen mit Guss und Baiser.

Zwar ist die Rhabarberzeit nun fast schon zu Ende, trotzdem möchte ich euch heute mal noch mein allerbestes Rezept dieses leckeren Blechkuchens mit Rhabarber, das ich von meiner Mutti übernommen habe, verraten. Es ist zwar ein wenig aufwendig, aber es lohnt sich auf alle Fälle und ihr werdet es ganz bestimmt nicht bereuen!

Man kann den Kuchen nach Belieben mit Hefeteig- oder Quark-Öl-Teig-Boden backen.

Zutaten

  • Für ein Blech (26 x 40 cm) nehme ich für den Hefeteig folgende Zutaten: 400 g Mehl, 1 Würfel frische Hefe oder 1 Pck. Trockenhefe, 150 g Zucker, 1 Prise Salz, 125 g Margarine (flüssig), ¼ L Milch und 2 Eier
  • Für einen Quark-Öl-Teig nehme ich: 200 g Quark, 7 EL Öl, 6 EL Milch, 100 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 400 g Mehl, 1 Pck. Backpulver und 1 Prise Salz
  • Für den Belag braucht man etwa 1 kg Rhabarber und 250 g Zucker
  • Für den Guss den Rhabarbersaft, etwas Buttermilch oder saure Sahne, 1 Prise Salz, 4 Eigelb, 1 Pck. Puddingpulver (Sahne-, Vanille- oder Mandelgeschmack), etwas abgeriebene Zitronenschale oder Zitronensaft und 50 g Butter
  • Für das Baiser 4 Eiweiß, 1 Prise Salz, 180 g Zucker und 1 Pck. Vanillezucker

Zubereitung

  1. Für den Belag schneidet man den gewaschenen Rhabarber in Stücke von ca. 1 cm, gibt diese in eine Schüssel, streut 250 g Zucker darüber und lässt das Ganze zugedeckt (am besten über Nacht) stehen, bis sich reichlich Saft gebildet hat.
  2. Am nächsten Tag den auf 200 Grad vorheizen und die Rhabarberstückchen abtropfen lassen, den Saft auffangen.
  3. Aus den Zutaten für den Boden einen Teig zubereiten, auf das gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Blech geben und den Boden etwa 10 Minuten im vorgeheizten Backofen vorbacken.
  4. Inzwischen den Rhabarbersaft mit Buttermilch oder saurer Sahne auf ½ bis ¾ Liter auffüllen, mit 1 Prise Salz, 4 Eigelb, Puddingpulver und abgeriebener Zitronenschale oder Zitronensaft in einen Topf geben und alles gut verrühren.
  5. Den Guss auf kleiner Flamme unter ständigem Rühren zum Kochen bringen, kurz aufkochen lassen, ca. 50 g Butter unterrühren und abkühlen lassen.
  6. Dann die abgetropften Rhabarberstücke auf den vorgebackenen Teigboden geben, den abgekühlten Guss darüber verteilen und dann das Blech für weitere 20 Minuten in den 200 Grad heißen Ofen schieben.
  7. In der Zwischenzeit die 4 Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen, gegen Ende der Schlagzeit die Hälfte des Zuckers (90 g) zugeben, den restlichen Zucker und Vanillezucker zuletzt mit einem Holzlöffel unterheben.
  8. Den Kuchen nach 20 Minuten Backzeit aus dem Ofen nehmen und die Baisermasse gleichmäßig auf dem heißen Kuchen verteilen, eventuell mit einer Gabel o. ä. ein Muster ziehen und den Kuchen nochmals ca. 10 Minuten bei etwas geöffneter Backofentür fertigbacken, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.

Ich wünsche ein gutes Gelingen und dann viel Spaß beim Genießen!

Zum Schluss noch ein Tipp:

Dieser Blechkuchen schmeckt auch wunderbar mit Stachelbeeren statt Rhabarber!

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

25 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter