Rhabarber-Blechkuchen
5

Rhabarber-Blechkuchen mit Guss und Baiser

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Der allerbeste Rhabarber-Blechkuchen mit Guss und Baiser.

Zwar ist die Rhabarberzeit nun fast schon zu Ende, trotzdem möchte ich euch heute mal noch mein allerbestes Rezept dieses leckeren Blechkuchens mit Rhabarber, das ich von meiner Mutti übernommen habe, verraten. Es ist zwar ein wenig aufwendig, aber es lohnt sich auf alle Fälle und ihr werdet es ganz bestimmt nicht bereuen!

Man kann den Kuchen nach Belieben mit Hefeteig- oder Quark-Öl-Teig-Boden backen.

Zutaten

  • Für ein Blech (26 x 40 cm) nehme ich für den Hefeteig folgende Zutaten: 400 g Mehl, 1 Würfel frische Hefe oder 1 Pck. Trockenhefe, 150 g Zucker, 1 Prise Salz, 125 g Margarine (flüssig), ¼ L Milch und 2 Eier
  • Für einen Quark-Öl-Teig nehme ich: 200 g Quark, 7 EL Öl, 6 EL Milch, 100 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 400 g Mehl, 1 Pck. Backpulver und 1 Prise Salz
  • Für den Belag braucht man etwa 1 kg Rhabarber und 250 g Zucker
  • Für den Guss den Rhabarbersaft, etwas Buttermilch oder saure Sahne, 1 Prise Salz, 4 Eigelb, 1 Pck. Puddingpulver (Sahne-, Vanille- oder Mandelgeschmack), etwas abgeriebene Zitronenschale oder Zitronensaft und 50 g Butter
  • Für das Baiser 4 Eiweiß, 1 Prise Salz, 180 g Zucker und 1 Pck. Vanillezucker

Zubereitung

  1. Für den Belag schneidet man den gewaschenen Rhabarber in Stücke von ca. 1 cm, gibt diese in eine Schüssel, streut 250 g Zucker darüber und lässt das Ganze zugedeckt (am besten über Nacht) stehen, bis sich reichlich Saft gebildet hat.
  2. Am nächsten Tag den Backofen auf 200 Grad vorheizen und die Rhabarberstückchen abtropfen lassen, den Saft auffangen.
  3. Aus den Zutaten für den Boden einen Teig zubereiten, auf das gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Blech geben und den Boden etwa 10 Minuten im vorgeheizten Backofen vorbacken.
  4. Inzwischen den Rhabarbersaft mit Buttermilch oder saurer Sahne auf ½ bis ¾ Liter auffüllen, mit 1 Prise Salz, 4 Eigelb, Puddingpulver und abgeriebener Zitronenschale oder Zitronensaft in einen Topf geben und alles gut verrühren.
  5. Den Guss auf kleiner Flamme unter ständigem Rühren zum Kochen bringen, kurz aufkochen lassen, ca. 50 g Butter unterrühren und abkühlen lassen.
  6. Dann die abgetropften Rhabarberstücke auf den vorgebackenen Teigboden geben, den abgekühlten Guss darüber verteilen und dann das Blech für weitere 20 Minuten in den 200 Grad heißen Ofen schieben.
  7. In der Zwischenzeit die 4 Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen, gegen Ende der Schlagzeit die Hälfte des Zuckers (90 g) zugeben, den restlichen Zucker und Vanillezucker zuletzt mit einem Holzlöffel unterheben.
  8. Den Kuchen nach 20 Minuten Backzeit aus dem Ofen nehmen und die Baisermasse gleichmäßig auf dem heißen Kuchen verteilen, eventuell mit einer Gabel o. ä. ein Muster ziehen und den Kuchen nochmals ca. 10 Minuten bei etwas geöffneter Backofentür fertigbacken, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.

Ich wünsche ein gutes Gelingen und dann viel Spaß beim Genießen!

Zum Schluss noch ein Tipp:

Dieser Blechkuchen schmeckt auch wunderbar mit Stachelbeeren statt Rhabarber!

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


5
#1
15.5.14, 19:16
mmmhhhh gespeichert und bald probiert, danke
3
#2
15.5.14, 19:40
Super! Das passt wie Faust auf Auge. Zwinker. Suche gerade ein Rezept für Rhabarberkuchen. Habs gleich gespeichert. Danke!
3
#3 Dora
15.5.14, 19:55
Das Rezept klingt super und erinnert mich an frühere Zeiten, denn so einen Kuchen hat meine Schwägerin immer gebacken.
Den muss ich am Wochenende unbedingt backen und meinen Mann damit überraschen, da er sowieso Rhabarber- und Stachelbeerfan ist.

Die Rhabarbersaison (genau wie die Spargelsaison) geht aber noch bis zum 24. Juni (Johanni), also bis dahin kann man noch einige Kuchen backen oder den Rhabarber einfrieren.
2
#4
15.5.14, 21:54
Oha, mir lief schon beim betrachten des 1.Bildes das Wasser im Mund zusammen.
Rhabarber steht noch reichlich im Garten und auch die anderen Zutaten sind alle vorhanden, also mein Wochenendkuchen heißt Rhabarber-Blechkuchen mit Guss und Baiser.
Ganz lieben Dank für das wunderbare Rezept.
Habe bisher immer den Rhabarber-Eierlikör-Kuchen gebacken, nun machst du mich sehr neugierig auf deinen Kuchen.
3
#5
15.5.14, 23:45
Das ist sicher ein tolles Rezept! Aber wieso ist die Rhabarberzeit bald zu Ende? Jetzt ist Mitte Mai und erst ab dem 24. Juni soll man Rhabarber nicht mehr ernten wegen des ansteigenden Oxalsäuregehaltes. Bis dahin sind es, über den Daumen gepeilt, noch fast 6 Wochen, in denen wir deinen leckeren Kuchen noch genießen dürfen.
5
#6
16.5.14, 00:59
@superwoman: @Dora:

Hallo superwoman, hallo Dora,

vielen Dank für die "Aufklärung", da habe ich mich leider etwas geirrt und bin froh, dass ich meinen Lieblingskuchen doch noch öfter backen kann als gedacht. Bei kommt er nämlich jedes Wochenende aufs Blech, solange der Rhabarber noch zu haben ist, das steht fest!
Und danach können wir uns dann alle auf die Stachelbeerzeit freuen!! :-))
3
#7
16.5.14, 07:19
Hmmmm....

Ich verwerte auch sehr gerne Rhabarber in allen Variationen. Von der Konfitüre zu Götterspeise zu leckeren Kuchen.

Dein Rezept klingt so gut, dass es zu einem meiner Favoriten werden könnte. Wird ganz bestimmt ausprobiert.
Daumen hoch!!
2
#8 Dora
16.5.14, 09:37
@Peggy: wenn du dich immer noch nicht an den Hefeteig wagst, da kannst du ja den Quark-Öl-Teig machen, den backfee44 auch aufgeschrieben hat.

Oder, wenn du heute noch einkaufen gehst, kannst du so eine fertige Packung Hefeteig für den Anfang probieren, geht auch.
Aber eigentlich ist dieser leckere Kuchen es wert, den Hefeteig mal zu probieren. Es wird schon klappen :-)
1
#9 pasodoble
16.5.14, 10:11
Ich mache den Rhabarberkuchen mit ganz normalem Sandkuchenteig. Das schmeckt uns besser als mit Hefeteig. Aber Jedem das seine.
#10 Dora
16.5.14, 10:21
@pasodoble: machst du dann noch so eine Decke drauf oder nur die Rhabarberstücke im Teig? In dem weichen Teig versinken sie doch, oder?
2
#11
16.5.14, 14:30
klingt toll, jetzt weiss ich was ich am Sonntag backe danke
1
#12
17.5.14, 11:31
@Dora: ich habe vorsichtshalber schon Quark gekauft,hab aber auch Trockenhefe im Haus.Die Rhabarberstücke sind schon gezuckert und heute Nachmittag geht der Backofen an.
Vielleicht teile ich ihn in 2 Springformen auf, dann könnte ich ja.....aber ich bin mir noch nicht sicher.
Allen ein schönes Wochenende und den Mutigen gutes gelingen des Hefeteigs.
3
#13
17.5.14, 20:00
@Peggy:
Hallo Peggy,
schau doch mal auf meinen Tipp vom 16.05.2012 "Rezept für schnellen Hefeteig - gelingt immer!" Man kann den auch mit Trockenhefe machen, funktioniert ganz wunderbar und ohne Probleme!

Hefeteig schmeckt doch immer wieder am besten bei Blechkuchen mit Obst (obwohl Rhabarber ja eigentlich Gemüse ist!).

Übrigens habe ich mir Dein Rezept Rhabarber-Eierlikör-Kuchen auch gespeichert, muss ihn demnächst auch mal probieren.

Viele Grüße aus dem Salzatal!
1
#14
17.5.14, 21:14
@backfee44:
hallo liebe Backfee,
der Kuchen ist nun fertig, gerade eben, er sieht total lecker aus.
Da wir ja nur 2 Personen sind, habe ich nur eine Sprigform zubereitet, also die Zutaten zur Hälfte genommen.
Der Große Besuch, der sich angemeldet hat(4 Personen, :-)) kommt dieses WE doch nicht....aber Pfingsten.
So war es mein Übungskuchen !
Habe ihn natürlich mit dem Quark-Öl-Teig gebacken, bin und bleib ein kleiner Angsthase,wenn ich das Wort Hefe lese.
Nur eine Zutat habe ich mehr hineingenommen, nämlich ein kl. EI!
Ohne Ei sah der Teig so weiß aus, das gefiel mir nicht.
Kommt in deinem Teig wirklich kein Ei?
Morgen wird er angeschnitten, wenn du möchtest, berichte ich noch mal, was die Jury gesagt hat.
#15
18.5.14, 22:56
Das sieht sehr lecker aus!
#16
19.5.14, 22:25
Die 1 Personen-Jury sagte:,, ich könnte mich dran gewöhnen,, und das ist für mein Mann ein riesen Lob gesprochen!

Als Dankeschön wurde der Kuchen auch noch im Bild festgehalten.
4
#17
20.5.14, 16:08
Hallo liebe backfee,
mit diesem Rezept machst Du Deinem Nicknamen alle Ehre.Ich bin Bäcker u.
Konditor,war in der Rezepterstellung lange tätig.Und das ist ein super Rezept.
Alle Achtung!
Viele liebe Grüße....Raul5.
#18
21.5.14, 20:42
@Raul5:
Hallo Raul5,

ich danke Dir für das tolle Kompliment!
Der Kuchen ist mein Lieblingskuchen, das Rezept habe ich von meiner Mutti übernommen und ich backe diesen immer, solange es Rhabarber gibt und dann auch zur Stachelbeerzeit. Der Aufwand lohnt sich auf alle Fälle.

Nochmals vielen Dank und liebe Grüße zurück von backfee44
#19 RdigerWinnewisser
22.5.14, 23:48
@Peggy:
Hallo Peggy.
Verzeih das ich mich da in Eure Konversation ein geklickt habe,
aber ich kann Dir einen beruhigenden Tipp für alle Zeiten auf den
Weg geben.Der Dir für immer das Fehlschlagen bei Hefeteigen
in die Vergangenheit katapultiert.Und zwar für alle Rezepte.Ob
Zöpfe(gefüllt u.nicht gefüllt),kleine Teichen(Schnecken o.Mürbs),
und alle Böden.Von Apfelkuchen über Zwetschgenkuchen,bis hin
zum Rhabarberkuchen.Sogar bei einem Christstollenteig gilt das,
aber bevor Du die Früchte u.Mandeln dazu gibst.

Man machst am Abend einen Hefeteig,ohne Vorteig,denn das
ist bei der langen Kaltführung schon inbegriffen.Ist der dann fertig
geknetet,kommt er in eine etwas größere Dose,am besten "Lock & Lock",
wobei ein Flügelchen offen bleibt.Wegen der Gärung.Dann kommt das Ganze
über Nacht,in mittlerer Position Deines Kühlschranks.
Das ist alles.....und am nächsten Tag kannst Du Deinen Teig aufarbeiten.
Zöpfe und Schnecken u. Teilchen,musst Du natürlich ein wenig reifen lassen,
aber Böden,wie bei Zwetschgen,Apfelkuchen und der geliebte Rhabarberkuchen,
können nach dem Fertiglegen gleich in den vorgeheizten Ofen.
Also keine Angst vorm bösen Wolf....,trau Dich!

Liebe Grüße von Raul5.
#20
23.5.14, 00:41
Hallo Peggy.
Verzeih das ich mich da in Eure Konversation ein geklickt habe,
aber ich kann Dir einen beruhigenden Tipp für alle Zeiten auf den
Weg geben.Der Dir für immer das Fehlschlagen bei Hefeteigen
in die Vergangenheit katapultiert.Und zwar für alle Rezepte.Ob
Zöpfe(gefüllt u.nicht gefüllt),kleine Teichen(Schnecken o.Mürbs),
und alle Böden.Von Apfelkuchen über Zwetschgenkuchen,bis hin
zum Rhabarberkuchen.Sogar bei einem Christstollenteig gilt das,
aber bevor Du die Früchte u.Mandeln dazu gibst.

Man machst am Abend einen Hefeteig,ohne Vorteig,denn das
ist bei der langen Kaltführung schon inbegriffen.Ist der dann fertig
geknetet,kommt er in eine etwas größere Dose,am besten "Lock & Lock",
wobei ein Flügelchen offen bleibt.Wegen der Gärung.Dann kommt das Ganze
über Nacht,in mittlerer Position Deines Kühlschranks.
Das ist alles.....und am nächsten Tag kannst Du Deinen Teig aufarbeiten.
Zöpfe und Schnecken u. Teilchen,musst Du natürlich ein wenig reifen lassen,
aber Böden,wie bei Zwetschgen,Apfelkuchen und der geliebte Rhabarberkuchen,
können nach dem Fertiglegen gleich in den vorgeheizten Ofen.
Also keine Angst vorm bösen Wolf....,trau Dich!

Liebe Grüße von Raul5.
1
#21
1.5.15, 13:47
von diesem Jahr noch keine Kommentare?
Der Kuchen liest sich so lecker,den backe ich auf alle Fälle nach.Werde wohl auch den Quark Ölteig verwenden.Bin auch ein Angsthase,was den Hefeteig betrifft,keine Ahnung warum.
Euch allen noch einen schönen 1.Mai .
LG
#22
1.5.15, 21:48
Das hört sich alles so gut an, ich glaube ich probiere ihn auch, aber mit Hefeteig. Ich hatte auch laaange Zeit Angst vor dem Zubereiten eines Hefeteiges, aber es klappt jetzt ganz gut. Nur Mut und einfach mal probieren. Viel Glück. Ein schönes Wochenende
Liebe Grüße
1
#23
2.5.15, 19:28
Das Rezept klingt echt lecker. Toll, das du gleich 2 Varianten für sen Boden angegeben hast.
Ich denk mir, mit Johannisbeeren oder Himbeeren würd es auch ganz gut schmecken. ;-)
#24 muddi1965
12.5.15, 19:25
Der Kuchen ist die Bombe!!! (ist ein dickes, fettes Lob)
Aber er hat einen Nachteil: leider ist er viel schneller gegessen als gebacken;) Am Wochenende war er DER Renner auf unserem Kaffee/Teetisch!!
Daanke für das Rezept!!
1
#25
24.4.16, 16:39
Ich bin dann wohl in diesem Jahr die Erste, die diesen leckeren Blechkuchen gebacken hat? 
Lecker ist noch untertrieben, oberlecker! Ich habe ja vor der frischen Hefe keine Angst😜
also Hefeteig als Grundlage. In den Guss habe ich allerdings  ca. 2 cm fein gehackten Ingwer eingerührt. Für mich ist seit einiger Zeit bei jeglichen Rhabarberspeisen oder -kuchen ein Muss. Bei Streuseln kommt der Ingwer eben in diese. 
Kurz und gut, dieses Rezept rate ich allen, die es noch nicht probiert haben.
Danke für die tolle Idee sagt die wuestenhanni            (die in Gedanken schon beim nächsten Rezept ist)👍

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen