Dieses Hefeteig Rezept ist schnell zubereitet und gelingt immer.

Rezept für schnellen Hefeteig - gelingt immer!

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Rezept für einen schnellen Hefeteig, der immer gelingt!

Viele Jahre lang, war ein Hefeteig für mich ein Tabu, denn meist gelang er mir nicht. Etliche Varianten hatte ich schon versucht, bis mir eine Freundin dieses Rezept verriet.

Zuerst war ich natürlich sehr skeptisch, aber nachdem es dann einige Male tatsächlich klappte, war ich überzeugt und seitdem backe ich wieder gern Hefekuchen, aber nur noch nach diesem Rezept, das ich hier gern weitergeben möchte für alle, die vielleicht ähnliche Probleme mit dem Hefeteig haben!

Zutaten

  • 350 g - 400 g Mehl (je nach Größe des Backblechs)
  • reichlich ¼ L lauwarme Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 125 g Margarine (ich nehme meist Sana)
  • 2 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Das Mehl in eine Schüssel sieben, in eine Vertiefung in der Mitte des Mehls die zerbröckelte, in der lauwarmen Milch aufgelöste Hefe geben und mit der Hälfte des Mehls zu einem Vorteig verrühren.
  2. In einem Topf die Margarine schmelzen, wieder etwas abkühlen lassen und die noch flüssige Margarine mit den Eiern verrühren, zu dem Vorteig geben und mit dem Rest des Mehls verrühren.
  3. Dann den Zucker und 1 Prise Salz unterkneten und den Teig auf dem Backblech (mit Backpapier ausgelegt) verteilen.
  4. Nach Belieben, kann der Teig sofort (ohne dass er gehen muss!) mit Streusel oder Früchten belegt werden.
  5. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Backzeit beträgt 25-30 Minuten bei trockenem Belag und 35-40 Minuten bei feuchtem Belag.

Noch ein Tipp von mir: Das Rezept gelingt ebenfalls mit Trockenhefe, diese muss man am Anfang unter das Mehl mischen. Weiter dann wie oben beschrieben.

Von
Eingestellt am

45 Kommentare


#1
17.5.12, 18:31
Ein tolles Rezept! Ich werde es demnächst mit Rhabarberkuchen ausprobieren.
Manchmal muss es schnell gehen, und da hilft oft nur ein Quarkteig.Doch Hefeteig ist eben besser. Danke dafür.
#2
17.5.12, 19:26
Hallo backfee44, schon gespeichert!
Danke für den Tipp 5 *****
1
#3
17.5.12, 21:02
Danke sehr!
Nur eine Frage: Was meinst du mit "reichlich ¼ L lauwarme Milch"?
#4
17.5.12, 21:34
Mh!, ich liebe Hefekuchenteig, doch leider gelingt er mir auch nie so richtig.
Wir waren war `mal auf Klassenreise auf Langeness, da gab es "Pförtchen"
im Eimer für die ganze Meute, "Sehr lecker"!. Ich habe mir das Rezept geben
lassen. Zu Hause wollte ich es meiner Mutter vorführen, -man hätte die Scheiben damit einhauen können-. Ich werde Dein Rezept auf jedenfall `mal ausprobieren. Vielen lieben Dank.
#5
18.5.12, 00:07
@trixi48: Was bitte sind "Pförtchen im Eimer"? Das klingt so lustig, dass ich es gerne probieren würde.
#6
18.5.12, 13:11
@vanita: . . . . ein wenig mehr als 1/4 Liter!
#7
18.5.12, 21:39
@kampfkatze50: Tut mir leid, aber das Rezept habe ich leider nicht mehr. Es ist ein Hefeteig und stammt von den friesischen Inseln.
Der Eimer war nur dazu da, um uns alle Satt zu bekommen. -Mh, lecker-.
- Wenn jemand das Rezept von "Pförtchen" hat, bitte melden!!! -.
LG
#8
22.5.12, 11:19
Kenne eine Frau die hatte als ganz junge Hausfrau den Hefeteig statt in die Wärme zu stellen in den Kühlschrank gestellt. Trotz Rückfrage bei Mutti wurde daraus einfach nichts. Ähm Mutti hatte nicht daran gedacht zu fragen, wo denn der Teig steht. Letzendlich landete dieser im Mülleimer. Den Rest von der Geschichte könnt ihr euch ja denken ...hihi
2
#9 Oma_Duck
22.5.12, 12:41
@Kamilla: Es kann durchaus sinnvoll sein, Hefeteig in den Kühlschrank zu stellen. Zum Beispiel am Samstagabend, wenn man am Sonntagmorgen frische Brötchen backen will. Die Hefe "arbeitet" auch bei kühlen Temperaturen, nur erheblich langsamer.
4
#10 Kassandra-49
23.5.12, 12:02
@trixi48:
Hallo liebe trixi,
ich habe das Rezept in einem uralten Schleswig-Holsteiner Back- u. Kochbuch gefunden. - hier heißen sie allerdigs "Förtchen" oder "Futtjens"

Hier ist es:

Einfache Förtchen

Zutaten:
250 g Mehl
knapp 1/4 l Milch
150 g Butter
4 Eier
Saft und abgerieben Schale von 1 Zitrone
Salz
2 EL Zucker
Fett zum Backen

Milch, Mehl, Salz, Zucker, geschmolzene Butter, Zitronensaft und -schale und die 4 Eigelb sehr gut verrühren. Den sehr steifen Eischnee unterziehen. Förtchenpfanne ausfetten und schnell die Förtchen von beiden Seiten goldgelb backen.
Man kann die Förtchen oder Futtjens mit Apfelmus, Pflaumenmus, Äpfeln oder entsteinten Backpflaumen füllen. Man gibt das Obst in den Teigball, bevor man ihn umdreht. In manchen Gegenden werden Förtchen aus einem einfachen Hefeteig oder einem abgebrannten Teig gebacken.

und hier steht noch ein Rezept:

Oma Fiedies sahne Futtjens (Förtchen)

Zutaten:
1/4 l Milch
1/8 l Sahne
75 g Butter
75 g Zucker
Salz
300 g Mehl
5 Eier
40 g gehackte Mandeln
1/2 TL Kardamon
125 g Rosinen
25 g Hefe
1 EL Wasser
Fett zum Ausbacken
Zucker zum bestreuen

Milch, Sahne, Butter, 50 g Zucker und Salz zum Kochen bringen. Das Mehl aufeinmal hineinschütten und auf schwacher Hitze zu einem Kloß abschlagen. Sofort 1 Ei einrühren, wenig abkühlen lassen und dann die übrigen 4 Eier sowie Mandeln, Kardamon und Rosinen unterrühren.
Hefe, Wasser und 25 g Zucker verrühren und unter den Teig geben.
Aufgehen lassen. Mit dem Eßlöffel Klöße abstechen und in schwimmendem Fett ausbacken. Abtropfen lassen, mit Zucker bestreuen und noch warm essen.
5
#11 jojoxy
23.5.12, 12:04
oma duck hat völlig recht, ich mache hefeteig immer morgens vor der arbeit und er steht bis abends im kühlschrank. dann ist er so weit, dass ich pizza oder kuchen machen kann. der langsam aufgegangene teig ist noch dazu besonders fein.
#12
23.5.12, 14:53
@Kassandra-49: Oh, danke Kassandra, das werde ich auf alle Fälle probieren, klingt richtig lecker!
#13
24.5.12, 01:36
@Kassandra-49: Recht herzlichen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Ich habe es sofort abgespeichert.
In dem Rezept von der Heimmutter war Hefe d`rin und nach meinem Versuch es zu Hause nachzumachen, stehe ich mit Hefe auf Kriegsfuß. -Dabei liebe ich Hefeteig, mein GöGa auch-.
Vielen lieben Dank nochmal und alles Liebe
#14
24.5.12, 11:15
@Oma_Duck: Klar Oma Duck, aber wenns schnell gehen muss...
#15 Beabeabea
27.5.12, 14:31
:-( Hat nicht funktioniert :-( Zudem viel zu kompliziert :-( Schade....Habe ein schnelleres , günstigeres und unkomplizierteres Rezept gefunden und hat super geklappt :-)
2
#16
27.5.12, 14:51
@Beabeabea: willst Du Dein Rezept verraten?

würde mich interessieren. Danke im Vorraus
#17
27.5.12, 15:56
@Beabeabea:
Meinst Du etwa mein Rezept für Hefeteig?
Was soll denn daran kompliziert sein??? Das verstehe ich nicht. Bei mir hat es bis jetzt immer geklappt, und ich hab's schon sehr oft gemacht, sogar mit Trockenhefe! Sicher hast Du etwas falsch gemacht . . .
3
#18 Tini66
27.5.12, 19:35
@trixi48: Hallo trixi48, ich mache Hefeteig schon seit zig Jahren in einer Tu***r-Schüssel. Jede andere Kunststoffschüssel mit Deckel geht aber auch. Gelingt mir immer! Darauf achten, dass alles zu Beginn Zimmertemperatur hat, nicht einzelne Teile einfach aus dem Kühlschrank verwenden.

Alle Zutaten durch Schütteln vermengen, zusammen- und glattstreichen zu einem Kloß. Dann die verschlossene Schüssel (Luft vorher entweichen lassen) in warmes Wasser stellen. Wenn es "Klack" sagt und der Deckel aufspringt ist der Teig fertig.
Dann nach Rezept weiter verarbeiten, belegen, bestreuen oder „was-auch-immer“ und vor dem Backen noch einmal kurz aufgehen lassen.

Geht superschnell, ein extra Vorteig erübrigt sich und auch die Suche, nach einem warmen Plätzchen, wo der Teig gehen kann, entfällt. Das hat mich immer genervt, z. B. wenn keine Heizung an war, wusste ich nie wohin mit dem Teig. Aber Spüle und warmes Wasser hat man zu jeder Zeit.

Als mein Sohn klein war, wollte er immer Pizza, wenn er sich etwas zu Essen wünschen durfte. Dieses ganze Fertigzeugs gab es damals noch nicht und ist auch heute nicht meins. Mit Hefeteig stand ich genauso auf Kriegsfuß - aber seitdem ich die Schüttel-Schüssel verwende - kein Problem mehr. Heute ist er 36, selbst ein guter Koch (seine Freundin freut sich sehr!) und Hefeteig macht er genauso wie ich.

Viel Erfolg und herzliche Grüße, Tini

PS: Ich nehme möglichst frische Hefe - ich finde, man schmeckt es doch.
1
#19
27.5.12, 19:55
@Tini66: Die Pengschüssel v. Tupper,

war schnell, einfach und gelang immer, hatte ich ganz vergessen, irgendwann ist mir die Schüssel abhanden gekommen....(lach) danke für die Erinnerung.
Die werde ich mir wieder kaufen ... Buch und Rezept habe ich noch.
1
#20 Tini66
27.5.12, 20:07
@Lichtfeder: Pengschüssel "lach" den Ausdruck kannte ich jetzt nicht. Trifft's aber genau! Peng - und fertig.
Meinem Sohn habe ich jedoch kein 2. Original von T gekauft. War mir einfach zu viel Geld.
Wie gesagt, funktioniert mit jeder Schüssel mit passendem Deckel.

Schönen Abend noch, Gruß Tini
1
#21
27.5.12, 23:11
@Tini66: Liebe Tini, habe recht herzlichen Dank für Deine Beschreibung. Ich bin ganz versessen es auszuprobieren. Vielen lieben Dank und alles Liebe
von Katze zu Katze, -grins-.
#22
28.5.12, 12:51
btw ... Tupperzeugs gibt es günstig bei ebay ... auch neu

falls eine/r von euch mit der Pengschüssel liebäugelt
1
#23 Tini66
28.5.12, 13:26
@trixi48: Gern geschehen.
Ich hab meistens Pizza oder eine Käse-Schinkenrolle gebacken, Grundrezept nur mit 500 g Mehl, 1 Würfel Hefe, etwas Salz, ca. 300 ml warmes Wasser. Mehr nicht - kein Öl, kein Ei. Wird wunderbar!

Wenn du inhaltsreichere Rezepte benutzen möchtest, schau doch mal hier:
https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=32416 – bzw. bei Suche: „Hefeteig Peng-Schüssel“ eingeben.
Da gab es das Thema schon einmal und wird etwas genauer beschrieben.
Bei Rezepten mit Fett und Eiern wird zuerst ca. die Hälfte des Mehls genommen, geschüttelt, und der Rest Mehl anschließend untergearbeitet.
Es ist schon über 20 Jahre her, als ich mit der Schüssel begonnen habe. Evtl. hat man die Methode inzwischen etwas verfeinert.
Schreib mir gerne auch eine Mail, falls du noch etwas wissen möchtest.

Von Katze zu Kater ;-) schnurrrr - ich bin hier nur das Personal ;-)
liebe Grüße, Tini
#24
28.5.12, 13:33
@Agnetha: Danke Agnetha,

ich sag`s meinem Sohn, er kauft bei ebay .... für mich tut`s auch eine einfache "Pengschüssel".
#25
17.7.12, 16:47
Mmh, lecker. Vorgestern hab ich den ersten mit Mirabellen gebacken. Jetzt ist der zweite mit Heidelbeeren im Ofen. Mit Streusel. Bin mal gespannt, aber da der erste Kuchen innerhalb kürzester Zeit weg war, denke ich, geht es diesmal genauso schnell.
Tolles Rezept, danke!!!
#26
8.8.12, 11:55
hab so viele Hefeteig Rezepte das ich immer durcheinander komme. Einige sind super andere eben nicht. Deines werd ich nun als nächstes probieren und dann mal sehen was draus wird.
Ein Rezept hab ich natürlich von einer türkischen Bekannten das ist ganz toll.
Damit mache ich immer mit Schafskäse oder Hackfleisch gefüllte Böreg.
Das klappt auch immer!!!!!!!
1
#27
8.8.12, 12:06
@carola: He, dann nichts wie her mit dem Rezept. Wir sind neugierig.
2
#28
8.8.12, 12:34
gesucht und nach geschätzten 500 Blättern gefunden.
Also hier das Rezept:
1kg Mehl,
2Päckchen Hefe (ich nehm Trockenhefe), 1P Backpulver
3 Eiweiß 1 Glas Öl
400ml Milch lauwarm
7 Teel. Zucker, 2 Teel. Salz
Teig kneten30 Min. gehen lassen.
Sehr kleine Kugeln formen mit einem Küchentuch abdecken.
Kugeln ausrollen (Durchmesser ca 10cm) und mit Käse oder Hack füllen.
Mit einem Teigroller fest verschließen. Mit Eigelb bestreichen.
Bei 200° ca 15 Min. backen (keine Heißluft )
FERTIG super lecker.
Falls Ihr auch noch die Füllung wollt, auch hier das Rezept:
Käse: 2 Scheiben Schafskäse, 1 Bund glatte Petersilie, 2 Eiweiß etwas Olivenöl
Hackfleisch: 350gr Rinderhack, 2 rote Paprika, 2 Zwiebeln, 3 Tomaten-alles sehr klein gewürfelt-
2 Eßl Ketchup, Salz Pfeffer und Paprika.
Hmmmmmmmmm, das schmeckt
2
#29
8.8.12, 12:37
PS: diesen Teig kann man auch für Pizza usw verwenden. Ist nicht süß, auch wenn da 7Teel. Zucker drin sind
#30
8.8.12, 12:41
Carola*****

wirklich ein besonderes Rezept, herzlichen Dank

habe vorerst unter Carola-Rezept abgeheftet:-)))

Wie heißt Dein Rezept?
1
#31
8.8.12, 14:24
Es heißt Böreg und ist nur eine Unterart davon. Es gibt im türkischen ganz verschiedene Sorten Böreg. Bei Chefkoch sind glaub ich auch einige zu finden.
#32
8.8.12, 14:31
@carola, danke
#33
6.3.13, 17:59
mir ist es mit dem vorteig und der kuhle im mehl zu umständlich.
ich löse die frische, zerbröckelte hefe in lauwarmer milch(darf nicht wirklich war sein sondern nur eben verschlagen, nicht aus dem kühlschrank)auf, gebe zucker dazu und dann die übrigen zutaten. dann decke ich ein geschirrtuch drüber und stelle die schüssel an einen warmen ort. fensterbank über heizkörper oder ofen 50 grad und tür offen. immer mal nachsehen, ob der teig sich verdoppelt hat (ca. 30 bis 60 min). wenn ja, dann weiter wie gewünscht verarbeiten.
hefeteig ist also ganz einfach herzustellen. nur mut!
#34
7.3.13, 01:42
@kiki-elsa: So dauert es aber ziemlich lange, bis der Teig gegangen ist. Die Zeit kann man sich nach meiner Methode sparen! Und so umständlich ist das doch gar nicht, finde ich jedenfalls!
#35
18.4.13, 11:30
@jojoxy: Einen Hefeteig für Brötchen kann man auch 24 Stunden reifen lassen(lange Teigführung) frage an einen ALTEN Bäcker nach den Rezept.
1
#36
21.10.13, 07:04
Ich habe hier noch ein Rezept für einen (falschen) Hefeteig..schmeckt super lecker und ist schnell erledigt. Ich verwende das Rezept oft da es einfach praktisch und fix geht.

250 gr Quark
12 EL Öl
12 EL Milch
75 g Zucker
300 g Mehl
1 Pä. Backpulver

Alles zu einem festen Teig verkneten und wie gewohnt belegen.
Gutes probieren
#37
21.10.13, 14:24
@country58: Ja, das ist auch eine gute Alternative.

Mein Rezept geht ähnlich, aber ohne Milch, dafür mit einem Ei und nur 6 EL Öl, bei 150 gr Quark und 250gr Mehl (incl. Pr. Salz) mit 2 EL Backpulver. Zucker, wie bei Dir.
1
#38
22.10.13, 08:13
Werde ich mir auch gleich speichern und demnächst probieren...Danke Rumburak
#39
19.5.14, 19:49
Ich habe mir auch diesen Tipp gespeichert und würde mich freuen,
falls schon ein Anfänger dieses Rezept probiert hat, schreibt, wie er gelungen ist.
#40
27.5.14, 10:10
Habe diesen Teig schon öfter gemacht, gelingt mir wirklich immer!
#41
1.6.14, 13:37
Dieser Beitrag hat mich neugierig gemacht, deshalb habe ich mal gegoogelt.

Unter Pförtchen findet man jede Menge Rezepte und Hinweise.
Schade dass diese fast alle in einer speziellen Pförtchenpfanne gebacken werden die ich leider nicht habe.

So werde ich bei Gelegenheit doch mal das Rezept von Kassandra-49 # 10 ausprobieren und sie in Fett ausbacken.

LG
#42
24.8.14, 13:24
Habe heute 2 Bleche mit diesem Rezept gemacht und ich bin begeistert. Für mich bekommst Du auf dieses Rezept **********Sterne..
Lg
#43
24.8.14, 14:40
@BirgitSchrder:
Hallo Birgit,
das freut mich für Dich. Wünsche Dir guten Appetit beim Sonntagskaffee und Kuchen und weiterhin viel Spaß und Freude beim Backen!
Schöne sonnige Sonntagsgrüße vom Salzatal.
#44
19.3.16, 21:12
Hallo zusammen ... ich mache meinen Hefeteig nur immer mit Mehl, Wasser, Hefe, Salz und Zucker ... kein/e Ei/er und keine Butter/Margarine ... (der Teig wird prima) ... ist das in euren Augen falsch, oder kann man es auch so machen? P.S. WAS ist an dem Teig mit Ei und Margarine besser bzw. was kann man damit machen, was man mit meinem (einfachen) nicht machen kann?

Danke und Grüße, Bernd
#45
19.3.16, 21:22
@papavonstephanie: natürlich sind das die Grundzutaten für Hefeteig und du kannst das mit Sicherheit weitermachen wenn dir das Ergebnis gefällt. Ich backe meine Brötchen auch nur so, kommen nur zwei Löffel Öl mit rein. Es gibt tausend Möglichkeiten den Teig mit Hefe zu machen und jeder sucht sich sein bestes Rezept heraus.Hefeteig mit Ei und Magarine habe ich auch noch nie gemacht, kann es deshalb nicht beurteilen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen