Je nachdem, wie viel man für diese Pflanzen ausgeben möchte, entscheidet man sich für die entsprechende Größe. Wir haben uns für Fargesia murieliae entschieden. Diese Sorte wird ca. 3 Meter hoch.
6

Bambushecke oder Pflanzgefäß mit Bambus setzen

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer wie ich einen Garten hat, möchte vielleicht auch gerne eine nette Hecke, die womöglich immergrün ist, haben. Aber auch am Balkon oder auf der Terrasse lässt sich Bambus gut in einem großen Pflanzgefäß halten.

Je nachdem, wie viel man für diese Pflanzen ausgeben möchte, entscheidet man sich für die entsprechende Größe. Wir haben uns für Fargesia murieliae entschieden. Diese Sorte wird ca. 3 Meter hoch. Da der Bambus ja recht schnell in die Höhe wächst, haben wir und für die günstige Variante der kleinen Pflanzen entschieden.

Beim Kauf eines Bambus ist einiges zu beachten.

  • Alle mit der Bezeichnung Fargesia sind horstbildende Bambus-Arten.
  • Der Vorteil eines Bambus Fargesia ist, dass er unterirdisch keine Ausläufer bildet, und wir hier auch keine Wurzelsperre machen mussten.
  • Er ist bis zu -15 Grad winterhart, und da er ein immergrünes Edelgras ist, haben wir so auch im Winter eine grüne Hecke. Die Halme wiegen sich schön im Wind und lockern auch das Gesamtbild des Gartens auf.
  • Damit die Qualität der Pflanze auch passt und auch für das taugt, wofür sie verkauft wird, (z. B. als Hecke) haben wir auf das R-Symbol geachtet. Dieses Zeichen ist eine geschützte Marke und sagt auch aus, dass beim Hersteller vom Samen bis zur Zucht auf kontrollierte Bedingungen geachtet wird.
  • Ich persönlich würde keine Pflanzen von privaten Anbietern kaufen, gerade beim Bambus wäre mir das zu riskant, denn bei den ausläuferbildenden Sorten ist Vorsicht geboten, bzw. sollte man sich über die betreffende Sorte unbedingt sehr gut beraten lassen. Denn so einen „Ausläufer-Bambus“ kriegt man dann schwer wieder los. Sie können dann auch zum Nachbarn rüberwachsen. Das wäre natürlich nicht gut.

Bambus setzen, so haben wir es gemacht

Noch jetzt im September kann man Bambus setzen.

  • Dafür ein doppelt so breites Loch graben, wie der Topf des Bambus war. Dieses Loch mit Wasser füllen und sickern lassen.
  • Ich persönlich habe die Gartenerde gleich mit entsprechendem Dünger und Tongranulat vermischt und den Bambus im Abstand von ca. 60 cm zum nächsten gepflanzt.
  • Die Erde rundum angedrückt und nochmals gut gewässert.
  • Später kommt dann noch Baumrinde rund um den Bambus.
  • Bambus liebt Feuchtigkeit und verträgt es gar nicht, wenn er austrocknet, deshalb habe ich das Tongranulat untergemischt. Dieses speichert die Feuchtigkeit besser.
  • Vom Standort her mag er je nach Sorte halbschattig bis volle Sonne. Im Frühjahr kann man ihn zurückschneiden.
  • Wenn man den Bambus als Solitärpflanze wählt, kann man ihm auch einen „Haarschnitt“ verpassen. Dazu kann man den unteren Teil von den Blättern befreien. Auf diese Weise hebt er sich optisch noch mehr hervor.
Von
Eingestellt am

30 Kommentare


1
#1
16.9.16, 22:25
Soweit alles gut, aber bitte kein Rindenmulch um den Bambus geben:
Wenn sich Rindenmulch zersetzt, wird Stickstoff verbraucht, den der Bambus aber wiederum für sein Wachstum benötigt. Willst Du nicht darauf verzichten, dann füge Stickstoff durch Dünger zu.

Meine kleine Bambusfamilie auf der Terrasse ist gut frisiert mit Pilzkopf ;-)
1
#2
16.9.16, 23:49
Ich wollte mir schon seit längerer Zeit ein oder zwei Töpfe mit Bambus auf den Balkon stellen. Danke für die Erinnerung. :)
#3
16.9.16, 23:57
hm, wenn man eine Sorte kauft welche nicht wuchert, was ich bezweifele,  also sich nicht ausbreitet ist das ja schön und gut und sicher nicht gerade billig.
Aber; warum dann noch in Pflanzgefäße setzen ?
Warum Rindenmulch verwenden ?
Zuerst hätte ich einmal eine "richtige Grenze" mittels Betonsteine  a 1m Länge und 30 cm Tiefe gesetzt und im eigenen Rasen ebenso.  Und zwar im Abstand von ca. 50 cm, die Erde ausgehoben und eine dicke  Wurzelsperre ausgelegt, so dass eine Art Wanne entsteht.
Und erst dann die gekauften Pflanzen , evtl. noch auseinandergezogen   und dann mit der ausgehobenen Erde wieder bedeckt. Somit hat man a) Grenze zum Nachbarn, b) Grenze zum eigenen Rasen, und Raum für den Bambus der dann viel leichter  mit Mulch oder sonstigem abgedeckt oder aber frei gehalten werden kann.
Aber das ist ja jedem seine Sache.
wünsche jedenfalls viel Spass mit dem asiatischen Flair im Garten.
#4
17.9.16, 09:58
@xldeluxe_reloaded, Ich denke wenn man den Bambus beim Neusetzen einmal mit Rindenmulch bedeckt ist es nicht so tragisch. Ich habe die Gartenerde mit Hornspäne (u.Tongranulat) vermischt. Auf diese Weise bekommt er auch Stickstoff so nach und nach.
Rindenmulch ist für junge Pflanzen auch ein guter Frostschutz.
#5
17.9.16, 10:02
@ Heiner66, deshalb habe ich auch erwähnt das man beim Kauf auf das eingetragene Zeichen "R" achten sollte. Es steht neben dem Namen des Erzeugers. Hier kann man sicher sein das es auch ein Horstbildender Bambus ist und keiner der Ausläufer bildet. Eine Wurzelsperre ist hier wie gesagt nicht nötig.
Das Bambus teuer ist stimmt. Deshalb haben wir auch nur für den kleinsten Topf entschieden.
1
#6
17.9.16, 10:03
@viertelvorsieben, das würde ich unbedingt tun! Das wird auf diese Weise bestimmt eine super Wohlfühl-Oase!
1
#7
17.9.16, 15:01
Ich war früher auch ein großer Fan von Rindenmulch. Er unterdrückt das Unkraut und hält die Pflanzen feucht, ist aber auch nicht gerade gut für alle Pflanzen, die kein saures Klima lieben. Jetzt setze ich ihn etwas differenzierter ein. Bambus mag am liebsten leicht sauren Lehmboden mit einem ph-Wert von ca. 6,5. 
#8
17.9.16, 20:25
@HörAufDeinHerz: in einem Forum über Bambus habe ich auch gelesen das er es leicht sauer mag. 
2
#9
20.9.16, 21:35
@Sally75: Hallo Sally75, guter Beitrag. Als
Gartenbauer möchte ich noch ein paar Anmerkungen machen. Wenn Sie ® meinen, so gilt
das nur für den Sortenschutz! Jeder Dösbaddel kann, wenn er denn Lizenzgebühren
bezahlt, die Pflanzen vermehren, ggfls. auch in schlechtester Qualität. Das
Wässern des Pflanzloches, wie Sie empfehlen, hört man(n) immer wieder ‚mal, ist
völlig kontraproduktiv, da es eine Vernässung des Bodens (besonders der „schweren“)
befördert. Das Mulchen scheint ja Geschmacksache zu sein, aber die Versäuerung
des Bodens durch Rindenmulch ist unerheblich. Um dem Stickstoffverbrauch nach
dem Mulchen (hat xldlr sehr gut angemerkt) entgegen zu wirken, keinen Volldünger
sondern, wie Sally75 sagte, Hornspäne verwenden. Die Winterhärte der Fargesien
wird in der Fachliteratur bis -23° beschrieben. Meine Exemplare haben
kurzfristig auch Fröste bis -28° überstanden; allerdings mit Winterschutz: In
der Regel erfrieren Pflanzen, also unsere gemeinhin winterharten nicht, sondern
vertrocknen. Das Prinzip: Bodenwasser gefroren, Pflanzen verdunsten trotzdem
Wasser. Das gilt insbesondere für Immergrüne. Also an den kritischen Tagen
schattieren!!! So viele Tage sind es ja nicht. Deshalb werden Rosen ja auch
schon immer auch mit Fichtenreisern bedeckt. @ Heiner66: Warum googeln Sie
nicht statt zu „bezweifeln“? Wenn Sie Sally75 nicht glauben: Fargesia bei
Google eingeben ergibt 392.000 Ergebnisse in 0,46 Sekunden. Es sollte das
Passende dabei sein. Ich bin kein „Ökofreak“, aber zu Ihren Betonsteinen sach ich
‚mal lieber nix. In meinem Garten habe ich, wo immer es ging, diese ekeligen
Gesellen ausgemerzt.
#10
21.9.16, 08:55
Hallo @tappasseria, ich habe in meinem Freundeskreis einen Gartengestalter mit dabei. Er hat mich in Bezug auf den Bambus gut beraten. Es gibt ja immer wieder Pflanzen von denen ich noch nie etwas gehört habe. Die Vielfalt der Natur ist schon ein Wunder!
Das mit dem austrocknen im Winter habe ich auch gelesen und das man ab und an sogar im Winter wenn es frostfrei ist gießen kann bzw. soll. Wegen dem Pflanzloch voll Wasser: Das habe ich so von meiner Mutti gelernt. Bei ihr gedeiht aber alles recht gut. Bei mir im Garten wurde die Erde erst vor ca. 2 Monate aufgeschüttet und begrünt. Ich war ganz erschrocken als ich sah wie trocken die Erde war als wir das Loch gegraben hatten. Ich denke mein Boden hat das Wasser benötigt. Aber es stimmt schon, man kann nichts verallgemeinern - jeder Boden ist anders und darauf soll man halt auch Rücksicht nehmen.
#11
21.9.16, 09:55
Guten Morgen!

Ich kann Euch versichern, Fargesia wurzelt nicht aus! Wie haben vor über 6 Jahren eine Fargesia-Hecke aus billigen Baumarkt-Pflanzen gesetzt, im Spätherbst. Die Planzen waren winzig, haben 70 cm Abstand gewählt (heute würde ich eher mehr Abstand wählen). Die Teile sind riesig geworden, wir haben sie jetzt sehr zurückgeschnitten.

Aber ausgewurzelt hat da nichts. Fargesia ist Horstbildend. Es gibt auch hainbildende Bambusarten, die pflanzt man am besten in einen großen Topf oder ein Speisfass.

Rindenmulch habe ich auch nicht benutzt, mit der Zeit bildet sich ein
Polster aus ausgefallenen Blättern in apartem hellbeige :)! Gegossen haben wir nur in außergewöhnlich trockenen Sommern ein paarmal abends oder frühmorgens. Im Winter haben wir nie irgendetwas an den Pflanzen gemacht, geht bei 20 Meter Hecke auch schlecht. Und das Zeug wächst wie hulle.

LG Claudia
#12
21.9.16, 11:13
@hatschepuffel: Hallo! Ja ich hätte sie am liebsten auch mind. 1 Meter weit auseinander gesetzt. Meiner Meinung hätten 3 Pflanzen gereicht. Aber mein Mann wollte das nicht.
Naja, dann können wir ja noch was ausstechen in den nächsten Jahren....Aber den Vorteil hat es das es dann besonders dicht wird.
#13
23.9.16, 11:36
@Sally75: Genau. Ausstechen und verschenken oder verkaufen👍
#14
23.9.16, 12:05
@tappasseria: Sehen Sie, lieber junger Mann. Ich sage zu Ihren Ausführungen hier auch nichts.
Nicht einmal zu Ihren abwertenden Äußerungen bezüglich  "Döspaddel"  !
Und ich habe vor 50 Jahren schon meinen ersten Garten "gebaut"  ------ und nichts hinzugelernt ......?😁
#15
23.9.16, 16:28
@Heiner66: Hallo, ich glaube nicht das tappasseria sie persönlich damit gemeint hat. Eher allgemein. Wir lernen doch alle hin und wieder etwas dazu und keiner kann alles wissen. Hierfür finde ich Frag Mutti wie geschaffen dafür sich auszutauschen.
1
#16
23.9.16, 22:02
@Sally75: Danke, dass Sie mich rausgehauen haben. Der Dösbaddel bezog sich auf unseriöse Pflanzenerzeuger, also Gartenbaubetriebe die Pflanzen zwecks Verkauf vermehren! Und Dösbaddel ist eher ein liebevoller Ausdruck, vergleichbar etwa mit Schussel. Für schlechte Betriebe wäre eher der Ausdruck Halunken angebracht. Ich glaube das Hauptproblem ist das flüchtige lesen (Beispiel hier Döspaddel statt -baddel) und die zu schnelle Beantwortung, ohne das Gehirnkästchen einzuschalten. Wie oft liest man in Online-Foren den Satz: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. @ Heiner66: Ich danke Ihnen für das Kompliment mit dem jungen Mann! Ich werde fast gleich 65! Das Profilbild ist auch nur 3 Jahre alt. Bin halt ein jugendlicher Typ. Wenn ich die Jugendzeit mitrechne verfüge ich über 55 Jahre Gartenbau-Erfahrung, davon 40 Jahre als gelernter Garten- und Landschaftsbauer. Das "bauen" habe nicht ich erfunden, es heißt halt so. Mit dem "ich sach nichts dazu" hat es folgende Bewandnis: Kantensteine sind halt nicht mein Geschmack, aber deshalb möchte ich Niemanden öffentlich "dissen". Alles wird gut und ein schönes, sonniges WE.
1
#17
24.9.16, 08:48
@tappasseria: Keine Ursache! Ich werde hier auf Frag Mutti erstaunlich oft
missverstanden und sehr oft möchte man mir Sachen in die Schuhe schieben
- die der andere (Leser) eben so verstanden hat. Das bedeutet noch
lange nicht das ich das auch so gemeint habe. Man kann hier auch schwer
seinen Tonfall und die Grimasse dazu wiedergeben. Manche urteilen aber
auch vorschnell oder handeln eben im Affekt. Damit spreche ich niemanden
persönlich an, um das klar zu stellen. :-) und....wir sind alle bloß
Menschen.
#18
24.9.16, 08:50
@tappasseria: Ich habe noch eine Frage zum "vertrocknen". Ist mit "schattieren" nur das abdecken mit Reisern, Leinensäcken einwickeln usw. gemeint? Also das vor dem Frost schützen?
1
#19
24.9.16, 12:25
@Sally75: "...wir sind alle bloß Menschen.". Wie
wahr; und wir haben alle klein angefangen, ich z. B. kochtechnisch vor 48
Jahren mit Spiegelei und Bratkartoffeln. Mittlerweile, unbescheiden gesagt,
koche ich semiprofessionell. Deshalb sollten wir auch nicht über scheinbar
dumme Fragen lästern, wobei das hier und da schon 'mal sehr schwerfällt, weil
man(n) unsicher ist, ob hier eine(r) uns veräppeln will. Herr Finkbeiner könnte
zu dem Thema Diskussionskultur 'mal einen Beitrag schreiben über den dann ausführlichst
debattiert werden könnte. Sonst tauchen diese Debatten am eigentlichen Thema
vorbei immer wieder auf.
Zu Ihrer Frage zum "schattieren": Ja, genauso ist es gemeint. Also bspw.
bei Beetrosen die Reiser an die Zweige lehnen und nicht, wie meine Oma es immer
gemacht hat, sie "ordentlich" flach auf das Beet gelegt hat und die
Zweige oben herausschauten. In nicht extremen Höhenlagen (in D) langt es ab Januar, bzw. wenn eine längere Dauerfrostperiode bevorsteht; so kann der Weihnachtsbaum verwertet werden. Einen schönen Tag!
2
#20
24.9.16, 13:15
Leute ! Ich sehe es kommen.
Diese Bambushecke wird zu einer zweiten Affäre ähnl. des "Knallerbsenstrauch`s"  am Maschendrahtzaun von Frau Zindler , ha ha ha😄
#21
25.9.16, 16:02
@Heiner66: Das passt doch genau: Bambus-Hecke-baun!
#22
25.9.16, 22:49
@tappasseria: danke für deine ausführliche Antwort! Wäre es etwas für dich zum Thema "Diskussionskultur" hier einen Tipp zu erstellen? Mich würde es auf jeden Fall interessieren darüber zu lesen und zu lernen.
1
#23
26.9.16, 00:10
@Sally75: nichts für ungut, aber Diskussionen sind eigentlich kein Tipp und wären wohl besser im Forum aufgehoben, dafür gibt's das ja. 
3
#24
26.9.16, 00:16
@HörAufDeinHerz:  genau ! hier wird getippt, geschmunzelt und gelacht was allen viel Freude macht - gute Nacht ihr liebe Sorgen, der Bambus wächst auch noch übermorgen👏
1
#25
26.9.16, 09:14
@HörAufDeinHerz: Ich glaube die schlussendliche Entscheidung liegt dann bei Frag Mutti ob es als Tipp taugt oder nicht! Sehr oft wird hier ja über Tipps gelästert die dem einen was bringen - den anderen eben nichts. Da sollte man nicht allzu kritisch und abwertend schreiben. Ist nur meine Meinung. Jeder ist halt anders - kein Tipp kann für alle gleichsam passen. Der eine holt sich seine Diamanten raus, der andere trampelt darauf rum.
#26
26.9.16, 09:15
@Heiner66: ja das tut er! Wow, gut gedichtet! Hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert! Danke. :-)
2
#27
26.9.16, 09:40
@Sally75: klar entscheidet das der Betreiber von FM, aber man kann sich doch als Einreicher eines "Tipps" auf einer Seite für Haushaltstipps schon auch mal vorher fragen, ob das jetzt ein Tipp ist oder eher ein Diskussionsthema. Für Diskussionen ist das Forum einfach besser geschaffen, da kann man beispielsweise zitieren etc. Die Kommentarfunktion ist eben für Kommentare da und nicht für richtige Diskussionsbeiträge, die auch schon mal Links einbinden und etwas länger werden, wenn sie substanziell werden sollen. 
Aber klar, kann man auch alles ignorieren. Warum eigentlich?  

Dass der Betreiber hier (neuerdings?) jeden Text als Tipp durchlässt, um "Traffic" zu generieren, ist auch klar. Heißt aber noch lange nicht, dass eine Diskussion zum Thema Diskussionskultur (!!) zum Tipp wird, nur weil man hier einen Text dazu einstellt. Jetzt mal ehrlich, was soll man da schon raten können, jeder weiß doch, wie es geht und trotzdem handelt jeder so, wie er mag, das wird sich nicht ändern. Aber mach nur, ich bin gespannt, welch guter "Tipp" zur Diskussionskultur da kommt. Das ist überhaupt nicht böse oder zickig gemeint, aber die immer substanzloseren "Tipps" gehen mir auf den Wecker, (das heißt ausdrücklich nicht, dass sie von dir kommen). Die gabs früher vereinzelt auch, aber da gabs auch gute. Jetzt ist das Verhältnis umgekehrt. Auf eine Perle kommen hundert ... *flöt*. ;-))
1
#28
26.9.16, 10:25
@HörAufDeinHerz: Das man von dir einen Tipp lesen konnte ist auch schon über 2 Jahre her. Warum denn eigentlich?
1
#29
26.9.16, 16:56
Das hat, wie so häufig, mehrere Gründe, ich glaube, das würde jetzt endgültig zu weit führen. Aber mit 52 Tipps liege ich ja weit über dem Durchschnitt. 
#30
26.9.16, 19:15
@HörAufDeinHerz: Finde ich eigentlich schade das du da nicht weiter machen möchtest. Du hast da interessante Sachen gebracht. (Sogar über Foodsharing wie ich auch!) ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen