Becher-Rührkuchen mit Joghurt

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Becher-Rührkuchen mit Joghurt

Als Becher nimmt man einen sauberen Joghurtbecher, den man immer gleichmäßig mit den Zutaten befüllt.

Zutaten

  • 1 Becher Joghurt
  • 2 Becher Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Abgeriebene Zitronenschale von 1 Zitrone
  • 2 Eier (mittelgroß)
  • 3 Becher Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Becher Sonnenblumenöl

Zubereitung

  1. Man rührt mit dem Mixer, den Joghurt mit Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und den Eiern schaumig, dann gibt man das Mehl dazu und rührt es unter.
  2. Zuletzt wird das Öl so lange untergerührt, bis eine ebenmäßige Masse entsteht.
  3. Den Teig in eine gefettete Kastenform füllen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C 45-50 Minuten backen. Umluft 160 °C.
Von
Eingestellt am

42 Kommentare


#1
15.7.11, 18:49
Jetzt musst du uns nur noch das Wichtigste verraten: Wie groß ist denn dein Joghurtbecher?
Gängige Größen wären 125ml, 200ml, 250ml, 375ml, 500ml. Je nachdem gibt das dann doch eine erheblich unterschiedliche Teigmenge, und der Kuchen läuft in der Form über, oder füllt sie nichtmal richtig aus.
Und das Verhältnis mit den Eiern und dem Backpulver stimmt dann sowieso nicht mehr.
#2
15.7.11, 18:56
bierle hat recht. Ansonsten hört es sich gut an. Kann man dann bestimmt je nach Geschmack varieren. Zum Beispiel mit Nüssen ,Schokolade oder oder.......usw.
#3
15.7.11, 18:59
bierle hat recht. Ansonsten hört es sich gut an. Kann man dann bestimmt je nach Geschmack varieren. Zum Beispiel mit Nüssen ,Schokolade oder oder.......usw.
#4
15.7.11, 19:19
Bei der Menge von 2 Eier schlisse ich auf 125 ml bzw.200ml Becher .Lediglich das Oel in einem Rührkuchen wundert mich etwas,im Hefeteig kenne ich das. Dieser wird so schön zart. Werde aber dieses Rezept versuchen,
#5 Pumukel77
15.7.11, 19:31
Ich denk doch 125 gr., denn ich kenne ein ähnliches Rezept als Tassenkuchen, der mit den kleinen Kaffeetassen abgemessen wird. Und das Öl passt auch, der Kuchen wird sehr locker fluffig. Tolles Rezept, wird mal wieder gemacht.
#6
15.7.11, 20:10
anstelle Joghurt Selterswasser, so ist das Rezept für Selterswasserkuchen.
1
#7
16.7.11, 01:02
Steht hier auch schon als Joghurtkuchen bei den Tipps. Bei 2 Eiern würde ich 150g Joghurt nehmen. Bei 200g einfach um ein Ei erweitern, dann geht das mit der Mehlmenge klar.
Man kann die Geschmacksnote auch variieren.
#8
16.7.11, 07:51
Den Kuchen kenne ich auch als Joghurtkuchen, total lecker. Was aber vielleicht für den ein oder anderen wichtig ist: Der Kuchen ist innen, aufgrund des Öles, klitschig. Mag vielleicht nicht jeder. Ansonsten; Daumen hoch.
#9
16.7.11, 11:28
wenn man statt Sonnenblumen- Mandelöl nimmt und die Hälfte des Mehls durch geriebene Mandeln ersetzt, hat man einen leckeren Mandelkuchen

Mandelöl ist allerdings recht teuer, das ist dann ein Kuchen für sehr liebe Freunde
#10 lorenz8888
16.7.11, 13:18
Lorenz8888 zu Joghurtkuchen: Muß es unbedingt Joghurt sein? Eine einfache Backerei gibt es mit 'Eischwerteig'. So schwer wie die Eier sind, z.B. 250 g, mit Schale gewogen, soviel Zucker (250 g), soviel Mehl (250 g). Dazu 1 TL Backpulver, und was man sonst noch drin haben will. - Z.B. kann man darauf eine Handvoll Johannisbeeren auf den eingefüllten Teig streuen, die dann einsinken... oder, oder.. Zuckern der Beeren bitte ersdt nach dem Backen! Viel Spaß und guten Apetitt!
1
#11
16.7.11, 18:33
Pumukel 77 hat richtig getippt , es sind 125 g Joghurt ,außerdem war mein

Kuchen nie klitschig.Öl muss nur gut untergerührt werden.

L G an Euch Alle .
1
#12 Pumukel77
16.7.11, 23:01
@Annemaus: Kann ich ebenfalls nur Bestätigen, klitschig wird der Kuchen, wenn der Teig zu lange gerührt wird nachdem Mehl und Backpulver drin sind. Ich habe noch andere Rezepte mit ÖL und keines davon ergibt klitschigen Kuchen.
#13
17.7.11, 08:31
Ich kenne diesen Kuchen ohne Yoghurt dafür mit Brause (z. B. Orangen- oder Zitronenbrause). Ist dann ein leckerer Orangen- bzw. Zitronenkuchen. Und Mineralwasser (mit Kohlensäure) nehme ich, wenn ich noch Früchte dazugebe. Einfach unterrühren und mit dem Teig in die Form oder aufs Blech geben. Je nach Belieben. Habe auch schon Marmorkuchen mit diesen Teigvariationen gemacht. Es macht immer wieder Spaß mit diesem Teig zu "experimentieren". Deshalb gibt es von mir "Daumen hoch".
#14
17.7.11, 09:03
@all,

also bis jetzt noch keine Antwort auf die Größe der Becher.
Zwecks dem ÖL das wird dann so wie wenn man einen Käsekuchen mit ÖL macht, der ist sehr lecker.

Aber das Rezept hört sich für mich als Bäcker auch sehr lecker an.

Dazu möchte ich aber gerne die genaue Größe der Becher, denn bei Kuchen, Torten usw. muss man sich halt immer sehr genau an das Rezept halten, sonnst geht das schnell in die Hose.

Beim Kochen ist das anders, da halte ich mich nie an die Rezeptangaben, da mache ich das frei Schnauze und Essen kann man immer wieder mal ändern von der Menge.
1
#15
17.7.11, 10:23
@ wong
also gestsern abend um 18:33h hat Annemaus bestätigt, daß es sich bei ihrem Rezept um

125g-Becher

handelt.
Ein sehr vielseitig variabler Tipp und die Zutaten hat man ja meistens zu Hause - danke Annemaus :)
#16
17.7.11, 10:28
@dimannia,

herzlichen DANK!!!
#17
17.7.11, 12:03
hört sich nicht schlecht an . da alle Angaben in Bechern sind, ist die Bechergröße doch eigentlich egal.
#18
17.7.11, 12:32
Kenne das Rezept mache aber 3 Eier rein und jeweils ein Päckchen Vanillezucker und Backpulver nehme dazu meistens ein 200 g Becher.
Der Kuchen schmeckt sehr lecker und ist locker.
#19
17.7.11, 15:56
@dorle65: Da kann ich nur zustimmen,ich mache es auch so wie dorle65 und von klitschig keine Spur.
Der Kuchen ist sehr locker, man kann auch Kakao oder Nüsse reingeben.
Meine Enkelkinder lieben den Kuchen.
#20
17.7.11, 17:52
Annemaus - was passiert, wenn ich an Stelle von Oel, Butter nehme? Angenommen der Joghurt-Becher hat 180 gr. kann ich dann 180 gr. flüssige Butter nehmen?
Vielleicht hat ja jemand das schon ausprobiert?!

Ich kenne eigentlich nur ein Kuchen der mit Oel gemacht wird. Man nennt ihn "Herrmännchen" und muss immer ein Rest behalten vom Teig, den man immer wieder füttern muss und zwar ganz genau nach Tagen.

Leider ist mir das genaue Rezept verloren gegangen. Schade.....
#21 Pumukel77
17.7.11, 18:54
@IRGEND89-WO-: Ich fürchte dann verändert sich die Konsistenz etwas, Butter verhält sich im Teig anders als Öl. Und was den Hermann anbetrifft: gib mal in die Suche hier oder bei Google "Hermann Grundrezept" ein, dann findest du es.
#22
17.7.11, 20:23
Kommt kein Salz an den Teig, oder ist es nur nicht erwähnt worden, weil es eigentlich selbstverständlich ist?
#23
17.7.11, 21:04
Pumukel77: Vielen Dank Pumukel77. Das werde ich heute noch machen mit dem Google! Ich habe nämlich einmal ein Stück Hermann-Kuchen bekommen und war überrascht über das Ergebnis. Er war sehr saftig aber für meinen Geschmack etwas zu schwer, trotzdem werde ich versuchen ihn nochmals anzusetzen.
#24
17.7.11, 22:02
@IRGEND89-WO-:
Hallo - ich hab Dir mal den "Hermann-Brief" kopiert. Die Frage ist nur, wo Du ein Hermann-Kind herbekommst... Vielleicht weiß jemand wie der Teig angesetzt wird.
Ich hab eigentlich immer eins in der Gefriertruhe :-)

Guten Tag !
Ich bin Hermann, Dein neues Familienmitglied für die Dauer von 10 Tagen.
Wenn Du mich gut behandelst, schenke ich Dir 3 Hermann-Kinder.
Bitte bewahre mich nur im Glas oder in einer Plastikschüssel auf.
Ich mag keine Kühlschränke. In der Küche fühle ich mich am wohlsten.

1. Tag
Heute brauchst Du Dich nicht um mich zu kümmern. Wir müssen uns erst einmal an einander gewöhnen.

2. – 4. Tag
An diesen Tagen hätte ich gerne etwas Bewegung. Bitte rühre mich einmal am Tag um.

5. Tag
Der Hunger zwickt. Bitte füttere mich mit einer Tasse Milch, einer Tasse Mehl, einer Tasse Zucker, und rühre mich um.
Um zu verhindern, dass ich mich selbständig mache, und mein Gefäß verlasse, solltest Du mich in eine größere Schüssel geben. Sag bitte nicht, ich hätte Dich nicht gewarnt.

6. – 9. Tag
Jetzt muss ich erstmal verdauen. Dazu brauche ich einen kleinen Spaziergang. Bitte einmal am Tag umrühren.

10. Tag
Füttere mich mit einer Tasse Mehl, einer Tasse Zucker, einer Tasse Milch und rühre mich um.
Nun darfst Du 3 Hermann-Kinder (3 Tassen) wegnehmen und an drei geliebte Menschen verschenken. Überlege Dir gut, ob Du nicht ein Hermann-Kind für Dich behältst.
Nach dieser anstrengenden Geburt meiner 3 Kinder habe ich großen Hunger.
Bitte füttere mich mit einer Tasse Öl, einem Päckchen Vanillezucker, 3 Eiern, 2 Tassen Mehl, einem Päckchen Backpulver, einer Tasse Zucker, einer Prise Salz und ½ Teelöffel Zimt.
Wenn Du willst, kannst Du mich noch mit kandierten Früchten (z.B. einer ½ Dose Aprikosen), einer Tasse geriebenen Mandeln oder Haselnüssen, oder einer ½ Tasse geraspelter Schokolade verwöhnen.
Nachdem Du mich angerührt hast, bin ich bereit, mich in Deiner Backform (Kastenform) ca. 60 Minuten bei 175° C backen zu lassen.

WICHTIG: Bitte als Maßeinheit immer die gleiche Tasse verwenden!

Viel Glück und LG
Rosi777
#25 Pumukel77
17.7.11, 22:33
https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=16127&st=80, hier gehts direkt zum Neuen Herrmann
#26
17.7.11, 23:49
@Spirelli11: Eine( PRISE) Salz kann wohl nicht schaden, macht man meist an
jeden Teig,soll den Geschmack hervorheben.Hatte aber bei die-
sem Rezept kein Salz genommen.
#27
18.7.11, 00:03
@IRGEND89-WO-: Würde nicht mit Butter experimentieren,denn es kann sein,
das dann der Kuchen klitschig wird.Halt Dich an das Rezept.
#28
18.7.11, 00:15
@Rosi777: Ist der erste Teig ein angesetzter Hefeteig? Habe sowas noch in
leiser Erinnerung.Das ist aber schon 20 Jahre her.Würde mich auch interes-
sieren,an den Vorteig zu kommen.Gab schon mal einen Pilz,den man immer
übergießen mußte ,war gut für die Entschlackung.
#29
18.7.11, 00:20
Möchte Allen danken,die zu meinem Rezept geschrieben haben .
#30
18.7.11, 01:06
@Annemaus: Hallo Annemaus, ich glaube auch, dass es damals ein angesetzter Hefeteig war. Ist ja wirklich schon lange her. Vor zwei Jahren kam meine Freundin wieder mit dem Hermann an, da hab ich ihn wieder ganz oft gebacken - Meistens um die Adventszeit. Zwischendurch ist er immer wieder in der Gefriertruhe gelandet und hat das auch gut überlebt :-) Über die Geschichte mit dem Pilz habe ich erst gestern mit meiner Freundin gesprochen, das Zeug haben wir auch immer wieder getrunken. Weiß auch nicht mehr genau wo das herkam. Vielleicht bekomme ich noch etwas raus, dann melde ich mich wieder. Jetzt back ich erstmal "Deinen" Joghurt-Kuchen :-) Bis bald LG Rosi777
#31
18.7.11, 01:34
@Annemaus: Hallo Annemaus, hier bin ich schon wieder. Wegen der Hermann-Grundlage schau mal bei http://www.backfun.de/?bnr=S303171 - Es gibt ein Sauerteigpulver hell. Davon nimmt man 200 g und rührt es mit 100 ml Wasser an. Hab zwischenzeitlich noch in alten Unterlagen gestöbert und mich daran erinnert, dass ich in den 80ern mal ein Täschen fertigen Sauerteig (für den Hermann) vom Bäcker geholt habe. Die haben sowas ja immer da :-) Der Sauerteig sollte aus Weizenmehl, Milchsäurebakterien und Hefe angesetzt sein. Das Mengenverhältnis weiss ich aber nicht mehr...
Zu dem Pilz: Schau mal unter Kombucha selbst machen - Da steht echt ne ganze Menge, total interessant. Vielleicht bekommt man den Pilz ja im Bioladen oder Reformhaus. Könnte man ja mal wieder machen. Bis bald LG Rosi777
#32 tabida
18.7.11, 06:22
@Annamaus und Rosi 777: "Gab schon mal einen Pilz,den man immer
übergießen mußte ,war gut für die Entschlackung" - das war/ist Kombucha
#33
18.7.11, 07:25
@tabida: Danke Dir! Genauso heißt der Pilz.Kam nicht mehr auf den Namen, ist aber
heute noch genauso gesund.Nur der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig.
#34
18.7.11, 07:32
@Rosi777: Wünsche Dir viel Spaß beim backen ,gutes Gelingen und* Guten Appetit *
#35 lorenz8888
18.7.11, 10:52
@Rosi777: Meinen ersten 'Hermann'-Teig habe ich mit Sauerteig angesetzt. Weizenmehl mit Wasser anrühren und warmstellen. Dazu verwende ich ein ca. 1-Liter-Glas mit einem gut sitzenden Plastikdeckel. In diesen Deckel bohrte ich ein Loch, durch den ich einen Kochlöffel zum Umrühren steckte. Glas warm stellen, sobald sich genügend Blasen bilden (Masse steigt hoch), mit dem 'Füttern' beginnen, wie von Rosi777 beschrieben. Sauerteigansatz gibt es aber auch im Kaufhaus oder Reformhaus. Oder ein Bäcker (gibt es bei uns noch!) ist so nett und gibt Dir ein Stück Sauerteig. Sauerteig kann man auch aus einem Stück Sauerteig-Brot herstellen.
Aus Weizenmehl und aus Roggenmehl kann man getrennt Sauerteige herstellen und dann die fertigen Teige wie Marmorkuchen zusammenfügen und backen. Sieht interessant aus und schmeckt super. Wenn gewünscht, kann ich genauere Angaben machen. - So, nun vor allem viel Spaß und Geschmack mit 'Hermann'!
#36
18.7.11, 13:47
@lorenz8888: Die genaueren Angaben interessieren mich . Gib doch Dein Rezept als

Tipp ab . Gibt bestimmt genug Leute ,die das anspricht .
#37
18.7.11, 14:54
Jetzt noch einmal zum Becherkuchen .Hab heute wieder Joghurt eingekauft,

der Becher hat 150 g .Sorry ,hatte mich mit 125 g vertan .Also ist die Ausgangsbasis

Becherinhalt - 150 g .So etwas passiert nicht wieder ---- versprochen .
#38
18.7.11, 16:49
Rosi777 Hallo Rosi777! habe mich riesig gefreut über Deinen "Hermann-Brief". Schon beim Lesen sind mir wieder einige Details eingefallen, die ich in der Zwischenzeit, seit meinem "Hermann-Genuss" leider vergessen hatte..

Was den "Herrmann-Ansatz" betrifft sind ja auch schon einige Rezepte und Vorschläge von lieben Mitgliedern gekommen. Lieben Dank an alle, die mir geholfen haben. - Pumukel77 auch für Deinen Tipp "Becher-Rührkuchen mit Joghurt, keinen Butter zu verwenden werde ich beherzigen.

Ein schöner Abend wünscht Euch allen
IRGEND89-WO-
#39 lorenz8888
19.7.11, 10:28
an Annemaus. Tipp habe ich abgegeben. Mal sehen, ob er angenommen wird. Gruß, lorenz8888
#40 lorenz8888
19.7.11, 10:38
An Annemaus, ergänzend: Meinen Tipp habe ich abgegeben, weise jedoch noch hin auf Mitglied Horst-Johann Lecker, der ganz genau die Herstellung von Sauerteig beschrieben hat.
Noch ein Hinweis: Ich habe mir vor ca. 35 Jahren 'Das europäische Brotbackbuch' von Susanne Lücke gekauft und viele Brotsorten durchprobiert. Leider gibt es das Buch nicht mehr, vielleicht noch in Archiven? Mit duftenden Backgrüßen, lorenz8888
#41
19.7.11, 23:22
An Euch Alle , die mir vom Hermann berichtet haben , sage ich danke . War

interessant ,habe mich gewundert ,das der Hermann noch so bekannt ist ,

genau wie Kombucha ,ist ja schon ` ne Ewigkeit her . Grüsse - Annemaus !
#42
20.7.11, 17:12
Habe mal gegoogelt wegen Hermännchen und habe das Grundrezept gefuden.
Herrmännchen

100 g Weizenmehl
1 EL Zucker
½ Pck. Trockenhefe
200 ml Wasser, lauwarm

100 g Weizenmehl
2 EL Zucker
200 ml Wasser, oder Milch

100 g Mehl
2 EL Zucker
200 ml Wasser, oder Milch


Zubereitung
100 g Mehl in eine gut schließende Schüssel (keine Metallschüssel) sieben. Mit 1 El Zucker und der Hefe mischen. Zuletzt 200 ml Wasser dazugeben. Alles mit einem Rührlöffel (Holz oder Kunststoff) zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Schüssel mit dem Deckel fest verschließen und den Teigansatz 2 Tage an einem warmen Ort stehen lassen, dabei ab und zu umrühren. Anschließend 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen