Beeren einfrieren ohne matschig zu werden

Damit die Beeren beim Auftauen nicht matschig werden, müssen vor dem Einfrieren schon ein paar wichtige Dinge beachtetet werden.
2

Es ist Beerenzeit und wer zu viel davon gepflückt hat, muss sich mit dem Essen beeilen, denn die empfindlichen Früchte verderben schnell. Oder man friert sie ein. Aber wie macht man das, ohne dass die Johannisbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren und Erdbeeren nach dem Auftauen total zermatscht sind? Das ist, wenn man ein paar Tipps beachtet, gar nicht so schwer.

Beeren richtig einfrieren – so geht's

1. Reife und unbeschädigte Früchte verwenden

Wenn Beeren direkt in einen Gefrierbeutel gegeben und eingefroren werden, dann kommen sie sehr wahrscheinlich als Matschbeeren wieder aus dem Gefrierschrank. Sobald die Früchte etwas Druck ausgesetzt sind, kleben sie aneinander fest und werden zu Brei, sobald sie aufgetaut werden. Wer das verhindern will, sollte zunächst darauf achten, nur reife Früchte ohne beschädigte Stellen zu pflücken und sie nur frisch zu verarbeiten.

2. Beeren waschen und von Stängeln und Blättern befreien

Die Beeren werden dann vorsichtig im Wasserbad gewaschen und auf Küchenpapier getrocknet. Stängel und Blätter vorsichtig entfernen. Früchte mit Druckstellen aussortieren, die zermatschen beim Auftauen sofort.

3. Beeren flächig auslegen und vorfrieren

Dann werden die Beeren lose auf einem flachen Teller, oder auf ein mit Backpapier belegtes Blech gelegt. Die einzelnen Beeren sollen sich nicht berühren. Das Blech passt in große Gefriertruhen. Wer keine hat, nutzt einen Teller und friert die Beeren so einen Tag ein. Danach sind die Früchte nicht mehr so empfindlich und können am nächsten Tag umgefüllt werden.

4. Keine Plastikbeutel verwenden

Die Beeren dann nicht in Plastikbeutel füllen, denn dort besteht beim Auftauen wieder die Möglichkeit, dass sie zerquetscht werden. Am besten in dichte Edelstahlboxen umfüllen, so vermeidet man nicht nur matschige Früchte, sondern auch noch Plastik. Dabei schnell arbeiten, damit die Früchte nicht antauen. Bei Kuchen oder für Getränke die Beeren nicht auftauen, sondern in gefrorenem Zustand weiterverarbeiten. Aufgetaute Beeren zerfallen schnell und verlieren Saft. Das gilt besonders für Erdbeeren, da sie viel Wasser enthalten. Die gefrorenen Beeren halten sich im Gefrierfach etwa acht bis zehn Monate.

Beim Einfrieren von Beeren sollten keine Plastikbeutel verwendet werden, denn sonst besteht beim Auftauen die Gefahr, dass sie matschig werden.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

3 Kommentare

Ähnliche Tipps

Kostenloser Newsletter