Die Unterseite vom Bio-Abfalleimer ist so ein Fall. Innen wird er tüchtig geputzt, die Unterseite vergisst man. Einfach in die Badewanne stellen und ringsum abschrubben.
3

Beim Frühjahrsputz diese Stellen nicht vergessen!

Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer dieses Ritual mag, denkt jetzt an den Frühjahrsputz. Fensterscheiben, Gardinen, Gartenmöbel usw., alles wird sauber gemacht. Doch es gibt Stellen, die weiterhin ihren Grauschleier behalten.

  1. Die Unterseite vom Bio-Abfalleimer ist so ein Fall. Innen wird er tüchtig geputzt, die Unterseite vergisst man. Einfach in die Badewanne stellen und ringsum abschrubben.
  2. Plastikeimer stehen im Schrank oder in einer Ecke. Auch sie haben eine Unterseite, die man gern übersieht. Mit Schwamm und Scheuerpulver ist der Schmutz schnell weg.
  3. Dann gibt es noch die Spülbecken-Matte, die mit der Zeit ein paar Flecken bekommt. Die schaut man sich an und denkt, das liegt am Material. Nein! Es sind Flecken, die man wegputzen kann. Hier hilft auch kräftiges Schrubben mit Scheuerpulver und Drahtschwamm.
  4. Wer Hängeschränke hat, der weiß, dass die Oberseite gepflegt werden muss. Aber auch die Unterseiten bekommen mit der Zeit einen Grauschleier, den man übersieht. Essigwasser ist dort ein gutes Mittel.
  5. Im Bad gibt es viele Stellen, die gern geputzt werden möchten. Zum Beispiel die Scharniere vom WC-Deckel. Da sitzen manchmal kleine dunkle Ablagerungen, an die man sich irgendwie gewöhnt. Mit einem Pinsel funktioniert das Säubern gut. Den Pinsel auf einem Seifenstück reiben und damit in die engen Fugen hinein gehen. Mit einem Wattestäbchen die Schmutzteilchen ganz weg machen.
  6. Wer ein Wand-WC hat, der drückt zum Spülen auf ein Plastikteil in der Wand oberhalb vom Hänge-WC. Erstaunlich, was am oberen Rand von diesem Drücker sitzen kann. Einfach mit Essigwasser und etwas Spüli abreiben, weg ist der Schmutz.
  7. Jetzt geht es wieder um Unterseiten. Wer in der Badewanne ein Kopfteil zum bequemen Liegen hat, der sollte regelmäßig die Noppen auf der Rückseite reinigen. Das ist nicht einfach. Am besten, man legt das Kopfkissen in warmes Wasser mit Kukident-Tabletten. Ein paar Stunden abwarten, bis sich der Schmutz gelöst hat. Sind noch Reste vorhanden, mit einer Bürste kräftig abreiben
  8. Der Kosmetik-Abfalleimer wird auch regelmäßig gereinigt. Doch das kleine Pedal zum Öffnen wird gern übersehen. Besonders die Unterseite zeigt oft hartnäckigen Schmutz. Den Eimer umdrehen und vorsichtig das Pedal von unten mit Schwamm und Essigwasser säubern.

Viel Spaß!

Von
Eingestellt am

32 Kommentare


22
#1
4.5.17, 21:22
Ich mache nie Frühjahrsputz, sondern reinige das ganze Jahr über all die Dinge, die gerne gereinigt werden möchten😋
6
#2
4.5.17, 21:43
das sind Dinge, die gehören zur wöchentlichen Reinigung dazu. für mich bedeutet Frühjahrsputz z.b. nach der Heizperiode die Heizkörper von innen zu entstauben oder die Fussleisten hinter Schränken etc zu reinigen, die Aussenrollos von innen zu putzen usw.
10
#3
4.5.17, 21:59
Kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen. Einen Frühjahrsputz wie anno Tobak macht wohl heute niemand mehr. Es hat sich mit den Jahren doch eine andere Art und auch viele andere Möglichkeiten und Erleichterungen zur Reinigung von Haus und Wohnung ergeben, so daß dieser altertümliche Aufwand einfach überflüssig ist. Die angeführten "Arbeiten" werden beim wöchentlichen Putztag oder in einem etwas erweiterten Zyklus einfach mit erledigt und schon ist keine zusätzliche Frühjahrsputz-Arbeit mehr nötig.
14
#4
4.5.17, 22:02
Wenn ich diese Dinge nur im Frühjahr putzen würde, wäre alles zu sehr versifft. Dreckecken haben wir nicht in der Wohnung und in der heutigen Zeit und bei den vielen technischen Putzmöglichkeiten ist nur einmal im Jahr gründlich zu putzen veraltet. Meine Meinung.
10
#5
4.5.17, 22:41
Wenn ich sehe daß etwas schmutzig ist, mache ich es (kurzfristig) sauber und warte nicht noch ein Jahr. :P
2
#6
4.5.17, 22:59
Ich schließe mich den Vorschreiberinnen auch an, Frühjahrsputz ist Schnee von gestern
5
#7
4.5.17, 23:37
Vergesst aber die Schlüssellöcher nicht zu entstauben...😇

Soll eigentlich nur ein Scherz sein, aber ich habe es kürzlich mal mit einem Wattestäbchen gemacht (im Schlüsselloch gedreht), wer einfach nur mal Neugier.
Ich war ganz schön erstaunt, hätte nicht gedacht, dass ich so viel Wattestäbchen verbrauchen würde...

Trotzdem ... es bleibt ein Scherz
7
#8
5.5.17, 00:01
Der Tipptitel ist unglücklich gewählt, die angesprochenen Punkte sind aber sicherlich dem ein oder anderen noch nie in den Sinn gekommen. Selbst meine Haushaltshilfe, eine durchaus gute Kraft, stellt den Putzeimer nach dem Ausleeren ohne weitere Reinigung zurück ins Regal und die Küchenschränke von unten mal genauer unter die Lupe zu nehmen, kann auch nicht schaden.
Was allerdings die Toilettenscharniere und die Drückerarmatur betrifft:
Das gehört zur täglichen Reinigung und sollte penibel beachtet werden.
Wer eine Spülbeckenmatte benutzt und einen Geschirrspüler besitzt, sollte die Matte regelmäßig mitwaschen.
1
#9
5.5.17, 08:22
@viertelvorsieben: Du siehst alles, was schmutzig ist? Herzlichen Glückwunsch! Doch gibt es Stellen, die viele Menschen übersehen (schlechte Augen, keine Zeit usw.). Dann helfen meine Tipps vielleicht.
#10
5.5.17, 10:10
Klar mach ich noch Frühjahrsputz.
Die Hängeschränke in der Küche kommen dran, meine Ablufthaube, der Balkon (Generalreinigung) und noch so einige Sachen, wo ich im Winter keine Lust dazu habe.
Mein Mann sagt dann immer:"Sag mal, hast Du etwas eingenommen, weil du gar nicht mehr aufhören kannst?

Frühjahr macht bei mir einfach Lust auf Putzen und Malern.
#11
5.5.17, 12:06
@ursula: Vielen Dank für diesen "Scherz", liebe Ursula. Das Schlüsselloch am uralten Schrank funktioniert nicht mehr, vielleicht sind Schmutzschichten innen?? Das Schloss ist wohl 80 Jahre lang nicht geputzt worden innerlich. Ein Mini-Bürstchen für die Wimpern funktioniert vielleicht auch, mit Seife, und Wattestäbchen zum Schluss....
4
#12
5.5.17, 12:51
Frühjarhrsputz? Nix wie weg...  
1
#13
5.5.17, 13:03
hier im Hotel kommen regelmässig sämtliche (!) Abfalleimer in die Spülmaschine (natürlich in einem separatem Waschgang und nicht zusammen mit dem Geschirr)
1
#14
5.5.17, 13:08
Stimmt, manche Stellen sieht man nicht. Habe heute morgen meinen kleinen Abfalleimer im Bad mal von unten begutachtet, da war tatsächlich Staub. Wird bei der nächsten Runde mit weggemacht. Im Moment muss ich putztechnisch sowieso etwas mehr machen, ich habe mir eine neue Brille gekauft. Spinnweben, Kleckse auf Küchentüren und Staub sind wieder sichtbarer. Frühjahrsputz ist für mich nicht wichtig, ich putze immer ganz normal und mache mich nicht mit übertriebenen Putzaktionen verrückt. Es gibt wichtigeres im Leben. 

@gudula. Dein Schloss würde ich mal mit einem mit wd40 getränktem Wattestäbchen reinigen. Oder einfach mal nur reinsprühen, einwirken lassen und den Schlüssel hin und her bewegen. 
Bitte nicht mit Wasser und Seife, diese alten Sachen rosten noch. 
3
#15
5.5.17, 13:11
man sollte hin und wieder hinter dem Kühlschrank wischen und vor allem die Lüftungsgitter entstauben, weil der Staub evtl. den Stromverbrauch erhöht ... es sei denn, man hat einen eingebauten Kühlschrank
12
#16
5.5.17, 14:03
Dreck, den ich nicht wahrnehme (sehe, rieche, fühle), der stört mich auch nicht, es sei denn, er befindet sich an Stellen, die man oft berührt, oder er beeinträchtigt die Funktion von Dingen (Kühlschrank oder Schlüsselloch). Aber sonst mache ich mich nicht auf die Suche verstecktem Dreck.
Der Dreck, der sich zeigt, wird möglichst bald entfernt. Wenn man überall die passenden Putzutensilien griffbereit hat, dann kann man Vieles schnell mal nebenbei putzen.
8
#17
5.5.17, 14:19
Oh man, ich hab doch so schon genug Arbeit... Ich als Ingenieur halte es bzgl. Putzen ganz nach Schrödinger: Wenn man den Dreck nicht sieht, existiert er dann überhaupt?
#18
5.5.17, 17:31
@gudula: Habe ich nicht behauptet!
#19
5.5.17, 17:52
@Julice: Danke, hab erst mal geguckt, was wd40 ist also ein Kriechöl gegen Rost, wenn es hilft bin ich sehr froh!
1
#20
5.5.17, 18:29
@Agnetha: aber nicht auch die Klobuersten, oder? ;)
1
#21
5.5.17, 19:20
Ein Dr. der Chemie in meiner Lehrfirma sagte einmal :Dreck ist Materie am falschen Ort. 
Das heisst, wir sind dauernd damit beschäftigt irgendwelche Materie umzuschichten. Auch der alte Sisyphus wurde niemals mit seiner Arbeit fertig. 
3
#22
5.5.17, 19:41
Im Pschyrembel (medizinisches Wörterbuch) ist der Begriff "externe Pigmente" als Befund gelistet. Wenn ein Patient diese aufweist bedeutet das, dass er sich längere Zeit nicht gewaschen hat. 😉

Ist meine Bemerkung nun OT oder gehört das auch zu den Stellen, die man beim Frühjahrsputz nicht vergessen sollte? 😄
#23
5.5.17, 20:18
Externe Pigmente, hihi, habe ich noch nie gehört. Finde ich aber gut.
#24
6.5.17, 13:38
Ich finde den Tipp nicht verkehrt, wäre nur mit der Wahl der Reinigungsmittel vorsichtig. Scheuern würde ich auf Plastik z.B. nicht unbedingt, weil man die Oberfläche dadurch aufraut und dann erst recht Schmutz dort hängen bleibt; auch mit Essig an Schränken würde ich aufpassen.
Aber insgesamt ist so ein Hinweis auf oft übersehene Stellen doch hilfreich!
#25
7.5.17, 00:43
Wir machen durchaus einen Frühjahrsputz - aus gutem Grund: Bei uns brennt im Winter ständig das Feuer. Heizung und Warmwasser wird ausschließlich mit Holzfeuer erzeugt und gekocht wird per Küchenhexe. Im Frühjahr ist's dann vorbei mit der Heizperiode und ein ausgiebiger Frühjahrsputz ist dann unbedingt angesagt. Gardinen waschen, Fenster putzen, Boden- und Wandfliesen bis in die Fugen schrubben... Dazu wohnen wir in einem sehr alten Haus mit gefühlten 1000 Eckchen, Winkeln, Vorsprüngen, Balken, Aufputz-Installationen, Rosetten und Zierprofilen. Mein Freund arbeitet zwar nur wenig, aber trotzdem ist es einfach nicht zu schaffen, all das neben Renovierungen und Reparaturen, Holz hacken etc. jeden Tag zu putzen... Alles kommt mehr als ein Mal im Jahr an die Reihe. aber beim Frühjahrsputz wird eben alles auf einmal komplett gereinigt.

So eine Liste wie oben ist ganz nett, aber ich denke, Haushalte sind eben auch sehr unterschiedlich und in jedem gibt es andere Dinge zu beachten. 
1
#26
7.5.17, 00:45
@Malin: 
Aber ist es denn nicht wesentlich mehr Arbeit und Aufwand, wenn man gewisse Dinge nur einmal jährlich reinigt? Also eben im Frühjahr?
1
#27
7.5.17, 00:49
Ich habe längere Zeit in einer WG gelebt bzw. habe Zimmer vermietet und erinnere mich gut an einen jungen Mann, der neu dazukam und unseren Putzplan las. Für ihn war so ein Plan unbegreiflich, denn er meinte: Wenn ich sehe, dass etwas schmutzig ist, dann reinige ich es sofort und ich schaue mir auch alle Gegenstände an, bevor ich sie an ihren Platz stelle..........
Das hat mich beeindruckt und wir lebten lange fröhlich-friedlich miteinander 😉
#28
7.5.17, 15:09
Was die Details beim Putzen angeht, so bin ich zugegebenermaßen eine kleine Schlampe. Neulich habe ich einige Türen in meinem Haus geputzt und was da runterkam möchte ich euch echt ersparen! Auch die Bodenleisten werden gerne vergessen oder die Schrankoberseite. Wer es ganz gründlich haben kann, der muss 8 Stunden am Tag putzen und ob das im Sinne des Erfinders ist, ist fraglich....
#29
7.5.17, 15:11
@xldeluxe_reloaded: Ja, genau, liebe xldeluxe, so sollte es sein! Dein Mitbewohner hatte sich wohl schon eine gute Routine angeeignet - beneidenswert! 😉
1
#30
7.5.17, 23:35
@xldeluxe_reloaded:
Ich schrieb ja: "Alles kommt mehr als ein Mal im Jahr an die Reihe."
...und...
"aber beim Frühjahrsputz wird eben alles auf einmal komplett gereinigt." ;)
1
#31
8.5.17, 08:39
@Malin: 
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Mea culpa!
1
#32
8.5.17, 16:54
@xldeluxe_reloaded: So geht es mir auch oft - husch husch überpflogen und dann... 😄

Tipp kommentieren

Emojis einfügen