Besonders saftiger Apfelkuchen

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich esse gerne Apfelkuchen, aber leider nicht gerne den Teig, denn meistens ist Apfelkuchen immer gedeckt. Um dies zu ändern, lege ich vor dem Einschieben in den Backofen ein eingefettetes Pergamentpapier über die Äpfel, das erst kurz vor dem Backende entfernt wird. So wird der Kuchen wunderbar saftig!

Agnetha: ich backe Apfelkuchen am liebsten falschrum:

in einer Tarteform oder ofenfesten Pfanne Zucker (und wer mag Butter) zu Karamell schmelzen, Apfelscheiben reinlegen, dann einen Mürbeteig ausrollen und drüberlegen (das ist nix für Grobmotoriker, ich brauche dafür diverse Ausroll- und Drauflege-Vorgänge), dann backen, nach dem Backen stürzen

noch lauwarm aufmampfen, am besten mit Vanilleeis

wer eine kleine Pfanne besitzt, kann den Kuchen prima als Miniatur backen, dann reicht er für 2-3 Apfelkuchenliebhaber
Von
Eingestellt am

27 Kommentare


#1
22.6.10, 10:03
Guter Tipp, das mache ich auch immer, Backpapier geht natürlich auch, damit die Äpfel nicht verbrennen
1
#2 Mellileinchen
22.6.10, 18:16
Toller Tip!
Mal einer,der richtig funktioniert!
2
#3
22.6.10, 20:16
Kapiere die Logik nicht. Wenn ich den Teig nicht mag lege ich ein Backpapier drauf?
Oder geht es darum, wie man dafür sorgt Apfelkuchen ohne Teigdecke saftig zu halten?
#4 kimibob
22.6.10, 20:37
Cool...werd ich mal ausprobieren
#5 Linda64
23.6.10, 16:13
Aha den Tipp kannte ich noch nicht , ausprobieren kann man es ja mal
3
#6 Marietta
23.6.10, 17:27
Meine Apfelkuchen sind immer saftig, weil keinen gedeckten mache.
Ich bereite einen Rührteig zu und lege in Spalten geschn. Äpfel drauf.Etwas Zimt darüber und 50 Min. in den Backofen! Lecker und saftig!
1
#7
23.6.10, 18:56
und was macht man bei Umluft? Da fliegt das Papier hoch...............
5
#8
23.6.10, 20:48
@sisi75: Meine Erfahrung: Mit Umluft wird fast jeder Kuchen trockener als mit Unter und Oberhitze gebacken.
4
#9 texaner
24.6.10, 23:22
mit Rührteig gehst besonders gut die äpfel versinken und bleiben saftig
und obendrauf etwas zerkrümelte Löffelbisquits etwas mit rum getränkt
legger
1
#10
27.6.10, 22:40
Also, wir essen Apfelkuchen so nackt nicht so gern. Wir mögen ihn am liebstsen mit Hefeteig, darauf die Äpfel in Spalten legen, Rosinen und gehackte Nüsse drüber streuen (wer mag noch Zimt-Zucker drauf) und zum Schluss oben drauf Steußel. Die Äpfel bleiben saftig und die Streußel sind richtig knusprig. Auf Hefeteig bleibt der Kuchen länger frisch und ist entschieden kalorienärmer als Rührkuchen, noch dazu sind im Hefereig keine Eier.
2
#11
9.7.10, 21:01
Warum nicht.
Ich verteile auf dem Teig, egal ob Hefe oder Rührteig immer noch etwas Apfelmus. Da ist nix trocken.
4
#12 sissili
26.12.10, 13:41
@Traeumerle: hefeteig hat zwar weniger kalorien,aber die streusel oben drauf gleichen das dann wieder aus.
#13
26.12.10, 14:50
ich mag keine Streusel
1
#14
2.9.11, 08:25
@texaner: Oh das hört sich ja lecker an mit den Löffelbiskuits. Muss ich unbedingt probieren. Hab ich noch nie gehört, lach.
4
#15
2.9.11, 08:27
Noch was: Was habt Ihr gegen gedeckten Apfelkuchen? Ist sowas von lecker und war immer die Spezialität in meiner Familie. Ist auch eine Spezialität in Norddeutschland. Kann man jeden Mittag beim Bäcker frisch kaufen. So gut krieg ich ihn allerdings nicht hin.
4
#16
2.9.11, 10:27
Am liebsten mag ich Apfelkuchen mit Mürbeteig. Die Äpfel verteíle ich Spalten geschnitten auf dem Teigboden, die Äpfel pinsele ich mit Butter ein, darüber streue ich etwas Zucker und darauf in Rum kommen eingelegte Rosinen.
Auch lecker:
Elsässer Apfelkuchen
Zutaten Mürbeteig-Kuchenform 26 cm:
200 g Mehl
(1 Messerspitze Backpulver)
100 g Butter
60 g Zucker
1 Pckg. Vanillezucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
2 EL kaltes Wasser

Belag für Apfelkuchen:
750 g säuerliche Äpfel
80 g Zucker
2 Pckg. Vanillezucker
3 Eier
200 g Sahne
½ Vanillepuddingpulver Gala
Innere einer Vanillestange
Schale einer Zitrone
etwas Butter
Puderzucker zum Darübersieben

Zubereitung Mürbeteig
Das Mehl mit dem Zucker , dem Vanillezucker und dem Salz auf eine Arbeitsfläche geben. In der Mitte eine Mulde formen, das Ei und die Butter in Flöckchen hineingeben. Alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten, zu einer Kugel formen und ca. 1 Stunde kühl stellen. Dann Backblech ausfetten, mit Mehl oder Sesam ausstreuen und damit auslegen.

Vorbereitung Belag
Äpfel schälen, vierteln (große Äpfel achteln) und damit die Torte kranzförmig auslegen. Butterflöckchen darauf verteilen. Nun so in den Ofen geben bis die Äpfel halb gar sind (bei weichen Apfelsorten kann das Vorbacken entfallen). In der Zwischenzeit Zucker und Vanillezucker mit den Eiern schaumig schlagen. Dann die Sahne, die Zitronenschale, das Puddingpulver und zum Schluss das Innere der Vanillestange zufügen. Alles durchrühren.
Die halbgebackene Torte aus dem Ofen nehmen, den Guss darüber schütten und fertig backen.
Abkühlen lassen, aus der Form nehmen und mit Puderzucker besieben.

Backtemperatur:
Elektroherd: 175 C°, Backzeit: ca. 50-60 Minuten
Umluftherd: 160 C°
Gasherd: Stufe 2
6
#17
2.9.11, 12:16
ich backe Apfelkuchen am liebsten falschrum:

in einer Tarteform oder ofenfesten Pfanne Zucker (und wer mag Butter) zu Karamell schmelzen, Apfelscheiben reinlegen, dann einen Mürbeteig ausrollen und drüberlegen (das ist nix für Grobmotoriker, ich brauche dafür diverse Ausroll- und Drauflege-Vorgänge), dann backen, nach dem Backen stürzen

noch lauwarm aufmampfen, am besten mit Vanilleeis

wer eine kleine Pfanne besitzt, kann den Kuchen prima als Miniatur backen, dann reicht er für 2-3 Apfelkuchenliebhaber
#18 kurschu
2.9.11, 12:19
Hallo ihr alle. Wer Mürbeteig mag kann ihn auch für einen Apfelkuchen machen. Da ich ihn auf dem Blech mache kommt nur Hefeteig in Frage. Ich raspele die Äpfel mit einer groben Raspelscheibe. (Küchenmaschine) Obendrauf Streusel und die Äpfel bleiben auch saftig. kurschu
#19
2.9.11, 15:01
@Gift: es geht darum den Apfelkuchen saftig zu halten.
Mein persönlicher geschmack ist, ein gedeckter Apfelkuchen,aus Mürbteig.
#20 Marilse
2.9.11, 22:51
Danke für den Tipp. Das werde ich auch mal so probieren
#21
3.9.11, 13:35
@Agnetha: Nach diesem Rezept hab ich früher oft Birnentarte zubereitet, sie war jeweils göttlich, leider befindet sich das genaue Rezept auf meiner kaputten, alten Festplatte - von wegen Mengenangeben und so ;-( Kannst Du mir helfen?
Marylou
#22 kurschu
3.9.11, 15:07
Hallo pcbird. Ich habe vergessen zu fragen was du mit dem Teig machst. Kriegen den die Hühner? Die mögen den ganz bestimmt. kurschu
#23
3.9.11, 16:07
bitte schön, hier das Rezept:
Hefeteig:
300 g Mehl
¼ Würfel Hefe (10 g)
knapp 1/8 l Milch
1 kleines Ei
50 g Butter
1 EL Zucker
1 Salzprise
Belag:
circa 1 kg Äpfel (zum Beispiel Cox Orange)
Saft und Schale einer unbehandelten Zitrone
100 g Mandeln
75-100 g Zucker (kann auch brauner Zucker sein, der weniger süßt, dafür herzhafter schmeckt)
1 Händchen voll Basilikumblätter
1 Handvoll eingeweichte Rosinen
1
#24
3.9.11, 19:50
liebe Marylou ... leider habe ich kein Rezept, Karamell mache ich nach Gefühl und Mürbeteig immer im Verhältnis 3:2:1 Mehl-Butter-Puderzucker (ohne Ei) ... gebacken bei 175 Grad ohne Heissluft, höchstens ne halbe Stunde (kommt auf den Ofen an)

gute Idee mit der Birne, gleich notiert
#25 Gaikana
15.9.11, 10:27
@Eifelgold: Das ist eine tolle Idee
1
#26 Gaikana
15.9.11, 10:32
Ich rasple die Äpfel und dünste sie mit Zitronensaft und einem Spritzer Mandelaroma oder Zimt ein paar Minuten an. Dann kommt ein Pfund Magerquark und ein Becher Creme fraiche, Schmand oder Saure Sahne dazu. Je nachdem wie man Fett sparen möchte unter diese Masse rühre ich ein Päckchen Vanillepudding und 1 Ei. Alles verquirlen und über die Äpfel gießen. Wer mag kann noch gehacke Mandeln drüber streuen. Sehr lecker und nicht trocken. Ich hab schon oft festgestellt, dass viele Kuchen einfach zu lange backen. Die letzten 10 Minuten entscheiden oft über lecker oder trocken. Ich versuchs immer erst mal 10 Minuten weniger als angegeben und stech dann in der Mitte rein. Meist ist es dann auch gut
#27
2.10.12, 08:23
@sisi75: dann schalte auf ober und unterhitze,lach!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen