Betaisodona Lösung ist ein Antiseptikum für Haut und Wunden

Betaisodona Lösung - Antiseptikum für Haut und Wunden

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Empfohlen von meinem Orthopäden nach einer entsprechenden Schnittverletzung, habe ich die Betaisodona Lösung (Antiseptikum für Haut und Wunden) seit Jahren im Haus und verwende sie z. B. und fast ausschließlich, wenn in den Fingerkuppen mal wieder winzige Schnitte von Papier mehr als spürbar sind (Advent und Weihnachten sind zu ahnen - die Bastel-, Klebe- und Schneidezeit beginnt!).

Anwendung (seit Jahren erprobt!)

Ich befülle ein Mini-Glas (20 ml o.ä. ein leeres Mini-Marmeladenglas oder auch ein Schnapsglas sind prima geeignet) mit normalem Leitungswasser und gebe dort hinein wenige Tropfen Betaisodona (nicht abzählen) - Vorsicht: Die Tinktur ist stark färbend (Iod), so dass ich bei meinen Anwendungen immer schon ein Stück Küchenpapier daneben liegen habe.

Dann die Fingerkuppe ... ca. 10 Sekunden lang in das Wasser-Betaisodona-Gemisch halten, herausziehen und vorsichtig die Stellen mit Küchenpapier abtupfen, die hautmäßig "heil" sind. An allen zu behandelnden Stellen das Gemisch lassen - es verdunstet sehr schnell und der Finger ist wie gewohnt einsetzbar.

Diese Prozedur mehrmals täglich durchführen, wenn man mal wieder an dem Gemisch "vorbeikommmt" (steht bei mir  immer griffbereit - mein Mann kennt das schon und hat es aufgegeben, mich darauf hinzuweisen, dass eigentlich alle Behältnisse mit chemischen Substanzen/Arzneien ordnungsgemäß beschriftet sein müssten).

Nach höchstens zwei Tagen ist bei mir der absolute Heilungserfolg eingetreten: Ganz ohne Salbe und/oder Pflaster.

Noch ein Hinweis: Eine Flasche mit 30 ml (Apotheke) ist mindestens 2 Jahre haltbar.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1
16.9.14, 07:42
Vielleicht könntest Du noch erklären, warum Du das so handhabst, also mir erschließt sich der Vorteil gegenüber einer Jodsalbe, die mit Pflaster abgedeckt wird, noch nicht so richtig. Danke.
1
#2 marasu
16.9.14, 08:45
@HörAufDeinHerz:
an der Luft heilt es besser, und ein Pflaster ist doch lästig.

Was sich mir nicht erschließt: warum wird das Betaisodona verdünnt?
Ich tropfe etwas Betaisodona auf ein Wattepad oder Küchentuch und tupfe damit über die Verletzung - trocknen lassen - fertig.
#3 trom4schu
16.9.14, 10:15
@marasu: Hey, marasu, danke für deine einleitende Erklärung - habe mich gerade wegen einer genau solchen an den Rechner gesetzt - das entfällt ja nun:-)
Der behandelnde Arzt hat es mir die Anwendung von B. auf die geschilderte Weise empfohlen - aber wenn du mit deiner Vorgehensweise bestens zurecht kommst, dann prima! Möchte aber noch darauf hinweisen, dass die Benutzung eines Wattepads oder Küchentuchs nicht steril ist...
1
#4
17.9.14, 09:52
Wnn mans mit Wasser mischt, ist es auch nicht merh steril.
#5
17.9.14, 20:44
In der Schweiz bekannt als "Betadine". Hat mir sehr geholfen nach einer Verbrennung am Backofengitter. Habe heute keine Narbe mehr am Arm.
2
#6
18.9.14, 07:07
Grundsätzlich ein guter Tipp, aber wie marasu würde ich eher die unverdünnte Lösung anwenden.

Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen sollten vor der Verwendung von jodhaltigen Präparaten unbedingt ihren Arzt befragen!
1
#7 trom4schu
18.9.14, 07:40
@Jeannie: Riesendank für deinen Hinweis!!! Da es für mich selbstverständlich ist, solche Arzneien immer nur nach ärztlichem Rat zu nehmen, habe ich es leider vergessen - sorry!
#8
26.8.16, 10:21
warum nur hinweisen und nicht selbst beschriften?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen