Bienenwachstücher selber machen | Anleitung

Wachstücher sind eine super Alternative zu Alufolie oder Frischhaltefolie. Sie sind wiederverwendbar und bestehen nur aus natürlichen Inhaltsstoffen.
4

Dauer

Im Gegensatz zu Alufolie und Frischhaltefolie sind Wachstücher kein Einmalprodukt. Man kann sie super leicht reinigen und wiederverwenden. So spart man mit Wachstüchern eine ganze Menge Müll ein. Gleichzeitig muss man sich bei Bienenwachs keine Gedanken darüber machen, ob irgendwelche schädlichen Stoffe an den Lebensmitteln haften bleiben.

Materialien:

  • Alte Stoffreste
  • Reines Bienenwachs (dazu kann man Bienenwachspastillen, Blätter oder einfach Bienenwachskerzen benutzen)
  • Bügeleisen
  • Backpapier

Anleitung:

1. Stoffreste zuschneiden

Als Erstes werden die Stoffreste in die passende Größe geschnitten. Hierbei empfiehlt es sich, einen Blick in die eigene Küche zu werfen. Dann kannst du die Wachstücher genau an deine Dosen, Gläser und Schüsseln anpassen. Man kann in Wachstücher übrigens auch Brot für unterwegs einpacken.

2. Ränder umnähen

Wer möchte, kann die Ränder einmal umnähen, dann franst der Stoff nicht aus.
Alles, was du dafür brauchst, sind Stoffreste, Wachs, Backpapier und ein Bügeleisen.

3. Bienenwachs verteilen

Lege das Stofftuch auf ein Backpapier und verteile kleine Bienenwachsstücke auf dem Tuch. Entweder hast du schon passende Pastillen, die allerdings relativ schwer zu bekommen sind, oder du reibst etwas Bienenwachs von Kerzen ab. Wichtig ist hier nur, dass die Kerze aus reinem Bienenwachs besteht.
Verteile das Wachs gleimäßig auf dem Stoff und lege dann ein zweites Backpapier darüber. Durch das Bügel erhitzt sich das Wachs und zeiht sich in den Stoff.

4. Bügeln

Dann wird das Tuch mit einer zweiten Schicht Backpapier bedeckt und vorsichtig mit dem Bügeleisen gebügelt. Durch die Hitze schmilzt das Wachs und zieht sich in den Stoff.

5. Tuch vollständig bedecken

Der Stoff verfärbt sich durch das Bienenwachs leicht gelblich. Dadurch kannst du gut erkennen, wo bereits genug Wachs vorhanden ist und an welchen Stellen du noch einmal nachlegen solltest. Am Ende muss das ganze Tuch mit Wachs bedeckt sein.
Durch das Wachs verfärbt sich der Stoff. Jetzt kann man gut erkenn, wo noch mehr Wachs nötig. Am Ende sollte das ganze Tuch mit Wachs bedeckt sein.

6. Abkühlen lassen

Lass die Tücher kurz abkühlen, sodass das Wachs wieder aushärten kann. Danach sind die Tücher sofort benutzbar. Durch das Wachs passen sich die Tücher perfekt an jedes Gefäß an, der Inhalt ist luftdicht verpackt und dadurch länger haltbar- also eine super Alternative zu Alufolie.

Tipp: Das Backpapier kannst du für das nächste Mal aufheben, so sparst du weiter Müll ein.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

9 Kommentare

Kostenloser Newsletter