Bio-Dünger aus Küchenabfällen selber machen

Lesezeit ca. 2 Minuten

Dauer

Heute zeigen wir dir 3 nährstoffreiche Biodünger, die du ganz einfach aus Küchenabfällen herstellen kannst. Diese Bio-Dünger-Alternativen haben keine langen Transportwege hinter sich, verursachen keinen Verpackungsmüll und sind zu 100 Prozent natürlich.

Diese organischen Düngemittel können die Bodeneigenschaften verbessern und für einen gesunden und fruchtbaren Boden sorgen!

Küchenabfälle sind zu wertvoll, um in die Mülltonne zu landen. Wir zeigen dir, welche Obst- und Gemüsereste sich als Quelle für organischen, unbelasteten Dünger eignen.

Abgelaufenen Joghurt als Dünger verwerten

Was du dafür benötigst:

  • Ein Becher Joghurt
  • 250 ml Wasser

Dünger aus Joghurt herstellen – so geht's:

  1. Füge je 250 ml Wasser ein Esslöffel Joghurt hinzu.
  2. Fülle die Wasser-Joghurt-Mischung in eine Sprühflasche oder Gießkanne.
  3. Wässere schließlich deine Pflanzen mit der Mischung.

Joghurt liefert nützliche Bakterien, Nährstoffe und Feuchtigkeit für die Erde. Außerdem kannst du die Mischung auch bei Pilzbefall verwenden. Sprüh die Blätter einmal die Woche mit der Mischung ein, bis der Pilz verschwunden ist!

Kaffeesatz als Dünger verwenden

Du benötigst:

  • Kaffeesatz
  • Gefäß

Dünger aus Kaffeesatz herstellen – so geht's:

  1. Sammle den abgekühlten Kaffeesatz in einem extra Gefäß.
  2. Verteile den Kaffeesatz auf der Pflanzenerde.

Kaffeesatz wird regelmäßig verwendet, landet aber in der Regel im Restmüll. Kaffeesatz kann als Dünger im Garten verwendet werden, da er viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Kalium, Stickstoff, Phosphor und Antioxidantien enthält.

Kaffee senkt den pH-Wert der Erde, was vor allem bei den Pflanzen gut ankommt, die einen sauren Nährboden lieben, wie z. B. Azalee, Hortensien, Blaubeeren, Rosen, Karotten. Kaffee enthält nicht nur reichlich Stickstoff, sondern auch Kalium und Phosphor. Obendrein hält Kaffeesatz auch Schnecken fern.

Bananenschale als Dünger verwenden

Du benötigst:

  • Bananenschalen
  • Wasser
  • Verschließbares Gefäß

Dünger aus Bananenschale herstellen – so geht's:

  1. Zerkleinere die Bananenschalen mit einem Messer oder eine Schere. Schneide möglichst kleine Stücke.
  2. Die Stücke der Bananenschalen in ein verschließbares Gefäß mit Wasser geben.
  3. Lass das Ganze für ungefähr drei Tage ziehen.
  4. Filtere die Flüssigkeit danach durch ein feines Sieb.
  5. Gieße die Pflanzen mit der Flüssigkeit.

Verbrauche den Dünger am besten sofort, denn er hält sich nicht lange.

Besonders eignet sich dieser Dünger für Rosen, Geranien und Fuchsien. Doch auch Gemüsepflanzen mit einem hohen Kaliumbedarf profitieren davon. Dazu gehören Tomaten, Gurken, Kartoffeln, Kürbisse, Karotten und Pastinaken. Der Bananendünger optimiert das Aroma und die Haltbarkeit von verschiedenen Pflanzen.

Als Dünger nur Gemüse- und Obstschalen aus biologischem Anbau verwenden. Obst- und Gemüseschalen sind oft mit Pestiziden und Insektiziden belastet, auf die man in seinem Garten gerne verzichten möchte.

Produkte aus biologischem Anbau verwenden

Beim Düngen mit Obst- und Gemüseresten aus der Küche sollten nur Produkte aus biologischem Anbau verwendet werden. Exotische Produkte, insbesondere Bananen, sind in den Plantagen großen Mengen an Fungiziden und Insektiziden ausgesetzt. Diese Verunreinigung macht die Düngewirkung der Küchenabfälle praktisch wieder zunichte.

Probiere diese natürlichen Düngemittelalternativen aus! Wenn du andere Möglichkeiten kennst, deine Pflanzen natürlich zu düngen, lass es uns in den Kommentaren wissen!

Folge unserem Kanal "Frag Mutti TV" auf YouTube:

Kostenlos abonnieren

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Kaffeesatz Zweitverwertung: Dünger
Nächster Tipp
Abschied vom Kalkstickstoff – Gefahr für Umwelt und Mensch
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
1 Kommentar

Tipp online aufrufen