Biskuit-Tortenboden Grundrezept

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Lockerflockigleckerer Tortenboden:

Zutaten

  • 4 Eier
  • 4 EL warmes Wasser
  • 150 g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 100 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 2 gestrichene TL Backpulver

Zubereitung

  1. Du gibst die Eier, das Wasser, und den Vanillezucker in eine Rührschüssel und rührst es schaumig.
  2. Zucker einrieseln lassen und so lange rühren, bis die Masse cremig, glänzend ist.
  3. Mehl und Backpulver mischen und sieben, bei niedriger Einstellung untermengen.
  4. Die Springform darf nur am Boden gefettet werden, oder Du legst sie mit Backpapier aus.
  5. Gebe Deinen Teig in die vorbereitete Form, streiche ihn bei Berdarf glatt und backe ihn SOFORT. Auf dem Rost, unten, bei 180 Grad für ca. 30 Minuten. Dann noch bei ausgeschaltetem Ofen 5-10 Minuten nachbacken.
  6. Nach dem Backen lässt Du Deinen Boden noch ein wenig auskühlen, dann aus der Form lösen. Stürze ihn auf ein Kuchengitter und ziehe das Papier ab, damit er besser ausdünsten kann.
  7. Nun kannst Du Deinen Boden 1 bis 2x durchschneiden und nach Belieben füllen und garnieren.
Von
Eingestellt am

14 Kommentare


9
#1 mayan
7.11.13, 08:22
" hm, hat mich gerade nicht vom Hocker gerissen."
(um dich zu zitieren)
Welches Backbuch schreibst du eigentlich ab, so ungefähr steht es in allen.
-7
#2 liebfrech
7.11.13, 08:36
warum gleich so zickig ?????
1
#3
7.11.13, 09:04
@ mayan: wenn es danach ginge dann könnte man fast jedes rezept was hier reingestellt wird vom kochbuch ableiten.ich finde das ist ein ganz normales rezept.selbst wenn es aus einem kochbuch abgeschrieben ist , kann man den ein oder anderen doch eventuell daran erinnern.wenn du das rezept nicht brauchst dann überlese es doch.

p.s.: es gibt leute die haben überhaubt kein kochbuch;)
warum also einen tipp gleich so nieder machen???
11
#4 mayan
7.11.13, 09:20
@Danny74: 1. Ich habe nur die Tippgeberin selbst zitiert, was sie in einem anderen, weit originelleren, Tipp selber geschrieben hat.
2. Es kommt jetzt fast jeden Tag von der gleichen Tippgeberin ein anderes 'Grundrezept', das nichts, aber auch gar nicht eigenes oder originelles hat.
3. Ich kann einen Tipp überlesen und meinen Mund halten, muss es aber nicht. Du kannst auch meinen Kommentar überlesen, hast du aber ja schließlich auch nicht getan.
9
#5 Internette
7.11.13, 10:23
@mayan: Schließe mich deinen Worten an und ich bin froh, dass es hier noch User gibt, die Klartext schreiben und das hat nichts mit zickigsein zu tun.
Danke, Mayan
2
#6
7.11.13, 10:41
Warum Backpulver zu Biskuit? Stattdessen den Eischnee unterheben, dh. Eier immer trennen.
-6
#7
7.11.13, 12:27
Hallo Frauli, warum das Backpulver, kann ich Dir nicht sagen, ich habe es damals in der Hauswirtschaftsschule so gelernt. Deine Version mit getrennten Eiern ist mir ebenfalls vertraut. Ich habe mich an dieser Stelle für die Technik mit den ganzen Eiern entschieden, weil ich dachte, dass diese Variante für einen Backanfänger die einfachere ist.
Für die Back-/Kochanfänger sind meine Grundrezepte und Techniken gedacht. Als Hilfestellung nach "Hotel Mama".
-5
#8
7.11.13, 12:37
@ bossi: undank ist der weltenlohn!

ich finde mach weiter so denn dein anderes rezept was du mit viel mühe hier reingestellt hast, werde ich mal als backanfängerin nachbacken.

gruss danny74
-4
#9
7.11.13, 12:58
Danny74:Danke, ich wünsche Dir gutes Gelingen :-)
2
#10
18.11.13, 10:35
Also Leute......,
Bossi's Biskuit-Grund- Rezept ist wirklich oky!Ich denke ich kann das beurteilen,
da ich vom Fach bin.Es ist auch fachlich gut erklärt.Das mit dem Eiertrennen,
ist wirklich bei Anfängern ein Risiko.Zwei Verbesserungen gibt es immer:Eier,
Zucker u.Wasser,auf einem Wasserbad auf 48°C erwärmen.2 gr.Salz könnte
man dem Eier-Zucker,vor dem Aufschlagen,noch hinzu fügen.Das erhöht den
Geschmack,und dient auch der Stabilität,die man später bei dem Mehl unter-
ziehen(untermelieren),dringend braucht.
Danach aufschlagen bis eine weiß-cremige Masse entsteht,das Mehl bitte nicht mit der Maschine unterziehen,immer vorsichtig, mit einem Rührbesen.
Das macht die Masse fluffiger u.stabiler.Und die Krume verliert nämlich ihren
strohigen Biss,sie wird zarter.
Tschüss.....,und Gruß.......Raul5
7
#11
18.11.13, 14:47
@Raul5:

Natürlich ist das Grund-Rezept okay und fachlich gut erklärt wenn man sich an die Anleitungen in Backbüchern hält.
Mein Koch und Backbuch hat 720 Seiten und ich könnte hier jeden Tag was fachkundig erklärtes einstellen. Aber wäre das Fair ?
1
#12
18.11.13, 16:58
Natürlich wäre es blödsinnig,Rezepte aus einem Koch & Backbuch ab zu
kupfern.
Erfahrungswerte und Altwissen sind hier gefragt,da bin ich völlig Deiner Meinung.Aber wie so stand in Ihrer Biskuitrezeptur,aus Ihrem Rezeptbuch
kein Salz dabei?Wenn es denn ein Rezeptbuch war,war's ein schlechtes.
Das Portal ist meines Wissens Weltweit unterwegs,vielleicht kennt das eine
oder andere Land dieses oder jenes Rezept nicht.Oder auch andere
Gepflogenheiten.Deshalb........
Ich bin seit 30 Jahren,Bäcker Konditor und Hobby-Koch,lerne heute auch noch,mit 58 Jahren dazu.Kann aber gleichzeitig auch viel Wissen weitergeben.
Wie Du auch sagtest,es gibt viele gute Bücher von:Johann Lafer,Eckart
Witzigmann,Gräfe und Unzer,und wie sie alle heißen.
Wenn sich von heute an,alle an Bücher hallten,brauchten wir in der Zukunft, keine "Frag-Mutti-Plattform"mehr!....Oder?

Der Mensch braucht aber die Kommunikation,den wir sind noch keine Maschinen...,aber bald!Wenn wir so weiter machen.
Mach Dir da mal Gedanken darüber,aber nichts für ungut
#13
18.11.13, 18:11
Wie immer das Gleiche.
Wer doch dieses Kuchenrezept nicht braucht, weil er/sie ein besseres hat.
Schön, dann braucht man es auch nicht zu kommentieren.
Wie -Bossi- geschrieben hat, ist es kein neu abgeschriebenes, sondern eins aus ihrer Hauswirtschaftsschulzeit.
Ist vielleicht auch ein bisschen länger her!!!
Und zur Anmerkung von -Raul5-, dass kann ich nur bestätigen.
Diese ganzen, feinen Kochbücher von Lafer & Co, sind schön geschrieben und bebildert. Aber wenn man die Rezepte daraus zubereiten will, muss man erst einmal Grund einkaufen gehen.
Das heißt man braucht eine Prise hier von und eine davon. Sollte man dann wieder "normal" kochen, hat man die verschiedenen Prisen dann etwas im Schrank stehen. Ein teures Vergnügen.
Da ist es dann schon sehr hilfreich, wenn man diese Rezepte etwas verändert, mit den Zutaten die man vorrätig hat und es schmeckt trotzdem sehr gut.
Im Übrigen sind die Zeiten der angesagten Küche von Sterneköchen auch schon wieder überholt.
Saisonlebensmittel aus der Region heißt das Zauberwort.
Was mir gut gefällt, sind Rezepte die einfach, schnell und trotzdem pfiffig zubereitet sind.
#14
3.5.15, 09:43
das Rezept ist einfach toll. Ich habe zum erstenmal einen Tortenboden selbst gebacken und bin von der Leichtigkeit total überzeugt und das allerbeste er hat allen Gästen einer großen Feier super geschmeckt ... Danke Bossi

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen