Biskuitrolle mit Marillenmarmelade | Frag Mutti TV

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten

  • 6 mittlere Eier
  • 100 g Kristallzucker
  • 120 g glattes Weizenmehl
  • eine Prise Backpulver
  • etwas Salz
  • 3 EL warmes Wasser
  • 3 EL Rapsöl
  • 200 g Marillenmarmelade

Zubereitung

  1. Weizenmehl, Backpulver und Salz werden vermengt und durch ein feines Sieb gesiebt um Klumpen zu vermeiden.
  2. Das Backrohr bei Ober-und Unterhitze bei 190 Grad vorheizen.
  3. Die ganzen Eier werden mit dem Kristallzucker mind. 5 Minuten schaumig gerührt.
  4. Dann kommen die 3 Esslöffel warmes Wasser hinzu. Dadurch wird das Biskuit besonders flaumig.
  5. Diese Masse sollte nun mindestens 15 Minuten sehr schaumig gerührt werden.
  6. Dann den Handmixer auf die kleinste Stufe stellen und das gesiebte Mehl in Etappen einrühren.
  7. Am Schluss werden noch 3 Esslöffel Öl vorsichtig untergemischt.
  8. Den Teig mithilfe einer Teigspachtel auf Mehlklumpen kontrollieren.
  9. Die Masse vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Nicht zu viel herum streichen, sonst fällt die Masse wieder zusammen da die eingeschlagene Luft dadurch entweicht.
  10. Auf mittlerer Schiene für ca. 5-7 Minuten goldbraun backen.
  11. Die Nadelprobe machen: klebt kein Teig mehr auf der Stricknadel ist das Biskuitt fertig gebacken.
  12. Den Teig vom Rand lösen und das Biskuit auf den Tisch gleiten lassen und sofort mit einem umgedrehten Backblech abdecken. Der entstehende Dampf hält den Teig auf diese Weise weich.
  13. Das Backpapier abziehen und das Biskuit mit einer flexiblen Teigspachtel dünn mit Marillenmarmelade bestreichen und sofort mithilfe des Backpapiers zusammenrollen. Dabei gut zusammendrücken und auf die Naht legen, damit sie nicht wieder aufgeht.

So ca. 2 Stunden abkühlen lassen, dann kann man sie auch schon verkosten. Am besten aber schmeckt sie erst am nächsten Tag, da sie dann durch die Marmelade ganz saftig geworden ist.

Viel Spaß beim Backen!

Du kannst unseren Channel unter youtube.com/FragMuttiTV abonnieren!

Dein Video hier? Sende uns deinen Video-Tipp und wir schenken dir einen 50€-Amazon-Gutschein! So funktionierts!

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


1
#1
10.6.16, 17:46
Sehr schön erklärt. Vor allem das mit dem Abdecken der Teigplatte mit dem Backblech und das Rollen im Backpapier.  Früher hat man immer mit einem Küchentuch rumgefriemelt und gerollt. Werde ich demnächst mal auf Deine Art probieren. Marillen sind eine gute Idee.  Man kann in diese tolle Rolle aber auch jede beliebige einigermaßen standfeste Tortenfüllung (nur die Hälfte) geben und hat nicht jedesmal so eine große Torte.
4
#2
10.6.16, 20:45
Der Boden ist ja ganz gut, wobei die Zeit etwas zu kurz ist und er leicht gebrechlich aussieht. Ich ich finde allerdings eine Biskuitrolle nur mit Marmelade zu langwelig. Sonst kommen da Früchte und Sahne mit rein, dann schmeckt das ganze fruchtiger. Nur mit Marmelade wäre es mir viel zu trocken.
3
#3
10.6.16, 22:34
Schönes Video, aber die Füllung erscheint mir schon ein wenig sparsam.
Für mich dürfte es gerne etwas gehaltvoller sein.
3
#4
11.6.16, 22:27
Mir schmeckt Roulade mit Marillenmarmelade am besten. Haha
Außerdem ist sie schnell gemacht.
Ich mache meine so ähnlich, jedoch frage ich mich wozu man so lange rühren soll?
Ich verrühre immer nur die Zutaten gut miteinander und gut ist. Trotzdem wird sie schön fluffig...

Hmm. Vielleicht kann mir das ja jemand erklären. :-)
1
#5
11.6.16, 22:36
Wie wär's mit einem Schwapp Likör in der Füllung für's Zumselchen?
3
#6
12.6.16, 05:36
So kenne ich die Biskuittrolle auch noch aus meiner Kindheit, Marillen gab es in jedem Garten in Hülle und Fülle und man konnte sich so üppige Sahnefüllungen, die man heute kennt, gar nicht leisten. Übrigens schmeckt die Rolle mit der Marmelade keineswegs trocken. Zum Kaffee gerade richtig. Schönes Rezept und super erklärt. Habe ich gespeichert und wird demnächst gleich ausprobiert, vor allem das Stürzen der Teigplatte. Hätte gerne "Daumen hoch" gemacht, weiß aber nicht wie das geht.👏
1
#7
12.6.16, 19:01
Man höre und staune: es gibt heute Rührgeräte die man nur eine erschreckend kurze Zeit laufen lassen kann. Das wird natürlich nicht publik gemacht. Ich habe meine schon ewig und auch reichlich lange laufen lassen. Bei einem Neukauf werde ich aber aufmerksam sein müssen. Das macht bei Markenfirmen nicht halt. Da hat das Ding wenn du Pech hast schon bald seinen Geist aufgegeben.
1
#8
13.6.16, 13:13
das werde ich bestimmt ! ausprobieren
1
#9
14.6.16, 00:30
dank ich dir schön erklärt auf dem Video ,wenn sie so gut schmeckt wie sie erklärt ist ,dann ist es in Ordnung und ich dank dir auch recht schön dafür.Ich hab mirs jedenfalls auch abgespeichert und werde sie auch demnächst machen .
#10
5.7.16, 20:03
@2605, das muss ich auch mal probieren. Ich glaube aber nicht das die wirklich so flaumig wird. Stelle ich mir dann eher so wie eine Palatschinke/Pfannkuchen vor. Aber wie gesagt ich werde es mal mit kurz zusammenrühren versuchen und berichten.
#11
5.7.16, 23:31
Ich verwende auch ein bisschen ein anderes Rezept.

Falls es jemanden interessiert schreib ich mal die Zutaten hier auf.

100g Mehl
100g Staubzucker
100ml Öl
1 TL Backpulver und 4 große Eier

Bei mir klappts immer wunderbar.
Bin gespannt auf deine Antwort. :)
#12
7.7.16, 09:49
@2605, danke für dein Rezept - werde es mal ausprobieren. Das ist übrigens ein Ölteig und kein Biskuitteig dein Rezept. :-) Diese braucht man nicht viel aufschlagen, das stimmt.
So und übrigens: Gesagt getan! Gestern habe ich die Biskuitrolle erneut gebacken. Die Eier hatten schon Zimmertemperatur und ich habe nur in etwa die Halbe Zeit wie im Video beschrieben gerührt. Die Marillenroulade/Aprikosenrolle ist sehr gut geworden, jedoch um sicherlich 1/3 kleiner als sonst. Aus diesem Grunde bin ich heute schon wieder beim Backen: Marmorgugelhupf...denn die kleine Roulade ist schon aufgegessen! (Dabei wollte ich sie für`s Frühstück heute haben :-()
Also Fazit: es funktioniert auch wenn man einfach die Zutaten schaumig rührt. (Wenn man es eilig oder keine Lust zum viel rühren hat) Jedoch ist eindeutig die Masse vom Volumen eindeutig mehr wenn man länger rührt, da ja viel mehr Luft eingerührt wird.
Wenn man also nur kurz rührt und die Masse noch nicht fest schaumige Konsistenz hat, dann ist die Gefahr das beim Mehl und restl. Zutaten einrühren alles zusammenfällt sehr groß - da ja die Luft wieder rausgerührt wird. Außerdem sinkt der Biskuitteig Platte beim Backen mehr zusammen, bleibt also dünner. Meine Ausbildung zur Köchin ist schon über 25 Jahre her, das eine oder andere hat sich in der Praxis geändert - aber vieles hat nach wie vor Bestand wie in diesem Video gezeigt. :-)
#13
7.7.16, 10:12
ich meinte das Volumen der Masse. :-)
#14
7.7.16, 13:33
4 Eier stehen doch dabei in meinem Rezept..
1
#15
9.7.16, 10:28
toll.. ich sehe gerade mein letzter Kommentar wird garnicht vollständig angezeigt...

Ich hatte noch dazugeschrieben, dass ich dir für den Hinweis mit dem Ölteig danke. Auf Chefkoch war das Rezept als Biskuit angegeben und ich kenn mich nicht so gut aus damit.

Außerdem werde ich bei Gelegenheit dein Rezept ausprobieren und freue mich schon aufs Ergebnis. :)
#16
4.9.16, 20:59
@2605, ja gibt eine Reihe von feinen Teigen. Man lernt halt nie aus. 😄

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen