Blumen düngen mit Fingernägel (Hornspäneersatz)

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Anstatt teuren Dünger verwende ich die Schnittreste meiner Finger- und Fußnägel zur natürlichen Düngung von Blumen und Grünpflanzen. Der Vorteil ist: eine Überdüngung kann nicht stattfinden, da Horn nur langsam abgebaut wird und die Spurenelemente nach und nach von der Pflanze aufgenommen werden. Aus ästethischen Gründen sollte man natürlich die Späne etwas untergraben!

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1
16.5.06, 15:47
Das Gleiche kann man auch mit Barthaaren machen !!!
#2
30.5.06, 17:47
ieeeeeeeeeeeeee - ne danke! ;-)
#3 Viola
2.7.06, 14:24
Wenn du dir die Finger vorher wäscht, ist dass bestimmt nicht ekelig (hahah) und ob "Kuhfingernägel" oder was auch sonst in diesen Riesentüten Hornspäne drin ist weniger "ieh" wären, wage ich zu bezweifeln.
Egal, super Dünger, nur die Menge ist etwas dürftig, dafür kann man sie aber einfach entsorgen, ohne zur Mülltonne rennen zu müssen oder sie auf den Boden zu schnippen, was auch einige praktizieren (DAS ist "ieh")
#4 Sommi
9.7.06, 03:25
Mannomann, deine Nägel müssen aber schnell wachsen, oder hast du nur 1 Gänseblümchen? Oder sammelst du in der Nachbarschaft. Da bleib ich lieber bei Mayrol!
#5 sven
1.9.06, 14:43
der beste dünger ist immer noch der alte kaffeesatz.einfach unterheben.mach ich im garten schon lange so.
#6 Soldiar
28.11.06, 22:35
das mit dem kaffeesatz klapt aber auch nicht auf dauer... Es kommt nämlich hierbei drauf an, was für Böden die Pflanzen bevorzugen. Brennesseln o. Erdbeeren (sowie knapp über 60% unserer einheimischen pflanzen) mögen saure Böden, da funktioniert dies recht gut.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen