Blut aus Kleidung entfernen

Jetzt bewerten:
3,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir hatten letzte Woche Homecoming, eine Art Ball. Viele wunderschöne Kleider, nette Anzüge, alle aufgehübscht & fertig zum Tanzen.

Ich hatte ein bodenlanges türkises Kleid an & an meinem Schienenbein ist ohne dass ich's gemerkt habe, eine alte Wunde aufgegangen die geblutet hat wie verrückt. Da das Kleid die ganze Zeit an die Wunde gekommen ist, sah ich aus als hätte ich jemanden abgeschlachtet.

Der Tipp

Natürlich sofort mit kaltem Wasser behandeln & versuchen alles so gut wie möglich heraus zu bekommen.

Dann am besten auf eine harte Oberfläche geben, Schaumseife auf dem Fleck verteilen & mit dem Fingernagel & viel Druck in Faserrichtung heraus reiben, dabei immer wieder mit kaltem Wasser spülen.

Bei mir hat's bei der riesen & gut verteilten Menge was länger gedauert, aber im Endeffekt bin ich alle Flecken mehr oder weniger los geworden - bis auf den einen, an dem ich mich mit einem Fleckenstift versucht habe.

Ich weiß nicht ob es auch mit normaler Flüssigseife funktioniert, denn Schaumseife ist ja mit Sauerstoff 'aufgeschlagen'.

Ich hoffe ich konnte euch hiermit in einer Akut-Situation helfen!

Von
Eingestellt am
Themen: Blut

29 Kommentare


23
#1 MissChaos
6.2.14, 20:58
Seife kann nicht schaden... :) Das hat aber nix mit der "aufgeschlagenen Luft" in der Seife zu tun.
Ich denke, dass das Beste wohl das kalte Wasser war.

Der Tip dabei müsste eigentlich heissen:
Blut nie mit warmen oder heissem Wasser versuchen rauszuwaschen. Denn sonst würde durch das warme Wasser das Eiweis im Blut denaturieren und das Bilirubin "festhalten". So, dass der Fleck nicht oder nur extrem schlecht wegzubekommen wäre.
6
#2
6.2.14, 22:37
@ Miss Chaos: ich mag deine kommentare!
11
#3
7.2.14, 09:19
Flecken bekommecich am besten mit Gallseife aus Kleidung heraus.

Zuerst die verschutzte Stelle mit kaltem Wasser befeuchten, mit Gallseife gut einseifen und etwas reiben. Dann das gute Stück ein paar Stunden liegen lassen dsmit die Seife einwirken kann. Anschließend normal waschen.

So bekomme ich auch schwierige Flecken wie Blut, Obst und anderes raus. Gelingt praktisch immer.
Gallseife ist übrigens ein altes Mittel und erst noch günstig zum kaufen.
4
#4
7.2.14, 13:45
ich frage mich( da dein kleid türkis ist) ob du dir beim ganzen schrubben nicht die farbe mit rausgewaschen hast?
2
#5 Icki
7.2.14, 18:02
@Danny74: Warum sollte es, meine Kleidung überlebt Behandlung mit Seife normalerweise ohne auszufärben (außer, das Kleidungsstück ist ganz neu)?

Ansonsten glaube ich wie Miss Chaos, dass es das viele kalte Wasser war, hilft bei mir auch immer. Druck ist glaub ich nicht nötig? Wäre im Zweifel besorgt, dass ein glänzender Stoff davon aufgerauht wird.

Hoffentlich hast du dir von nem ollen Fleck nicht die Party verderben lassen;-)
5
#6
9.2.14, 09:44
ich gebe auf alle Blutflecken Spülmittel (klares, nicht blau oder Cremesorten). Diese enthalten Fett- und Eiweißlöser, leicht einreiben und dann waschen. Alles geht raus!
#7
9.2.14, 10:09
Wenn dann irgendwann garnichts mehr nützt, greife ich zum Fleckentfernungsmittel Nummer eins: DIE SCHERE!
#8
9.2.14, 10:18
Natürlich hilft Sauerstoff. Oder warum heißen zusätzliche Fleckentferner z.B. OXYGEN (aus dem Englischen für Sauerstoff) Auf "Vanish" steht OXYAction und im Waschpulver sind so kleine blaue Kügelchen - na, was soll das wohl heißen.
#9
9.2.14, 10:23
Noch was: Alle Tipps, die hier schon eingestellt wurden, haben was mit Sauerstoff zu tun. Wasserstoffperoxyd z.B. hat ein Teilchen Sauerstoff mehr als Wasser. Dann gibt's den Sodawasser-Tipp. Und was perlt da schön im Glase? (Geht's dann auch mit Sekt? Wenn's nicht grad Rotweinsekt ist? Haha)
2
#10
9.2.14, 11:14
@OnkelUlli:

Hihi. Der ist nicht schlecht :-))))
4
#11
9.2.14, 11:23
@MissChaos Super Beitrag, DANKE!!!

@bestofanna Du hast in der Schule in Chemie immer gefehlt oder?
1
#12
9.2.14, 13:08
etwas kaltes Wasser auf den Blutfleck, Backpulver drauf, einwirken lassen, mit der nächsten Wäsche in der Waschmaschine waschen und vom Blut ist nix mehr zu sehen!
3
#13 mikemake
9.2.14, 14:40
Am besten geht das mit der Fleckenschere*lol*, nur dann sieht das kleid anders aus. Mike
2
#14
9.2.14, 14:59
@OnkelUlli: Jaaaa - eine FLECKEN-SCHERE habe ich auch!

...geier-geier-geier...

Ich glaube nur, dass dein lustig gemeinter Kommentar von einigen bierernsten "Roten-Daumen-Gebern" nicht als Scherz verstanden wurde.
2
#15
9.2.14, 15:25
Hm ..., für so ein teures Bekleidungsstück gehe ich zur Reinigung. Die bekommen den Fleck mit absoluter Sicherheit raus, ohne daß das Material/die Bekleidung Schaden nimmt.

Als Akut-"Behandlung" nur KALTES Wasser drüber laufen lassen und aus der Not eine Tugend machen. Bitte, Pflaster nicht vergessen, damit das Kleid nicht weiter verunreinigt wird.
2
#16
9.2.14, 16:15
Gallseife entfernt bei mir immer Blutflecken. Neulich habe ich ältere Flecken in der Bettwäsche meines Sohnes entdeckt und selbst die ließen sich nach einer kurzen Vorbehandlung mit anschließender Einwirkzeit von ein paar Minuten super entfernen.
1
#17
9.2.14, 21:24
Blut mit kaltem Wasser und Salz auswaschen. Dann wie gewohnt ab in die Waschmaschine.
Ein Abendkleid würde ich lieber in die Reinigung geben.
1
#18
11.2.14, 09:30
Blutflecken gehen mit einer Aspirintablette raus.

1 Tablette (keine Brausetablette) Aspirin (Acetylsalicylsäure, Ass etc.) zerdrücken und mit ganz wenigen Tropfen kaltem Wasser zu einem Breichen verrühren. Diesen Brei auf den Blutfleck draufstreichen und trocknen lassen. Diese Methode entfärbt nicht.

ASS ist ein so genannter Thrombocytenaggregationshemmer, der verhindert, dass die Blutplättchen zusammenklumpen. Deshalb gibt man es nach einem Herzinfarkt oder Embolie als Dauertherapie in niedriger Dosierung.
#19
12.2.14, 06:59
Früher, als ich jung war - ist lange her - hieß es: Bei Blutflecken NIE warmes oder gar heißes Wasser und Seife oder Waschmittel benutzen, sondern lediglich kaltes Wasser und eine Bürste. Denn sonst rostet der Blutfleck quasi, bzw. das im Blut enthaltene Eisen. Der Fleck ist dann auch nicht mehr hellrot, sondern rostbraun bis dunkelbraun, und wenn man das "hingekriegt" hat, hilft nahezu gar nichts mehr.

Doch damals gab es auch noch nicht all die fett- und (hier am wichtigsten) eiweißlösenden Enzyme, die heute in unseren Waschmitteln und Geschirrreinigern enthalten sind. Manchmal kriegt man mit den Enzymen sogar noch durch langes Einweichen und Rubbeln die alten dunkelbraunen Blutflecken weg. Dazu muß man die Enzyme dann allerdings nahezu pur anwenden.
Im Hobbythek-Waschmittelbaukasten gibt es das Enzym SE (S steht, glaube ich, für Schmutz, E für Eiweiß, und genau letzteres braucht man für die Entfernung von Blut!), erhältlich bei vielen Anbietern von Hobbythek-Produkten.
Dieses Enzym kann man natürlich auch bei frischeren oder bereits angetrockneten Blutflecken benutzen, funktioniert sehr gut, und hier sogar ohne Bürsten oder Rubbeln. Allerdings sollte man bei purer Anwendung die Stoffe an einer unauffälligen Stelle auf Farbechtheit testen, es könnte sonst bei längeren Einweichzeiten hier und da ein wenig ausbleichend wirken.

Das Zeug hat mir jedenfalls schon sehr oft gute Dienste geleistet.
#20
12.2.14, 08:29
Warmes oder gar heißes Wasser lässt das Eiweiß im Blut (Blutkörperchen und Gerinnungstoffe) gerinnen und es klumpt zusammen um die Wäschefasern rum, sodass es dann nicht mehr auswaschbar wird.

Dann hilft wirklich nur noch die Fleckenschere .... ;-)
1
#21 Icki
12.2.14, 09:05
@EmiliaAlessia: Kannst du bitte erläutern, was du mit deinem Kommentar gegenüber bestofanna meinst? Ich meine, Sauerstoffatome sind ja einfach in so vielen Verbindungen drin, selbst wenn das nicht der Grund für die Reinigung ist, hat sie ja trotzdem Recht, das O in allen möglichen hier vorgeschlagenen Tipps vorkommt? (Zum Beispiel im CO2 der Kohlensäure im Sekt?)
3
#22
12.2.14, 12:00
@Icki:

Die Braunfärbung von altem Blut kommt nicht vom rostenden Eisen. Das ist ein Witz ...

Behandeltes Blut wird durch den Abbau/Umwandlung von Hämoglobin in Methämoglobin braun. Das merkst du auch, wenn du mal Blutbeimengungen im Husten oder Erbrochenen hast. Ebenso wird Blut schwarz, wenn es im Stuhlgang auftaucht, weil es auch da umgewandelt wurde. Je länger im Darm, desto schwärzer wird es . Helles Blut im Stuhl deutet auf eine Blutungsquelle in Nähe des Ausgangs hin.

Man kann schon versuchen, den Blutfleck mit H2O2 = Wasserstoffsuperoxyd = 3 wertiger Sauerstoff zu behandeln. (In den Verbindungen, die du meinst, ist der Sauerstoff 2-wertig, d. h. er hat nur 2 Ärmchen, um sich zu binden).
Das machen wir in der Notfallambulanz z. B. um verschmutzte Wunden zu reinigen. Daurch sprudelt es und der Dreck wird raus gespült. Das ist besser als Tupfen. Zudem verhindert es, dass sich anaerobe Keime wie z. B. Tetanus einnisten können. (Tetanusspritze ist trotzdem obligat...)
#23 Icki
12.2.14, 17:53
@wattebällchen: Verstehe nicht ganz, worauf du dich beziehst, ich habe doch gar nichts von Rost geschrieben.

Verwechselst du eventuell die Beiträge von Erdhexe und Bestofanna? Ich habe mich nur auf die Beiträge #8,#9 und #11 bezogen, da wird zum Thema Rost doch nichts diskutiert?
#24
12.2.14, 18:21
@Icki:

Erdhexe in #19 schrieb über rostende Blutflecken wegen des Eisengehaltes ...

Übrigens: Bernhard hat nach meiner Nachricht das "romantische Windlicht" mit der Stahlwolle gelöscht.
Dem Himmel sei Dank ...
Lass bloß die Finger weg.
#25 Icki
13.2.14, 11:34
@wattebällchen: Stimmt, aber warum schreibst du dann @Icki in #22?
-1
#26
13.2.14, 17:51
@Icki:

Wegen dem H2O2 als 3-wertigem Sauerstoff. Du frugst, weshalb das mit den Sauerstoffverbindungen nicht auch geht .

Oh Mann, was für ein Gezerre, wenn man mal in einem posting zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen wollte. Lohnt sich das ?
1
#27
14.2.14, 05:38
Hui,ne Menge Kommentare :D

Also nochmal kurz zur Erklärung: als mir das passiert ist war ich schon in der Schule (also da wo der Ball stattfand),ohne die Möglichkeit die Flecken mit Salz oder Chemiekeulen zu bekämpfen. Ich wollte den Tipp mit euch teilen da ich ungemein überrascht vom Ergebnis war. Eins der ersten Dinge die ich in Richtung Fleckenbehandlung gelernt habe war-wie auch hier richtig gesagt wurde- das Blut ausschließlich mit kaltem Wasser & allerhöchstens Salz behandelt werden sollte. Als ich dann da am Waschbecken hing & das mit dem Wasser nicht so recht geklappt hat hab ich's halt mit der Seife ausprobiert,nach dem Motto "Schlimmer geht's nimmer". Im Endeffekt war ich begeistert,und niemand hat irgendwelche Blutflecken sehen können. Das Kleid hat seine Farbe zum Glück behalten :) Danach ist es dann natürlich zur Reinigung.
Ich denke mal dass man mit ner 'Blut-auf-weißem-Hemd' Akutsituation mehr Probleme haben wird als bei einem wallenden Abendkleid,bei dem ein kleiner Restfleck nicht auffällt. Aber eventuell ist jemand irgendwann mal in einer Ähnlichen Situation,zB beim Abschluss/Abiball oder ähnlichem in Deutschland (was ich definitiv nicht hoffe,solche Abende sollten ja eigentlich so perfekt wie möglich laufen :) )
Habt nen schönen Valentinstag! :)
2
#28
16.2.14, 16:30
Hier ein Tipp aus Schneiderkreisen. Wenn man sich beim Nähen gestochen hatte, haben wir weißes Garn gekaut und dann den Blutfleck damit aufgetupft. Getrocknete Blutflecke mit Speichel anfeuchten, dann mit Seife auswaschen.
#29
21.9.14, 18:07
@MissChaos: Gallseife und der Fleck ist weg ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen