Altes Bratfett darf nicht in den Biomüll, sondern kann u. a. im Restmüll entsorgt werden. Mithilfe von diesem Tipp kannst du es umsetzen.

Bratfett entsorgen

Voriger Tipp Nächster Tipp
12×
Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bratfett entsorgen einfach gemacht: Ich habe schon vor langer Zeit eine wunderbare Möglichkeit gefunden, altes Fett zu entsorgen, und seid einiger Zeit sogar eine Dose, mit passendem Deckel.

Ich habe jetzt bewusst ein Tuch um die Dose gewickelt, weil ich keine Schleichwerbung machen wollte. 😀Aber es ist natürlich ideal, wenn man die Dose verschließen kann.

Also ich schütte das Bratfett in die Dose, sammle so das alte Fett und werfe es, wenn die Dose voll ist, in den Restmüll. Manchmal ist da auch Öl mit bei und die Sache wird nicht so hart. Dann einfach nur den Deckel drauf und man kann es auslaufsicher entsorgen.

In der Dose waren vorher Würstchen. Jetzt kaufe ich sie nur für das Fett. Die Würstchen isst meine Enkelin dann. Aber es dauert sehr lange, bis ich eine neue Dose brauche. Also darf sie auch manchmal etwas anderes essen😉. 

Ich finde es einfach nur angenehm, wenn ich den Deckel drauf machen kann. Selbst wenn man die Dose mal umkippt, kein Problem! 

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

47 Kommentare

1
#1
2.12.19, 13:05
Ich mach das auch so, allerdings verwende ich Schraubglaeser von Instantkaffee :)
1
#2
2.12.19, 14:13
also hier in wien zählt speisefett zu den problemstoffen und gehört entsprechend entsorgt, aber nicht im restmüll.
3
#3
2.12.19, 14:28
@amelia pond: Ansich eine sehr loebliche Idee - gerade weil es durchaus Leute gibt die Fette und Oele in den Ausguss geben! Haushaltsuebliche Mengen kommen in Deutschland in den normalen Restmuell. Nur kommerzielle Mengen muessen direkt abgegeben werden. Eine kleine Dose Fett ist noch nicht kommerziell.
4
#4
2.12.19, 15:19
wenn ihr vorher unten einen Kerzendocht mit etwas Wachs anklebt - und oben einen Zahnstocher in Glas oder Dose einklemmt - dort den mittig Docht anknoten ...dann mit dem Fett füllen (nur Öl geht nicht da würde der Docht später versinken ...da gibt es aber eine andere Lösung/Schwimmdocht)
wunderbare Gartenfackeln .. und die Nachbarn denken ihr grillt :-) - der Geruch hält sich sehr in Grenzen -- drinnen aber ungünstig
1
#5
2.12.19, 15:41
@SvenjaM: das ist auch eine gute idee! hauptsache man kippt nichts in den abfluß oder ins klo wie das einige ja machen.
2
#6
2.12.19, 15:42
@amelia pond: ist ja auch problematisch. aber ich habe mich hier erkundigt. wenn das fett in einem geschlossenen behälter entsorgt wird darf man das. (hier)
1
#7
2.12.19, 15:44
@SvenjaM: du sagst es. und kommerzielle mengen passen ja nicht in eine kleine dose.   ;-)
1
#8
3.12.19, 20:04
Ich packe die kalten Bratfett Reste einfach in altes Zeitungapapier
#9
4.12.19, 17:32
wie geht das? also ich habe ja immer nur wenig. gieße das im flüssigen zustand in die dose und gut ist. wie kann man das fett in zeitung tun? kratzt man die pfanne  aus und schmiert das fett in die zeitung? gießen geht ja wohl schlecht? mich würde das wirklich interessieren. kann mir das im moment nicht richtig vorstellen
2
#10
4.12.19, 17:42
@gikawa: Das Fett wird im nicht flüssigen Zustand mit der Zeitung aus der Pfanne rausgewischt, nicht gekratzt.
1
#11
5.12.19, 13:40
@Orgafrau: hm,  also öl wird ja nicht hart. nur andere fette /margarine, butterschmalz und so) ich brate mit unterschiedlichen fetten. je nachdem was ich brate. und ganz ehrlich? da ist mir die methode es in behältern zu sammeln, egal ob glas oder dose oder so, viel lieber.. einmal reinkippen, mit einem kuchentuch die pfanne auswischen und gut ist. und ganz ohne druckerschwärze!
aber das muss ja auch jeder für sich selber entscheiden, nicht wahr?!
3
#12
5.12.19, 14:21
@gikawa: Im Tipp ist von Bratfett die Rede. Dazu zählt nicht nur Öl. Man kann sämtliche Bratfette mit Hilfe einer Zeitung aus einer Pfanne rauswischen. (auch flüssiges Öl) Einfach die Pfanne mit der Zeitung auswischen und nicht erst das Fett in einen Behälter schütten. Dabei spielt es doch keine Rolle ob jetzt die Druckerschwärze in die Pfanne gelangt oder nicht. Deine Methode ist ja nicht schlecht. Die hat ja auch keiner kritisiert. Natürlich kann das auch jeder selbst entscheiden.
4
#13
5.12.19, 16:14
Da ich recht fettarm brate, wische ich meine Pfannen auch mit Zeitungspapier aus, das dann im Restmüll landet. Zu gießen habe ich da nichts.
Aber wer im schwimmenden Fett brät, sammelt wohl besser in einem Behältnis.
#14
6.12.19, 07:40
Ehrlich gesagt, ich habe noch keine Methode gefunden, Fett und Öl so zu entsorgen, dass es mir keine moralischen Bauchschmerzen bereiten würde. Deshalb geht Frittieren und Co. bei mir gar nicht, so leid es mir manchmal tut. Fondue mache ich seit vielen Jahren nur mit Brühe, das gibt dann am Ende eine Suppe, die man essen kann. Das Fett vom Braten in der Pfanne muss auch mitgegessen werden. Sonst wüsste ich nicht, aber vielleicht hat ja jemand noch einen umweltfreundlichen Tipp.
2
#15
6.12.19, 10:24
Ich gebe kein extra Oel in meine Pfannen, dafuer sind sie zu gut behaftet, ich brate nicht im schwimmenden Fett, noch frittiere ich oder mache Fondue, aber das Fett das sich aus Fleisch und Bacon ansammelt kippe ich dennoch in ein Behaeltnis - das sind meist ja nicht mehr als ein oder zwei Teeloeffelchen. Egal ob Glas, Dose oder Zeitungspapier, alles ist besser als in den Ausguss, finde ich :D .
3
#16
8.12.19, 06:21
Ich brate fast nur mit Butterschmalz,egal ob Fleisch oder Pfannkuchen. 
Wenn da was übrig ist,reibe ich das mit dem Küchencrepp aus.
Und dann auch nur noch in den Restmülleimer. 
Man stelle sich vor,sogar alte Medikamente muss man jetzt bei uns in die Restmülltonne werfen. 
#17
8.12.19, 07:53
Bei den städtischen Müllstationen gibt es mittlerweile Spezialbehälter mit großem Schraubverschluss mit ca 1l Fassungsvermögen, die für das alte Fett benutzt werden können. Ist ein Behälter voll, tauscht man ihn gratis gegen einen  neuen, leeren Behälter.
1
#18
8.12.19, 10:46
Ich hatte mal eine (Öko) Kollegin die das Fett in einer Schüssel gesammelt hat, um dann Seife daraus zu machen. Irgendwas hat sie dann dazu gekippt und stundenlang gerührt. Das ganze wurde dann eine unbenutzbare Pampe die sie als Sondermüll entsorgen musste. Mich gruselt es heute noch.  

Ich finde die Idee mit dem verschliessbaren Gefäß super hygienisch, auch lockt es in der Tonne keine Tierchen an, welche Fett mögen.
#19
8.12.19, 11:45
Das Fett kann wiederverwertet werden, zum wegwerfen viel zu schade. Bei
uns gibt es auf der Gemeinde kleine Eimer, da kommt das Fett rein, dann
kann man die auf dem Wertstoffhof abgeben und bekommt wieder einen
leeren Eimer. Eimer mit Deckel.
2
#20
8.12.19, 12:58
@Tinkacat: 
Dann ist das wohl in jeder Kommune anders. 
Ich habe jetzt extra in meiner Abfall-App nachgeschaut. 
Und zu meiner Überraschung stand da,das man das Fett mit Zeitungspapier oder Küchencrepp aufwischen und in den Biomülleimer werfen soll. 
1
#21
8.12.19, 13:26
@Drachenkatze: das hatte ich letztens . Hatte einige Reste von Augensalbe , wo explizit auf der Faltschachtel stand , man dürfe sie nicht in den Restmüll geben . Der Apotheker weigerte sich , sie anzunehmen . Lies sie einfach da .
Als ich noch eine Friteuse hatte , kam das abgekühlte Fett auch in eine Dose mit Deckel und das erkaltete Fett ebenfalls in den Restmüll. Jetzt wische ich nur noch die Pfanne mit Küchenpapier aus und das Papier kommt auch in den Müll .
#22
8.12.19, 13:46
@Rafty-Tafty: das ist ja eine tolle sache. wo ist das denn? ich habe hier mal gegoogelt....ja, gibt es hier in buxtehude auch. aber der kleinste behälter hat 120l. und den kann ich leider nicht in meine wohnung stellen. aber danke für die info!  :-)
1
#23
8.12.19, 13:48
@Weste-Fan: die geschichte von der kollegin....herrlich! auf was für ideen die leute nicht alles kommen,  :-)
1
#24
8.12.19, 14:32
Da ich drei Hunde hab nehm ich immer etwas von dem Fett und mische es unter das Hundefutter. Vor langer Zeit sagte mir mein Tierarzt dass das Fett gut für das Fell ist. Allerdings nie mehr wie einen Esslöffel voll sonst wird das zuviel. Kommt ja auch darauf an wie gross der Hund ist. Da alle meine Hunde so um die 50 kg wiegen kann es schon so viel sein. Bei kleinen Hunden eben weniger nehmen.
1
#25
8.12.19, 16:43
Ich wollte auch mal nicht mehr genutzte Medikamente in der Apotheke abgeben. Mir ging es wie Schnuff, es wurde nicht angenommen und ich solle es in den Restmüll werfen.
Das Fett wische ich auch aus und entsorge es direkt.
Nichts gegen Müll trennen und Umwelt schonen, aber in einer Mietwohnung brauche ich bald ein eigenes Zimmer, um all den Müll zu sammeln, je einen Behälter für Papier, Plastik, Bio, Restmüll, Glas, Batterien und noch Sondermüll wie Farben, Elektoschrott, Leuchtmittel usw. die ja nur 2x im Jahr abgeholt werden - und da darf ich dann auch nicht im Urlaub oder sonstwie verhindert sein, sonst habe ich es ein Jahr lang hier "im Weg" rumstehen.
1
#26
8.12.19, 17:10
@gikawa: Ich wohne in Erlangen (Bayern) , aber das scheint in jeder Gemeinde anders gehandhabt zu werden...!
3
#27
8.12.19, 19:11
Wenn bei mir Fett anfällt, was sehr selten ist verwende ich eine Tabakdose die verschlossen wird und anschließend in den Restmüll. Kommt absolut nichts durch weil ja von innen eine Folie vorhanden ist. Fett aus Pfannen wische ich mit einem Küchentuch aus und gebe es dann in die Biotonne. 
2
#28
8.12.19, 23:26
Also ich binde das restliche Fett/Öl/Butterschmalz nach dem Braten einfach mit Paniermehl. Soviel in die Pfanne streuen, bis das Fett mittels Rühren vom Paniermehl gebunden ist. 
Dann die krümelige Masse einfach in den Mülleimer geben, fertig. Und die Pfanne ist dann fertig für den normalen Spülgang. Hat hier schon viele Nachahmer gefunden.
#29
9.12.19, 00:03
@HausmannHannes: Pfannen sollte man nicht spülen . Lieber mit einem Küchenpapier ausputzen. 
1
#30
9.12.19, 00:40
@HausmannHannes: Also dass das funktioniert, ist eindeutig. Aber Lebensmittel wegschmeißen finde ich immer ein Problem.
1
#31
9.12.19, 13:13
@schwarzetaste: Das Bratfett aus der Pfanne oder Topf wird einfach mit Küchentuch ausgewischt und kommt in den Mülleimer, der kommt ja in den Restmüll. 
So brauche ich keine Dose und natürlich ist da immer  noch ein bisschen schlechtes Gewissen, aber das Fett es wird verbrannt und belastet nicht unnötig das Abwasser. 
#32
9.12.19, 15:27
geflochtene Zeitungspapierstreifen - (Zöpfe) zu Ringen schlingen und in dem Fett einlegen damit es aufgesogen wird - fantastische Grillanzünder - und umweltfreundlich
#33
9.12.19, 18:45
Offiziell (in unserer Stadt) gibt es für die Gastronomie Sammelbehälter (Eimer mit Verschluss); Privathaushalte sollen Speisefette- und öle im "Schadstoffmobil" abgeben. In unserem Haushalt fallen alle paar Wochen sehr geringe Mengen an. Glasbehälter und Metalldosen gebe ich ins Recycling. Verbundstoffe, z. B. Getränkekartons sind nicht recyclingfähig. Ich sammle Fette und Öle in einem leeren Milchkarton. Bei dem ziehe ich die oberen Schweißnähte auseinander fülle den Karton, drücke die Öffnung wieder zusammen und nach unten. So bleibt der Karton ausreichend verschlossen. Sicher wäre es schöner wenn die Öle und Fette auch recycelt würden, aber der Aufwand wäre auch unökonomisch. Unser Hausmüll kommt in eine Müllverbrennungsanlage (für Fernwärme) und wird thermisch "verwertet".
#34
9.12.19, 21:56
@paraiba:
Die Getränkekartons werden bei uns über den gelben Sack entsorgt. 
Also ich meine die Tetrapacks. 
1
#35
9.12.19, 23:43
@Drachenkatze: Tetrapacks haben generell den "Grünen Punkt" vom Dualen System. Sie bestehen aber aus Verbundwerkstoffen, die sich nicht recyclieren lassen und werden "thermisch verwertet", d. h. sie kommen in eine Müllverbrennung. Eigentlich sollte man Tetrapacks und andere Verbundwerkstoffe vermeiden. Leider geht das nicht immer (weil die Waren kaum in anderen Verpackungen angeboten werden). Selbst den Aludeckel soll man vollständig vom Joghurtbecher entfernen, da sie in der Sortieranlage sonst nicht getrennt werden und dann auch nicht wiederverwertet werden. Verbundwerkstoffe, wie z. B. Tetrapacks, sind eine Verschwendung von Resourcen (Rohstoffe: Holz, Alu, Kunststoffe) und können nicht getrennt werden.
#36
10.12.19, 00:01
@paraiba: Da muss die Industrie andere Lösungen finden und auch wir Verbraucher müssen allerdringendst umdenken ! 
1
#37
10.12.19, 00:31
@Ingrid 771: Andere Lösungen gab/gibt es bereits. Sie sind vielleicht etwas "unbequemer" (eher für den Handel als für die Verbraucher), Mehrwegverpackungen, aber selbst Einweg-Schlauchverpackungen, z. B. in den 70er Jahren gab es in Deutschland für Milch Mehrweg-Flaschen und "Schlauchmilch" (die ist resoucenschonender als Tetrapacks/Verbundwerkstoffe). Schlauchmilch gibt es aktuell z. B. in Brasilien. Auch "Bag in a Box" wäre besser als Verbundwerkstoffe.
1
#38
10.12.19, 12:43
Zur Milch : es gibt immer öfter in den Geschäften "Milchtankstellen" . Da braucht man nur dicht schließende Glasflaschen.....
#39
10.12.19, 17:53
Ich kenne das von unserer Müllabfuhr auch so, dass man Speisefette über die Biotonne entsorgen soll und gerne auch mit Zeitungspapier, Küchenpapier oder gebrauchten Papierservietten.
#40
10.12.19, 22:51
@schwarzetaste: Fondue mit Brühe???? Ist da das Fleisch eigentlich gebraten, oder gekocht.?
Und welches Fleisch nimmst Du dadfür her? Das normale Fonduefleisch?????🙄
#41
10.12.19, 22:57
@flowerman: Gekocht gewissermaßen. Ich nehme Geflügel, Fisch, Käse und verschiedenste Gemüse. Alles, was reinfällt, ist dann schon mal eine schöne Suppengrundlage. ;-) Der ursprüngliche Anlass war, dass uns allen die normale Öl-Variante viel zu fettig war. Und dann habe ich, wie schon erwähnt, tatsächlich ein Problem mit der Entsorgung.
1
#42
10.12.19, 23:31
@flowerman: 
Hi. Fleischfondue mit Brühe nennt man Fondue Chinoise. 
Da wird das Fleisch in dünne Scheiben geschnitten,und dann in der Brühe gegart. 
Meine Freundin und ihre Kollegen die in einer Metzgerei arbeiten,müssen dann zur Weihnachtzeit extra Schichten einlegen,damit das Pensum geschafft wird.
Beim anderen Fleischfondue mit dem Fett, ist das Fleisch in Würfel geschnitten,ähnlich dem Gulasch. 
#43
10.12.19, 23:54
@paraiba: Du bist gut informiert 👍🏼
1
#44
10.12.19, 23:59
@Schnuff.
 Bei uns gibt es das leider noch nicht 🤷🏻‍♀️
Werde es mal im Kundenkasten anregen..so langsam setzt ein Umdenken ein! 
#45
vor einer Stunde
@schwarzetaste: Danke für die schnelle Antwort. aber wie bitte schmeckt ein Gemisch aus
Geflügel und Fisch????
#46
vor 59 Minuten
@Drachenkatze: Danke für die ausführliche Antwort. Also nimmst Du Rindfleisch her.
Wir haben schon lange kein Fondue gegessen, eben wegen dem Fett, da mein Mann Diabetiker ist und die Fettwerte den Zuckerwert ganz schön ansteigen lassen. Aber iich kann mir vortstellen, dass man dieses Fett oder Öl nachher zum Kochen weiterverwenden kann, vorausgesetzt dass es nicht werbrannt ist.???
#47
vor 45 Minuten
@flowerman: 
Du kannst das nehmen was Euch schmeckt, oder verträglich ist. 
Also vom Rind,Schwein oder Geflügel. 
Nur wie gesagt für die Variante mit der Brühe muss es sehr dünn geschnitten sein. Am besten vom Metzger machen lassen. Da die Brühe nicht so heiß wie das Fett ist,muss man das so machen. 
Beim Metzger am besten vorbestellen,da es mehr Arbeit erfordert. 
Aber es gibt es in machen Supermärkten auch schon fertig geschnitten und verpackt. 
Ich weiß da allerdings nicht wie gut die Qualität da ist. 
Ich muss dennoch gestehen das ich lieber Käsefondue mag 😂

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti