Brille richtig putzen

Alles was man zum Brille putzen benötigt, ist ein fließendes Wasser und ein Tropfen Spülmittel.

Die Brille wird am Besten sauber, wenn man sie zuerst unter fließendem Wasser, lauwarm, abspült und mit einem Tropfen Spülmittel einreibt. Dann nochmal unter Wasser nachspült und mit einem Microfasertuch trocken reibt. So kriegt man dann auch keine Kratzer rein. Alternativ kann man sich beim Optiker auch ein Ultraschallgerät kaufen.

Kruemmel284: Hoffe ich darf als Fachfrau auch meinen Senf dazugeben.
Also Wasser und Spülmittel sind das A und O.
Das Wasser spühlt den Staub runter, den man bei der trockenputz Methode ansonsten als Schmirgelpapiereffekt in die (auch ) kratzfeste Oberfläche einreibt.
Spülmittel entfernt die Fettpartikel ( aber bitte Spühlmittel ohne Cremeeffekt) und danach mit Microfasertuch abreiben.
Wer eine Lotusbeschichtung drauf hat, sollte versuchen die Brille unter dem lauwarmen Wasserstrahl durchzuziehen, so das die Glasoberfläche(senkrecht) abperlt. Mit viel Übung hat man danach ein trockenes Glas, oder nur vereinzelt Tropen. Die Tropfen dann abtupfen mit Tuchspitze.
Wenn kein Reibung entsteht hat man auch keine elektostatische Aufladung und danach auch weniger Staubanziehung. Somit bleit die Brille länger Sauber.
:-)

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Haarsprayflecken von Brille entfernen
Nächster Tipp
Taucherbrille reinigen mit Zahnpasta
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
13 Kommentare
Dabei seit 4.11.10
1
Ich hatte mal ein so ein Ultraschallgerät und fand, dass das bei der Brille nicht viel gebracht hat. Die Spülmittelmethode ist viel effektiver!
10.8.12, 21:47 Uhr
Dabei seit 1.5.11
2
Ich benutze Glasreiniger und ein Geschirrtuch, funzt prima! Meine Brille hat allerdings eine Versiegelung gegen Kratzer, sonst würde ich auch ein Mikrofasertuch vorziehen! Nach dem braten von Bratwurst, Reibeplätzchen etc., wenn ich dicke Fettspritzer auf der Brille habe, ist aber auch schon mal ein warmes Bad mit Spülmittel angesagt!
10.8.12, 21:49 Uhr
Dabei seit 14.4.12
3
Das Wichtigste ist, vor dem Putzen mit einem Tuch oder Papier, die Brille unter fließendem Wasser abzuspülen, so wie "Die Optikerin" rät. Sonst "schmirgelt" man mit den winzigen Staubkörnchen jedes Mal feine Kratzer ins Brillenglas. Ich weiß wovon ich rede, hab es selber lange falsch gemacht. Seit ich den Tipp beherzige bekomme ich jedes Mal Lob von meinem Optiker. Meine Brille ist über 7 Jahre alt und hat praktisch keine "Macken".
10.8.12, 22:04 Uhr
Dabei seit 8.8.12
4
Hoffe ich darf als Fachfrau auch meinen Senf dazugeben.
Also Wasser und Spülmittel sind das A und O.
Das Wasser spühlt den Staub runter, den man bei der trockenputz Methode ansonsten als Schmirgelpapiereffekt in die (auch ) kratzfeste Oberfläche einreibt.
Spülmittel entfernt die Fettpartikel ( aber bitte Spühlmittel ohne Cremeeffekt) und danach mit Microfasertuch abreiben.
Wer eine Lotusbeschichtung drauf hat, sollte versuchen die Brille unter dem lauwarmen Wasserstrahl durchzuziehen, so das die Glasoberfläche(senkrecht) abperlt. Mit viel Übung hat man danach ein trockenes Glas, oder nur vereinzelt Tropen. Die Tropfen dann abtupfen mit Tuchspitze.
Wenn kein Reibung entsteht hat man auch keine elektostatische Aufladung und danach auch weniger Staubanziehung. Somit bleit die Brille länger Sauber.
:-)
10.8.12, 22:10 Uhr
pedogo55
5
Ich habe es mit Spülmittel versucht, war nicht der Bringer, nehme Flüssigseife , gut abspülen, trockenreiben mit weichem Papier ( Toiletten -oder Küchenpapier) und die Brille ist sauber.
11.8.12, 20:43 Uhr
Dabei seit 18.4.12
6
Ich reinige meine Brille auch mit Wasser und Geschirrspülmittel und trockne sie dann mit Küchenpapier. Ab und zu benutze ich auch ein Brillentuch, aber das ist so feucht, daß ich die Brille danach auch noch trockenreiben muß.
Der Tipp ist gut, Daumen hoch, nicht alles wissen Bescheid.
11.8.12, 22:14 Uhr
Dabei seit 8.8.12
7
Das mit dem Küchenkrepp oder Toilettenpapier ist nicht so ne gute Idee. Benutzt ein altes Baumwolltuch, bzw. Geschirrhandtuch. Das ist weicher und kostet weniger.
Toilettentücher und Küchenkrepp können Holzreste enthalten und auch wieder Kratzer in die Brille machen.
Und einen weiten Bogen um die feuchten Brillenputztücher machen. Diese trockenen schnell aus. Hinterlassern Kratzer uns Schmierfilm und reiben den Staub nur in das Glas rein anstatt runter. Und wenn das mit dem Spülmittel nicht der Bringer ist, liegt es an der Menge des Spülmittels. 1 Tropfen für die ganze Brille genügt. Ansonsten verdünnt doch das Spülmittel in einer sauberen Sprühflasche mit Wasser , und sprüht die Brille nach dem Abspühlen mit normalen Wasser damit. Nätürlich wieder abwaschen. das ist der burner schlecht hin.
12.8.12, 11:29 Uhr
(Redaktion)
8
Genau so mach ich das auch.
13.8.12, 07:21 Uhr
Dabei seit 24.1.12
9
von Ultraschallgeräten würde ich abraten. Ich habe zwar eins zu Hause, benutze es aber nicht, weil ich Sorge habe, dass die Schräubchen - sind bei der "swicht-it " nicht so fest - sich lösen. Da ich am PC immer einen Bildschirmreiniger habe, benutze ich den schon mal.

Aufgrund Eurer Tipps werde ich mir das trocken putzen mit T-shirt-Zipfel sparen, wußte nicht, dass das Kratzer machen kann
15.8.12, 10:35 Uhr
Dabei seit 19.1.16
10
Flüssigseife oder Spülmittel: Tropfen nehmen und mit fließendem Wasser die Gläser beidseitig zwischen den Fingern putzen.

Wichtig dann: Wasserstrahl dünn (und laminar) einstellen und so über das Glas ziehen, dass keine Tropfen hängen bleiben. Das geht auch ohne Lotosbeschichtung.
restliche Tropfen mit Taschentuch oder Klopapier absaugen - nicht reiben, rubbeln oder putzen, ist auch unnötig!

So gelernt von einem Rodenstock-Mitarbeiter.
19.1.16, 16:37 Uhr
Dabei seit 19.1.16
11
Ich benutze für Brille und Schmuck ein Ultraschallgerät schon sehr lange und bin zufrieden.
19.1.16, 17:49 Uhr
Dabei seit 30.3.18
12
@seikor:
Genau so ist es richtig. Benetztes Brillenglas unter fließendem Wasser zwischen Daumen und Zeigefinger so lange reiben, bis man spürt, dass alles Spülmittel entfernt ist. Dann die Brille leicht abklopfen, es bleiben nur wenige Wassertropfen auf dem Glas. Diese dann mit einem trockenen Tuch nur abtupfen, aber auf keinen Fall reiben. Man nimmt das Tuch zwischen Daumen und Zeigerfinger und fasst damit das Brillenglas an. Das Glas ist hinterher so sauber wie das Glas nach der Ultraschall-Reinigung beim Optiker.– Ausprobieren!
30.3.18, 20:34 Uhr
Dabei seit 20.1.18
13
Apropos Mikrofasertücher, lasst die Finger davon, wenn Euch Glas und Spiegel etc. etwas bedeuten. Es ist inzwischen einwandfrei erwiesen, Mirkrofasertücher im oftmals benutzt, rufen feine Kratzer hervor.
Also, nicht alles, was auf den Markt gebracht wird, ist auch gut und wirklich nützlich!

inka07-199
23.2.20, 20:51 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen