Schlumpfwasser, Lilifeesprudel, Hexenbrühe (grün) oder oder haben gleich einen ganz anderen Reiz. Man kann auch "Stimmungswasser" (rot für einen tollen Tag o. ä.) herstellen ...

Buntes (Kinder-) Wasser

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Einige Kinder trinken nur sehr ungerne Wasser. Da Wasser aber gesünder ist als jedes andere Getränk und zudem besser für die Zähne und den Energiehaushalt des Kindes als zuckerhaltige Fruchtschorlen, Limonaden, Säfte oder Kakao ist es natürlich wünschenswert, das Kind trotzdem an den Geschmack von Wasser zu gewöhnen und seine Begeisterung dafür zu wecken.

Da die meisten Kinder auf bunte Dinge ansprechen, kann man Ihnen auch bei Wasser leicht eine Freude machen. Lebensmittelfarben (möglichst natürliche!) können da sehr hilfreich sein. Einfach ein paar Tropfen in das Sprudel- oder stille Wasser geben.

Schlumpfwasser, Lilifeesprudel, Hexenbrühe (grün) oder oder haben gleich einen ganz anderen Reiz. Man kann auch "Stimmungswasser" (rot für einen tollen Tag o. ä.) herstellen...

In normalen PET-Flaschen lässt sich das auch gut mit in die Schule nehmen - und ihr Kind wird sicher mehr als stolz sein so ein ausgefallenes Getränk bei sich zu führen. Mit mehreren Farben (z. B. blau und rot = lila) lassen sich auch andere Farbtöne mischen.

Die meisten Kinder gewöhnen sich recht schnell an Geschmäcker, so dass die Farbzusätze wahrscheinlich schon schnell wieder entfallen können. Gesünder als Zucker und Co sind sie auf jeden Fall.

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


#1 Cally
29.7.11, 07:30
Wenn du bei den (möglichst natürlichen!) Lebensmittelfarben das MÖGLICHST weglässt, ein akzeptabler Tipp.
Andererseits gibt es viele Tees, die von Natur aus bunt sind.

Meine 5 Cent.
#2 kreativesMaidle
29.7.11, 07:46
Klasse Idee!
Zu meiner Kinderzeit, in den 60 er Jahren gab es von "renommierten Sprudelfirmen" roten Sprudel-mit Himbeeraroma, grünen mit Waldmeistergeschmack, gelben mit Orangen (Fanta?) und den ungefärbten ,süßen Zitronensprudel. Das sah schon stark aus und animierte zum Kaufen und Trinken.
Damals waren die Aromastoff voll akzeptiert, es gab keine gesundheitliche Bedenken.
Heute finde ich es als ein gelegentliches Highlight- besonderes zu unterstreichen- Energiewasser für die Bundesjugendspiele.... Hexenwasser vielleicht zur Kinderparty.. voll ok.
Meinen Kindern hab ich im Sommer oft auch aus etwas verdünntem Fruchtsaft
einen selbstgemachten Wackelpudding gemacht. So war auch was getrunken und die Gelatine noch gut für den Knochenaufbau... Und ein wenig Obst in diesem Dessert versenkt- sieht auch noch gut aus wird versehentlich sogar mitgegessen..
1
#3 wermaus
29.7.11, 08:30
LOL Was macht man nicht alles, damit die Kids was Gesundes trinken.... Bloß, wie willst du ohne künstliche Farbstoffe was herstellen, was dann keine Fruchtschorle ist? Gibt es denn natürliche Lebensmittelfarben so zu kaufen? (Weiß es wirklich nicht!)
Ansonsten ist doch ein leckerer Kräutertee (möglichst mit Rooibos, Kinder lieben den) oder Früchtetee noch gesünder als Wasser und schmeckt auch kalt zum Mitnehmen.
Ich selber habe als Kind Wasser verabscheut und erst als Erwachsene Geschmack dran gefunden, kann also die Kids verstehen.
#4
29.7.11, 08:38
@kreativesMaidle: sind zwar bloß die Geschmäcker übrig geblieben.
aber die Wasser Sorten mit Geschmack, die gibt es wieder.
nur sind es durchsichtige Wasser.
ich selber trinke mit Apfelgeschmack ohne Sprudel.
Elfchen, so ganz guter tipp, aber ich würde kein gefärbtes Wasser mit in die Schule geben.
könnte auch mal was daneben gehen.
so sind diese Farben ja keine Sache wo man Angst haben muss das es nicht rausgeht.
aber die Bücher und naja auch Hefte..........
1
#5
29.7.11, 10:14
Gute Sache. Meine Mutter war schon "öko", als es das Wort noch gar nicht gab. Bei uns gab's Wasser, maximal mit etwas Saft zu einer dünnen Saftschorle gemixt, oder Früchtetee. Bunte Limo- und Colagetränke wurden nicht gekauft. Als Kind fand ich das doof, heute bin ich froh drüber. Denn der Erfolg ist: mir schmeckt bis heute keine Cola usw.
1
#6
29.7.11, 10:18
Hallo liebe Muttis,

berechtigte Einwände. Ja es gibt Lebensmittelfarben - geschmacksneutral und ohne bedenkliche künstliche Zusätze.

Natürlich tut es ein Tee auch - aber der schmeckt ja wieder nicht nach Wasser sondern nach Tee, ebenso süße Sirups usw.

Leider sind auch Früchtetees oft sehr sauer (greifen die Zähne an) und werden daher oft gesüsst an die Kinder gereicht.
Roibos und Co färben die Zähne, außerdem an das Teein denken - welches eigentlich nichts für Kids ist.

Buntes Wasser sollte sicher nicht die Dauerlösung sein - aber zum ranführen an "geschmacklose" Getränke ohne Zucker und Co kann es helfen.
#7 wermaus
29.7.11, 10:32
@Helfe-Elfe: Rooibos enthält kein Tein (Teein?)und wenn er die Zähne färben würde, wären meine und die meiner Kinder (alle schon über 18 und langjährige Rooibostrinker und Cola-und Co-Verächter) schon dunkelbraun.
Ich finde deinen Tipp nicht schlecht und habe ihn auch nicht schlecht bewertet, finde jedoch, dass besagte Tees nicht nur gesünder, sondern auch leckerer sind als Wasser und warum soll man Kindern etwas aufzwingen.
Wie gesagt, ich hätte als Kind Wasser nur getrunken, wenn ich vorm Verdursten gewesen wäre.
Tee dagegen schon, ich bekam immer Fenchel mit Pfefferminze und den habe ich geliebt.
Rooibos mit Früchten ist außerdem nicht sauer und muss somit auch nicht gesüßt werden. Es gibt auch Honeybushtee, der sehr lecker schmeckt und von Natur aus mild ist.

Edit: ich kopiere mal was aus Wikipedia rein. Tein und Koffein ist übrigens das Gleiche.

Rooibos (Aspalathus linearis) ist eine Pflanzenart aus Südafrika, die zu den Hülsenfrüchtlern (Fabaceae) gehört. Seit Anfang der 1990er Jahre ist Rooibos in Deutschland für Aufgussgetränke als koffeinfreie Alternative zu Tee populär geworden.
1 Tasse Rotbuschtee enthält ca.:

0,07 mg Eisen
0,22 mg Fluor
7,12 mg Kalium
1,09 mg Kalzium
0,07 mg Kupfer
1,67 mg Magnesium
0,04 mg Mangan
6,16 mg Natrium
0,04 mg Zink
99 ätherische Öle

Ob Rotbusch darüber hinaus reich an Vitamin C (Ascorbinsäure) ist, wird in diversen Publikationen widersprüchlich dargestellt.
#8 ElGato
29.7.11, 10:48
Hi, ich find den Tip gut, allerdings haben wir unsere Kinder von Anfang an mit Wasser gelöscht, das ist absolut kein Problem. Natürlich hilft es wenn die Eltern auch Wasser trinken, aber ich find Wasser eher langweilig (Kind der 70er Jahre - trinke immerhin inzwischen mehr davon), trotzdem wählen unsere Kinder (3 und 6) logischerweise wasser als Getränk weil sie es von Anfang an nicht anders kennen.

Als Heranführen für Kinder, die geschmackhaltige Getränke gewöhnt sind, eine gute Idee. Es geht ja auch nicht darum, das Wasser so blau zu machen, daß man es als Tintenersatz verwenden kann.
#9 surprisa
29.7.11, 11:15
Wie wäre es denn, aus Hagebuttentee oder Pfefferminztee, Eisfigürchen zu frieren, da gibt es doch schon eine Menge Formen. Die kann man griffbereit bevorraten und schwupps, eine rote oder grüne Eisfigur ins Wasser schmeissen und zufrieden ist das Kind. Das Getränk wäre ganz ohne irgendwelche schädigenden Wirkstoffe aufgepeppt.
1
#10 Icki
29.7.11, 19:22
Find Helfe-Elfes Tipp gut. Da jedes Kind anders ist, schadet es sicher nicht, hier auch andere Vorschläge zu finden. Bei mir hat es damals übrigens ein Austausch nach Frankreich gebracht, da tranken alle Leitungswasser und im Endeffekt fand ich es dann exotisch;-)
#11
29.7.11, 20:33
@Wermaus,

danke für die Info bzgl. Tein. Ich wusste nicht, dass Roibos ohne auskommt.
Das der Tee (ebenso wie Pfefferminztee etc.) die Zähne färben soll habe ich von meinem Zahnarzt. Da ich selbst nicht Zahnmedizinerin bin und auf dunkle Tees verzichte - kann ich weiter nichts dazu sagen.

@Surprisia
auch eine gute Idee :-)


@Icki,
danke! Du sprichst da etwas wares an: Jedes Kind ist anders. Und so kann es fast nicht genug "Tricks" geben um diese an "gesunde" Dinge heranzuführen.
Manchmal bringt aber auch alles nichts und plötzlich kommen sie von alleine auf Gemüse und Co. *g*
1
#12
30.7.11, 01:05
Es ist im Prinzip nicht falsch mit dem Wasser, nur manchmal frage ich mich schon wie wir damals (ich bin Jahrgang 1955) mit Limonade,Malzbier und Cola überlebt haben? Wir waren "Generation Mini-Rock und Twiggy", und das ohne gehungert zu haben. Vermutlich wurden wir einfach gesünder ernährt und hatten uns mehr bewegt.
2
#13 ronja666
31.7.11, 08:38
@Sivana:
Richtig, die Lösung liegt in den letzten 5 Worten: "und hatten uns mehr bewegt". Keiner von uns verbrachte damals seine Tage (und Nächte) vor dem Computer. In der Vor-Pubertät-Zeit wurde draußen noch Hüppekästchen, Nachlaufen und Gummitwist gespielt und danach, als man langsam das andere Geschlecht entdeckte, unternahm man mit seinem Schwarm erstaunlich lange Spaziergänge. Meine Güte, war das eine schöne Zeit !
#14
31.7.11, 10:30
Ich gebe auf sehr wenig Apfel- oder Orangensaft Leitungswasser (ca. 1:8 ). Zum Süßen verwende ich Steviapulver, ein natürliches Süßungsmittel, das ich via eBay in einer 1kg Packung beziehe. Gibts auch im Internet ( preiswerter als im Reformhaus oder im Bioladen ). Es ist sehr ergiebig, man braucht nur eine Löffelspitze voll für ein Glas. Es schmeckt dann auch wie Apfel- oder -O-saft.

Mit Stevia süße ich auch alle anderen Getränke ( vor allem Tees ,) Quarkspeisen etc. Allerdings schmeckt es mir nicht zu Obstsalat oder im Kaffee.
#15 waschtag
31.7.11, 11:44
Also, ich finde den Tipp genial.
Zum Glück habe ich das Problem mit keinem meiner Kinder, meine 5 Kinder sind alles Stillkinder, die bei Durst vom 0. Tag an nur Wasser bekommen haben. Die Faxen mit Fencheltee und Früchtetee für Babys habe ich mal gar nicht erst angefangen. Mein Ältester ist nun 20, mein Jüngster ist 2. Alle trinken sie beim Fernsehen aber auch mal ganz gern ´ne Cola oder so. Bei Durst allerdings, wollen sie bis heute immer noch ausschließlich Wasser. Gott sei Dank.
1
#16
31.7.11, 12:01
Na, ich weiß nicht so recht: In der allgemeinen Erziehung wimmelt es bloß so vor lauter Tricks; bei der Gesundheitserziehung, zu der ich das Trinken von Wasser zähle, würde ich keinesfalls mit "Tricks" wie Farbstoffen arbeiten, sondern gerade das klare, kristallen durchsichtige Wasser als etwas total Sauberes anpreisen und selbst vorbildhaft Unmengen davon trinken. Wenn ich an Wasser denke, denke ich nicht an farbige Mixturen, im Gegenteil: verfärbtes Wasser macht mich misstrauisch in puncto Qualität! Und wenn ich schon Himbeersirup oder Ähnliches dazu rühre, sollte das Kind aus Gründen der Transparenz sehen und differenzierend schmecken, wie sich klares Wasser rötlich färbt und süßer wird. Das Thema hat exemplarischen Charakter und zieht sich immer wieder mal durchs ganze Leben; man denke bloß an unnormale Urin-Verfärbungen oder frage sich, warum das Wasser mancher Flüsse an manchen Tagen einen Rotstich hat! . Da stimmt was nicht! Da hat jemand was reinlaufen lassen!
#17
31.7.11, 12:03
Alter Trick, der immer wirkt. Gut
#18
1.8.11, 08:11
@surprisa: 10 Sterne für deine Idee.
1
#19 Hackfleischfan
1.8.11, 19:12
Wenn es tatsächlich so sein sollte, dass ein Kind erst an das Wassertrinken herangeführt werden muss, wie auch immer es dazu kommen konnte, dann würde ich lieber das bisherige Getränk nach und nach immer mehr mit Wasser verdünnen, statt irgendwelche Zusätze ins Wasser zu kippen und so ein Täuschungsmanöver zu fahren. Das Problem, dass manche Kinder ungerne Wasser trinken, ist doch in der Regel hausgemacht. Fängt man gar nicht erst mit gesüßten, "schön bunten" Getränken an, muss man später auch nicht Wasser färben, mit Geschmack anreichern oder ähnliche Aktionen starten. Bis zu einem bestimmten Alter haben wir als Eltern doch erheblichen Einfluss darauf, was unsere Kinder zu trinken bekommen! Wie Helfe-Elfe schon absolut richtig schreibt, ist Wasser auch meiner Meinung nach gesünder als jedes andere Getränk. Aber ich finde, dass Kinder durchaus auch andere Sachen trinken dürfen und ausprobieren sollten, was ihnen sonst noch schmeckt, nur das ist dann eben die Ausnahme. Es ist ja wirklich häufig so - wenn man von Anfang an an Wasser gewöhnt ist, bleibt man meist dabei. Bei uns hat das jedenfalls auch bestens geklappt, Glück gehabt ;-)
#20
2.8.11, 15:18
EINFACH NUR super
#21
3.8.11, 13:26
Ich find den Tipp auch gut. Es geht ja hier nicht, wie viele glaube ich missverstanden haben, um "gesundes Schulgetränk", sondern darum, dem Kind WASSER schmackhaft zu machen/ es daran zu gewöhnen / etc.
Wenn ein Kind immer nur andere Getränke trinkt (und dazu gehört auch Wasser mit Geschmack oder Tee), wird es die Abscheu gegen Wasser nie ablegen.

Und ein Mensch MUSS Wasser mögen. Man kann nicht sein ganzes Leben lang immer nur Tee trinken...
#22
8.8.11, 00:44
Schön, dass alle so kräftig dabeibleiben.
Ich freue mich total über die vielen Meinungen.
Ich kenne in der tat, wie wir wahrscheinlich alle...freudig wassertrinkende Kinder und solche die aus eigenem Antrieb nie nach solchem fragen würden sondern stets Limo, Apfelschorle und Co den Vorrang geben.

Natürlich ist es ok, wenn Kinder auch anderes als Wasser trinken.
Aber wie Pipelette schon sagt...es geht darum Kinder, die Wasser aus welchen Gründen auch immer ablehnen an Wasser zu gewöhnen.

An der Stelle bin ich der Meinung, dass der Zweck die Mittel heiligt und man als Erwachsener ruhig ein bisschen schummeln kann.

Habe bei einem kürzlich stattgefundenen Fest übrigens erlebt, dass die "Hexengrüne" Kinderbowle von allen Getränken mit Abstand am besten wegging. Warum soll man sich diese süßen Schwächen der Kleinen nicht zunutze machen um sie an ein etwas gesünderes Leben heranzuführen!?

Das idealste ist natürlich ihnen Wasser von klein auf immer und immer wieder vor jedem anderen Getränk anzubieten.

Aber schon lang gestillte Kinder (Muttermilch hat einen leicht süßlichen Geschmack, ich unterstelle Mal einfach ohne wissenschaftliche Studie, dass es daran liegen könnte) mögen meiner Beobachtung nach Wasser erstmal nicht so gerne. Aber wie gesagt, dass ist eine subjektive Einschätzung meiner Person, die natürlich auch völlig am Durchschnittskind vorbeigehen kann.

Tante Edit hat aus Pipilette schnell noch Pipelette gemacht. Sorry!
#23
18.8.11, 08:08
Finde diese Idee genial...wird sofort mit den Enkel-Kiddies ausprobiert...;-))
#24
2.8.13, 23:11
Cool

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen