Butter außerhalb des Kühlschranks kühl halten

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Manchmal vor einem Fest steht mein Mann vor dem Kühlschrank und sucht Platz für eine Sektflasche: "Wie, Butter im Kühlschrank?!" heißt es dann.

Also nehme ich meine Butterpäckchen raus und halte sie im Blumentopf kühl. Das ist ein Tipp von meiner Oma, es geht super einfach:

Man wickelt die Butter in feuchtes Butterbrotpapier. Ein neuer Blumentopf wird in kaltes Wasser gelegt, bis er sich vollgesogen hat und dann wie eine Käseglocke über die Butter auf einen Teller gestülpt. Das verdunstende Wasser hält die Butter kühl.

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


8
#1 EnglishLady
8.2.13, 23:31
Was habt ihr denn so alles im Kühlschrank, dass es kein Platz mehr für ein Butterpäkchen ist? In jedem ist Kühlschrank bleibt 200 ml Platz übrig, egal wie viele Sektflaschen man hat. Der Tipp könnte prinzipiell schon funktionieren aber ich finde den ein wenig überflüssig.
Ich würde meine eingebrochene Butterpackung lieber einfrieren, bevor ich mir dafür einen neuen Blumentopf und 10 Liter Wasser besorge.
2
#2
9.2.13, 00:03
Ich besitze einen normal großen Kühlschrank, der für meine fünfköpfige Familie groß genug ist. Wenn aber im Sommer ein größeres Fest ansteht, bei dem ja nicht nur der Sekt, der Wein und die alkoholfreien Getränke kalt gestellt werden müssen, sondern auch Salate, eventuell Fleisch oder Wurst oder Käse, dann wird's schon sehr knapp mit dem Platz. Deshalb danke für den Tipp! Ich besitze übrigens einen Weinkühler aus Ton, der nach dem gleichen Prinzip funktioniert.
2
#3 kreativesMaidle
9.2.13, 09:40
@EnglishLady:
Guten Morgen EnglishLady,

Ellaberta schreibt von einem bevorstehenden Fest, da hast du sicher auch mehr als nur ein paar Flaschen Getränke extra im Kühli...

Ich hasse es wenn ich den halben Kühlschrank ausräumen muss nur um an die Butter oder an eine andere "Kleinigkeit" zu kommen.
Ich finde den Tipp superklasse.
Danke Ellaberta
11
#4 kreativesMaidle
9.2.13, 09:52
Noch ein Nachtrag.. muß euch noch erzählen...
Hab eben ein Buch gelesen, das hat mich sehr sensibilisiert!
Es ist von Michael Tietz
und heißt: RATTENTANZ
ist handelt von einem absoluten Supergau in unserer heutigen Zeit.
Stellt euch vor, es bricht die Stromversorgung weltweit zusammen..
Eine tolle Geschichte, die so wohl nie stattfinden wird-
aber mich aufgerüttelt hat.
Die guten Tipps von Oma haben wir nicht mehr abrufbereit,
nach der Lektüre dieses Buches hab ich beschlossen wieder etwas mehr einzukochen( einwecken) und etwas weniger einzufrieren.. und das alte Wissen irgendwo auch festzuhalten...
Liebe Grüße und allen eine schönee Fastnacht !

Wer weiß wofür es gut ist- und wenn nur für einen großen Gästeabsturm
9
#5
9.2.13, 10:11
@kreativesMaidle: Ich bin da gar nicht so sicher, ob ein Supergau solcher oder ähnlicher Art nicht doch einmal eintreten könnte. Wir sind sehr verletzbar geworden, seit wir uns komplett auf unseren Wohlstand und die ständige Präsenz von Wasser, Strom und Überfluss verlassen. Gut wäre es dann doch, sich an so einen Schatz aus Omas Behelfskiste besinnen zu können. Und, um bei Ellabertas Tipp zu bleiben: Der Strom kann auch nur mal für ein paar Stunden ausfallen. Unseren sorglosen Umgang mit all unserem Wohlstand einmal neu zu überdenken, so wie du es hier ansprichst, finde ich jedenfalls sehr gut.
1
#6
9.2.13, 12:51
Und wenn der Strom ausfällt, wohin werden dann die für die Party kalt zu stellenden Getränke und ähnliches gestellt?
3
#7
9.2.13, 16:47
@kuestennebel1962: vielleicht erst mal mit Rauchzeichen die Party abblasen ?

Aber egal jetzt, wieviel Platz da im Kühlschrank noch ist...der Tipp ist gut, die Butter bleibt so streichfähig. Im Gegensatz zur Kühlschranklagerung. Römertopf ware dann ja auch ok.
1
#8
9.2.13, 18:03
Abgesehen davon, daß dies ein sehr guter Tipp aus dem Bereich "altes Wissen" ist, finde ich die zitierte Bemerkung im Tipp: "Wie, Butter im Kühlschrank?" schon krass.
Wo sollte sie wohl sonst sein?
#9
9.2.13, 19:16
Ich finde Butter aus dem Kühli immer so hart (außer der irischen) und stelle die Butter deshalb immer auf den Küchenschrank.
Ergebnis - nach ein paar Tagen ist sie unansehnlich und matschig. Und so lange hält sie sich auch nicht draußen.

Deshalb finde ich diesen Tipp (war mir neu) prima und werde mir gleich mal ein solches Töpfchen aus dem Keller holen. Da hab ich noch ein paar neue, kleinere... müssen ja nicht die 10-l-Dinger sein... ;)))
Aber feuchtes Butterbrotpapier finde ich nicht so prickelnd - muss das wirklich sein?
3
#10
9.2.13, 19:27
Der Tipp ist super, harte Butter ist ein Graus. Es gibt so spezielle Butter-Töpfchen auch zu kaufen, sind aber nicht billig. sehn halt vielleicht besser aus, aber der tipp hat den gleichen Effekt. Prima Ellaberta !.
1
#11 xldeluxe
9.2.13, 23:51
...wenn bei mir Strom mal für längere Zeit ausfällt bin ich am A*****. Ich habe eine Truhe im Keller und einen großen freistehenden Gefrierschrank in der Küche. Ich weiß: Es hat sich schon mal jemand totgespart mit Sonderangeboten, die unbedingt gekauft und eingefroren werden müssen. Aber ich kann nicht anders....
Obwohl so ein Päckchen Butter geht immer noch irgendwo rein. Gerade in diesem Moment google ich nach diesen freistehenden Doppelkühlschränken, denn ich plane eine neue Küche. Ich brauche einfach einen großen Kühlschrank, der im Sommer immer voll ist mit Getränken, Grillsoßen, Gemüse, Obst - und da ist der Tipp mit der Butter gar nicht so falsch.
1
#12
10.2.13, 08:31
Ich finde den Tipp von Ellaberta super gut. Ich wusste gar nichts von dieser Art der Kühlung.

Ich greife mal den Beitrag von KreativesMaidle auf: wir haben hier oft Stromausfall, da die Kraftwerke nicht weit weg sind. Der längste war 8 h.
Für den Fall, dass wir hier mal den totalen Blackout kriegen, habe ich mir ne Liste gemacht, auf denen so einige Tipps stehen, wie man mehrere Tage ohne Strom überleben kann. Ellabertas Tipp kommt mit auf die Liste. Wenn diese Methode Butter kühlt, dann kühlt sie sicherlich auch Aufschnitt.
Ebenso finde ich die Idee auch gut Umsetzbar bei einem Buffet. Meist ist bei der Buffeteröffnung die Butter schon durch die Raumtemperatur so weich, dass ich sie nicht mehr sonderlich appetitlich finde.
1
#13
10.2.13, 13:15
Eifelgold:Würdest du bitte deine Tips mit uns teilen?
Den Tip mit der Butterkühlhaltung kenn ich noch von meiner Tante,die Almerin war.
Würd dann auch welche einstellen.
Vorsorge kann nicht schaden:-)
#14
10.2.13, 18:45
@kuestennebel1962: In die mit kaltem Wasser gefüllte Badewanne oder einen Eimer oder in den Gartenteich.... .
1
#15
14.2.13, 15:36
Ich glaube, wenn alles zusammenbricht, ist ungekühlte Butter unser geringstes Problem *lol*
Den Tipp an sich finde ich trotzdem gut, wobei sich die Butter auch außerhalb des Kühlschranks schon mehr als nur zwei oder drei Tage hält, wenn es nicht gerade Sommer ist oder die Butterdose direkt in der Sonne steht.
Ich habe eine Butterdose aus Glas und die Butter steht bestimmt 14 Tage draußen in der Küche rum, bevor ein Stück alle ist. Schlecht oder ranzig ist mir die noch nie geworden.
#16 marasu
29.5.13, 23:20
Den Tipp find ich gut, man kann ja auch andere Sachen damit kühl halten.

Das mit dem Stromausfall ist gar nicht so abwegig. Vor ein 4 oder 5 Jahren
gabs bei uns einen Riesensturm, der etliche Bäume geknickt hat usw. und für Stromausfall in der ganzen Gegend gesorgt hat.
Bei uns war der Strom 12 Tage lang weg bis man die kaputte Leitung gefunden hat.

Die Sachen aus der Tiefkühltruhe waren dann fast alle hin.
#17 xldeluxe
29.5.13, 23:33
@marasu:
Was für eine Horrorvorstellung! Während meiner permanenten und teilweise 3 Wochen dauernde berufsbedingten Abwesenheit bitte ich meine Nachbarin, alle 3-4 Tage nachzusehen, ob die Stromleitung ok ist. Panik kommt auf, wenn ich an meine 2 vollen Gefrierschränke denke....
#18
29.5.13, 23:46
Der Tipp ist interessant.
Denn nicht streichfähige Butter, die man sich in Schreiben auf das Brot oder Brötchen legen muss, ist nicht so der Hit.
Ich habe es mir angewöhnt das Butterstück (250g) zu teilen und in einer Butterglocke aus Glas oder Porzellan in der Küche stehen zu lassen. Die andere Hälfte kommt in den Kühlschrank. So ist das kleine Stück ruck zuck verbraucht und wird auch nicht unansehnlich oder ranzig.
#19
27.4.14, 16:27
Ich finde den Tipp echt super und werde ihn bestimmt mal ausprobieren. Gerade im Sommer feiern wir viele Feste, wo manchmal echt das letzte Stück Butter keinen Platz hat. So können dann Sekt und Butter gekühlt untergebracht werden. Danke!
#20
8.5.14, 22:21
@EnglishLady:
was man vor einen Fest so alles im Kühlschrank hat, weiss ja doch
jeder.Immer fehlt der Platz, die Idee mit den Blumentopf ist ja gut.

Wir hatten früher überhaupt keinen Kühlschrank, gut wir hatten einen kühlen Keller Butter und Käse wurde im Steintopf aufbewart . Heute nehme ich einen kleinen Römertopf, der bei bedarf schell einsatz fähig ist.
Heute habe ich natürlich einen Kühlschrank, die Baulichen gegebenheiten lassen auch nichts anderes zu.
gruss giesa
#21
8.6.16, 08:46
@kuestennebel1962: 
Hallöche!
melde mich als Butterdiskutiant nun auch mal zu Wort. DANKE für den Tipp mit der Glocke. Weitere Kühltipps gibts hier per view.
http://www.youtube.com/watch?v=gQWmN_YBhIo&sns=em
halt mit Seilzug oder Kurbel..
lg

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen