Cantuccini
2

Cantuccini billiger und leckerer

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten

  • 200 g Mandeln (ganz)
  • 400 g Mehl (Typ 405)
  • 3 Eier
  • 250 g Zucker (raffiniert)
  • 3 EL Vanillezucker (Bourbon)
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Butter
  • 1 Prise Salz (ohne Jod)

Zubereitung

Die Mandeln grob halbieren und in einer Pfanne ohne Fett anbräunen. Nicht zu dunkel werden lassen, sonst werden sie bitter.

Den Zucker, der bereits mit dem Vanillezucker durchzogen wurde, in eine ordentlich große Schüssel geben und mit den 3 Eigelben supergut vermengen, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Dann das steif geschlagene Eiweiß (beim Schlagen eine Prise Salz zugeben, das macht den Meister hart) unterheben. Nicht zu verwechseln mit ordinärem Rühren, sonst ist das Eiweiß beleidigt und löst sich komplett in Luft auf.

Dann die bereits etwas abgekühlten (weil das Eiweiß sich sonst wieder querstellt) Mandeln daruntermengen.

Das Mehl wird mit dem Backpulver aufgemischt und alles auf einmal reingeschüttet und so lange (Achtung, jetzt kommts!) verrührt, bis der Teig sich von der Schüssel löst (Achtung: Bei extrem hässlichen Schüsseln kann das auch schon ohne die ausreichende Menge Mehl passieren!). Gegebenenfalls noch Mehl hinzufügen. Das hängt - wie so vieles im Leben - von der Größe der Eier ab ...

Wie auch immer, man sollte nicht vergessen innerhalb dieser Arbeitsschritte die verdammte Zitronenschale, die ich jetzt vergessen habe, zuzugeben. Ebenso verhält es sich mit dem EL Butter, den ich persönlich grundsätzlich vergesse, was dem Gebäck allerdings keinerlei Abbruch tut.

Ist der Teig schön homogen und ordentlich durchgeknetet und bleibt er nicht mehr wie besessen an den Fingern kleben, so wird er zur Belohnung auf der zärtlich mit Mehl bepuderten Arbeitsfläche in daumendicke Würste gerollt, die in ihrer Länge der Breite der mit Backpapier ausgelegten Backbleche (2) entsprechen sollten und alsbald auf ebendiese gelegt. Der Abstand sollte die Entfernung von ca. 2 cm nicht unterschreiten, da es sonst beim Backen zu subversiver Bildung von Teigrollenkonglomeraten kommen kann.

Das Ganze kommt dann in den auf ca. 175°C vorgeheizten Backofen (das hätte ich vielleicht weiter oben erwähnen sollen, dann hätte man den Ofen schon mal anmachen können. Naja, nächstes mal). Die Backdauer beträgt so um die 20-25 min. (Umluft).

Sind die Rollen lecker beigebraun, werden sie rausgenommen und noch heiß (!) in Wurstrauten geschnitten und zum Abkühlen großflächig in der ganzen Küche verteilt.

Gut ausgetrocknet und steinhart sollten sie luftdicht aufbewahrt werden, da sie sonst lätschig werden (so wie die ultrateuren Scheißteile aus dem Laden).

Von
Eingestellt am
Themen: Cantuccini


17 Kommentare


#1 Dagmarbeate
13.3.05, 12:43
kann man nicht schon vorher Tale aus diesen Rolln schneidenund di dan abbcken?
#2 Dagmarbeate
13.3.05, 12:45
Kann man nicht schon vorher Taler aus diesen Rollen schneiden und diese dann abbacken?
Irgendwie geht es heute sehr schwer mit dem Schreiben. Die Buchstaben wollen nicht so recht
#3 Betty
13.3.05, 14:29
Nicht schlecht, aber ich bleibe lieber bei meinem italienischem Rezept. Bei dem sind noch mehr Gewürze drin und ich muss nicht mit Eischnee rumkaspern :o)
#4 andi
14.3.05, 07:39
@ Betty:
welches wie lautet? ;-)
1
#5 Betty
14.3.05, 10:49
@ andi
Hier das Rezept, ist für 4 Personen und ein wenig umfangreicher.

Zutaten:
170 g ganze Mandeln
200 g Zucker
250 g Mehl
1 TL Backpulver
Mark von 1 Vanilleschote
1 Prise Salz
1 Messerspitze gemahlener Zimt
1 Messerspitze gemahlene Nelken
1 Messerspitze gemahlener Kardamom
1 Messerspitze gemahlener Anis
2 Eier
1 Esslöffel Amaretto
25 g weiche Butter

Zubereitung:
1. Die Mandeln etwas klein machen und in der Pfanne bräunen.

2. Mehl, Backpulver, Zucker, Zimt, Sternanis, Kardamom, Nelken, 1 Prise Salz und das aus der Schote ausgeschabte Vanillemark in einer Schüssel mischen. Amaretto, Eier und Butter dazu. Dann mit dem Knethaken vom Mixer zu einem glatten Teig verarbeiten. Mandeln dazu geben und unterkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie einpacken, ungefähr 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen.

3. Teig in Stücke teilen und jedes Stück zu einer daumendicken 25 cm langen Rolle formen. Backblech mit Backpapier auslegen und die Rollen mit Abstand drauf legen.

Im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad 15 Minuten vorbacken. Ein wenig abkühlen lassen und mit einem Sägemesser schräg in 1 cm dicke Stücke schneiden.

4. Kekse mit einer Schnittfläche wieder auf das Backblech legen und noch einmal bei 180 Grad ungefähr 8 - 10 Minuten goldbraun fertig backen. Auskühlen lassen und in einer luftdichten Blechdose aufbewahren.

Das wars :o)
#6 Klugschnack
14.3.05, 13:17
@Oskar
... und wenn du es gerne auch mal süß magst, kannst du dem Ganzen auch noch Schokolade hinzufügen (grob gehackt oder selbst gekauft unter "Schokoladentropfen").
1
#7 Icki:-)
14.3.05, 20:04
Dein Rezept ist so schön geschrieben, man möchte gleich die Fortsetzung lesen: Kann der Eisschnee seine arrogante Art noch ablegen und sich so mit den anderen Zutaten anfreunden? Und wie entkommt die Zitrone ihrer Verdammnis? Sollte man den verbitterten Mandeln eine Gruppentherapie anbieten?
#8 Maggie
15.3.05, 09:59
Ich finde das Rezept gut. Man kann immer noch etwas nach eigenem Belieben reinwerfen. Preiswürdig ist auf jeden Fall die köstliche Anleitung von Oskar!

Oskar, Du solltest ein Kochbuch schreiben!
#9 Babsi
27.9.05, 22:52
Hallo Oscar, hab Dein Rezept zwar no net ausprobiert, aber über die Beschreibung so lachen müssen, dass ich mim lesn nochmal von vorn angfangen hab. Werds scho bald nachbazeln. Gruß aus Augschburg
#10 Iris
15.6.06, 14:07
Ausprobiert und für sehr gut empfunden. Geht auch einfach - ok - die Beschreibung ist ein wenig chaotisch.
#11 anonymia
3.12.06, 23:57
wunderschön geschrieben.....ein gedicht.........
#12 Bernd
25.1.08, 08:01
Klasse Rezept! (also von der Beschreibung her)
Hab dann beim Kommentar von Icki:-)
nen 2. Kicheranfall bekommen (also den 1. beim lesen des Rezeptes)

:o))
#13
10.10.08, 14:49
haha, bin auf "Vorlesen" gegangen, diese seriöse Frauenstimme war besonders witzig in Verbindung mit der lustigen Schreibweise von Oscar.
#14 Ladyfrog
8.3.09, 06:46
habe dein Rezept ausprobiert und mir fallen nur zwei Worte ein :EINFACH LECKER außerdem auch für Backlegasteniker zu bewältigen Danke
#15
18.3.11, 11:29
Lieber Oscar, das Rezept ist easy und einfach lecker! Hatte auch Probleme beim auseinander schneiden, da wirds schon ganz schön bröselig. Hab mal mein elektrisches Messer rausgeholt (Geschenk von Mutti 2005, bisher neu und unbenutzt, dachte immer sowas braucht die Welt nicht, aber jetzt bin ich klüger) Vielen Dank für den herrlich chaotisch geschriebenen Text, hab sehr gelacht!! ..bitte weiter so :-))
#16
10.8.11, 16:57
@Betty: Halo Betty, kannst Du mir bitte DEIN Cantuccini-Rezept schicken?
Ich hab es auch gerne einfach - und lecker. Ich danke Dir.
Im Gegenzug schicke ich Dir ein Rezept für Brokkoli-Salat
1
#17
10.8.11, 17:37
Isch hab dat Rezept jelesen un so gelacht, dat isch erst mal Luft hole muß, bevor isch et nachbacke. Bloß de bittere Mandeln tun misch leid, isch werd se therapeutisch jut behandeln. Dann schmeckt dat och alles!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen