Chipsreste in der Tüte länger knusprig halten

Chips länger knusprig halten

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um Chipsreste in der Tüte länger knusprig zu halten, kann man folgendes tun:

Wir kennen alle das Problem

Chipstüte aufreißen, einige davon essen, und weil man den Aufwand scheut die Tüte mit einem Vakuumierer wieder zuzuschweißen (vorausgesetzt das Tütenmaterial gibt diese Möglichkeit überhaupt her) oder mit komplizierten Falttechniken einigermaßen luftdicht zu verschließen, isst man lieber den ganzen Inhalt der Tüte auf bevor die Chips lätschig werden weil sie die Luftfeuchtigkeit der Umgebung wie ein Schwamm aufsaugen.

Vorausgesetzt man hat nicht von vornherein die Absicht alles in einem Rutsch zu vertilgen, hätte ich einen Tipp

Versucht einfach die geöffnete Tüte ein wenig zusammenzudrücken, so dass die meiste Luft draußen ist (ein Vakuum ist absolut nicht erforderlich) und bringt einen Gefrierbeutel-Clip aus Kunststoff um die zusammengezogene Öffnung der Tüte, möglichst nah am verbliebenen Tüteninhalt an. Ihr werdet Euch wundern, wie lange die Chips noch knusprig bleiben. Ich kann von "vergessenen" Tüten berichten, deren Inhalt selbst nach 5 Wochen noch knusprig und somit noch genießbar war.

Das funktioniert übrigens auch bei Tüten mit Nüssen, Crackern, Keksen, Salzstangen, etc. Ihr müsst nur darauf achten, dass Ihr die Tüten nicht unkontrolliert aufreißt, so dass oben noch genügend Tütenmaterial vorkanden ist, damit der Clip zusammenhalten kann. Sonst einfach in einen Gefrierbeutel umfüllen und diesen dann in der beschriebenen Art verschließen.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1
19.12.12, 09:22
Ich nehme zu diesem Zweck einen simplen Zwicker (Wäscheklammer). Und es stimmt, der Tüteninhalt bleibt länger knusprig.
1
#2
19.12.12, 09:44
@ mops

Wäscheklammern sind auch eine gute Idee. Funktionieren genau so gut.
Das Wesentliche ist dass man kein Vakuum benötigt. Hauptsache es kommt kaum noch zusätzliche feuchte Luft nach, bis man sich wieder daran macht den Rest oder Teile vom Beutelinhalt zu verzehren.
5
#3
19.12.12, 17:36
@konsti22
Ich beneide Dich!!! Weil bei Dir noch "Reste" in der Chipstüte übrigbleiben!:-)))Aber trotzdem Daumen hoch, für die Idee!!!
1
#4
19.12.12, 18:57
@ wollmaus

Beneide mich lieber nicht, denn ich leide wirklich dabei aufzuhören, und den Beutel zuzuklipsen bevor der Beutel leer ist. Wenigstens tue ich das in dem Bewußtsein den Rest nicht wegwerfen zu müsen, und das erleichtert es mir ein wenig. :))
2
#5
19.12.12, 20:26
Ich hatte noch einen winzigen Rest gefunden.
Den habe ich dann in der Tüte zerbröselt und ins Brot mit rein gebacken. Schmeckt gut für herzhafte Beläge.

Ich habe auch schon gehört, dass man die offene Tüte in den Kühlschrank legen soll. Der entzieht die Feuchtigkeit und sie sollen wieder knusprig werden.
1
#6
19.12.12, 22:55
@ Timmi 55

Das mit dem Kühlschrank habe ich auch schon gehört, aber noch nicht ausprobiert. Ist ja auch eher etwas für den Fall dass die Chips schon Feuchtigkeit gezogen haben. Und dann zerbrösle ich sie auch und verwende sie als Schnitzelpannade.
1
#7
20.12.12, 09:28
@konsti22: Das mache ich auch gelegentlich, aber auch wieder aufgebackene Chips schmecken gut!
1
#8
20.12.12, 19:26
Da hätte ich auch noch einen Tipp: Die leckeren Chips einfach schneller wegfuttern :D Dann gibt es nichts was frisch gehalten werden muss. :P
#9
20.12.12, 20:56
@ Nakupenda

Die Idee hat was, Und zwar auf Dauer jede Menge Speck auf den Hüften, zumindest bei sehr vielen. Bei mir wäre es auch so, wenn ich diesem Drang nachgeben würde. Und da ich absolut keine Lust verspüre mich auch nur einen Zentimeter weiter zu bewegen als unbedingt nötig, nur um überflüsige Kallorien zu verbrennen, klipse ich die Tüte rechtzeitig zu, und futtere die Chips weiter, wenn meine Kallorienbillanz günstiger ausieht. :D
#10
21.12.12, 06:24
@konsti22: Stimmt natürlich, aber wenn ich einmal angefangen hab kann ich einfach nicht aufhören :D
Dieser Tipp von dir ist mit sicherheit für viele Hilfreich. Wer die Tüte schön zuknipst kann dann die leckereien genussvoll weiteressen. Zudem ist das auch gut, weil es sich so keine Motten oder Maden in den angefangenen Tüten gemütlich machen.
Alles was bei mir einmal angefangen wird, wird entweder in Luftdichten Gläsern gepackt oder wie du es machst, einfach zusammengeklemmt. :)
#11
21.12.12, 07:28
@ Nakupenda

Das mit dem nicht aufhören kenne ich auch aus erster Hand. Ich musste mir das aufhören können erst mühsam angewöhnen.

Aber das ganze mit dem längeren Aufbewahren funktioniert z.B. auch mit für teuer Geld erworbenen und geöffneten Gewürztüten, um zu verhindern, das sich die Aromen allzuschnell verflüchtigen.

Natürlich kann man so wie Du die Gläschen benutzen, aber ich tendiere eher zu der Clip-methode, weil ich z.B. Gewürzen festgestellt habe, dass die Gläser-Deckel an der Innenseite den Geruch des jeweiligen Inhaltes annehmen und ich den nicht wieder los bekomme.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen