Cookies aus Müsliresten
2

Cookies aus Müsliresten

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Wenn bei euch auch immer Reste von Müsli überbleiben und die keiner essen mag, so empfehle ich euch, daraus diese leckeren Cookies zu backen.

Damit werdet ihr eure Lieben bestimmt überraschen, denn diese Kekse machen süchtig.

Zutaten

  • 100 g Müsli
  • 100 g Mehl
  • 75 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver (nicht gehäuft)

Zubereitung

  1. Butter schmelzen, abkühlen lassen.
  2. Mehl mit Backpulver mischen.
  3. Die restlichen Zutaten alle in eine Schale geben und die abgekühlte Butter dazugeben etwas verrühren und zum Schluss das Mehl zugeben und alles gut zu einem Teig verkneten.
  4. Kleine Kugeln formen und diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech etwas platt drücken. Die Hände kann man leicht anfeuchten dann klebt der Teig nicht so.
  5. Die Kugeln nicht zu groß formen, da sie beim Backen auseinander gehen.
  6. Die Cookies bei 200 Grad ca. 10 bis 12 Minuten backen.
Von
Eingestellt am
Themen: Müsli

8 Kommentare


2
#1
8.9.15, 18:44
Die hören sich sehr lecker an. Ich habe noch einiges an verschiedenen Müslisorten im Haus. Jetzt weiss ich dank Dir was ich daraus noch zaubern kann.
2
#2
8.9.15, 19:36
Sehr gute Idee. Solche Reste habe ich auch ... bevor man sie wegschmeißt ... Danke!
2
#3
8.9.15, 22:37
Super Idee, wir haben ständig müslireste, das wird ausprobiert!
2
#4
9.9.15, 09:04
Ich bin immer auf der Suche nach leckeren Cookie Rezepten.
Vielen Dank für deins.
Das werde ich ausprobieren, denn auch bei uns fallen immer wieder Müslireste an.
2
#5
9.9.15, 21:15
wird immer wieder gerne genommen. :)
2
#6
12.9.15, 13:16
Ich hab das Rezept heute ausprobiert und kann nur sagen: ich bin begeistert!

Das ist wirklich das einfachste Keks-Rezept, das ich jemals ausprobiert habe. Super-schnell und ohne viel Aufwand herzustellen, die Teighäufchen lassen sich mit einem Teelöffel ganz einfach aufs Backblech setzen (Menge reicht genau für 1 Blech), man braucht sie auch nicht plattzudrücken, sie laufen sowieso etwas auseinander. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, man kann durch viele verschiedene Müsli unendlich variieren.

Ich hatte extra Müsli mit 30% weniger Zucker und nur 70 g Zucker genommen (Diabetiker I in der Familie), sie sind zwar jetzt nicht so sehr süß, aber das ist für uns in Ordnung so.
Allerdings hatte ich sie 12 Minuten im Ofen, ohne zwischendurch mal nachzuschauen, das hat sich im Nachhinein als etwas zu lang herausgestellt. Nach dem Abkühlen sind sie dann doch etwas fest geworden. Also das nächste Mal höchstens 10 Minuten, dann sind sie perfekt.

Das Rezept nehme ich auf jeden Fall in meine Lieblings-Rezepte-Sammlung auf, diese Cookies werde ich ab jetzt immer wieder mal machen.
Nun muss ich leider jedes Müsli ausprobieren, das ich in die Finger kriege..... ich kann's kaum abwarten......
#7
14.9.15, 13:24
das freut mich:)
#8
14.9.15, 18:36
Übrigens, kann man die Cookies auch mit Vollkornmehl backen, dann aber etwas mehr Butter nehmen

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen