Dänische Röstzwiebeln in Gulasch oder ähnlichem

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich hatte letztens mit Gulacssch gemacht und festgestellt ich hatte keine Zwiebeln mehr zu Hause. Da es schon Abend war, Geschäfte zu, habe ich mal so die Schränke durchsucht, und habe ncoh eine Dose Dänische Röstzwiebeln gefunden :-)

Mmmh, dachte ich so, sind zwar angebraten schon und mit irgendwas panneirt, aber egal, mal testen.

Das Ergebnis war gut. Brauchte noch niemals die Soße (selbstgezogen) zu binden. Das hat diese "Panierung" der Zwiebeln übernommen. Netter Nebeneffeckt: Ich brauchte keine Zwiebeln schneiden, nicht weinen und hatte keinen stinkigen Finger.

Werde ich in Zukunft mal mit anderen Gerichten, wie Geschnetzeltemm usw. probieren, sollte aber gehen.

Von
Eingestellt am


4 Kommentare


#1 Icki
5.10.05, 12:48
Guter Tipp, ich hatte auch schon dran gedacht, mal drauf hinzuweisen, wie vielseitig Röstzwiebeln sind... mjam, krieg schon gleich wieder Appetit drauf:-)
#2
18.12.09, 23:24
Da hab ich lieber stinkige Finger. Und weinen gibts bei mir net. Dafür sorgen scharfe Messer zum Zwiebelschneiden. Solche Röstzwiebeln hab ich auch öfters da. Aber nur zum Knabbern.
#3
17.4.10, 23:05
Tolle Idee ! Danke !
#4 Maler
1.9.10, 13:32
Diese Zwiebeln, kann man auch so bei einer Erbsensuppe oder Graupensuppe dazu tun am besten aber selber anbraten so hat man ein frischeren Geschmack.Aber bitte erst nach dem Kochen in den Topf einrühren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen