Daunenjacken schnell reinigen

Daunenjacken reinigen

11×
Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Familie und ich tragen gerne Daunenjacken. Doch wenn man keinen zu Hause hat und bei entsprechendem Wetter oftmals am Wochenende, 5 oder 6 verschmutze Daunenjacken und Anorak aus Glanznylon die Wäsche oder Reinigung nötig haben, gibts nur eine Alternative zum Waschen: Schon wieder in die Reinigung wird bisschen arg teuer und die Jacken sehen auch bald nicht mehr aus, wie sie waren.

Da hat mir eine Freundin ein paar tolle Tipps gegeben wie man so eine Daunenjacke ohne Reinigung und waschen eine Saison lang pflegt:

Schmuddelige Kragen und Bündchen mit etwas Rasierschaum oder Haarshampoo als Fettlöser auf dem trocknen Stoff leicht feucht einreiben und eine Weile einwirken lassen. Danach mit einem trocknen Tuch den Rest Rasierschaum abnehmen, anschließend mit einem sauberen feuchten Mikrofaserlappen mehrmals feucht ausreiben, aber nicht durchnässen.

Bei matschverspritzten Jacken zuerst getrocknete lose Verschmutzung mit einer weichen Kleiderbürste gründlich trocken, und anschließend die Restflecken mit destilliertem Wasser, nass ausbürsten. Draußen über Nacht trocknen und lüften lassen.

Macht 20 Minuten Handarbeit für eine Jacke, und sieht danach wie neu aus. Von Zeit zu Zeit mit Imprägnierspray einspruehen.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

3 Kommentare


#1 sabinekaper
10.11.15, 13:16
Rasierschaum gute Idee danke
#2
14.2.16, 11:55
Daunenjacken wasche ich mit einem Feinwaschmittel per Hand und lasse sie nach dem Spülen bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Wäschleine trocknen. Zwischendurch mal aufgeschüttelt- und sie sind ganz schnell trocken. Bei kühleren Temperaturen dauert es dann etwas länger.
#3
20.3.18, 07:37
Meine weiße Glanznylon-Daunenweste macht mir Sorgen. Unter den Achseln hat sich der Stoff schon deutlich gelblich verfärbt, da ich bedingt durch die Wechseljahre dort stark schwitze. Nach jedem Tragen lüfte ich die Jacke längere Zeit aus bis sie dort vollständig abgetrocknet ist.
Ich muss gestehen, ich hatte die Weste im letzten Sommer sehr oft über einem achselfreien Top an, was man wohl lieber nicht machen sollte. Der Stoff hatte sich so regelrecht mit dem Schweiß vollsaugen können.
Der Schweißgeruch verschwindet auch nach dem Waschen vollständig, nur die Verfärbungen bekomme ich nicht wieder ganz raus. Ich traue mich nicht mit Bleichmitteln zu arbeiten.

Hat jemand einen Rat für mich ?
LG Sabine

Tipp kommentieren

Emojis einfügen